Yamaha DGX 620 oder 'Dinosaurier'

von de’ Medici, 09.09.07.

  1. de’ Medici

    de’ Medici Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.07
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.07   #1
    Hallo liebes Forum,

    nachdem meine Freundin ein uraltes Kawai Keyboard (ohne Anschlagsdynamik :o) hervorgekramt hat und seit einiger Zeit mit Hingabe 'für Elise' übt, habe ich beschlossen ihr ein etwas besseres Instrument zu schenken. Ein echtes Klavier wäre ihr wohl am liebsten, kommt aber nicht in frage, da es für mich schon ein herber Verlust wäre, wenn ich sie nach stundenlangem schiefen Tonleitern spielen erwürgen würde :D.

    Da ich von Keyboards keine Ahnung habe (ich spiele seit 20 Jahren nur Gitarre) habe ich nun einige Zeit im Internet verbracht und so einiges gelesen und bin zu folgenden Überlegungen gekommen: es sollte schon eine Klaviertastaturmit Hammerschlag sein (es muss nicht das letzte Quäntchen Realismus sein, sie sollte aber einer Qualität haben, dass man sich auch hinterher mal an ein Klavier/Flügel setzen kann ohne zu erschrecken). Da nur über Anlage oder Kopfhörer gespielt werden wird, ist der Klang bzw. das Vorhandensein von eingebauten Lautsprechern egal, somit wäre ein Stage Piano ideal.

    Gestern hätte ich ihr fast ein Yamaha P-80 ersteigert, aber für über 780€ :screwy: Für mich als Computer-Nerd, um meinen männlichen Spieltrieb zu befriedigen wäre natürlich auch ein Yamaha DGX-620 sehr nett. Neben denen beiden wäre noch ein Korg SP-250 oder ein GEM Pro1 interessant denke ich.

    Es wäre nett, wenn mir jemand der sich auskennt, diese 4 Klanglich und auch von der Tastatur einordnen könnte. Mich interessiert z.B. sehr wie sich das DGX-620 klanglich gegen einen 'Dinosaurier' wie das Pro1 schlägt.

    Vielen Dank und viele Grüße
    De' Medici
     
  2. akkpiadruman

    akkpiadruman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    6.05.14
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    185
    Erstellt: 09.09.07   #2
    Das von dir angesprochene Yamaha DGX-620 ist in der Preisklasse die eierlegende Wollmilchsau, d.h. Hammermechanik mit Keyboardfunktionen.
    Wenn ihr ein Klavier allerdings am liebsten wäre, dann gibt es in der Preisklasse um 700-800 Euro sicher besseres, was Klaviatur und Klang (speziell Klavier) angeht.
    Also wenn du wirklich nur ihr einen gefallen tun willst, würde ich eher einen Blick auf die Stagepianos werfen (SP-250, GEM PRP 700/800 und die Yamaha P-Serie, um nur einige zu nennen).

    Mfg

    Felix
     
  3. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 09.09.07   #3
    Pro1 kenn ich nicht. Das DGX ist wie schon geschrieben eher Keyboard-mäßig, fühlt sich für mich auch so an. Ich persönlich würde dem SP-250 den Vorzug geben. Oder wenn der Etat noch etwas höher wäre, würd ich das ep880 von Roland vorschlagen. Hat mir sehr gefallen.
    Wenn du dein Budget bei ca. 800-900 ansetzt, wird sicher der Vorschlag kommen, du sollest doch über die 1000er-Grenze springen. Weil der Qualitätsunterschied höher als der Preisunterschied ist. Das Argument kann ich so zwar auch unterstreichen, aber wenn du mit dem DGX / SP-250 liebäugelst, sind 1000 € dann doch etwas hochgegriffen. Naja, meinen Tipp hast du.

    MfG, livebox
     
  4. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 09.09.07   #4
    Nachteil P-80: Geiler Sound, aber wenn es in die Jahre gekommen ist, dann fangen oftmals die Tasten an zu "haken".
     
  5. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 09.09.07   #5
    Das GEM Pro1 wirst Du kaum noch zu kaufen bekommen und ich würde dafür nicht mehr als 500EUR ausgeben. Ich bin mir aer sicher, dass es deutlich besser klingt als das DGX-620. Besser als das P80 find ich es allemal (sind beide ungefähr zur gleichen Zeit auf den Markt gekommen). Statt dem SP250 würde ich das genannte GEM PRP700 nehmen - selber Piano- und Epiano-Sound wie im Oberklassemodell (Promega 2/3) und soundmäßig zu allem hier genannten ein Quantensprung.
     
  6. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    13.675
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 10.09.07   #6
    Hi,

    meiner einer hat lange das Pro2 gespielt. Einige sagen, dass es besser klingt, als das P80. Kann ich nicht ganz bestätigen. Es klingt anders.

    Wenn es ums Klavierspielen geht, würde ich das aber einem DGX vorziehen.

    Gruß
     
  7. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 10.09.07   #7
    Hm, gibt es beim GEM PRP 700 wirklich keine klanglichen "Beschneidungen" gegenüber der Promega-Reihe?

    Im Testbericht hieß es, man kann für den Preis klanglich nicht viel erwarten. Placebo-Effekt? (Tester schließt vom Preis auf den Sound...)
     
  8. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 10.09.07   #8
    Ja, das ist Quark. Es sind die selben Samples und der selbe DRAKE-Prozessor. Nur dass davon nur 1 Prozessor drin ist für 80 Stimmen Polyphonie, statt 3 oder 5 für 160 bzw. 320. Einzig die Effekte wurden abgespeckt.
     
  9. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 10.09.07   #9
    Bevor ich jetzt gesteinigt werde ("Er hat Jehova gesagt!" :D) - welche Gründe sind es jetzt genau, wegen denen es kein echtes Klavier sein soll? Denn viele Gründe, die gegen eines sprechen, sind oftmals keine. ;)

    Zu den 4 genannten Instrumenten:
    Mein Favorit wäre da das P80, das ist klanglich sowie tastaturlich schwer in Ordnung und wenn mans mal nicht bei E-Pay :-)rolleyes: ) versucht, sogar oft für 600 € erhältlich.
    Das Korg ist auch ein Preis-Leistungs-Killer, hat aber als Unterklasse-Instrument für mich immer diesen Spielzeug-Charakter (wirkt ein bißchen billig, was die Verarbeitung angeht). Ansonsten von Klang und Tastatur auch in Ordnung.
    Das DGX hab ich auch mal angespielt, fand ich auch ganz OK, wenngleich nicht so überzeugend wie P80 und SP250, dafür ist da halt mehr Spielerei-Krams drin.
    Das Pro1... zur Tastatur kann ich nichts sagen, aber ich hatte etwas längere Zeit mal den Realpiano Expander mit demselben Klang. Ist auf jeden Fall Geschmackssache, mein Fall wars eher nicht, klingt eben deutlich anders, "exotischer" als die drei anderen.
     
  10. de’ Medici

    de’ Medici Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.07
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.07   #10
    Hallo,

    danke für die Antworten. Die Gründe gegen ein Klavier sind einfach (und vermutlich die üblichen), es hat weder Lautstärkeregler noch Kopfhörerausgang. Gerade in der Anfangszeit beim Erlernen eines Instrumentes produziert man doch, ich möchte es mal vorsichtig formulieren: akustische Umweltverschmutzung (ok, das war jetzt doch nicht vorsichtig :D ) und da ich sicher auch etwas üben werde, will ich mich hier in gar keinem Fall ausnehmen.

    Da ich das Pro1 bei ihbäh nicht für den Preis bekommen habe, den ich mir vorgestellt hatte, werde ich mal weiter suchen. Das GEM PRP 700 kling auch sehr interessant, darüber werde ich mal mehr in Erfahrung bringen.
     
  11. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 10.09.07   #11
    Na also wenn das der einzige Grund gegen ein Klavier ist - Lautstärke runterdrehen wegen Anfänger-Geklimper - dann wirf dieses Argument getrost in die Tonne!! Man gewöhnt sich SEHR schnell daran (bei uns im Haus hampeln immer wieder kleine Kids 'rum die sich halt au mal ans Klavire setzen und Alle Meine Entchen mit 3 Tönen und vom Takt her in Jazz spielen :p ) und wenn man das Klavierspiel als störend empfindet, ist es egal, ob ein Profi oder ein Anfänger spielt. Naja, nicht ganz, aber fast.

    MfG, livebox
     
  12. de’ Medici

    de’ Medici Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.07
    Zuletzt hier:
    23.05.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.07   #12
    Das bezweifel ich stark :o.

    Das Yamaha DGX-620 ist beim Hörtest durchgefallen, zwischen Yamaha P-140 und KAWAI ES-4 konnten wir kaum Unterschiede ausmachen (weder Tastatur noch Klang... nur ein 35.000€ Konzertflügel klang nochmal besser :D [aber er war LAUT]).

    Ich hab jetzt das GEM PRP-700 für 730€ bestellt. Ich denke zum Lernen ist das mehr als ausreichen und die Klangbeispiele haben uns überzeugt.

    Danke an alle...
     
Die Seite wird geladen...

mapping