wie nutze ich drumsamples?

von patrick.alexy, 18.06.06.

  1. patrick.alexy

    patrick.alexy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.06   #1
    hi!

    ich versuche gerade, mich wenigstens zu hause unabhängig von meinem unzuverlässigen drummer zu machen;)

    zwei fragen hab ich:

    1. wie nutze ich wav-drumsamples? brauche ich noch zusätzlich software? gibt´s da ne gute freeware?

    2. wie bekomme ich die drums in kristal rein? muss doch abgemischt werden?

    danke im voraus für die beantwortung meiner newbie-fragen :great:
     
  2. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 19.06.06   #2
    Ja, "nackte" Drum Samples in Form von Wave-Dateien nützen dir ja nicht viel ;) du kannst diese entweder in Standalone-Programme wie beispielsweise Fruity Loops einbinden und somit Drums basteln, oder du benötigst ein VSTi-fähiges Programm, beispielsweise Cubase, Samplitude (gabs vor kurzem in ner abgespeckten, aber völlig ausreichenden Version in der Zeitschrift "Keys" für 5€) oder die Freeware Tunafish. In dieses Programm kannst du dann ein VSTi wie beispielsweise Loopazoid einbinden, welches du mit den Samples fütterst und dann über eine Midi-Datei ansteuerst.

    Dein VST-Hostprogramm kann dir entweder eine komplette Drumspur als Wave-Datei ausspucken, oder aber jede Spur einzeln, je nach Bedarf. Hast du jedes Instrument des Drumset einzeln vorliegen, kannst du diese in Kristal oder Audacity abmischen, mit Effekten belegen etc.

    Zu diesem Thema müsstest du eigentlich einiges über die Suchfunktion finden können ;)
     
  3. patrick.alexy

    patrick.alexy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.06   #3
    hey exciter, danke für die ausführliche antwort, hat mir sehr geholfen...:great:

    witzigerweise hab ich sogar fruity loops 3 auf dem rechner, obwohl ich das prog damals für eher fade gehalten hab. aber mit ein paar mehr samples wirds sicher besser...

    noch ne allgemeine anmerkung: bis man mit so nem programm ne einigermaßen vernünftige drum-spur zusammenhat, scheint mir ziemlich langwierig zu sein. beschissen ist halt, dass man das ganze erstmal unabhängig von den anderen instrumenten erarbeiten muss. da wird man ja wahnsinnig!
     
  4. Wikinger

    Wikinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 19.06.06   #4
    @ patrick

    Womit programmierst du die Drumspur? Ich mach das immer mit GuitarPro, indem ich die Drumspur als midi exportiere. Im GP selbst hast du ja dann den live-Vergleich mit den anderen Instrumenten, ist imho schon vorteilhaft :-)
     
  5. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 19.06.06   #5
    Mit den internen Effekten (brauchst für Drums fürs erste "nur" EQ, Kompressor und Reverb) lässt sich da schon einiges rausholen. Ich selbst benutze zwar kein FL, aber ich kenne da einige Homerecordler, die damit schicke Sounds rausholen ;)

    Das ist glaube ich auch Gewöhnungssache. Anfangs habe ich mich auch schwer damit getan und mit dem typischen 4/4 Takt begonnen: Bassdrum auf Zählzeit 1+3, Snare auf 2+4 und dann hintendran die HiHat im 8tel Rhythmus laufen lassen. Mit der Zeit lernt man auch anhand anderer Musikstücke neue Variationen und Rhythmen kennen. Und wenn dir ein Schlagmuster gefällt, klau's doch einfach, aber psst ;) wie gesagt, ab nem bestimmten Zeitpunkt wars für mich nicht mehr schwer, im Kopf nen Schlagzeugrhythmus zur Musik zu entwerfen. Einfach Rumprobieren :great:
     
  6. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 19.06.06   #6
    wenn du ein vsti-host-programm hast könnte das vsti "stylus rmx" von spectrasonics interessant sein. damit kann man sehr schnell, sehr einfach, sehr gute drumspuren zusammenstellen und eigentlich auch recht gut editieren.

    €199.- ist (glaube ich) ein fairer preis

    http://www.spectrasonics.net/instruments/stylusrmx.html
     
  7. patrick.alexy

    patrick.alexy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.06   #7
    danke exciter, deine tips sind gold wert... werde wohl wirklich erstmal ganz simple drumrhythmen erstellen und mich dann hocharbeiten...

    hab bis jetzt fast nichts mit drums zu tun gehabt, weil mein kollege so gut ist, dass er meist ohne erklärungen meinerseits nen spitzen-schlagzeugrhythmus zum song parat hat. aber eben unzuverlässig...


    die idee mit guitar pro klingt nicht übel, andererseits schon wieder ein neues prog, in das ich mich reinarbeiten muss... das ist doch freeware wenn ich mich recht erinnere?

    also erstmal werd ich mir kein 199,- € teures prog neu kaufen, zumal kristal ohnehin erst ab der version 2 vsti-fähig sein wird. trotzdem danke für den tip, ich werd´s mir für später merken...

    danke leute, ihr seid spitze:great:

    kleine frage noch: bin ich zu blöd, oder kann man in kristal keine wav dateien importieren? kann doch nicht sein
     
  8. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 19.06.06   #8
    Guitar Pro ist leider auch kostenpflichtig, aber kann ganz schön was! Auch sehr angenehm, dass man die Drums wahlweise in "normaler" Notation als auch in Tabulator-Form eingeben kann. Diese kannst du mit dem Programm als Midi exportieren und darüber dann auch ein VSTi laufen lassen.

    :confused: Also normalerweise geht das schon, ich arbeite in Kristal nur mit Wave-Dateien ;) Gibt doch für jede Spur nen Import-Button, mit dem man alle möglichen Formate in eine Spur laden kann. Ich häng mal Screenshots an, ist leichter verständlich denke ich :)
     

    Anhänge:

  9. patrick.alexy

    patrick.alexy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.06   #9
    nochmal ein riesendankeschön exciter für deine hilfe!

    ich hab jetzt ein bisschen in fruity loops experimentiert, aber ich merk schon, dass da ordentlich zeit drauf geht, bis man mal halbwegs "lebendige" patterns kreieren kann.

    sollte ich irgendwann was vernünftiges haben, poste ich es mal irgendwo
     
Die Seite wird geladen...

mapping