Wie spielt man auf der g Seite mit Pick ohne das man sie abdämpft

von trailerm, 29.10.07.

  1. trailerm

    trailerm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.06
    Zuletzt hier:
    26.11.12
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 29.10.07   #1
    Hallo,
    ich hab da mal eine kleine Frage. Ich spiele jetzt seit etwas über einem Jahr Bass. Spiele sowohl mit 1,2,3 Finger als auch mit Pick. Nun meine Frage: Ich will mit dem Pick 16tel im Wechelschlag spielen. Auf der E, A und D Saite da klappt das auch wunderbar aber wenn ich auf der G saite spielen will dann bleibe ich dauernt hängen und es hört sich abgehackt an.

    Ich dämpfe die G Saite auch teilweise unabsichtlich ab.

    Woran kann das liegen. Plekstärke ist 1 mm. Liegt das an der Haltung oder soll ich ein dünneres Plek benutzten?

    Danke schonmal für eure Antworten.
     
  2. kaffeetrinker

    kaffeetrinker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    449
    Erstellt: 29.10.07   #2
    Ich sach mal, da musst du wohl was am Anschlagwinkel tun, mehr von oben. Wenn du im Sitzen spielst, beweg Hand und Arm mehr mit, wenn du auf die G-Saite wechselst, wenn du im Sthen spielst genauso, musst dich dann nur unter Umständen (wenn der Bass etwas tiefer hängt) so bassertypisch nen bisschen krümmen/beugen.
     
  3. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 30.10.07   #3
    Wenn das Lied auf die Schnelle sitzen muss: Auf die tieferen Saiten transponieren.

    Aber auf Dauer den Vorschlag von kaffeetrinker befolgen.
    Wobei ich allerdings eine Frage habe: Geht es um leere oder gegriffene Bünde?
    Denn, da die G-Saite stärker gespannt ist, als die anderen Saiten, muss man auch mehr Kraft aufwenden, um sie gut herunterzudrücken. Wenn das Riff jetzt sehr schnelle Wechsel beinhaltet, wäre das ja vielleicht als Fehlerquelle mal zu untersuchen.
    --> Wenn ja: Einfach mal die Saitenlage etwas niedriger einstellen ;)
     
  4. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.224
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.912
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 30.10.07   #4
    Alternativ: Häng den Bass höher - ist m.E. auch bequemer für die linke Hand...
    (Die Metal-Fraktion wird mich lynchen - Mark King wird mich bestätigen ;))

    Evtl. hilft auch einfach weiteres Strecken der Finger der rechten Hand

    Greets Cello und Bass
     
  5. kaffeetrinker

    kaffeetrinker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    449
    Erstellt: 31.10.07   #5
    Da anscheinend mit Pick gespielt wird, ist aber nu die Frage: Ich finds für die Pickhand viel bequemer, wenn der Bass tiefer hängt und find ihn dann auch leichter "in seiner Bewegung" zu kontrolliern. Ist aber vllt auch einfach Gewohnheit ;)
     
  6. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.224
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.912
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 01.11.07   #6
    Ich hab - wenn ich mal mit Plec spiele - den kleinen Finger zwecks besserer Orientierung auf dem PU. Wenn ich dann den Bass Metal-mäßig tief hängen habe, verkrampft meine rechte Hand schneller, als wenn ich ihn hoch hängen habe. Keine Ahnung, ob meine Technik Lehrbuchmäßig oder leer und saumäßig ist, denn ich hab hier nur meine Erfahrung gepostet ;).

    Cello und Bass (der eh VIEL lieber mit Fingern spielt)
     
Die Seite wird geladen...

mapping