[Workshop] Grundlegende Techniken der E-Gitarre

von Phoibos, 03.02.07.

  1. Phoibos

    Phoibos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    869
    Erstellt: 03.02.07   #1
    Hallo erstmal an alle,

    ich hab mir gedacht zum Einstand im Musiker-Board eine Workshop für Anfänger zu machen, der wichtige Techniken der E-Gitarre erläutert. Ich werde fürjede Technik ein Video bei Youtube hochladen, damit es für euch leichter nachzuvollziehen ist.
    Ich werde nicht jede existierende Technik erläutern, aber die gängigsten, sodass diese hier übersichtlich aufgelistet sind. Ich werde außerdem noch ein paar Übungen zu den verschiedenen Techniken angeben, allerdings sollte man sich, wenn man die Technik gezielt trainieren möchte, noch andere Übungen besorgen, da mein Hauptaugenmerk eher auf der Erläuterung/Übersicht der Techniken liegt.

    Der Workshop gliedert sich wiefolgt:


    1) Alternate Picking
    2) Legato
    3) Finger Picking
    4) Palm Mutes
    5) Bendings
    6) Vibrato
    7) Flageoletts
    8) Pinch Harmonics
    9) Tapping
    10) Sweep Picking
    Los gehts;):

    1) Alternate Picking: YouTube - Alternate Picking Lesson

    Wird auch Wechselschlag oder Tremolo-Picking genannt. Man schlägt die Saite immer abwechselnd, also up/down/up/down usw..., an. So kann man schneller spielen, als wenn man die Saite immer nur aus einer Richtung picken würde.
    Alternate Picking ist eine der wichtigsten Techniken, die man als Gitarrist auch unbedingt beherrschen sollte.
    Diese Technik wird in sehr vielen Soli verwendet.
    Eine beliebte Übung ist Tonleitern rauf und runter zu spielen oder auch die Petrucci Übung, z.B.:

    e--------------------------------------1234
    B-------------------------------1234-
    G------------------------1234--------
    D----------------1234----------------
    A--------1234------------------------
    E-1234-------------------------------

    Wird in folgendem Workshop gut beschrieben:great::

    https://www.musiker-board.de/vb/tab...twort.html?highlight=manuel+as+i+am+schneller


    2) Legato: YouTube - Legato Lesson Workshop

    Legato heißt "gebunden". Die Töne einer Melodie erklingen ohne Unterbrechung. Dies betrifft jetzt nur die Greifhand, was das ganz sehr schwierig macht, da die rechte Hand nun nicht mehr bei der Tonerzeugung hilft ( außer bei Saitenwechseln wird die Saite oft einmal angeschlagen Siehe Video ). Die Finger brauchen viel Kraft und es dauert bis man diese Technik gut spielen kann.
    Um die Saite zum Klingen zu bringen, muss man entweder die Finger auf die Saite hämmern ( ´´Hammer-Ons´´) oder einen Finger von der Saite wegziehen, sodass diese erklingt ( ´´Pull-Offs´´ ). Im Video habe ich das ausreichend gezeigt, also keine Panik.
    Diese Technik wird eingesetzt um einen besonder "flüssigen", fließenden Sound zu erreichen, aber auch um sehr schnell spielen zu können, wenn die rechte Hand z.B. noch nicht schnell genug sein sollte.
    Die oben genannte Petrucci-Übung eignet sich auf fürs Legato-Spiel. Genauso wie Tonleitern rauf und runter zu spielen.
    Ein Meister im Legato-Spiel Joe Satriani. Verwendung findet diese Technik in:
    Joe Satriani - Flying In A Blue Dream
    Dream Theater - Hollow Years( Solo ): YouTube - dream theater - hollow years (live in Bodokan


    3 ) Finger-Picking: YouTube - Fingerpicking Lesson Workshop

    Hierbei zupft man die Saiten mit den Fingern an. So hat man einen weichen, warmen Sound. Wenn man die Saiten mit dem Plek anzupft, klingt es ´´härter´´.
    Ein weiterer Vorteil ist, man kann sich die Finger auf die Saiten legen und diese gleichzeitig gezielt anzupfen. So braucht man keine Angst zu haben, dass ndere Saiten mitklingen.
    Als Übungen eignen sich hier Akkorde die man ml zupft, viele Akustiksongs sind auch gezupft, z.B. Tears In Heaven von Eric Clapton.
    Verwendet wird diese Technik auch von vielen Jazzern und Bluesern um diesen weichen, je nachdem auch dumpfen Sound zu erreichen, so Wes Montgomery.
    Metallica - Nothing Else Matters , bekanntes lied, das zupfen die auch, siehe:

    YouTube - Metallica - Nothing Else Matters (Rock am Ring 2006)

    4) Palm Mutes: YouTube - Palm Mutes Lesson Workshop


    Hierbei dämpft man die Saiten ab, indem man den Handballen auf die Saiten in Stegnähe ablegt, sodass diese nicht mehr richtig schwingen können.
    Wird meist im Rock und Metallgewerbe verwendet, wenn die gitarren verzerrt sind.
    Der Sound ist dann sehr fett und wuchtig . Man muss aufpassen, dass die hand nicht zu nahe am steg liegt, weil die Saiten, dann nicht hunderprozentig gedämpft werden, störende nebengeräusche sind die Folge. Üben würde ich es, indem ich Stücke nachspiele, in denen diese Technik eingesetzt wird. Die unten genannten Stücke sind für Anfänger zu schnell im original Tempo, deshalb spielts einfach langsamer oder sucht euch andere Stücke, die etwas einfacher sind.
    zu hören ist diese Technik u.a. bei :
    Slayer - Angel of Death
    Metallica - Master of Puppets
    ( wird nahezudas ganze Stück über eingesetzt )

    5 ) Bendings: YouTube - Bending Lesson Workshop

    (to) bend = ziehen
    Man zieht die Saite auf- ( upbend ) oder abwärts ( downbend ) um die Seitenspannung, und damit die Tonhöhe zu verändern. Es ist egal,ob ihr die Saite auf- oder abwärts zieht, der ton wird beides Mal höher. Es ist eine sehr wichtige Technik um Soli interessanter zu machen. Es bedarf aber einiger Übung und Kraft, die Saite genau so zu ziehen, dass man "in tune", also auf einem wirklich existierenden Ton in unserem Tonsystem landet.
    Üben kann man es, indem man soli nachspielt oder auch indem man sich einfach einen beliebigen Bund bzw. Saite aussucht , die Saite halt zieht, und versucht die tonhöhe des darauffolgenden oder des übernächsten oder überübernächsten Tons zu erreichen.
    Dauert lange bis man es wirklich beherrscht.
    Verwendet wird diese Technik in sehr vielen Soli. Wenn die Gitarristen wegen ihrem Vergnügen ihre gesichter verziehen:eek:, kann das daraufhindeuten, dass sie grade am benden sind:D.
    Beispiele:

    Metallica- Nothing Else Matters ( Solo )
    Steve Vai- Warm Regards

    usw.

    6) Vibrato: YouTube - Vibrato Lesson Workshop

    Vibrato ist die gleichmäßige Tonhöhenänderung eines Tones. Man kann es auch "Zittern" nennen. Diese Technik wird in ( fast ) jedem Solo eingesetzt. Vibrato ist ein sehr wichtiges Mittel, ohne welches vieles deutlich langweiliger klingen würde. Man erzeugt ein Vibrato, indem man den finger oder die gesamte hand gleichmäßig bewegt, sodass die Saite erst ein wenig hoch oder runter gezogen wird und dann wieder in ihre Ursprungsposition zurückgleitet.Es lässt sich schwer erklären, am besten das Video genau anschauen. Besonders markante Vibrati haben z.B. Yngwie Malmsteen, BB. King und Steve Vai ...
    Ein gutes Vibrato ist die halbe Miete:rolleyes:
    Richtige Übungen gibt es so keine. Ich denke einfach immer wieder probieren,andere Gitarristen studieren und irgednwann, so war es bei mir, hats dann auf einmal recht aktzeptabel funktionniert.

    7 ) Flageoletts: YouTube - Flageolett Lesson Workshop

    Flageoletts entstehen, wenn man den Finger leicht auf die Saite legt, ohne diese runterzudrücken und dann die Saite anzupft. Es entsteht ein glockenartiger Ton mit einer meist anderen Tonhöhe als der gegriffene Ton an gleicher Stelle, den man schön einsetzen kann. Wichtig ist jedoch die Stelle, an der man den Finger auflegt. Es sind markante Teilungspunkte der Saite, wie z.B. 1/2 , 1/3...
    Für die Praxis kann man sich aber auch einfach die Punkte merken, an denen es gut funktionniert:
    3. ; 5 ; 7. ; 12 ; 15 ; 17 ; 19 ; 24. Bund

    An der einen Stelle geht es leichter als an der anderen, auspobieren...
    Wer ein Tremolo-System n der Gitarre hat ist im Vorteil, da man die Flageoletttonbildung damit unterstützen kann ( siehe Video ).
    Üben braucht man hier erfahrungsgemäß nicht soviel, weil es keine allzu anspruchsvolle Technik ist.
    Bsp:

    Metallica - Sanitarium ( Intro )

    8) Pinch Harmonics: YouTube - Pinch Harmonic Lesson Workshop

    ein etwas schwierigerer Fall. Es benötigt i.d.R. viel Zeit, Geduld und Fleiß bis man es kann.
    Wenn man einmal den Dreh raus hat, kann man es für gewöhnlich aber auch. Bei dem einen klappts schneller, bei dem anderen dauerts etwas...
    Man muss die Saite zupfen und sie kurz danach leicht mit dem Finger berühren. Dann entsteht, wenn man es an der richtigen Stelle gemacht hat, bei genügend Verzerrung ein kreischender Ton, der über der normalen Tonhöhe des gleichzeitig gegriffenen Tons liegt. Wo man die Saite berühren muss, hängt davon ab, wo man greift. Außerdem gibt es mehrere Punkte an denen das klappt. Es verändert sich dann ,je nachdem wo man sie berührt, auch die Tonhöhe.
    Da hilft einfach nur probieren...
    Zakk Wylde benutzt Pinch Harmonics sehr oft. Wenn sie gespielt werden, sind sie auch kaum zu überhören.
    In dem Song "Fatal Tragedy" von Dream Theater hört man es auch gut. Das Riff, wenn die Gitarre einsetzt. Petruccci verstärkt denn Effekt noch, indem er noch Vibrato dazugibt, hört sich klasse an!

    9) Tapping: YouTube - Tapping Lesson Workshop

    Man "tappt" mit einem oder mehreren Fingern der rechten Hand auf das Griffbrett und erzeugt so zusätzliche Töne. Wird oft eingesetzt um in Verbindung mit Hammer-Ons und Pull-Offs zu shredden ( siehe Video ) kann aber auch eingesetzt werden um zusätzliche melodietöne zu spielen, die mit der rechten hand nicht möglich sind, weil diese irgendwas anderes schon spielt. Ist meine Lieblingstechnik, weil sich sehr interessnte sounds ergeben können. Wenn man tappt sollte man beachten, dass bei übereifer beim ersten mal probieren, blasen an den fingerkuppen der rechten hand die folge sein können:p.
    Man muss, wenn man getappt hat, den Finger von der Saite wegziehen, sodass sie in Schwingung gerät, entweder zieht man ihn nach oben oder unten weg. Die meisten ziehen ihn nach unten weg.
    Duch die "zweite" Hand stehen einem viel mehr Möglichkeiten offen und es macht einfach extrem Spaß. Das Plek muss auch irgendiwe "verstaut" werden. Das erkläre ich aber im Video.
    Beispiele:

    Metallica - One ( Solo )
    Steve Vai - YouTube - Steve Vai Guitar Solo ( ganz am anfang sweept er übrigens, siehe Punkt 10 )

    Tapping kann man super mit Legato Übungen verbinden. Man Tappt z.B. am 12. Bund und spielt nach dem tappen, wenn die saite schwingt, eine Legato-Linie ( siehe Video )

    10) Sweeping: YouTube - Sweeping Lesson Workshop

    Die wohl arbeitsintensivste Technik überhaupt. Man fegt/streicht ( to sweep = fegen ) mit der Schlaghand immer nur in einer richtung über die Saiten hinweg, die Greifhand arbeitet synchron dazu. Hört sich schwer an, isses auch:o. Näheres zeige ich im Video, weil es schwer zu erklären ist. Yngwie Malmsteen setzt diese Technik sehr häufig ein:

    YouTube - Arpeggios From Hell

    Michael Batio :

    YouTube - Speed Lives - No Boundaries by Michael Angelo Batio v.a. 1:20

    Steve Vai:

    YouTube - Steve Vai Guitar Solo ( Am Anfang )


    Frank Gambale:

    YouTube - Frank Gambale playing a sweet live solo with Chick Corea.

    Bevor ich euch noch ein paar Übungen zeige, sag ichs nochmal: ihr müsst wirklich Geduld haben, denn es dauert, bis man das kann.
    Das sind nur ein paar einfachere " Sweeps", die über nicht mehr als 4 Saiten gehen. Im Netz gibts aber noch Haufen Weiteres. Man kann sich auch Sweeps aus Liedern rauspicken und die nachspielen.

    E----------------4-4---------------1-------1--------1-----------------
    B-------------3------3-----------2---2-------2---2----------------------
    G---------2------------2------3--------3-------3-----------------------
    D------1-----------------1-----------------------------------------
    A----------------------------------------------------------------
    E----------------------------------------------------------------

    Es sind sehr symmetrische Übungen und dienen dazu in das Thema reinzukommen.:great:
    Diese Sweeps, aber auch die Petrucci-Übung konnt ihr wegen der gleichmäßigkeit auf allen Bünden ausführen.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------

    So, das war´s dann mit meinem Workshop. Ich hoffe euch etwas geholfen zu haben mit der Übersicht der E-Gitarretechniken und wünsch euch noch viel Spaß beim Üben:great:.

    Mfg Tobi
     
    gefällt mir nicht mehr 12 Person(en) gefällt das
  2. Para-Dox

    Para-Dox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    19.10.09
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 05.02.07   #2
    Hi

    Der Hammer.

    Für mich waren zwar alle Techniken bereits bekannt (wie den meisten wohl), aber vorallem das sweepen war gut zu sehen (das kann ich nämlich noch net).

    Nur leider --> Workshop Forum

    Ansonsten, Top!
    Unbedingt pinnen
     
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 05.02.07   #3
    Guter Einstieg in die Materie.

    Wir lassen den Workshop erst mal hier stehen, falls noch Anregungen kommen und evtl. was modifiziert wird. Vieleicht will der Autor selber ja auch noch was ändern (einfach als neuen Post unten dranhängen).

    Und dann kopieren wir ihn rüber ins Workshopforum.

    Evtl. könnten wir ihn auch hier pinnen, weil es ja doch was explizit anfängerfreundliches ist. Mal sehen.
     
  4. Phoibos

    Phoibos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    869
    Erstellt: 05.02.07   #4
    Danke für euer Lob und die Bewertungen:)

    @Ray

    ich möchte erstmal nichts weiter hinzufügen, es sei denn, es wird von usern erwünscht. wie gesagt, mal sehen...
    Ob der Thread hier im Anfängerforum verbleibt oder zu den Workshops kommt, ist mir persönlich egal.

    Mfg Phoibos
     
  5. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 05.02.07   #5
    gefällt mir sehr gut, passt auch perfekt in den anfängerbereich rein (insofern würd ich es auch hier stehen lassen)

    grüße
     
  6. Predex

    Predex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    198
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    48
    Erstellt: 07.02.07   #6
    Sehr geil gemacht. Auf jeden Fall Anfänger Forum!
     
  7. Andy_K

    Andy_K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    858
    Erstellt: 07.02.07   #7
    Super Beitrag! :great:
     
  8. NoConcept

    NoConcept Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.06
    Zuletzt hier:
    31.10.12
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 09.02.07   #8
    Kann ich nur zustimmen, aber sind die Videos bei euch auch unsynchron ? Da sich bis jetzt noch keine beschwert hat, vermute ich ja fast das es an meinem laptop liegt :/

    Greetz
     
  9. Phoibos

    Phoibos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    869
    Erstellt: 09.02.07   #9
    Nein liegt nicht an deinem Laptop, die isnd wirklich unsynchron.
    Weiß zufällig jemand wie das zustande kommt oder besser wie man das verhindern kann?

    Grüße
     
  10. ChrisDangerous

    ChrisDangerous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    7.03.08
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.02.07   #10
    Sehr gut!

    Aber Powerchords könnten noch ergänzt werden, die sind auch ein Muss für die E-Gitarre :)
     
  11. Phoibos

    Phoibos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    869
    Erstellt: 09.02.07   #11
    Das stimmt, dass sie ein muss isnd. Es ist aber keine Technik, sondern ein Akkord.
    Es kommt bei Powechrords auch darauf an, welchen Stil man Spielt.
     
  12. -Jo-hnN-y-

    -Jo-hnN-y- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    12.01.14
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Mendig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 30.03.07   #12
    SO ich muss auch mal meinen Senf dazu abgeben!
    also ersteinmal en dickes lob anen phoibos für die mühe und arbeit die er sich gemacht hat.
    also ich muss gestehen das ich die ein oder andere technik noch nich kannte obwohl ich schon längere zeit gitarre spiele *indieschämeckegeh* . also war echt begeistert. jo das blöde is nur das die vids halt asyncron laufen aber is jetz auch nich so der beinbruch.
    jo ansonsten weiter so
     
  13. PietB

    PietB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 30.03.07   #13
    Gute Sache, und echt fürn Einstieg gemacht :)
    Auchn recht eigenes Vibrato ! Mal gespannt was du noch so hochlädst .
    Kruft forever :D
    Piet
     
  14. Phoibos

    Phoibos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    869
    Erstellt: 30.03.07   #14
    Hallo,

    ihr zwei seid auch hier vertreten:)
    danke fürs lob und die bewertungen.

    Das stimmt, muss ich nächstes mal besser machen...

    :D

    Falls dich interessiert, hier habe ich noch was hochgeladen:

    https://www.musiker-board.de/vb/gitarre/192248-blues-rock-improvisation.html


    Mfg Tobi
     
  15. T3amkill3r

    T3amkill3r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 30.03.07   #15
    Vielleicht hilfts, das bei video.google.de hochzuladen.
     
  16. Python

    Python Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    19.09.08
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 09.04.07   #16
    Pinnen?
     
  17. viertoener

    viertoener Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Großkaff Wolfen
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    5.714
    Erstellt: 11.04.07   #17
    Hallo

    Klasse Workshop. Hast Dir ja richtig Arbeit gemacht!

    Ich hätte noch ein paar Ergänzungen.

    Fingerpicking.
    Es ist ja nicht allein, daß Fingerpicking anderes klingt, es ist auch eine ganz andere Anschlagsweise. Es ermöglicht ein mehrstimmiges Spielen. Es macht einen unabhäniger als Pick. Mit dem Pick kann man nur ein bis sechs Saiten zur gleichen Zeit spielen. Man kann nicht die E-Saite und die D Saite anschlagen, ohne die A-Saite zu berühren. Mit Fingerpicking geht´s.

    Beispiele: Pepe Romero:
    http://www.youtube.com/watch?v=X0m2iSLaWQo

    Andy McKee:
    http://www.youtube.com/watch?v=dt1fB62cGbo

    (Bei Andy kommt schon ein bissl das Two-Hand-Tappping zum Einsatz.)

    Man kann auch das Pick und die Finder kombinieren. Dies nennt man wohl Hybridtechnik. Tommy Emmanuel zeigt´s uns!
    http://www.youtube.com/watch?v=AhR04kmcSXU&mode=related&search=

    Tapping:
    Ich find ja, wenn man schon Von Tappen spricht sollte Van Halen auf jeden fall erwähnt werden. Es gibt wohl kaum einen, der es so oft wie er im Rock verwendet. (Kenne jedenfalls keinen). Aber es gibt da noch so Leute, die Two-Hand-Tapping beherrschen. Der wohl bekannteste ist da wohl Stanley Jordan.
    Wer so tappen will, sollte erst mal Piano lernen. Man braucht dafür sehr unabhängige Hände. Da lernt man halt am Piano gut. Man muss schon bei dem Van Halen oder Vai Style relativ unabhänig sein. Doch arbeiten da beide Hände noch zusammen. Bei Two-Hand-Tapping spielen die Hände was völlig anderes. Das ermöglicht sogar auf zwei Gitarren gleichzeitig zu spielen.

    http://www.youtube.com/watch?v=-Xlfe-f5nME&mode=related&search=


    Das zu erlernen, ist echt schwer. Aber darum können´s auch so wenige! Trotzdem sollte man wissen, das es geht.

    Gruß
     
  18. Eddy?

    Eddy? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 22.04.07   #18
  19. tidow

    tidow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    28.11.14
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Hannstedt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 23.04.07   #19
    Gutes Sache. Viel Arbeit hast Du dir gemacht. Aber hatt Das im Anfengerforum wohl nichts zu suchen. Diese Übungen ist wohl was für Fortgeschrittende und Meister.
    Nichts für ungut. Meine Meinung
     
  20. Saufsau

    Saufsau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.07
    Zuletzt hier:
    24.05.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.07   #20
    gute sache sehr sehr cool für anfänger muss ich (als änfänger) mal so sagen :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping