Amp anblasen: Booster oder Overdrive?

von CrazyKangaroo, 05.08.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. CrazyKangaroo

    CrazyKangaroo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.09
    Zuletzt hier:
    29.02.20
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Ulm
    Kekse:
    9.917
    Erstellt: 05.08.10   #1
    Hallo Rock n' Roller,

    mein Probelm ist folgendes:
    Ich bin mit meinem Laney VC15 eigentlich sehr zufrieden, aber manchmal fehlt mir im Overdrive-Channel noch ein bisschen mehr Gain und Biss.
    Jetzt bin ich etwas ratlos: Würdet ihr empfehlen, mir lieber einen Booster ala MXR Micro Amp oder EHX nano LPB-1 zuzulegen, den ich dann vor den Amp hängen würde um so die Endstufe ordentlich anzublasen,
    oder doch lieber ein Overdrive ala Bad Monkey, den ich dann auch vor den Amp hängen würde, um das Signal zu boosten und noch etwas Eigen-Gain hinzuzufügen?

    So ein Bad Monkey scheint ja auch als reines Overdrive vor dem Cleanchannel sehr brauchbar zu sein, das wäre dann die vielseitigere Lösung.
    Andererseits gefällt mir der Grundsound des Laneys sehr gut, aber der MXR wäre beinahe doppelt so teuer wie das Bad Monkey Overdrive...

    Ihr merkt, ich bin etwas orientierungslos:),
    und darum brauch ich eure Hilfe!

    LG Jojo

    Edit: Ach, und noch was: Welche Lösung würde denn weniger Nebengeräusche verursachen, meine Gibson melody Maker ist ohnehin nicht die leiseste;)
     
  2. secretagent

    secretagent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.07
    Zuletzt hier:
    30.01.19
    Beiträge:
    239
    Kekse:
    188
    Erstellt: 05.08.10   #2
    Wie Du schon schreibst, kannst Du mit dem Bad Monkey auch noch Extragain hinzufügen. Der Micro Amp ist in der Tat "soundneutral".
    Ich hatte ihn vor einem einkanaligen alten Marshall im Einsatz und war total zufrieden. Auch den Pickup-Booster von Seymour Duncan
    hatte ich mal und fand ihn sehr gut. Letztlich hab ich mich aber für den Micro Amp entschieden und den PU-Booster verkauft.
    Ich denke, versuche das an Deinem Amp selbst zu testen, das ist die sicherste Methode.

    Greetz
     
  3. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.288
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 05.08.10   #3
    Du kannst den Bad Monkey bzw. viele TS-Clones (SD-1 bspw.) ähnlich wie einen Booster gebrauchen. Dafür Level voll rein und Gain raus. Das Ergebnis kommt meiner Meinung nach einem typischen Treblebooster sehr nahe und man ist wie du selbst bemerkt hast vielseitiger, da man den TS auch vor cleanem Amp gebrauchen kann.

    Gruß JENS
     
  4. CrazyKangaroo

    CrazyKangaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.09
    Zuletzt hier:
    29.02.20
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Ulm
    Kekse:
    9.917
    Erstellt: 05.08.10   #4
    Danke schonmal für die Antworten, der Bad Monkey hat zurzeit gute Chancen bei mir, vor allem bei dem Preis:)

    Weiß jemand, wies mit Nebengeräuschen beim Bad Monkey aussieht?
     
  5. bodacious

    bodacious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    354
    Ort:
    köln
    Kekse:
    404
    Erstellt: 05.08.10   #5
    Klar ist ja, je mehr Gain, desto mehr Nebengeräusche kommen dazu. Die halten sich im Falle des BM zumindest beim Pedal selbst sehr in Grenzen. Vor Allem für den Preis ein sehr gutes Pedal mit flexibler Klangregelung :great:
     
  6. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.288
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 05.08.10   #6
    Ich hatte 2005 mal zwei davon und das ist glaube ich im Moment immer noch der beste TS für den Preis. Klingt "dicker", pfundiger als der TS9er.

    Nebengeräuschverhalten war nicht der Rede wert, ob sich daß mit der Produktionsverlagerung nach China geändert hat kann ich nicht sagen. Guckt man sich aber andere Chinaware in der Kategorie sind diese jetzt auch keine Rauschbomben, warum sollte das also beim BM so sein?

    Gruß JENS
     
  7. Maynard990

    Maynard990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.09
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    493
    Kekse:
    434
    Erstellt: 05.08.10   #7
    Heute hab ich viel mit einem Boss CS-3 Kompressor rumprobiert (lediglich nur über meinem Schreibtischamp!) und muss sagen, dass er beim verzerrten Kanal dem Sound Dicke und Druck verleiht (ein bißchen zusätzliches Gain auch wie ich finde), vielleicht hast du mal die Möglichkeit einen CS-3 vor deinen Amp zu hängen!
    Jedoch wäre der Vorteil beim Bad Monkey sicherlich, dass du quasi einen zusätzlichen Kanal am Amp hättest (vor dem Cleankanal geschaltet)...
     
  8. emptypockets

    emptypockets R.I.P.

    Im Board seit:
    12.11.09
    Zuletzt hier:
    2.11.17
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
    Kekse:
    53.979
    Erstellt: 05.08.10   #8
    Ich kann zum wiederholten Male nur ein Teil wärmstens empfehlen: K&B Rangemaster 1 oder 2. Kleine unscheinbare Kiste mit höllischer Wirkung! Wie ein Turbolader, zu wenig Gain ist damit wirklich kein Thema mehr!
    Nicht so wirklich billig, aber mit etwas Glück (die Dinger sind relativ selten) gebraucht zu kriegen.
     
  9. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.288
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 05.08.10   #9
    Klar verleiht ein CS-3 mehr Druck. Das signal wird schließlich komprimiert. Im Endeffekt tut das bei einem bereits zerrenden Amp ein TS oder Booster ebenfalls, es wird sich durch den Frequenzgang doch etwas anders anhören.
    Mehr Verzerrung = mehr Kompression. Nachteil unter Umständen: Matschen, Nuancen verwischen, Fehler werden vertuscht.

    Daher gehört für mich ein Kompressor eher vor einen cleanen Amp denn vor einen zerrenden. Sonst hört es sich ganz schnell so an:
    http://www.youtube.com/watch?v=uZM0EGBdHOw
     
  10. Maynard990

    Maynard990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.09
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    493
    Kekse:
    434
    Erstellt: 05.08.10   #10

    Geile Performance :rolleyes:
     
  11. Maynard990

    Maynard990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.09
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    493
    Kekse:
    434
    Erstellt: 05.08.10   #11
  12. CrazyKangaroo

    CrazyKangaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.09
    Zuletzt hier:
    29.02.20
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Ulm
    Kekse:
    9.917
    Erstellt: 05.08.10   #12
  13. emptypockets

    emptypockets R.I.P.

    Im Board seit:
    12.11.09
    Zuletzt hier:
    2.11.17
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
    Kekse:
    53.979
    Erstellt: 06.08.10   #13
    Genau der ist es. Der Preis ist übrigens super! Ich habe meinen vor ca. drei Jahren - gebraucht - für € 130,00 verkauft! (übrigens nicht, weil ich ihn nicht mehr gut fand, sondern schlicht, weil ich ihn nicht mehr brauchte).
    Das Teil ist wirklich der Hammer!
     
  14. southernrock

    southernrock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.08
    Zuletzt hier:
    12.01.21
    Beiträge:
    26
    Kekse:
    19
    Erstellt: 06.08.10   #14

    Hi Jojo,

    ich kann da bodacious nur zustimmen. Ich spiele den Digitech Bad Monkey vor einem ADA-MP1 Preamp, der ja gemeinhin nicht als der leiseste seiner Art gilt. Der Einsatz des BM verschlimmert aber nichts am Nebengeräuschverhalten. Ich verwende den BM mit Gain ganz runter und Level je nach Laune zwischen Mittelstellung und 3Uhr. Mir gefällt vor allem die getrennte Klangregelung bei dem BM, denn ich habe bei meinem Preamp wenig Bass eingestellt. Will ich mehr Bässe haben, kann ich die ganz leicht über den BM dazuregeln. Und für den Preis lohnt sich das Ding sowieso.

    Viele Grüße.
     
  15. CrazyKangaroo

    CrazyKangaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.09
    Zuletzt hier:
    29.02.20
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Ulm
    Kekse:
    9.917
    Erstellt: 06.08.10   #15
    Danke:), aber nochmal K&B Range 2: Hat das Ding nicht sowas wie nen An/Ausschalter?
    Oder ist es sofort an, wenn man es anschließt? Das ist doch sehr unpraktisch...
     
  16. Neuling

    Neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    24.11.20
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 06.08.10   #16
    Der Bad Monkey ist wirklich ein sehr brauchbarer Booster/OD, ich habe ihn auch so eingesetzt: Level auf, Gain zu.
    Gute Ergebnisse und wenige Nebengeräusche.

    Was du aber auch in Betracht ziehen könntest ist einen Equalizer wie bspw den Danelectro Fish n Chips, damit kannst du sowohl das Eingangssignal für den Amp deutlich boosten als auch noch bestimmte Frequenzen anheben oder absenken.
     
  17. CrazyKangaroo

    CrazyKangaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.09
    Zuletzt hier:
    29.02.20
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Ulm
    Kekse:
    9.917
    Erstellt: 07.08.10   #17
    Ich bin gerade auf die Seite Das Musikding gestoßen, und hab mir beschlossen, selbst ein Pedal zu bauen.

    Zwei interessante Bausätze hab ich gefunden: Den Screamer (TS-Klon) und ein Treblebooster.
    Kennt sich jemand mit den Bausätzen aus, welches Pedal ist empfehlenswert?
     
  18. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.370
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 07.08.10   #18
    Beide sind gut, aber erfüllen völlig unterschiedliche Dinge. ÜBer den Tube Screamer muss ich hoffentlich nichts selber schreiben; der Treblebooster zerrt selber nicht, sondern ist gut dafür, alte Amps (oder von der Schaltung her alte Amps) anzupusten und ihnen das mulmige auszutreiben. Wenn dir der VC15 verzerrt zu bassig ist, nimm den TB, sonst nimm um Gottes willen den TS.
     
  19. emptypockets

    emptypockets R.I.P.

    Im Board seit:
    12.11.09
    Zuletzt hier:
    2.11.17
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Schleswig - Holstein, NO von HH,S von HL, W von SN
    Kekse:
    53.979
    Erstellt: 07.08.10   #19
    Tut mir leid, hab erst jetzt wieder 'reingeschaut. Jetzt, wo Du es schreibst,fällt es mir auch auf! Also, mein Teil sah genauso aus, bis auf einen kleinen Unterschied: den Ein-Aus-Schalter!!!! Weiß der Teufel, warum das Teil auf dem Foto den nicht hat. Erst mit dem macht es richtig Sinn: entweder man hat den Rangemaster immer an, dann kann man an der Gitarre ohne Höhenverlust die Lautstärke regeln. Oder man hat die Gitarre am Anschlag und den Rangemaster aus. Tritt man dann auf den Schalter (so er denn da ist...), ist das wie ein Turbo, der Ton wird fetter, lauter und hat mehr Bums. Ohne den Schalter hätte das Teil für mich auch wenig Sinn gemacht. Außer vielleicht, dass der Ton immer fett ist, wenn man ihn voll aufgedreht hat.
     
  20. Löwe

    Löwe Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.09.04
    Beiträge:
    1.706
    Ort:
    daheim
    Kekse:
    14.596
    Erstellt: 09.08.10   #20
    Schau Dir mal den hier an: http://www.zcatpedals.com/?dir=view&id=20091014005521IA47


    Gut, günstig und vielseitig einsetzbar.
    Da EU-Gebiet entfällt auch die Zollgebühr.

    Mein Review dazu kannst Du HIER lesen.
    Ich selbst bin immer noch begeistert von dem Miniatur-Wunder-Ding.

    Warum immer teuer, wenn es auch günstiger geht !? ;)


    Gruß - Löwe :)
     
mapping