Abnutzung durch Bass am Gitarren Amp??

von Ayke, 19.08.06.

  1. Ayke

    Ayke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    16.12.11
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 19.08.06   #1
    Nur mal ne kurze Frage nebenbei:
    Nutzten sich die Röhren oder andere Bauteile meines Gitarrentops schneller/mehr ab, wenn ich mit meinem bass über das gute Stück spiele?

    Vielen Dank schon Mal für eure Antworten...!
     
  2. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 19.08.06   #2
    Nein, aber ich würde dir nicht empfehlen mit dem Bass über einen Gitarramp zu spielen, da dabei der Speaker (im Combo) kaputt gehen kann.
     
  3. Ayke

    Ayke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    16.12.11
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 19.08.06   #3
    Es handelt sich um ein peavey 6505+ top!!!
    aber danke schonmal...
     
  4. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 19.08.06   #4
    Ist egal, die Speaker gehen trotzdem kaputt (halt bei der Box anstatt beim erwaehnten Combo Speaker...).


    Bei sehr niedrigen Lautstaerken kann man so was noch machen... Aber sobald's laut wird... naja... es ist ja dein equipment. Mit meinem wuerde ich's nicht tun ;-)
     
  5. Olli 333

    Olli 333 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    280
    Erstellt: 19.08.06   #5
    Entschuldigt meine Unwissenheit, aber warum sollen denn die speaker eines Gitarrenamps kaputt gehen, wenn man nen Bass drüber spielt??
    Die geben doch lediglich wieder was reinkommt... Klärt mich bitte auf, wenn ich falsch denke.
     
  6. MeToZ

    MeToZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    30.05.11
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 19.08.06   #6
    Also ein bekannter von mir hat vor kurzem den speaker seines gitarrenamps mit dem bass durchgeschossen...
     
  7. Multifrucht

    Multifrucht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    11.02.10
    Beiträge:
    2.468
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.621
    Erstellt: 19.08.06   #7
    Die Speaker sind auf die bass-belastung nicht ausgelegt, ergo gehen sie bei hoher belastung kaputt.....also ich würde es nicht empfehlen
     
  8. Ayke

    Ayke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    16.12.11
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 19.08.06   #8
    Und was wäre, wenn man statt der Gitarrenbox einfach ne Bassbox nimmt? Mal abgesehn, das der Sound nicht besonders sein wird?

    P.S.: ich schreibe für eine Freund, weil er ja leider nicht mehr angemeldet sein darf im Board...

    also desswegen rede ich von anderem equipment, als in meiner signatur steht;)
     
  9. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.889
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 19.08.06   #9
    Ganz einfach, er ist nicht für die tiefen Frequenzen eines Basses gebaut.
    Muss er sie wiedergeben, muss sich die Membran stark bewegen, sie muss einen großen Hub machen. Dafür sind die Lautsprecher aber nicht gebaut, sie stoßen an ihre Grenzen, die Schwingspule kann man Magneten anstoßen oder die Membran reißen. Der Lautsprecher wird mechanisch zu stark belastet.
    Deshalb sind Basslautsprecher anders konstruiert, sie lassen unter anderem einen wesentlich größeren Hub zu.
     
  10. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 19.08.06   #10
    Das Bassignal hat einen viel höheren Dynamikumfang als das Gitarrensignal, daher fangen die Speaker an stärker zu schwingen. Für Solche Amplituden sind die Speaker in Gitarrenboxen aber nicht ausgelegt, was dazu führt, dass sie relativ schnell über den Jordan gehen.
     
  11. loeffel

    loeffel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    2.03.13
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Maastricht
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    604
    Erstellt: 19.08.06   #11
    Is schon ganz oft besprochen worden...SuFu ist dein Helfer, Fakt ist:"bei zu starker Belastung werden die Speaker zerstört, da kann Diezel, Bogner oder sonstwas auf den Boxen stehen, durch die Frequenzen, die ein Bass wiedergibt (sind ja etliche von Obertönen plus die eigentlichen tiefen Frequenzen), wird eine Gitarrenbox ganz leicht gehimmelt.

    EDIT: Ich beleg einen Schreibmaschinenkurs, um IRGENDWANN man erster zu sein. :D
     
  12. Ayke

    Ayke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    16.12.11
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 19.08.06   #12
    Wie gesagt, wurde mein Freund aus dem Forum leider "ausgesperrt"!
    Also kann er die SuFu auch nicht benutzen!


    also nochmal:
    Und was wäre, wenn man statt der Gitarrenbox einfach ne Bassbox nimmt? Mal abgesehn, das der Sound nicht besonders sein wird?
     
  13. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 19.08.06   #13

    Die Frage interessiert mich auch, heheh... :)
     
  14. Ayke

    Ayke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    16.12.11
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 19.08.06   #14
    welche die, warum er das Board ncith mehr benutzen darf??
    aber nun zu der bassbox...
     
  15. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 19.08.06   #15
    So lange die Impedanzen der Box und des Amps passen, ist es durchaus möglich, ein Gitarrentop mit Bass- Boxen zu betreiben. Ob es klanglich passt, ist halt eine andere Frage. Früher war es durchaus üblich, Gitarrentops als Basstops zu "mißbrauchen". HIWATT und Orange Gitarren- Tops waren als Basstops sehr beliebt.
     
  16. monsy

    monsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    3.930
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    1.352
    Kekse:
    18.937
    Erstellt: 19.08.06   #16
    Wenn man den Bass aber leise spielt, dürfte das doch normal keine Schäden hinterlassen, oder?

    Also das würd mich jetz mal sehr neugierig machen... nen leiser Bass müsste doch eigentlich vom Prinzip her ca den gleichen Belastungseffekt haben wie ein lauter Gitarrensound mit viel Bass drin? Oder ist das vermutung unglücklicherweise völlig falsch, weil selbst ein auf heftigst bassig gestellter Gitarrensound nicht so tiefe Frequenzen in Anspruch nimmt wie ein richtiger Bass?
     
  17. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 19.08.06   #17
    die tiefe E-saite einer gitarre liegt irgendwo bei ca 80 Hz. die tiefe E-saite eines basses ist noch mal 2 oktaven tiefer, also 80Hz*0,5*0,5=20Hz.. das ist schon ein gewaltiger unterschied für die lautsprecher. der fgrequnzgang der meisten üblichen gitarrenlautsprecher fängt nämlich bei ca 70-80 Hz an. und wenn man da jetzt größere mengen leistung weit unterhalb dieser frequenz (faktor 4 ist ja schon sehr weit unterhalb) da reinpumpt, ist das nunmal nicht gut, da der speaker dafür nicht ausgelegt ist. folglich wird er in der regel mechanisch zerstört. (s.o.)
     
  18. monsy

    monsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    3.930
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    1.352
    Kekse:
    18.937
    Erstellt: 19.08.06   #18
    Wieso 2 oktaven?
     
  19. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 19.08.06   #19
    ups... kleiner schnitzer meinerseits... aber auch eine oktave heist faktor 0,5 weniger frequenz, also etwa 40 Hz, was ja auch deutlich unter dem frequenzgang eines gitarrenlautsprechers liegt.
     
  20. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 19.08.06   #20
    Nur eine Oktave??? :O

    Ich haette 2 oder 3 geschaetzt :S
     
Die Seite wird geladen...

mapping