Aktiv-Monitor bis max. 500€

von Niklas, 24.08.05.

  1. Niklas

    Niklas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Schwerte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.08.05   #1
    Hallo!

    Mein Vater ist Musiklehrer und hat mich beauftragt, mich doch mal nach Monitorboxen für seine Schule zu erkundigen. Und da ich hier bisher immer super beraten war, hab ich mir gedacht - schau ich hier doch nochmal vorbei. :)

    Eine gute, neue PA ist in der Schule bereits vorhanden, genauso wie ein 16-Kanal-Mischpult (Yamaha MG), die Monitore sollen also primär wirklich nur als Monitorboxen dienen.
    Die Bühne, die sie beschallen sollen, ist etwa 15m breit und 5m tief.
    Bei zwei Monitoren sollte der Preis einer Box die 500€-Marke nicht überschreiten.
    Das ist aber wirklich die maximale Obergrenze, alle Vorschläge dadrunter sind gerne gesehen. :great:

    Nun zu den Fragen:
    - Gibts in diesem Preissegment bereits vernünftige Monitore? Oder muss man soviel gar nicht ausgeben?
    - Sollten die Lautsprecher lieber aktiv oder passiv sein?
    - Was für einen Schalldruck/wieviel Watt brauchen Monitore?
    - Wieviel Zoll sollten die Lautsprecher bei der oben genannten Bühnengröße haben?

    Liebe Grüße,
    Niklas
     
  2. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 24.08.05   #2
    Also bei der größe der Monitore (in Zoll) kommts eigentlich weniger auf die Bühnengröße als auf den Verwendungszweck an. Standardgröße ist eigentlich 12" weil die Monitorboxen primär Sprache und Gesang übertragen müssen. Gitarre liegt in einem ähnlichen Frequenzbereich. Fürs Schlagzeug und den Bassisten sind 15" bevorzugt, weils eher dem Frequenzspektrum der Instrumente entspricht. Jedoch ists auch meist kein Problem einem Bassisten einen 12" Monitor zu geben weil meinstens ja noch ein Bassamp auf der Bühne vorhanden ist und daher der Monitor eher die anderen Instrumente für den Bassisten ordentlich hörbar macht.

    An Leistung sind meiner Meinung nach für einen 12" 300-350W völlig ausreichend (für 15" darfs ruhig etwas mehr sein). Mehr macht wenig Sinn, da es erstens nicht viel lauter ist und wenn jeder seinen eigenen Monitor hat das auch nicht nötig ist. Bühnensound sollte eh so leise wie möglich sein und wer da mehrere KW auf einer kleinen Bühne braucht der macht meiner Meinung nach irgendwas falsch und sollte den Fehler dann nicht in mangelnder Verstärkerleistung suchen.

    Was reine Monitorboxen betrifft ist die Preisklasse nen bischen schwierig. Gute Monitore wie zB die von Dynacord, HK DART, und dB kosten zwischen 650 und 800€.
    An eurer Stelle würde ich euch eine "Fullrange Plastikbox" empfehlen. Die haben Multifunktionsgehäuse sodass sie gut als Monitore einsetzbar sind. Gute Boxen sind da meiner Meinung nach JBL EON oder auch die Mackie SRM450, die aber auch etwas über dem Budget liegen.

    Wenn das Geld aber doch recht knapp sein sollte kann ich euch auch die aktivBoxen von Thomann empfehlen (die PA 302). Das Teil klingt für den Preis echt passabel ist stabil verarbeitet und mit der Zuverlässigkeit gabs bis jetzt auch noch keine Probleme.
     
  3. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 24.08.05   #3
    Hallo Niklas,

    ich würde auf jeden Fall aktive Monitore kaufen! Gerade in einer Schule sind sie sehr universell einsetzbar und es geht weniger kaputt! Der Schalldruck pro Watt ist nicht das wichtigste Entscheidungskriterium, wichtiger ist der Klang. Wieviel Zoll? Na ja, am besten 15", allerdings kommst Du da eventuell in dieser Preisklasse nicht an erstklassiges Material hier ist z.B. der RCF 315-A ein phantastisches Produkt!

    schau Dir auch mal diese Artikel an:

    HK Audio F.A.S.T. für z.Zt. 585,00 Euro
    Infos unter: http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/HK_Audio_FAST.htm

    Yamaha MSR-400 für z.Zt. 545,00 Euro
    Infos unter: http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/Yamaha_MSR400.htm

    FBT Jolly 8 B a für z.Zt. 399,00 Euro
    Infos unter: http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/FBT_Jolly_8_B_a.htm

    Mackie SRM-350 für z.Zt. 395,00 Euro
    Infos unter: http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/Mackie_SRM350.htm

    dB Technologies Opera Modular 215 für z.Zt. 329,00 Euro
    Infos unter: http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/dB_Technologies_Opera_Modular_215.htm
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 24.08.05   #4
    auch wenn es hier im Board sehr viele Gegner von aktiven Systemen gibt, möchte ich Martin beipflichten.
    Die von ihm genannten db Technologies-Teile haben wir in diversen Ausführungen bereits seit langer Zeit im Einsatz und sind mehr als zufrieden.
    Noch ein weiteres Argument: wenn eine zweite, dritte oder vierte Box gebraucht wird einfach mit XLR-Kabel weiterschleifen - ohne sich um einen Amp zu kümmern oder wieviel Impedanz der jetzt verträgt oder was auch auch immer.

    Wenn es budget-mäßig pro Box auch etwas teurer sein darf, dann möchte ich noch diese hier erwähnen:
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/JBL_EON15_G2.htm

    die wird selbst von Plastikbox-Gegnern nicht "zerrissen". Ich habe mal mit 4 von diesen Boxen eine Sprachbeschallung und Musikhintergrund in einem Zelt mit 600 Leuten gemacht - jedes Wort war klar verständlich in jeder Ecke.
     
  5. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 24.08.05   #5
    ...Dem kann ich zustimmen. DIe JBL sind zwar ebenso unangenehm teuer, allerdings absolut roadtauglich: Trotz Plastikgehäuse vertragen die einiges!
     
  6. Niklas

    Niklas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Schwerte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.08.05   #6
    Ich denke, ich werde mit meinem Vater auf jeden Fall nochmal in einige Läden fahren und uns die Lautsprecher anhören. Trotzdem würd ich schonmal gerne eine gewisse Vorauswahl treffen - damit wir im Laden dann nur noch zwischen drei/vier Produkten schwanken.

    FBT Jolly 8 B a
    Diese Box hat ja nun nur einen 8"-Lautsprecher. Wäre das trotzdem eine Alternative?
    Wenn ihr schon von 12" zu 15" ratet, sollte ich mir dann nicht lieber die anderen Modelle anschauen?

    Yamaha MSR-400
    Auf der Seite findet man recht wenig Infos zu dem Lautsprecher - lohnt es sich da weiter bei Yamaha umzuschauen und sich nach dem Lautsprecher zu erkundigen oder sind die anderen Firmen besser?

    HK Audio F.A.S.T. vs. dB Technologies Opera Modular 215
    Der HK-Lautsprecher hat nur 12", der dB hat 15". Trotzdem ist der dB 150€ günstiger?!
    Liegt das nur an dem 100 Watt stärkeren Verstärker des HK-Monitors sowie an dem Limiter? Oder hat dB einfach das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis? :confused:

    Mackie SRM-350
    Die oben erwähnte SRM-450 ist mit 650€ leider zu teuer - dieses Modell macht aber auch einen guten Eindruck. Liege ich da richtig mit? Hat jemand hier bereits Erfahrungen mit dem Lautsprecher gemacht?

    Oben wurden ja auch noch die JBL-EON-Modelle erwähnt. Hiervon gibt es ja auch ziemlich viele - welches kann denn da konkret empfohlen werden?

    Auf jeden Fall schonmal (auch von meinem Vater), vielen Dank für eure Hilfe!!! :great:
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 24.08.05   #7
    was mich allerdings bei den JBL EONs wirklich stört ist der flache Aufstellwinkel im Monitorbetrieb. Nur die Personen im unmittelbaren Umfeld bekommen den vollen Sound.
    Gilt natürlich nicht für den "normalen" Boxenbetrieb auf einem Ständer.
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 24.08.05   #8
    nur und ausschließlich die bereits verlinkten JBL EON-15 G2-Modelle
     
  9. Niklas

    Niklas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Schwerte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.08.05   #9
    Sorry - als ihr eure Antworten gegeben habt, war ich bereits am Posting schreiben. ;)

    Zum Thema Aktiv vs. Passiv:
    Ich denke gerade die Argumente des universelleren Einsatzes und der Möglichkeit der einfachen Ergänzung (durchschleifen) mit anderen Monitoren sprechen eindeutig für ein aktives System.

    zu den JBL EON-15 Lautsprechern:
    Wegen dem Budget werde ich nochmal mit meinem Vater reden - ich gehe aber davon aus, dass über 600€ pro Lautsprecher zu viel sein werden.
    Und wenn der Aufstellwinkel wirklich sehr flach ist, scheiden die Lautsprecher eh aus - denn sie sollen ja nahezu nur als auf dem Boden liegende Monitore verwendet werden.

    Für die EON's scheint ja die Road-Tauglichkeit zu sprechen. Da sie aber nur in der Schule verwendet werden (d.h. höchstens mal vom Musikraum in die Aula auf die Bühne und wieder zurück getragen werden), und somit kein Außen-Einsatz und großartiger Transport nötig ist, ist dieses Argument glaube ich nicht so wichtig.
     
  10. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 24.08.05   #10

    Nach dieser Aussage kann ich es mir nicht verkneiffen doch nochmal den Gedanken an ein passives Sytem in den Raum zu werfen. Dadurch würde sich der Preis natürlich im Endeffekt für die Boxen drasitsch reduzieren, man müsste allerdings die Enstufe noch zusätzlich einkalkulieren... Ich kenne die technischen Fähigkeiten (auch personell) an der Schule nicht, aber ein Gedanken ist es immer wert.
     
  11. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 24.08.05   #11
    Hi

    Ich würde mir unbedingt mal die von Dir schon erwähnte Mackie SRM 350 anhören/gucken. Vllt könnt ihr ja mal mehere Boxen für eine Vergleich bei euch in der Aula ausprobieren. Aber die kleine Maxkie ist für den Preis sehr gut!
     
  12. Niklas

    Niklas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Schwerte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.08.05   #12
    Ich habe vorhin nochmal mit meinem Vater gesprochen und ihm vom Stand der Dinge hier berichtet.
    Ein für ihn schlagendes Argument für aktive Boxen ist die Möglichkeit zu einer einfachen und unkomplizierten Erweiterung, in dem man einfach das Signal durchschleift und nen dritten oder vierten Monitor dranhängt.

    Wenn man ein passives System (2 Lautsprecher+Endstufe) mit zwei qualitativ gleichwertigen aktiven Lautsprechern vergleicht - gibt's da einen Preisunterschied?

    Oder welchen Vorteil hätte ein passives System? (mal abgesehen von der Möglichkeit, Lautsprecher und Endstufen unabhängig voneinander auszutauschen)
     
  13. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 24.08.05   #13
    ein lowbudget tip von mir: dB Basic 200
    hatten wir beim forumstreffen dabei. Spielt laut, und sehr ausgewogen im klangbild. Ich benutze sie selber auf der bühne, wenn wir nicht gerade JBL EON G2 da haben.
     
  14. Res

    Res Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    8.02.14
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    163
    Erstellt: 24.08.05   #14
    ich kann auch nur die dB Basic 200 empfehlen!
    Hab die hier auch stehen und wir haben nur gute Erfahrungen bisher gemacht! Entspricht voll und ganz unseren Wünschen :)
     
  15. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 25.08.05   #15
    Hi Niklas,
    Wie so oft ist das leider nur die halbe Wahrheit, die dir da erzählt wurde ! :mad:
    Fakt ist das außer dem XLR- Kabel auch noch zu jeder weiteren Box ein Stromkabel verlegt werden muß, somit ist die Erweiterung doppelt so aufwändig als es bei passiv Boxen der Fall währe.
    Oh ja die gibt es, ein passiv System gleicher Qualität würde ca. 25 - 30% billiger werden !
    Die Qualität der in den aktiv Boxen, aus der von dir angestrebten Preisklasse, eingebauten Ampmodulen als auch die der Speaker ist nicht sonderlich hoch.
    1.) Ein stabiles Holzgehäuse anstelle von Plastik.
    2.) Einfachere Verkabelung, da passiv Boxen kein zusätzliches Stromkabel brauchen.
    3.) Deutlich bessere Klangqualität und ein höherer max. Schalldruck.
    4.) Bei Defekten geringere Folgekosten, da die Speaker aus passiv Boxen sich überwiegend reconen (reparieren) lassen.
    Die Speaker aus den aktiv Boxen müssen meist neu gekauft werden !
    Ein normaler Amp läßt sich in fast jeder Fachwerkstatt schnell und preiswert reparieren.
    Ein defektes Ampmodul aus einer aktiv Box muß zum Hersteller geschickt werden, da die Hersteller der aktiv Boxen nur sehr selten ein Service Manual b.z.w. Schaltplan heraus rücken, was zum einen recht lange dauern kann und zum anderen kostspielig ist.
    5.) Eine Erweiterung durch zusätzliche aktiv Boxen ist im Vergleich zu passiv Boxen sehr teuer !
    An einen normalen PA- Amp lassen sich vier passiv Boxen anschießen lassen, erst bei noch mehr Boxen wird ein zweiter Amp nötig.
     
  16. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 25.08.05   #16
    ich darf jetzt auch noch mal Paul - o.k.?
    ich hab noch eine aktive Monitorbox vergessen, die bei einer meiner Bands ebenfalls ständig im Einsatz ist - die KME:
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/KME_FM1122_AE_Monitorbox_aktiv.htm

    das ist keine Plastikbox, sondern eine im Holzgehäuse. Sie hat darüberhinaus noch einen kleinen "Mischer" bereits eingebaut und klingt sehr ausgewogen. Wir benutzen sie für Piano/Keyboards, Sprachanwendungen und Gesang. An diese Box lassen sich beliebig viele weitere Aktiv-Monitore dranhängen oder aber auch eine Passiv-Box, einfach mit einem Speakon-Kabel - die hier:
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/KME_FM1122_S_Monitorbox.htm
    Insofern stimmt dein Punkt 5 in diesem Fall nicht.

    Es ist korrekt, dass an jede Aktiv-Box auch ein Netzkabel verkabelt werden muss. Das muss gesagt werden und erhöht den Aufwand etwas.

    Paul - du gehst immer davon aus, dass irgendwas kaputt geht und dass das ganze dann bei Reparatur recht teuer wird. Aus meiner über 30jährigen Musikerlaufbahn heraus kann ich dir sagen, dass wir bedeutend mehr Reparaturen bei Passiv-Boxen hatten als bei Aktiv-Systemen. Um es genau zu sagen: keine unserer Aktiv-Boxen egal welches Fabrikat, egal bei welcher Band und egal bei welcher Behandlung war jemals kaputt.
    Aus deiner Sicht mag das wohl so sein, da du tagtäglich mit nix anderem zu tun hast und ich weiß du bist ein Verfechter von Passiv-Boxen. Ich denke jedoch, dass dein Beitrag sehr verunsichert und ich möchte das etwas geraderücken.
    Ich persönlich halte beim Monitoring beim Aktiv-Konzept fest und würde es nicht mehr anders machen.
     
  17. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    569
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 25.08.05   #17
    Ich habe in 2 Bands die ganze "Monitor Arie" mit vielen Tests usw. hinter mir.

    Beide Bands haben sich unabhänig von einander für die
    KME FM-1122 AE aktiven Monitorboxen entschieden.

    Auch die ersten Gigs sind sehr erfolgreich damit verlaufen.

    Also ganz klar mein Tipp !


    Topo :cool:
     
  18. Niklas

    Niklas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Schwerte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.05   #18
    Stimmt. ;)
    Aber das ist ja nicht schlecht, denn bei bis zu 1000€ die man ausgeben möchte, sollte man sich den Kauf wirklich reiflich überlegen und alle möglichkeiten in Betracht ziehen. :great:

    Ein Holzgehäuse ist natürlich stabiler - aber wahrscheinlich auch viel schwerer.
    Ist aber sicherlich ein Pro-Argument für passive Lautsprecher, auch wenn man sich da die von Harry vorgeschlagenen KME näher anschauen sollte...

    Der Stromanschluss ist in der Aula kein Problem, Steckdosen sind genügend vorhanden. :)
    Das ist natürlich ein starkes Argument für Passiv-Boxen. Gibts da noch mehr Meinungen zu?

    Nachvollziehbare Argumentation. Wielange halten denn Aktiv-Lautsprecher bei vernünftiger Behandlung und gelegentlichem Einsatz? Ab wann ist mit Defekt durch Verschleiß zu rechnen?

    Dadurch halbiert sich aber doch dann die Leistung, die jeder einzelne Lautsprecher vom Amp bekommt, oder?


    Die KME FM-1122 AE hören sich wirklich nach einem sehr interessanten Angebot an.
    Bisher mehrmals erwähnt wurden in diesem Thread ja auch die Mackie SRM350.
    Welchen dieser beiden Lautsprecher würdet ihr denn bevorzugen? :)

    Und was wäre ein passives System für bis zu max. 1000€?
    Würde man dann zu den hier im Forum oft erwähnten Yamaha Club-Series Lautsprechern und einer Palladium greifen? Oder was wäre hier ein gutes Produkt?
     
  19. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 25.08.05   #19
    nein - es halbiert sich der Widerstand (Impedanz) und die Wattleistung pro Kanal verdoppelt sich.

    momentan meine 1A-Wahl in Bezug auf dein Budget und deine Anforderung.
    Noch ein Schmankerl hierzu: die KME hat zwei verschiedene Aufstellwinkel - flach und steil, und eine Buchse um sie als normale Frontboxen betreiben zu können.

    Die gibts natürlich auch in einer 15er-Version:
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Boxen/KME_FM1152_ASP.htm
     
  20. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 25.08.05   #20
    Ohje, das sind die gemeinsten Fragen...Also, Beispiel JBL Eon: 6 Jahre alt, 2 Tourneen hinter sich, mit Flug, Transport etc...Zig Mal runtergefallen, umgekippt, voll aufgerdreht, unangenehm belastet==> Schuleinsatz...
    DIe Dinger haben bis heute, mit Ausnahme einiger Spuren am Gehäuse, kein Problem...Also, bei vernünftigem Einsatz müssen die 5 Jahre überleben... Und zwar jeder Lautsprecher.

    Ich tendiere bei einer Schulaula auch für Passiv-Boxen, aber du wirst Verfechter beider Systeme finden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping