[Amp] - Mehrere Preamps an einer Endstufe?

von Euphemismus, 15.08.07.

  1. Euphemismus

    Euphemismus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    727
    Ort:
    Ecke Stuttgart
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    8.112
    Erstellt: 15.08.07   #1
    So, ich hätte dann auch mal wieder eine Frage...

    In meinem Rack tummeln sich so langsam die Preamps usw. und ich würde gern mein Basssignal gerne auf mehrere Preamps die ich dann wahlweise nutzen kann, verteilen. Nur bekommt natürlich nicht jeder Preamp eine eigene Endstufe.
    Ich hatte teils schon, um gewisse Teile meines GP12 (EQ/PreShape) zu nutzen, das Teil in den Effektweg des V-Types geschleift. Ging gut, ist aber nicht befriedigend.

    Nun bin ich soweit, dass ich gerne mein Pedalboard um einen "Amp-Switch" erweitern möchte. Wie mach ich das am Besten?
    Denkbar wäre z.B.:
    - Lehle 1@3
    - Morley ABC

    Um den Amp anzuwählen. Jetzt ist aber die Frage: Wie gehe ich dann in die Endstufe?
    Brauch ich dann so eine mehrkanalige DI-Box mit regelbaren Pegeln?
    Wäre cool wenn mir da jemand Infos geben könnte ;)
     
  2. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 15.08.07   #2
    also es gibt 2 möglichkeiten:

    Looper
    oder switch + summierer

    vorteil Looper:
    Weniger Störgeräusche

    Nachteil Looper:
    Teuer


    Vorteil Summierer+ Switch:
    Günstig
    Nachteil:
    Mehr Störgeräusche


    ansonsten könntest du auch preamps mit der summiererversion mischen, was auch sehr interessant sein kann, dann natürlich nicht über n switch sondern entsprechend n splitter


    Billigstsummierer gibts vom B. für 20€

    hab ich selbst: tut gut!
     
  3. Euphemismus

    Euphemismus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    727
    Ort:
    Ecke Stuttgart
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    8.112
    Erstellt: 15.08.07   #3
    Danke für die ausführliche Antwort!
    Looper wäre für mich vermutlich die bessere Lösung, denn wer will schon Störgeräusche ;)

    [edit³]
    Ich hab eben nochmal nachgeforscht... eigentlich müsste ich doch mit dem Teil im Rack verbaut absolut gut fahren können:

    https://www.thomann.de/de/nobels_mix41c.htm

    Dazu vielleicht noch das "Little Lehle" auf ein Pedalboard - das sind dann zwar ein paar mehr Kabel zum Rack: Who cares.
    Das wäre sicherlich dann die optimale Lösung.

    Lehle (Looper) -> Amp1/Amp2 -> Mixer -> Endstufe -> Dröhnung

    Oder ein Lehle D.Loop -> Amp1 (L1) -> Amp2 (L2) -> Endstufe
    Das ganze dann per MIDI Fussboard geschaltet.
    Erscheint mir zumindest jetzt als ebenfalls gute Lösung. Nun hab ich die Qual der Wahl *g*

    [/edit]
     
  4. Euphemismus

    Euphemismus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    727
    Ort:
    Ecke Stuttgart
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    8.112
    Erstellt: 26.08.07   #4
    Um das hier noch abzuschließen:

    Ich konnte günstig einen Laney Babelswitch erstehen. Vom Umfang her in etwa mit dem Lehle D-Loop (Midi) vergleichbar. Minimales Brummen bei hohen Lautstärken, sonsten aber optimal.
    Verschaltet hab ich so:

    -> Basssignal in den BabelSwitch
    -> Loop1 = V-Type Preamp
    -> Loop2 = Ampeg SVP-Pro
    -> Extra Schaltfunktion (Taster-Ausgang) in den Ampeg für EQ/Mute
    -> Ausgang in die Endstufe.

    So kann man per Midi alles sauber verteilen und programmieren. Vielen Dank nochmal für die Anregungen an EDE-WOLF, hat mir eine große Wissenslücke gefüllt ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping