wie tremolo benutzen/anschrauben

von DevL, 05.12.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. DevL

    DevL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.08
    Zuletzt hier:
    24.07.09
    Beiträge:
    22
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.08   #1
    also ich hab die fender dquier bullet strat und das normale vintage tremolo. das war nicht angeschraubt. kann mir einer sagen ob ich es fest anschrauben soll oder locker? und wie benutze ich es dann, denn es lässt sich nur drehehn und nicht bewegen. oder mach ich was falsch? und können auch die saiten verstimmen uder sogar reissen beim benutzen?
     
  2. metalmichi

    metalmichi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.06.15
    Beiträge:
    841
    Ort:
    München
    Kekse:
    619
    Erstellt: 05.12.08   #2
    bisschen doof zu erklären aber:
    erstmal soweit reinschrauben wie du s für richtig hältst. würde sagen schon noch ein wenig locker.
    zum benutzen einfach 'runterdrücken',nicht drehen, bis sich die töne verändern. die genauen techniken selbst rausfinden oder mal in anderen threads gucken.
    saiten können dadurch schon reißen denke ich, aber wer schafft das schon?:D
    verstimmen tun sich sowelche gitarren von hausaus mehr wie welche ohne tremolo und durch die benutzung natürlich nochmehr, aber so schlimm ist es auch wieder nicht.
    hoffe das ist verständlich,
    gruß michi
     
  3. spark90

    spark90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    11.06.09
    Beiträge:
    99
    Kekse:
    40
    Erstellt: 05.12.08   #3
    Aloha

    Fest oder etwas lose ist wohl geschmackssache - Ich persönlich würd's etwas lose lassen damit man es beim spielen auch mal zur Seite "baumeln" lassen kann.
    Um das Tremolo zu benutzen drückst du den sanft Tremolohebel zur Gitarre hin d.h. in Richtung Pickguard. Freischwebende Tremolos kann man auch nach hinten ziehen - Das funktioniert aber bei Vintagetrems nicht.

    Die Saiten werden dir wohl durch das Benutzen des Tremolos nicht kaputt gehen - Ob sie verstimmen hängt davon ab, wie stark du das Tremolo benutzt und wie gut das Tremolo ist. Bei einem Vintagetremolo wie es in deiner Strat ist solltes du das Tremolo eher vorsichtig einsetzen - Also keine Divebombs oder ähnliches ;)

    Hoffe ich konnte helfen
     
  4. DevL

    DevL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.08
    Zuletzt hier:
    24.07.09
    Beiträge:
    22
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.08   #4
    ok danke.
    dann werd ich des tremolo lieber nicht benutzen da ich hauptsächlich divebombs machen wollte ^^
     
  5. spark90

    spark90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    11.06.09
    Beiträge:
    99
    Kekse:
    40
    Erstellt: 05.12.08   #5
    Da solltest du zu nem FR-Tremolo greifen. :)
     
  6. metalmichi

    metalmichi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.06.15
    Beiträge:
    841
    Ort:
    München
    Kekse:
    619
    Erstellt: 17.12.08   #6
    ich hätte hier mal ne frage:
    kann mir jemand lieder sagen die gut zum spielen mit tremolo sind? also speziell fürs tremolo...habe das noch fast nie benutzt, spiele aber schon seit ca 10 jahren.
     
  7. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Beiträge:
    11.679
    Ort:
    Benztown-area
    Kekse:
    20.658
    Erstellt: 17.12.08   #7
    Divebombs kannst Du mit dem Trem vergessen, die Klampfe bleibt dann keine zwei Sekunden in Stimmung. Dazu bräuchtest Du ein deutlich besseres Tremolo, Klemmechaniken und einen geeigneten Sattel wie GraphTech Tremnut.
     
  8. spark90

    spark90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    11.06.09
    Beiträge:
    99
    Kekse:
    40
    Erstellt: 17.12.08   #8
  9. Danny_Wilde

    Danny_Wilde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.07
    Zuletzt hier:
    24.07.18
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Kali Gandaki Tal am Fuße des Dhaulagiri
    Kekse:
    2.082
    Erstellt: 18.12.08   #9
    ---------------------------------
    Hallo DevL,:)

    Wie meinst du das genau, mit "nicht angeschraubt" ?

    Ich hab hier mal vor einiger Zeit eine vereinfachte Skizze des Vintage-Style und 2-Punkt Vibratos der Strat erstellt...
    Daraus kannste die Funktionsweise leicht erkennen und sollte bei der Einstellung des Vibratos helfen.

    Vintage-Vibrato:
    Die sechs Schrauben des Vibratos nur so weit "anziehen" das die Unterseite der Schraubenköpfe die Grundplatte nicht berührt. Einen kleinen Spalt lassen.
    Weiterhin ist erkennbar, das die Grundplatte beim Vintage-Vibrato nur einseitig "gefast" ist, das heisst, durch diese Formgebung lässt es sich nur in eine Richtung nämlich nach oben kippen.
    Die Federn fungieren nur als Gegenkraft zum Saitenzug.

    Die Federkraft lässt sich nicht einstellen; sie ist durch die Feder selbst definiert und lässt sich nur durch Einsatz zusätzlicher Federn verstärken oder direkt durch stärkere Federn (gemeint: "high tension"=hohe Zugkraft) verändern.
    In der rückseitigen Fräsung befindet sich die Fünf-zackige Federhalteklaue. Durch die 2 Schrauben wird die eigentliche Position des Vibratos eingestellt.

    "Freischwebend" bedeutet, Schrauben etwas raus drehen. Dann neigt sich das ganze Vibrato nach oben; es richtet sich auf...von der Decke weg.

    Es ist Geschmackssache, wieviele Federn man zum Vibrieren benutzt, jenachdem wie weich oder hart die Hebel-Bewegung sein soll.

    Die Saiten musste natürlich immer mal nachstimmen(ausgehend von der standard-Stimmung) um die gewöhnliche Saiten-Zugkraft zu erreichen.
    Sollte das Vibrato einmal zu steil über der Decke stehen, dann musste die 2 Schrauben etwas wieder reindrehen, um die Position des Vibratos mehr zur Decke hin zu senken. Auch hier wieder die Saiten auf Standard-Stimmung bringen, Federklaue nachstellen, bis du deine Wunsch-Einstellung gefunden hast.
    Ist eigentlich eine simple Sache...trotz der vielen Worte...:)
    Du musst halt nur die Saiten und die Federklaue verstellen...eine Verstellung jeder einzelnen der 6 Saiten verändert schon die Position des Vibratos...auch wenn man es auf Anhieb nicht sofort sieht.......deswegen ist es am Anfang etwas "schwerer" und langwieriger.
    Braucht halt seine Zeit...und eine ruhige Herangehensweise...

    [​IMG]

    2-Punkt-Vibrato:

    Das 2-Punkt Vibrato ("Messerkanten"-Prinzip) wird über die 2 Bolzen gelagert. Durch deren Verstellung wird die Gesamthöhe des Vibratos eingestellt.
    ( Mit den Saitenreitern wird die Radius-Kompensation des Griffbrettes und die Saitenlage eingestellt.)
    Deswegen besitzt die Grundplatte dieses Systems auch eine beidseitig "gefaste" Fläche, die es ermöglicht, das Vibrato auch nach hinten zu kippen. Die Bolzen stehen dann etwas weiter heraus und die Saitenreiter passt man dann in der Höhe und dem Verlauf des Griffbrett-Radius an.
    (Man kann es auch "Vintage-like" einstellen; dann die Bolzen ganz reindrehen und dafür die Saitenreiter höher ausrichten....)
    [​IMG]

    Radius-Kompensation und Geräuschentwicklung durch schräg eingestellte Saitenreiter(.."klappern", "schnarren" beim Saitenanschlagen...)

    [​IMG]
    [​IMG]

    Viel Spaß beim lesen.:)

    lg, Thomas
     
  10. metalmichi

    metalmichi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.06.15
    Beiträge:
    841
    Ort:
    München
    Kekse:
    619
    Erstellt: 27.12.08   #10
    für n anfang würd ich lieber was einfacheres machen:) und ich spiele lieber bekannte liedchen. und die tabs von dem link kann ich mir nicht holn weil man sich anmelden muss.
    van halen kenn ich; werd ich mir mal ansehen, danke.
     
  11. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.784
    Ort:
    Behind The Sun
    Kekse:
    62.180
    Erstellt: 27.12.08   #11
Die Seite wird geladen...

mapping