Wieso passen diese Töne "übereinander". Gibs da eine Beziehung?

  • Ersteller Blaub33r3
  • Erstellt am
B

Blaub33r3

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.11
Registriert
10.04.08
Beiträge
13
Kekse
0
Hallo Leute,

A# G F G# G F <-- Gitarre eins, spielt das

G D# D F D# D <-- Gitarre zwei, spielt das hier


Gib es da eine Theorie? Warum gerade diese Töne zueinander gut klingen?
So das ich dieses Prinzip, sofern da eins hinter steht, vllt auch auf andere Tone übertragen könnte.

Grüße Daniel.
 
M

MaBa

HCA Musiktheorie
HCA
Zuletzt hier
22.04.21
Registriert
26.06.05
Beiträge
1.477
Kekse
4.425
Die beiden zusammenklingenden Töne bilden jeweils eine Terz. Das ist genau das Intervall, in dem Akkorde geschichtet werden. Die zwei Töne sind deshalb ein Teil eines Akkordes.

Die Akkorde, die man aus deinen Akkorde ableiten kann, sind Eb und Bb7. Das sind zwei Hauptstufen in Eb-Dur.

Wenn du dich mit dem Aufbau der Durtonleiter und der darauf aufbauenden Stufenakkorde beschäftigst, erkennst du den Zusammenhang.

Ich habe auch ein Notenbeispiel erstellt. Das Akkordsymbol steht über den Noten. Die einzelnen Töne des Akkordes sind die kleinen Noten neben dem Taktstrich. Deine Melodien sind die großen Noten. Auch wenn du die Noten vielleicht noch nicht lesen kannst, erkennst du vielleicht trotzdem die Zusammenhänge.

Die ersten beiden Noten beider Gitarren ergeben zusammen einen Eb-Dur-Dreiklang.
Die nächsten beiden Noten beider Gitarren können als Teil von Bb7 aufgefaßt werden. Danach wieder ein Teil von Eb und dann wieder ein Teil von Bb7.
(Das ist aber nur eine Möglichkeit, wie man die Töne harmonisch interpretieren kann.)
 

Anhänge

  • Noten.png
    Noten.png
    4,8 KB · Aufrufe: 254
B

Blaub33r3

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.11
Registriert
10.04.08
Beiträge
13
Kekse
0
Kann man diese Töne irgendwie auch als Mollchord auffassen?

Grüße Daniel
 
H&M

H&M

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.12.18
Registriert
02.01.06
Beiträge
2.591
Kekse
7.069
Ort
Dresden
Die ersten beiden Töne (G und A#) stehen im Abstand einer kleinen Terz zueinander. Somit könnte man das auch als Teil eines Gm Dreiklangs auffassen.
Genaus das gleiche bei D und F, hier könnte es sich um einen Dm Akkord handeln.

Kommt halt auch immer drauf an, welcher Ton im Bass steht.
 
J

Julian Urabl

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.19
Registriert
07.05.07
Beiträge
60
Kekse
0
Ort
Wien
Kann man diese Töne irgendwie auch als Mollchord auffassen?

Grüße Daniel

verwendete töne:

G A# D D# F

enharmonisch verwechselt:

G Bb D Eb F

G Bb D F = Gm7

Eb = kleine Sexte

=> Gm7 (b6) = äolisch VI. Stufe bzw. Moll I. Stufe
möglich wäre auch phrygisch III. Stufe
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben