'69er Gibson ES-335 , Rätselraten um Bigsby und Bridge-Bohrlöcher

von tintenschleuder, 07.09.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. tintenschleuder

    tintenschleuder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.15
    Zuletzt hier:
    16.10.20
    Beiträge:
    65
    Kekse:
    60
    Erstellt: 07.09.20   #1
    Hallo Liebe Leute, ich habe gestern eine 1969er Gibson ES-335 an Land gezogen. Schon vor dem Kauf wusste ich , dass die Gitarre mit einem Bigsby Tremlo ausgerüstet ist. Auch eine Schaller Rollenbridge ist verbaut. Als ich sie dann abholte, gab der Verkäufer mir noch die Original Bridge und das original Trapez Tailpiece mit. Jetzt das Rätsel, wenn ihr mein hochgeladenes Foto seht, werdet ihr feststellen, das normalerweise diese Einschraubstücke mit Innengewinde zur Höhenvertellung der Bridge im Korpus eingelassen sind. Das ist bei meiner aber nicht vorgegeben (erstes Foto). Will sagen die Bohrung für die original Bridge müsste viel größer sein als sie das bei mir ist.
    Wer kann sich das erklären?
    Oder wurde meine ES damals mit Bigsby bestellt und und Gibson hat damals die ursprünglichen Originalteile beigepackt? Ich hoffe meine Frage an euch war verständlich!

    IMG_20200907_114741.jpg IMG_20200907_120109 (1).jpg IMG_20200907_082905.jpg
     
  2. RED-DC5

    RED-DC5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.16
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    628
    Ort:
    Hessen
    Kekse:
    6.318
    Erstellt: 07.09.20   #2
    Hallo, du kannst dich an Gibson Europe wenden, google es einfach mal .Ich hatte mit denen auch
    einen Austausch , habe ihnen die Serien Nr. mitgeteilt und man hat mir einiges über meine Gitarre erzählt.
    Habe mir noch mal Bilder von den ES 335 1969 im Netz angesehen , da scheint alles gut zu sein. Wenn du
    aus Hessen bist oder aus der Nähe könntest du noch mal Kontakt zu Guitar Point in Maintal aufnehmen, das istein angesehener
    Vintage Dealer.

    Grüße
     
  3. clasch66

    clasch66 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.15
    Beiträge:
    690
    Ort:
    Rhein Main
    Kekse:
    2.179
    Erstellt: 07.09.20   #3
    Also die Bolzen gehören definitiv nicht zu der Gitarre! Bei dem Modell ist die Bridge direkt ins Holz geschraubt, ohne diese Hülsen. Du kannst die original Bridge direkt auf die ins Holz geschraubten Schrauben setzen.
     
  4. tintenschleuder

    tintenschleuder Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.15
    Zuletzt hier:
    16.10.20
    Beiträge:
    65
    Kekse:
    60
    Erstellt: 07.09.20   #4
    Danke euch beiden vor allem Clasch66. Inzwischen habe ich das auch rausgefunden.
    Die Bolzen gehören zu der Schaller Rollen Bridge. Hab schon so manche Gibson gesehen, aber das war mir nie aufgefallen. Inzwischen hab ich auch herausgefunden das es diese 69er ES - 335 im Jahre 2016 als Reissue gab. Das war die nächste Panik, weil das Teil wie aus dem Laden aussieht. Aber auch geklärt, sie ist tatsächlich 51 Jahre alt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. gesch

    gesch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.15
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    776
    Kekse:
    2.807
    Erstellt: 08.09.20   #5
    Das stimmt schon alles.
    Die Bolzen in der Gitarre gehören zum Original Steg (ABR-1) und die "beigelegten" Bolzen zum Rollensteg.
    Der Vorbesitzer hat Dir also die "freien" Teile mitgegeben - 1x Originalsteg ABR-1 und 1x die Bolzen (Plus Einschlaghülsen) des Rollenstegs.

    Übrigens der Gibson Nashville Steg hat auch das Bolzensystem mit den Einschlaghülsen.

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping