User-Tests von Effektgeräten für E-Gitarre

Gitarre | Effektgeräte: Es gibt jede Menge an verschiedensten Effektgeräten für E-Gitarre. Oft genug weiß man erst nach einer ganzen Weile, ob das Gerät zu einem passt. Hier könnt ihr lesen, was die Musiker-Board-User über ihre Effektgeräte geschrieben haben.

Effektgeräte (585)   Sortieren nach:  
  1. Produkt
  2. Datum ↓
  3. Typ
  1. - Sweet Honey Overdrive
    Wer ein low-overdrive pedal der Extraklasse mit perfekter Dynamik und unverfälschter Wiedergabe von Gitarre und Amp sucht sollte das Sweet Honey Overdrive unbedingt testen. Nicht ganz billig, aber jeden Cent wert  weiterlesen ➜
    Review von house md, am 14.11.19 um 13:35 Uhr
  2. - Dweller (Phase Repeater)
    Der Dweller Phase-Repeater mit seinen modulierbaren Phaser- und Delay-Sounds wird in erster Linie experimentellen Sound-Tüftlern aus dem Bereich "Ambient" große Freude bereiten, denen ich ihn dringend zu einem Test ans Herz legen möchte. Etwas vergleichbares anderer Hersteller ist mir nicht bekannt  weiterlesen ➜
    Review von escarbian, am 26.08.19
  3. - The General Germanium Fuzz
    Ton schön warm, eher weniger Gain. Verarbeitung ansonsten gut, aber Knopf ist auf die Kunststoff-Potiachse gesteckt und fällt leicht ab... in den o.g. Reglerpositionen rauscht das Pedal leider schon vehement. Das mag systembedingt (Germanium-Transistor) so sein, ist aber halt echt nicht so dolle  weiterlesen ➜
    Review von drul, am 14.08.19
  4. - Overhive & Octahive - Eindrücke
    Beetronics Custom Effects - Bee Yourself - Beetronics ist eine kleine Schmiede für Effekt-Pedale. Sie selbst beschreiben ihren Mitarbeiterstamm als - ein Gitarrist, ein Drummer, ein Journalist, ein Architekt und ein Hund. Alle Pedale sind in Kalifornien von Hand geschnitzt.  weiterlesen ➜
    Review von hack_meck, am 02.08.19
  5. - Profiler Stage
    Gesamteindruck: einfach nur wie gemacht für den Musiker auf der Bühne, alles da wo man es von der Remote gewohnt ist, ohne Kabel dazwischen und auch noch ein paar Pfund leichter. Die Jungs bei Kemper haben ihre Hausaufgaben gemacht. Fazit: Daumen hoch.  weiterlesen ➜
    Review von netstalker, am 29.07.19
  6. - Talk Box
    Für mich erfüllt die Harley Benton Talk Box ihren Zweck zu 100%. Sie ist robust und einfach in der Bedienung und preiswert. Ja, der Sound könnte etwas "sahniger" sein. Aber das lässt sich auch mit etwas EQ realisieren. Das Rauschen könnte auch etwas geringer sein, geht aber noch durch.  weiterlesen ➜
    Review von mjmueller, am 14.07.19
  7. - Decimator (Noise Reduction)
    ...mit diversen noise gates herumexperimentiert. Entweder greifen die gates in den sound ein, oder sie funktonieren eher schlecht als recht bei mir...nun bin ich begeistert: Der Sound wird nicht verändert, das sustain bleibt fast unverändert erhalten, Störgeräusche werden sehr zuverlässig eliminiert  weiterlesen ➜
    Kurzbericht von DarkStar679, am 02.07.19
  8. - Lightspeed (Overdrive)
    ....wie produziere ich den Klang eines aufgerissenen Fender 65 Deluxe Reverb bei geringeren Lautstärken. Genutzt werden Single Coil bestückte Gitarren. Meine Wahl fiel nach vielen Recherchen auf das Greer Lightspeed. Gleich der erste Akkord auf der Tele... das ist 1:1 der pure Klang des Fender  weiterlesen ➜
    Test von Tiger13, am 20.05.19
  9. - Jive Reel Saturator Pedal
    Dieses Pedal ist vom Sound sehr umfangreich und verändert auch bei anderen Pedale deren Gruncharakter, so dass für jeden etwas dabei sein sollte. Und das ganz ohne Tone Regler...Von Boost oder Soundveränderer bis eigenständigem leichten oder fettem Sound ist alles dabei.  weiterlesen ➜
    Review von naranja, am 16.04.19
  10. - Prussian Blue Reverb
    Wer Surf-Fahnen sucht und braucht, ist hier falsch. Dafür ist dieses Pedal nicht gedacht. Wer jedoch seinem Amp, der ohnehin schon einen fantastischen Ton liefert, einfach nur mit einem schimmernden, traumhaft gut klingenden Hall ein tonales Sahnehäubchen aufsetzen will, ist hier genau richtig  weiterlesen ➜
    Review von Stratspieler, am 22.03.19
  11. - Mini Faux Spring Reverb
    Anstecken, drauftreten, genießen! Bei diesem Pedal klingt jedes Setting gut. Die Regler decken einen relativ geringen aber sehr praxisgerechten Bereich ab...man hat in praktisch jeder Einstellung sofort praktikable Sounds. Man merkt, dass dieses Pedal von Leuten mit viel Erfahrung konzipiert wurde  weiterlesen ➜
    Review von drul, am 11.02.19
  12. - Engager Booster
    Selber zerrt es keineswegs, aber es eignet sich u.a. hervorragend dazu zerrende Teile anzublasen. Wer einen Booster sucht, der gleichzeitig bestimmte Frequenzbereiche absenken oder anheben kann, der sollte den Engager Booster unbedingt mal antesten. Bei mir darf er auf jeden Fall bleiben  weiterlesen ➜
    Review von unixbook, am 07.01.19
  13. - MEK Zehndrive-Clone (DiY Bausatz)
    Wenn man aber das Pedal an einen Amp hängt, der bereits schon kurz vor der eigenen Sättigung steht (idealerweise Röhre kurz vor der Übersteuerung), dann geht damit richtig die Post ab...Ein eigenständiges und flexibles Overdrive-Pedal. Feines Ding für das Geld. Nachbau empfohlen!  weiterlesen ➜
    Review von Stratspieler, am 16.12.18
  14. - Der Mos Bausatz Einsteigerset
    Ich habe mir den Booster angeschafft, um im Solo, im Bandgefüge etwas mehr Power zu haben. Dies erfüllt Der Mos definitiv... Vom eigentlichen Bausatz bin ich sehr begeistert. Sowohl das Zusammenbauen, als auch das Resultat machen richtig Spaß. Das Zubehör beim Einsteigerset hat mich nicht überzeugt  weiterlesen ➜
    Workshop von Hitmanguitar, am 08.12.18
  15. - Eyemaster Metal Distortion
    Das TC Electronic Eyemaster ist eine Kopie des Boss HM-2 Pedals, welches für den Kettensägensound der Schwedischen Death Metal Bewegung der 90er Jahre steht...Als Distortion Pedal für diesen speziellen Sound ist es auf jeden Fall zu gebrauchen. Vor allem wenn man den Preis betrachtet.  weiterlesen ➜
    Review von NicoTiN, am 16.11.18
  16. - Paramount Overdrive
    Der Grad des Boosts bzw. der Verzerrung ist richtig gut über die Anschlagsstärke steuerbar...Das Pedal kann als low gain Overdrive, bei zurückgeregeltem Gain als Clean Boost oder aufgrund seiner Dynamik sehr schön einfach als “Always-On-Pedal“ verwendet werden  weiterlesen ➜
    Review von Honeyspiders, am 09.11.18
  17. - Moon Canyon (Overdrive, Delay, Reverb)
    Für mich ist das Moon Canyon ein Delay-Reverb Multieffekt-Pedal, das mit seinem Klang hinter meinen Erwartungen erheblich zurückblieb und letztlich für meine Bedürfnisse enttäuschte...Was nicht dagegen spricht, daß andere User mit dem Pedal glücklich werden.  weiterlesen ➜
    Review von escarbian, am 05.09.18
  18. - Sky Fi Reverb/Delay
    Das Alexander Sky Fi läßt sich sicher sehr universell einsetzen, dürfte aber aufgrund der sphärischen Reverbs und der langen Delay-Zeiten vor allem für Freunde von Ambient-Sounds besonders interessant sein. Wer typische Sounds wie Spring-Reverb, Plate-Reverb, Tape-Delay oder vergleichbares braucht  weiterlesen ➜
    Review von escarbian, am 28.07.18
  19. - Level Set Buffer
    Für etwas unter hundert Euro bekommt man hier nicht nur einen sehr gut klingenden Buffer, sondern zusätzlich eine +/- Boost-Funktion inkl. Klangregelung, einen Mute-Switch, einen Splitter und einen kleinen "Bühnenscheinwerfer" (grelle LED)...Statt der Mute-Funktion wäre mir ein Bypass lieber gewesen  weiterlesen ➜
    Review von unixbook, am 18.05.18
  20. - Baby Water Chorus & Delay für Akustikgitarre
    Wer auf wenig Platz sowohl ein Chorus als auch ein Delay unterbringen muss, der sollte diesem Pedal eine Chance geben, nicht nur wegen des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Dabei muss jeder selber entscheiden, ob er mit der Einschränkung leben kann, dass in den Kombinationen aus Chorus und Delay  weiterlesen ➜
    Review von unixbook, am 17.05.18
  21. - Dark Blood Distortion
    Das KHDK Dark Blood ist ein wirklich fulminant und durchsetzungsfähig klingendes Distortion-Pedal, welches sicher nicht nur für Hi-Gain oder Metal-Sounds, sondern auch für "gemäßigtere" Rock-Sounds sehr gut einsetzbar ist. Eine überzeugende Klangregelung und ein Noise-Gate runden die Funktionen ab  weiterlesen ➜
    Review von escarbian, am 26.04.18
  22. - BloodMoon  (Reverb)
    Das BloodMoon Pedal ist wirklich ein absolut faszinierendes und außergewöhnliches Reverb, welches mit seiner extrem langen Hall-Fahne und 100%-Wet-Funktion, sowie der abgefahrenen Modulation insbesondere Freunden des Ambient-Sounds viel Freude bereiten wird. Ein Klang, der süchtig machen kann  weiterlesen ➜
    Review von escarbian, am 01.04.18
  23. - Little II Looper/Switcher
    ...zwischen 2 Instrumenten auf einen Verstärker abwechselnd zu schalten, oder als Loop-Schalter um ein Effektgerät oder eine ganze Effektkette zum Signal mit einem Knopfdruck dazuzuschalten oder wieder vom Signalweg zu nehmen...die Verarbeitunsqualität ist erhaben und mMn sehr gut,  weiterlesen ➜
    Review von exoslime, am 25.03.18
  24. - GD100 Wizzard Rock - kombiniertes Volumen-/Distortion-Pedal
    ...bekommt man ein robustes und zuverlässiges Pedal. Für modernen Metal ist es eher ungeeignet, aber klassischen Rock bis HM ist man damit eigentlich gut bedient..Nachteilig ist auf jeden Fall die nicht so gängige Netzteilbuchse. Über die Anordnung der Potis an der Seite kann man sich streiten  weiterlesen ➜
    Review von Marschjus, am 22.03.18
  25. - Helix Rack
    Ganz gleich ob Röhrenfetischist oder Modellingfreak - das Spektrum dieses Gerätes ist massiv. Seine Möglichtkeiten schier endlos. Zum Preis von aktuell 1.099€ für das Helix/Rack erhält man etwas, das locker mit der Konkurrenz a là Axe FX oder Kemper mithalten kann.  weiterlesen ➜
    Review von Chriss_Guitar, am 28.02.18
  26. - Micro Preamp 005 Fifty-Fifty (Preamp-Pedal)
    Die Mooer MicroPreamp-Serie sind absolute Renner und nicht umsonst derart gehyped, dass Mooer seine Firmenstrategie teilweise auf diese kleinen Dinge aufbaut...Absolute flexible und kleine Workhorses...Der Sound ist richtig gut und mit leichten EQ Einstellungen gibt es wenig Unterschied zum Original  weiterlesen ➜
    Review von Vishnu-Phil, am 23.02.18
  27. - Karma Suture  (Boost/Overdrive/Fuzz)
    Wer experimentierfreudig ist, wird mit dem Pedal seine wahre Freude haben und viel Zeit damit verbringen. Wer einen Plug-and-Play Fuzz sucht, wird wohl besser mit einem anderen Pedal glücklich. Vielleicht liegt die Zielgruppe dann auch eher beim Soundtüftler im (Heim-)Studio, als auf der Bühne  weiterlesen ➜
    Review von escarbian, am 23.02.18
  28. - Helix LT Guitar Prozessor
    ...ca. 50-60 Stunden damit gespielt und entdecke täglich Neues. Das was es macht, macht es gut, wenn auch wie oben beschrieben an manchen Ecken andere Geräte besser sind. Ich würde es jederzeit wieder kaufen, speziell zum derzeitigen Preis.Die Möglichkeiten sind schier unendlich und mir fehlt nichts  weiterlesen ➜
    Review von Captain Knaggs, am 30.01.18
  29. - Timmy (Boost/Overdrive)
    Das Paul Cochrane Timmy Overdrive ist ein exzellentes "neutral klingendes" Overdrive Pedal, welches von fein dosierbarem Boost bis mid-gain Overdrive gut einstellbar ist und mit der cleveren Bass/High-Regelung sehr schön auf die individuellen Gegebenheiten/Vorlieben des Setups abgestimmt werden kann  weiterlesen ➜
    Review von escarbian, am 22.01.18
  30. - Formula No. 5
    Nun habe ich es aber schon mehrere Monate, die Begeisterung will sich nicht legen. Mit einer Box of Rock deckt es meinen ganzen Bedarf von Blackface Clean über JTM 45 und eben Tweed Deluxe vollständig und für mich perfekt ab...nicht mehr käuflich erhältlich...wurde durch das Formula No. 55 ersetzt  weiterlesen ➜
    Kurzbericht von drul, am 27.12.17