Wo ist meine Resonanzüberhöhung??

von Han die Blume, 17.04.07.

  1. Han die Blume

    Han die Blume Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    925
    Erstellt: 17.04.07   #1
    Hallo, ich würde gerne so einen Mehrfach Kondensatorwahlschalter in meine Gtarre einbauen. Aber ich habe keine Ahnung bei wieviel khz meine Resonanzüberhöhung liegt.
    Falls sie relativ tief liegt, kann ich mir den ganzen Aufwand schenken, oder?

    Gibts eine Möglichkeit, wie ich auch so eine Kurve erzeugen kann, wie bei den Grafiken vom Onkel?
     
  2. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 17.04.07   #2
    Fragen:

    1. Was für einen Tonabnehmer hast Du?

    2. Hast Du elektrische Daten?

    3. Was für eine Gitarre?

    4. Welche Werte für die Potis?

    5. Wie lang ist Dein normales Gitarrenkabel?

    Eventuell kann ich meinen Simulator ja mal füttern...

    Ulf
     
  3. Han die Blume

    Han die Blume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    925
    Erstellt: 19.04.07   #3
    Ich spiele eine Swede. Das einzige was ich zu den Humbuckern sagen kann, ist, dass der Neck-Humbucker 7,8k Ohm und der Bridge 14 KOhm haben, es sind außerdem Alnico 5 Humbucker, wenn das was hilft..
     
  4. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 19.04.07   #4
    Es ist immer wieder erstaunlich zu sehn, wie unexakt Antworten auf präzise Fragen sein können.
    NOCH erstaunlicher hingegen ist allerdings, dass sobald die Anzahl der Fragen pro Post eins übersteigt, einfach mutwillig Fragen nicht beantwortet werden...
     
  5. Han die Blume

    Han die Blume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    925
    Erstellt: 19.04.07   #5
    Fragen:

    1. Was für einen Tonabnehmer hast Du? Alnico 5 Humbucker

    2. Hast Du elektrische Daten? Neck-Humbucker 7,8k Ohm und der Bridge 14 KOhm

    3. Was für eine Gitarre? Hagström Swede, das ist eine Les Paul Bauart

    4. Welche Werte für die Potis? 500kOhm

    5. Wie lang ist Dein normales Gitarrenkabel? 7m=665pF in meinem Fall

    Eventuell kann ich meinen Simulator ja mal füttern...


    @LoneLobo: Das Wort "mutwillig" degradiert Deine sensationelle Beobachtung zu einer These, die sich jeder Überprüfbarkeit entzieht.

    Aber vielen Dank, dass Du mich auf mein unabsichtliches Vergessen zweier Fragen hingewiesen hast! :great:
     
  6. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 19.04.07   #6
    Es klingt sehr oft sehr massiv was ich von mir geb, aber das liegt einfach daran dass manche Sachen echt so dermassen oft vorkommen dass es schon sehr seltsam wirkt.

    Nicht nur hier im Forum: Wenn ich irgendwem ne SMS schreib wo 3 Fragen drin vorkommen kann man mit 99%iger Wahrscheinlichkeit davon ausgehn dass mindestens eine einfach nicht beantwortet wird.
    Und das is hier eben auch der Fall. Es werden mehrere Fragen gestellt (irgendwo hier im Forum), und n Teil der Fragen wird entweder vergessen, ignoriert, oder sonstwas damit gemacht...
    Gutes Beispiel sind die "Ich such eine Gitarre"-Threads. Wenn da drin steht "metal, 2 Humbucker, nicht mehr als 400€" kann man die Uhr danach stelln wann der erste Depp kommt, der ne 1200€-ESP vorschlägt.

    Ich weiß nicht worans liegt. Pure Ignoranz, Faulheit, Posts richtig zu lesen oder sonstwas...
    Das kann man also schon durchaus nachprüfen ;)

    Was ich mit dem Post sagen will:

    Fühl(t) dich/euch nicht angegriffen wenn von mir mal n herber Kommentar kommt, dann is einfach was los was mich dezent nervt. Und das entläd sich dann manchmal, ohne dass es Böse gemeint ist ;)

    PS: Das mit der unexakten Beantwortung präziser Fragen bezieht sich auf dein "Swede". Das is einfach keine Antwort auf die Frage. Wenn man die nicht kennt, darf man erstma nach allem möglichen Suchen...(Hersteller, Modell, Ausstattung...).
    Die Antwort "Les Paul" umfasst z.B. auch alles Mögliche, von Gibson Les Paul Custom Historic ReIssue bis Johnson Professional watweißich.
     
  7. Han die Blume

    Han die Blume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    925
    Erstellt: 19.04.07   #7
    2.@LoneLobo: Ok, das kann ich gut nachvollziehen, gerade von jemand wie Dir, der enorm viel Zeit in dieses Forum investiert. "Mutwillig" zeugt in diesem Fall von Deiner Hoffnung, dass die Menschen doch nicht so blind und dumm sind, wie sie sich oft in ihren Posts offenbaren. Auch ich habe noch Hoffnung für die Menschheit!
     
  8. JPage

    JPage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.375
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    2.287
    Erstellt: 19.04.07   #8
    Meine schwindet von Tag zu Tag. Nicht nur wegen dem sich ändernden Umgangston hier im Forum, sondern auch wenn ich ins Fernseh schaue...
     
  9. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 20.04.07   #9
    So, es ist immer ein wenig schwierig aus dem Gleichstromwiderstand eines Tonabnehmers auf seine Übertragungscharakteristik zu schließen. In so fern sind die folgenden Angaben in gewisser Weise nur Vermutungen.

    1. Neck-PU

    In meiner Liste befinden sich 7 Tonabnehmer deren Widerstand von 7,6kOhm bis 8kOhm geht. Mit Ausnahme des "Seymour Duncan SANT- HN Antiquity Humbucker (Neck)" liegen die Resonanzfrequenzen im Bereich von 2,4kHz bis 3kHz. Für die Simulation habe ich den Gibson P-490 ausgewählt, der in etwa im Mittelfeld liegt.

    Mit Deinen Angaben (665pF Kabel und 500kOhm Potis) ergibt sich eine Resonanz von 2.798kHz mit einer Spitze von 6.89dB, was einer Güte von 2 entspricht. Klanglich würde man diesen Tonabnehmer als "Brillant" bezeichnen.

    Für einen Schalter mit 12 Positionen würde ich folgende logarithmisch gestufte Werte empfehlen:

    0F, 120pF, 270pF, 470pF, 680pF, 1nF, 1.2nF, 1.8nF, 2.2nF, 2.7nF, 3.9nF, 4.7nF

    Das ergibt dann folgende Resonanzfrequenzen:

    2.798 Hz, 2.617 Hz, 2.434 Hz, 2.240 Hz, 2.078 Hz, 1.887 Hz, 1.791 Hz, 1.571 Hz, 1.462 Hz, 1.353 Hz, 1.163 Hz, 1.073 Hz

    2. Bridge-PU

    In meiner Liste befinden sich 3 Tonabnehmer deren Widerstand von 13,8kOhm bis 14,2kOhm geht. Die Resonanzfrequenzen liegen im Bereich von 2kHz bis 2,3kHz. Für die Simulation habe ich den SH-5 von Seymour Duncan ausgewählt.

    Mit Deinen Angaben (665pF Kabel und 500kOhm Potis) ergibt sich eine Resonanz von 2.066Hz mit einer Spitze von 4.27dB, was einer Güte von 1.33 entspricht. Klanglich würde man diesen Tonabnehmer als "Weich" bezeichnen.

    Für einen Schalter mit 12 Positionen und den gleichen Kapazitäten ergeben sich dann folgende Resonanzfrequenzen:

    2.066 Hz, 1.935 Hz, 1.802 Hz, 1.659 Hz, 1.540 Hz, 1.398 Hz, 1.327 Hz, 1.162 Hz, 1.080 Hz, 998 Hz, 855 Hz, 786 Hz

    Ob es Sinn macht in diesem relativ engen Bereich so viele Werte zu haben, muß jeder selber entscheiden.

    Eventuell ist diese Kapazitätsabstufung besser:

    0F, 56pF, 120pF, 220pF, 330pF, 470pF, 560pF, 820pF, 1nF, 1.5nF, 1.8nF, 2.2nF

    Sie ermöglicht Resonanzen von 1 bis 2kHz mit einer Schrittweite von 90Hz. Eine Reduktion auf nur 6 Kapazitäten ist da ggf. mehr als ausreichend, aber auch das muß man ausprobieren.

    Ulf

    ps:

    Solche Grafiken, wie ich sie immer poste, kannst Du auch erzeugen, wenn Du in der Lage bist, die Übertragungsfunktion der Gitarrenelektronik zu berechnen. Die paßt leider nicht auf eine Din A4-Saite, weshalb ich bisher darauf verzichtet habe, sie zu veröffentlichen.

    Wenn Du die Funktion kennst, muß man das ganze nur noch Excel beibringen. Ist aber eher was für gestandene Elektro-Ingenieure. ;)
     
  10. JPage

    JPage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.375
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    2.287
    Erstellt: 20.04.07   #10
    Onkel, das nenne ich mal kompetent!
    :great::great::great:

    So ganz verloren ist die Menschheit wohl doch nicht... :D
     
  11. Han die Blume

    Han die Blume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    925
    Erstellt: 20.04.07   #11
    Super Onkel! :great:

    Vielen Dank, jetzt kann ich wieder ein bisschen rumlöten!

    Das mit der Übertragungsfunktion werde ich dann ma lieber gestandenen Ingenören überlassen.

    Liebe Grüße!

    Han
     
  12. diazepam

    diazepam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    20.10.13
    Beiträge:
    873
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    547
    Erstellt: 26.04.07   #12
    Ich wuenschte, ich koennte dir zustimmen... Doch fuerchte ich, dass unser lieber Onkel einer aussterbenden Art (oder zumindest verschwindend kleinen Minderheit) angehoert... :(

    @Threadersteller: Der Onkel hat es ja bereits angedeutet: In diesem engen Rahmen wuerde ich dir zu weniger Abstufungen raten. Unterschiede von knapp 100Hz duerftest du kaum hoeren und live merkt das wahrscheinlich niemand mehr...
    Aber wie gesagt: Ausprobieren.

    Warum wolltest du die Zahlen eigentlich wissen? Letztendlich kommt es doch eh auf deine Ohren an... ;)
     
  13. Han die Blume

    Han die Blume Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    925
    Erstellt: 26.04.07   #13
    Ich hatte auch schon vor nur 5 unterschiedliche Kondensatoren zu verwenden. Die Frage stellte ich, weil ich befürchtete, dass die Resonanzerhöhung des einen PU so tief liegt, dass eine RE-Verschiebung nach unten nur noch mehr Mumpf bedeutet.

    @ Wenn alle sitzen und keiner redet lässt es sich gut laufen und Reden halten! :great:
     
  14. diazepam

    diazepam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    20.10.13
    Beiträge:
    873
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    547
    Erstellt: 27.04.07   #14
    Naja, ich hab mir einfach mal ne Kiste voll Kondensatoren und Widerstaenden gekauft und so lang rumprobiert, bis es mir gefiel.
    Wo meine f0 / Q jetzt liegt... keine Ahnung.
    Aber Ende dieses Semesters kann ich das wahrscheinlich auch ausrechnen, dann brauch ich den Onkel nicht mehr zu bemuehen... ;)
     
  15. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 27.04.07   #15
    Das hat der Onkel mit dem Elefantengedächnis gelesen. ;)
     
  16. diazepam

    diazepam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    20.10.13
    Beiträge:
    873
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    547
    Erstellt: 28.04.07   #16
    D'oh! :o
     
Die Seite wird geladen...

mapping