Wie stimm ich mein Schlagzeug richtig?

von Johnny Buttler, 04.11.06.

  1. Johnny Buttler

    Johnny Buttler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.14
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 04.11.06   #1
    Hallo verehrte Drummercrew!
    Ich komm ja eigentlich aus der Gitarrenabteilung, aber ich hätt da trozdem mal ne Frage die mich interessiert, bzw die mir und meiner Band sehr nützlich sein dürfte...

    Also ich würde gerne mal wissen wie man die Snare, die Toms, die Tom-Tom und die Bassdrum stimmt.:confused:
    Welche Töne müssen die haben?
    Was brauch ich dafür(vllt ein Stimmgerät)?
    Wofür steckt man irgenwelche Altkleider in die Bassdrum?

    Also schon mal vielen Dank für eure Antworten, nur benutzt bitte kein Fachchinesisch, ihr wisst ja ich bin aus der Gitarrencrew:great:
     
  2. S-k-y.F-i-r-e

    S-k-y.F-i-r-e Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    20.01.15
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.132
    Erstellt: 04.11.06   #2
    en Stimm gerät gibt's schon, aber man stimmt drums eig. so das alles gut klingt und net nach grundtönen, wichtig ist das alle Felle einergermassen gleichmäßig gestimmt sind...

    Altkleider in der Bass: anderer klang, in wie fern kann ich net sagen, alles ein bisschen dumpfer, mehr punch ...
     
  3. duke:drum

    duke:drum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    27.12.13
    Beiträge:
    1.062
    Ort:
    Gossau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    731
    Erstellt: 04.11.06   #3
    von tama gibts die tension watch. die zeigt aber nur die fellspannung an. damit überprüft man eigendlich nur ob die spannung überall auf dem fell ungefähr gleich ist. man muss einfach stimmen, bis es einem gefällt. zitat ende.;)

    das kann unter umständen eine rechte weile gehen, gerade wenn man neue felle draufpappt. falls du dich ein bisschen belesen willst, bitteschön.
    auf der website gibts auch eine erklärung wie man die toms nach akkorden stimmen kann. ob das sinnvoll ist sei jetzt mal dahin gestellt.
     
  4. Larsulrich1a

    Larsulrich1a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    24.04.09
    Beiträge:
    94
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
  5. pit_s_xroad

    pit_s_xroad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    11.06.16
    Beiträge:
    456
    Ort:
    Woog-City Uptown South
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    4.546
    Erstellt: 04.11.06   #5
    Hi ...

    ich bin aus beiden... drum versuch ich mal'ne Antwort...

    erlaubt ist was gefällt... wie bei Gitarren auch... und jeder Drummer hat da so seine eigenen Vorgehensweisen, aufgrund seiner gemachten Erfahrungen...

    Drums stimmt man eigentlich nicht nach absoluten Tönen wie A oder C oder so... das ist einfach eine Geschmack-, Feeling und auch Trommelsache (Typ, Materail, Fell...)... und versucht das Resonazfell(unten) und das Schlagfell (oben) auf eine gleiche Tonhöhe zu bringen, wobei das Schlagfell einen Spritzer höher sein darf...

    Die Snare ist in der Regel sehr viel härter gestimmt, damit die Sticks auch genug Rebound haben um schnelle Rolls usw.. machen zu können. Sehr lasch gestimmte Snares hatte man in den 70igern zur Discozeit... die klangen wie die Dash-Trommel... ;-)
    Manche dämpfen sie ein wenig mit Gaffa, andere gar nicht...

    In die Bassdrum steckt man mitunter ein Kissen oder auch Altkleider (jeder wie er will :) ) damit sie trocken und punchiger klingt... das erleichtert die Abnahme per Mikro deutlich... allerdings verliert die Trommel an Sound je mehr Zeugs da reingeschafft wird. Mach doch mal den Hörtest... lass Deinen Drummer spielen und nimm dabei dann die Altkleider mal raus... den Unterschied hörste garantiert...

    John Bonham war ein drummer der so gut wie gar nichts an seinen Bassdrums gedämpft hatte... Ginger Baker auch...

    Ringo Starr hatte zu Let It Be Zeiten das Frontfell komplett entfernt und ein Kissen drin... das ist das andere Extrem...

    Simon Phillips hat einen Kompromis gefunden... Er hat ein Handtuch zusammen gerollt und am hinteren Fell (Schlagfell) mit Gaffa festgeklebt. Das Front-Resonanzfell ist entweder gar nicht oder ganz klein bißchen gedämpft und komplett geschlossen.

    Ich hoffe, daß hilft ein wenig...

    drumming guitar greets
    PIT...:D
     
  6. Johnny Buttler

    Johnny Buttler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.14
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 04.11.06   #6
    Cool danke für die Antworten... Das es das keine Grundtöne gibt, hat mich zwar etwas verwundert, aber um so besser(dann brauchen wir ja garnichts zu stimmen)!!!
     
  7. Larsulrich1a

    Larsulrich1a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    24.04.09
    Beiträge:
    94
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 05.11.06   #7
    :confused: :screwy: ;)
    :great: :great: :great: Super Ingo
     
  8. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.260
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 05.11.06   #8
    ...Nicht Diesel!! :D:o>.<

    Sorry for OT
     
  9. CastorTroy

    CastorTroy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.03
    Zuletzt hier:
    8.08.07
    Beiträge:
    376
    Ort:
    Nähe Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 05.11.06   #9
    also irgendwie hab ich probleme die drum tuning bible zu verstehen...

    kann mir da jemand helfen?

    ein problem was ich habe, ist, dass ich nicht wirklich verstehe was beim zentrieren des fells passiert bzw. wofür es überhaupt nötig ist.
    ich hab das ganze mal gemacht und meine snare nur mit reso bespannt dann 12h liegen lassen und dann weitergemacht.
    für mich ergibt es aber nicht so viel sinn erst die schrauben festzuziehen (zentrieren) und dann wieder aufzudrehen und dann wieder zu stimmen...

    und warum soll man dann am tiefsten sauberen ton stoppen?

    und was bedeutet es, wenn da unter "schlagseite stimmen" steht:
    Stellen Sie die Trommel mit der Schlagseite nach unten auf den Teppich und montieren Sie das Resonanzfell, oder machen Sie beim nächsten Punkt weiter.

    ich denk das resofell soll zu diesem zeitpunkt schon drauf sein...

    hilft mir jemand...?
     
  10. pit_s_xroad

    pit_s_xroad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    11.06.16
    Beiträge:
    456
    Ort:
    Woog-City Uptown South
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    4.546
    Erstellt: 05.11.06   #10

    hab die Bibel mal überflogen... erstmal sehr interessant... da hat sich jemand wirklich sehr intensiv und anlytisch damit beschäfftigt...

    Ich fange allerdings damit an, die Reso-felle auf die Toms zu machen... hier such ich mir in der Tat einen der gut klingenden Punkte (nicht den tiefsten - den durchwandere ich) und dann montiere ich die Toms am Set und justiere die Schlagfelle von da ab.... dabei decke ich die gerade nicht benötigten aber schon gestimmten Toms mit einer Decke ab... damit ich nicht von deren Mitklingen irritiert werde...

    Das mit dem Zentrieren bzw. Setzen des Fells hängt mit der Herstellungart der Remo-Felle zusammen. Das Fell selbst wird mittels eines Harzes in den Fellring eingegossen... wenn diese Felle nun hochgestimmt werden, kann man gelegentlich und mit immer höherer Spannung öfter auftretendes Knacken und Knistern hören. Das bedeutet dan hat sich das Fell im Harz etwas "gesetzt" und dabei etwas an Spannung verloren, also auch ein kleines bißchen out of tune wird. Damit dieses nicht während des Spielens durch die Schläge (wodurch das Fell ja auch kurzzeitg sehr stark angespannt wird) passiert dehnt man sie quasi vorher...

    Ich kurbel die Dinger mal ordentlich an, drücke mit meinen beiden übereinandergelegten Händen mal modarat in der Mitte drauf (wie wenn man einen Hefeteig knetet)... alles komplett entspannen und dann mit dem eigenlichen Stimmen beginnen... 12 Stunden habe ich da nie gewartet, soviel Zeit hatte ich nie....

    Der Gitarrist mach das Gleiche in dem er die neu aufgezogene Saite auch dehnt, bevor er sie dann stimmt... nichts anderes nur etwas aufwendiger ists hier mit den drums...

    Derjenige der die Simon Phillips Lehr DVDs hat... kann sehen, er hat sich sogar auf die Bassdrumfelle komplette draufgestellt um sie "zu setzen"... :eek: ich mit meinen 120 kg würd mich das jedoch nicht getrauen... Er wiegt ja auch höchstens die Hälfte...;)


    tune-on Greets
    PIT...:)
     
  11. CastorTroy

    CastorTroy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.03
    Zuletzt hier:
    8.08.07
    Beiträge:
    376
    Ort:
    Nähe Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 05.11.06   #11
    ah korrekt. das leuchtet mir ein. vielen dank pit!
    wenn man seine felle nun schon eine weile gespielt hat und will einfach neu stimmen dann muss man das aber nicht machen, oder?
    dann sind die ja schon gedehnt.
    sinnvoll is das doch eigentlich nur bei neuen fellen!?

    andre frage:
    ich beschäftige mich gerade intensiv mit dem Stimmen meiner snare...
    die ist sehr resonant und singt ca. eine sekunde nach.

    kann man das problem lösen indem man das werks-resofell durch ein dickeres rasofell ersetzt (hazy 300 z.b.)
     
  12. duke:drum

    duke:drum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    27.12.13
    Beiträge:
    1.062
    Ort:
    Gossau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    731
    Erstellt: 05.11.06   #12
    ja kann man. das problem ist dann allerdings das ein dickeres resofell eine schlechtere ansprache zur folge hat. ich wurde einfach das schlagfell dämpfen. mit moongel, gaffa, evans e-ring oder remOs.
     
  13. CastorTroy

    CastorTroy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.03
    Zuletzt hier:
    8.08.07
    Beiträge:
    376
    Ort:
    Nähe Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 06.11.06   #13
    hm ok.

    gaffa, moongel....hab ich alles schon drauf gehabt.
    der klang hat mich trotzdem nich überzeugt. zu langes sustain.
    klingt trotzdem zu lange nach.
    deswegen wollte ich es mal ohne dämpfen hinbekommen, so wie es in der "bibel" empfohlen wird.

    vielleicht würde ein evans dry coated (einschichtig mit dämpfungsring;was ja angeblich kaum sustain bietet) statt des jetzigen evans st dry coated (zweischichtig, metallisch aggressiv) mein problem lösen.

    kann das sein?
     
  14. duke:drum

    duke:drum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    27.12.13
    Beiträge:
    1.062
    Ort:
    Gossau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    731
    Erstellt: 06.11.06   #14
    schlichte antwort: ja. ich würde es ein deiner stelle einfach mal probieren.
    ansonsten könntest du das gaffa oder moongel auch einmal aufs reso kleben. du must nur aufpassen das dieses den teppich nich berührt.
    bei nichtgefallen holst du dir das dry coatet. wenn das nicht hinhaut können wir ja immer noch weitersehen.;)
     
  15. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 06.11.06   #15
    Ich bin ein genereller Gegner des Abdämpfens mittels zusätzlicher Tempo´s, Gaffa´s oder was auch immer. Es ist einfach nicht logisch, man nimmt dem Fell nicht nur sustain, man nimmt ihm vor allem seinen Eigenklang.
    Ich empfehle in diesem Fall ein Evans Genera HD (zweischichtig, mit eingelassenem Ring), damit habe ich sogar meine tendenziell zum Singen neigende Snare beruhigt - ohne zusätzliche Maßnahmen.
     
  16. CastorTroy

    CastorTroy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.03
    Zuletzt hier:
    8.08.07
    Beiträge:
    376
    Ort:
    Nähe Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 06.11.06   #16
    danke dukedrum erst mal für die hilfe...

    habe jetzt ein moongel pad aufm schlagfell und ein gaffastreifen aufm resofell.
    problem immer noch da!
    ganz besonders stört's mich wenn der teppich drauf is.
    weiß nich ob man das dann noch sustain nennen kann...der singt dann so kurz mit...ein surren is das...

    bemerkenswert ist...
    wenn ich den teppich abmache und die snare auf einen teppich lege und draufhaue ändert sich eigentlich nichts an dem was ich "nachsingen" nenne.
    d.h. es müsste am schlagfell liegen...dass das so resoniert, sustainiert...kA

    ...ob ich das schlagfell gegen ein dry coated auswechseln sollte...
     
  17. pit_s_xroad

    pit_s_xroad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    11.06.16
    Beiträge:
    456
    Ort:
    Woog-City Uptown South
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    4.546
    Erstellt: 06.11.06   #17
    genau so isses... :great:
     
  18. pit_s_xroad

    pit_s_xroad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    11.06.16
    Beiträge:
    456
    Ort:
    Woog-City Uptown South
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    4.546
    Erstellt: 06.11.06   #18

    Hi,

    mir würde noch ein Ring (ca. 2-3 cm breit) aus Fell-Material einfallen den Du auf das Schlagfell legst... das ist ähnlich wie bei den Fellen wo ein Fellring mit eingeklebt ist... sowas kannst Du aus einem alten Snarefell wo der Rand noch OK ist gut selbst schneiden und Du brauchst nicht so ein teures Fell zu kaufen - zum ausprobieren oder wenn Dir es gefällt, kannst Du den Ring ja immer verwenden und musst nur einfache Felle kaufen...

    Dieser Fellring dämpft recht viel... finde ich zumindest...

    Ich weiß nicht was Du mit dry-coated meinst... vll meinst Di die weißen aufgerauhten... wenn ja,,, dann ja... das sind in meinen Augen die ultimative Felle für die Snare...

    Gruss
    PIT
     
  19. schlagobert

    schlagobert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Wiener Neudorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.11.06   #19
  20. duke:drum

    duke:drum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.06
    Zuletzt hier:
    27.12.13
    Beiträge:
    1.062
    Ort:
    Gossau (CH)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    731
    Erstellt: 06.11.06   #20
    genau. das ist gewissermassen ein professionelles kissen. ich hab die dinger noch nie ausprobiert. eine schlechte sache ist das nicht. ich denke aber das es auch nicht mehr bringt als eine einfache decke oder ein kissen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping