1.E-Gitarre - Fragen

von Dee Dee Ramone, 19.12.07.

  1. Dee Dee Ramone

    Dee Dee Ramone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.07   #1
    hi erstmal also ... cih werde mir nächste woche nach weihnachten eine e-gitarre bestellen . ich spiele jetz seit ca. 2 jahren akustik gitarre . also ih hab da schon so was im auge . mein budget liegt so bei 500 €

    1x Epiphone SG G-400 Vintage
    1x Hughes&Kettner Edition Blue 15 R
    + Kabel,Ständer,Pleks,Stimmergerät,Gurt,etc

    jetz fragen :

    1.) Gibt es unterschiede(sound,mechanik,verarbeitung,alles halt) zwischen der G-400 und der G-400 Vintage ?

    2.) Welche Saiten könnt ihr mir empfehlen ? Gibson,D'Addario,Earnie Ball,etc.
     
  2. Flöh  1

    Flöh 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    5.08.12
    Beiträge:
    2.547
    Ort:
    Ahaus / Enschede
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    12.410
    Erstellt: 19.12.07   #2
    also ich denk mal mit der SG machs du für den anfang nichts falsch, aber anspielen solltes du sie schon, denn bei den sg's hatt ich schon einige die nich so gut warn. Und der Amp reicht für zuhause auch allemal. Klar für die bühne wirds wohl etwas dürftig sein aber fürs wohnzimmer genug. Mhh die Saiten, das hängt vom persönlichen geschmack ab. Also testen. Aber die genannten Marken sind allesamt nich übel

    Gruß, Flo
     
  3. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 19.12.07   #3
    Bei den Saiten ist es immer ganz gut mit der zeit seine eigenen Erfahrungen zu sammeln und dann zu entscheiden was einem eher liegt. Ich werfe da noch mal die Marke GHS in den Raum. Die ich auch nutze, weil sie z.B. recht günstig sind. ;)
     
  4. epplkahn

    epplkahn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.07
    Zuletzt hier:
    6.07.09
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Weltmetropole Mutlebutzle
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    79
    Erstellt: 19.12.07   #4
    Mit der Epiphone SG machst duch nicht´s verkehrt. Ich würde mir sie aber genau angucken bevor ich sie kaufe, weil manchmal die Verarbeitung ein wenig zu wünschen übrig lässt.
    Bei der Vintage, haste eben (nur) anderen Lack, aber dies beeinflusst auch den Klang ob sie nun besser klingt weiß ich nicht. Ich hab dir normale SG und bin vollkommen zufrieden.

    Gruß, epplkahn
     
  5. Dee Dee Ramone

    Dee Dee Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.07   #5
    ich werde ohl die G-400 ebony nehmen da mir die farbe besser gefällt . ehm also ich werd edas alles bei thomann bestellen wegen 30-tage-money-back wenn ich fehler find ekjann ich se ja wieder zurückschicken oder ?
     
  6. dupree

    dupree Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    881
    Erstellt: 19.12.07   #6
    Also hattest du sie noch nie in der Hand oder verstehe ich das falsch? Solltest du unbedingt machen, sofern du die Möglichkeit dazu hast. Da könntest du auch mal andere Gitarren als Referenz antesten.
    Zurückschicken müsste eigentlich ohne Probleme klappen.

    Ein Problem sehe ich aber generell bei dem Thema liegt mir die Klampfe nun oder nicht!
    Wirkliche Mängel oder für das eigene, individuelle Spiel hinderliche Faktoren an einer Gitarre, machen sich i.d.R. erst nach ein paar Wochen bemerkbar denke ich. Also würde ja bei einem 30 tage Rückgaberecht jede Minute zählen!

    Gruß
     
  7. Dee Dee Ramone

    Dee Dee Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.07   #7
    ich hatte im laden schonmal ne sg inner hand aber es war keine epiphone .
     
  8. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 19.12.07   #8
    Endlich mal jemand der mit ner halbwegs vernünftigen Preisvorstellung aufkreuzt, Mensch, das tut ja richtig gut ! Zum Thema Saiten : Ich konnte denen von A....o nicht viel abgewinnen, aber da es die überall gibt scheinen es andere anders zu empfinden. Ich glaube fast, dass Du - wenn Du nicht besonders eingeschossen bist - anfangs nicht so den Unterschied merken wirst, ob Du jetzt Boomers, Addarios oder Balls spielst. Aber was Du mal versuchen kannst sind Elixier Saiten, die sind definitiv anders. Und neben dem dass sie anders klingen, halten sie viel länger. Fühlen sich auch anders an. Sind auch lustig teuer. Aber - wers mag fährt ziemlich ab.
     
  9. Dee Dee Ramone

    Dee Dee Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.07   #9
    ich hab nl ne frage zu der g-400 und der g-400 vintage

    g-400=kluson-type mechaniken
    g-400 vintage=groover type mechaniken

    großer unterschied von qualität,sound,etc?
     
  10. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 19.12.07   #10
    Beides noname-Teile, die an die jeweiligen Marken-Originale angelehnt sind (deshalb die Formulierung "Type"). Kluson bedeutet halt in dem Fall, dass die Flügel der Mechaniken (die Teile, woran man dreht, um die Saite zu stimmen) aus Metall sind, bei den "Grover Type" Teilen sind sie - passend zum "Vintage-Look", aus Kunststoff.
    Wobei es im Übrigen von beiden Firmen Mechaniken in ganz unterschiedlichen Designs gibt, wewegen diese Bezeichnungen wie "Kluson-Style" eigentlich absoluter Kappes sind... Klingt halt wichtig. ;)

    Qualitätsmäßig dürfte es da keinen Unterschied geben, ist nur eine Frage der Optik.
    Mechaniken wirken sich sowieso nur insofern auf den Sound aus, als sie möglichst gut die Stimmung der Saite halten sollten. Das tun die Teile, die Epiphpone verbaut, normalerweise ganz gut.

    Langer Rede kurzer Sinn: Rein optische Sache, bestimmt kein Entscheidungskriterium.

    Generell würde ich bei den unterschiedlichen Epi-SGs die nehmen, die dir am besten gefällt (auch von der Optik her). Die tun sich alle nicht viel.
     
  11. Der Moorjunge

    Der Moorjunge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.07
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    25
    Erstellt: 19.12.07   #11
    Will mit jetzt auch eine Epi SG G400 zulegen.
    Hab die Vintage auch schon angetestet bei Musikproduktiv.
    Allerding hat mich der Preisunterschied vom Laden zum Internet geschockt.
    Im Netz: 319 Euro
    Im Laden: 398 Euro

    Da hab ich sie erst stehn gelassen und kaufe mir jetzt wohl eine Normale G 400 bei GaD in Osnabrück, da fand ich die Beratung auch besser. Die hatten zwar keine da, aber sie wollen mir eine Mail schicken, wenn eine reinkommt. Das nenne ich Service :great:
     
  12. VIA

    VIA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    105
    Erstellt: 19.12.07   #12
    empfehlen kann ich dir DR strings und ernie ball saiten. beide klingen lange frisch und halten relativ lange ( wechsel meine alle4-6 wochen spiele jeden tag durschschnittl. 2 std)
     
  13. mavey

    mavey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.06
    Zuletzt hier:
    3.09.08
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    164
    Erstellt: 19.12.07   #13
    da würd ich vorsichtig sein. die qualitätsschwankung bei den epiphones ist doch relativ stark.
     
  14. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 20.12.07   #14
    Das tun meine D'Addarios auch... ;)

    Ist wirklich ziemlich egal, welche Marke man spielt.
    Elixir mal außen vor, das ist was anderes. Die oxidieren oder rosten wirklich nicht, klingen auch etwas anders. Und kosten fast doppelt so viel wie andere Saiten... Aus meiner Sicht lohnen die sich nicht, weil ich die rein durch mechanische Abnutzung auch in 6 Wochen "runterspiele", aber anderes Thema...

    Ansonsten ist es bei Saiten so: Entscheidend ist die Saitenstärke. Ob man .11er oder .09er drauf hat, hört man definitiv. Was ebenfalls einen Unterschied macht, ist das Material. Reine Stahlsaiten klingen schon anders als Nickel wounds, klar.

    Ob da allerdings nun jemand mit Ernie Ball oder GHS oder Dean Markley spielt, werden wohl auch Leute, die das Gras wachsen hören, kaum rausfinden können. Egal was irgendwelche Stars, die dafür bezahlt werden, einem über den "unnachahmlichen wumms" erzählen, den natürlich nur diese eine Marke hat. Gemessen an dem Einfluss, den zum Beispiel Tonabnehmer oder der Amp auf den Sound haben, kann man die Saiten-Marke (wie gesagt nicht Stärke und Material!) getrost vernachlässigen.

    EDITh meint, dass sie keine absoluten Billigsaiten kaufen würde, weil es da doch öfters Fabrikationsfehler gibt als bei Marken-Saiten. Naja... :)
     
  15. averan

    averan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Bockhorn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    207
    Erstellt: 20.12.07   #15
    "Support your local dealer"... ;) ..sonst gibt es bals keinen mehr.

    Ferner sollte man nach Möglichkeit in der Tat exakt die Gitarre kaufen, die man im Laden in der Hand hatte. Es gab schon reichlich Threads, in denen es hiess:

    "Im Laden anespielt...im INet bestellt ..und Mist war's".
     
  16. Dee Dee Ramone

    Dee Dee Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.07   #16
    wie is die g-400 clean eigentlich so ? wenn man zb n paar indie sachen spielen kann geht das ?
     
  17. Dee Dee Ramone

    Dee Dee Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.07   #17
    nochmal ne ganz wichtige frage ,nich für mich sondern für nen kumpel , wir ham uns gedahct da der thread ja eh offen ist tun wir das mal hier rein wiel er is hier nicht registriert also :

    mein kumpel is n stratocaster typ und hat ca. genau so viel tacken wie ich zur verfügung(500ca.) er hat sich die ausgeguckt :

    1xFENDER SQUIER VINT MOD. STRAT SSS OW
    https://www.thomann.de/de/fender_sq_vint_modified_strat_sss_ow.htm
    1x den gleichen amp wie ich : hughes&kettner blue edition 15r

    kennt sich jemand mit der squier aus ? thx schonmal für antworten .
     
  18. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 20.12.07   #18

    Gerade dafür werden häufig SGs oder auch Les Pauls (die im Klang nicht sooo weit weg sind) verwendet.
    Den typischen "perligen" Strat-Sound oder auch superknackige Funk-Riffs wirst du mit der SG nicht hinbekommen - da wäre dann eben wirklich was vom Stratocaster-Typ gefragt. Aber ansonsten kann man ne SG wunderbar clean spielen.

    Was die Squier Vintage modified Strat angeht: Speziell dieses Modell hatte ich noch nicht in der Hand. Klingt von den Specs her aber ganz gut. Man muss sich halt klar sein, dass das Teil - wie der Name schon andeutet - ne eher klassische Strat ist. Für Metal weniger geeignet, weil dafür ein Humbucker am Steg sinnvoll wäre.
    Ansonsten ist Squier okay. Ich hatte ne Zeitlang ne Squier Standard Tele und war mit ihr sehr zufrieden. Ich hatte auch testweise schon einige Squier Strats in der Hand. Squier hat allerdings - wie eigentlich alle Einsteiger-Marken - eine gewisse Qualitätsstreuung. Auch da gilt: Am besten antesten und dann genau die Gitarre mitnehmen, die man in der Hand hatte.
     
  19. Dee Dee Ramone

    Dee Dee Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.07   #19
    ich meinte eigentlich die mit H-S-S bestückung hab vergessen oben auf der siete bei der farbauswahl die richtige zu nehmen :p
     
  20. Dee Dee Ramone

    Dee Dee Ramone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.07   #20
    nochmal kurz ne frage ist die

    squier vintage mod. tele mit S-S-H
    https://www.thomann.de/de/fender_sq_vint_modified_tele_ssh_ow.htm

    genauso vielseitig wie die strat von oben mit H-S-S weil ihm gefällt die tele-form doch n bisschen mehr . er hat nomma n paar fragen(2)

    1.) wenn da S-S-H steht sind die pickups dann genauso geordnet wie wenn da H-S-S steht ? nein oder ?

    2.) er will mit der git auch verzerrt spielen . geht das mit der tele ?
     
Die Seite wird geladen...

mapping