Anfänger Gitarre ...

von exec, 19.07.05.

  1. exec

    exec Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    21.07.05
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.05   #1
    Hi, also ich hab nun hier schon einiges gelesen was anfänger gitarren und auch grad diese Sets betrifft.
    Aber, ich will nun erst mit dem spielen anfangen.
    Aus erfahrung weiß ich, dass gerade in solchen Foren viele leute mit HighEnd ohren sind ;)
    so sagen z.B. viele im HiFi Forum, dass meine Stand LS totaler mist wären, weil sie für 200€ keine HighEnd LS wären, blablupp... hab sie aber probe gehört und empfand kein unterschied zwischen 200€ und 2000€ ...
    Darum meine Frage nun: in wie weit sind diese unterschiede wirkl. vorhanden? oder ist das meist doch nur so ideologie wie mit gold chinch kabeln, wo der unterschied gerade mal messbar ist.

    Ich will halt nicht wirkl. sooo viel Geld ausgeben, da ich nicht weiß ob mir das Gitarre spielen spaß macht und ob ich es längerfrisitg praktizieren werde.

    noch ne frage. Kann man ne Gitarre an nen normalen AMP (von ner Stereo anlage) anschließen?

    axo mein Budget ist so ca. 150-200 Euro... denk aber dann das ich da nicht wirkl. was vernüftiges bekomme?
     
  2. TM89

    TM89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.04
    Zuletzt hier:
    1.05.12
    Beiträge:
    1.011
    Ort:
    Dülmen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 19.07.05   #2
    gehn ja, aber es hört sich meistens eher schlecht an und die boxen gehn sehr schnell kaput

    allso nicht entpfenlenswert
     
  3. Comrade

    Comrade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.04
    Zuletzt hier:
    4.01.14
    Beiträge:
    1.894
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    276
    Erstellt: 19.07.05   #3
    Hi,
    Generell kann man schon sagen man hört die Unterschiede zwischen billigen und teuren gitarren. V.a. trocken angespielt d.h. wenn du die gitarre mal ohne Amp anhörst.Eine 150€ BC Rich klang z.B. im vergleich zu meiner 400€ Ibanez wesentlich dumpfer.Mal abgesehn vom unterschiedlichen Klangcharakter.Wenn du dir dazu wiederum eine 1000€ Gitarre anhörst klingt diese nochmal ne spur besser.Darüber hinaus wirds dann allmählich haarspalterei.

    Man muss hierbei halt nur den Amp berücksichtigen.Dieser macht einen nicht unerheblichen Unterschied aus.Wenn der Amp nicht klingt ,klingt auch die gitarre nicht gut.Erst bei einem entsprechend guten Verstärker werden die Unterschiede richtig offensichtlich.

    Ein noch zu erwähnender Unterschied zwischen billigen und teuren Gitarren ist die Verarbeitung.Bei billigen Gitarren ist diese manchmal miserabel,muss nicht sein,kann aber sein.


    Zu der Frage mit der Stereoanlage kannst du auch gerne mal die Suchfunktion befragen.Da kenn ich mich jetz nicht so aus.Is eigentlich machbar,hab ich auch schon bei nem Kumpel gehört,klang allerdings nicht sehr überzeugend.
    Die andere Frage is dann auch noch ob das gut für deine Anlage ist.


    So,dann noch zu deinem Budget,leg noch ungefähr 100€ drauf und du wirst glücklich.
    Dafür kannst du dir eine Yamaha Pacifia und einen Roland Microcube kaufen.Das sind die Gitarre und der amp die hier eigentlich am häufigsten empfohlen werden.
     
  4. have_no_idea

    have_no_idea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    10.02.07
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 19.07.05   #4
    es ist idR so das wenn du billige kaufst, und du dabei bleibst, du doppelt kaufst. aber wenn du noch nicht weist ob du dabei bleiben wills, oder nicht, etc. iss es manchmal auch nicht schlecht sich erst n billiges set zu kaufen, weil wenn man dann merkt, es ist nix, hat man nich soviel verloren.
    du kannst dir aber auch duie sachen mal 2 monate leihen oder so, denk nicht das das teurer als 80 euro oder so sein sollte.

    ich zb. hab mir bei ebay ein sehr sehr billige set zusammengekauft [von 39 euro sofortkaufklampfen würd ich auf jeden fall nur abraten, weil die sind dann wirklich nur müll]
    ich hab zb. 45 euro für die gitarre, nen ibanez sm7, 2 gurten, picks, stimmgerät u. notenständer gezahlt, also eigentlich müsste der preis der git bei dem set im minusbreich liegen, naja, auf jedenfall hatte ich auch schiss das sie so scheiße war das ich nix mit anfangen könnt. War dann aber überrascht, denn preis/Leistungsmäßig war sie der hammer, also wirklich. gut verarbeiteit, klang akzeptabel, alles funktionsfähig, sogar ein bisschen stimmsicher :eek: , perfekt für anfänger eigentlich

    das nur als beispiel, das nicht alles scheiße ist für den preis, naja, ebay halt :)


    aber für 200 euro solltest du bei ebay ne microcub o. n amp in der preisklasse und ne akzeptable klampfe kriegen [musst halt kucken, gebraucht ist am besten]
     
  5. exec

    exec Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    21.07.05
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.05   #5
    worauf sollte man denn achten wenn man bei ebay gebraucht kauft, das es markenware ist? und welche amps sind noch zu empfehlen....



    hmm^^ vergesst die letzte frage wird ja schon im forum stehn denk ich mal ;)
     
  6. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 19.07.05   #6
    HI

    ja, yamaha pacifia und Microcube sind wohl wirklich sehr brauchbar in der Preisklasse. Die Pacifia kostet neu unter 200€, gebraucht kriegste die noch ne Ecke billiger so dass du mit 250€ komplett dabei sein könntest, brauchst ja auch noch kabel, Pleks, Gurt, Stimmgerät etc.

    Den unterschied hörste schon recht schnell. Ich hatte auf ner Vester-Telekopie angefangen und die gefiel mir klanglich überhaupt nicht, von Anfang an. hab dann die Ibanez RG270 gekauft und war begeistert vom Sound, auch unplugged klang die für mich viel dynamischer, klarer und brillianter. Jetz hab ich mir die Fender Strat gekauft und der Sound war nochmal ne gewaltige Stufe besser, eben auch unplugged. Hab gestern nochmal die Ibanez in die hand genommen und gestimmt, aber der Sound kam mir auf einmal voll dumpf vor, garnicht mehr so gut wie "damals" (sind ja erst 3 Wochen, und ich glaub kaum dass der Sound sich durch das 3wöchige Rumstehen so stark ins negative verändert hat durch die alten Saiten). Wenn du noch nie ne Gitarre in der hand hattest merkst das vielleicht nicht, da hörste besser auf uns und bildest dir danach n eigenes Bild wenn du's jetz halt noch net hören solltest, das kommt schon in den ersten Wochen.

    Stereoanlage wird net klappen, du kriegst ja einmal nur das akustische Signal verstärkt (Stereoanlagen haben ja keine Endstufenzerre), und da das reine Gitarrensignal im audiotechnischen Sinne kacke ist kannst du sogar die Anlage damit schrotten, da die Endstufe das variable und enorm unsaubere Signal auf Dauer wohl net verpackt.

    Mit nem Ampsimulator kannste da reingehen (Multieffektgeräte mit line-out), klingt natürlich etwas anders als wenn man die amps richtig spielt, aber im Endeffekt ist das auch nichts anderes als wenn du damit in ne PA gehst, das klingt auch gut. Aber ohne geeignetes Gerät dazwischen würd ich die Gitarre keinesfalls in die Anlage stöpseln, es gibt ja nicht umsonst besondere Verstärker fürs Gitarrensignal.

    Besser beraten biste da wie gesagt mit nem kleinen und guten Gitarrenverstärker wie dem Microcube. Und ums shconmal zu sagen: Lass dich net von den 2 Watt abschrecken, für zu hause sind die dicke laut genug um nachbarn zu ärgern, und auch mit nem 15Watt-Verstärker hätteste in ner band keine chance, dann müsste eh ein größerer her.

    Edit:
    da ich mein Post vor deiner letzten Antwort geschrieben hab hier der bezug dazu:

    Bei eBay kaufste generell die Katz im Sack wenn du nicht in der gleichen Stadt oder Umgebung wohnst und du dir das Teil vorher anschauen kannst. Solltest drauf achten dass es gute (scharfe) und große Bilder sind und dass eventuelle Mängel dort auch erkennbar sind. Wenn es also heißt es gäbe einen kleinen lackplatzer an der unterseite oder so, dann kauf die nicht ohne ihn auf Bildern gesehen zu haben, denn wenns ein großer Platzer ist, der aber von dem anderen als klein empfunden wurde hast du nichts in der Hand um den kaufvertrag rückgängig zu machen, das geht da nur bei vorsätzlicher Täuschung (wenn jetzt die Hälfte vom Lack fehlt haste schon ne Chance) Schau dir das Profil an um zu sehen ob der Verkäufer in ordnung ist, bei mehreren schlechten bewertungen lass bloß die Finger davon, dann lieber etwas warten. Such dann halt nach den Gitarren die hier empfohlen wurden und achte auf Zustandsbeschreibungen, wenn nichts drinsteht von wegen technischem und optischem Zustand dann lasses. Ebenso bei "Dachbodenfunden" die nicht geprüft werden können, oder Sachen wie "Ich hab keine Ahnung welcher hersteller das ist, das auf dem Oberteil könnte aber 7ender" heißen, wenn da n unscharfes Bild onch bei ist verarscht der einen so gut es geht, weil manche denken sie kriegen da ne echte Fender und danns teht was ganz anderes drauf oder es is so n Klebebild wie mans bei ebay auch für 2€ bekommt.

    Also zusamengefasst: Achte aufs Profil, auf eine möglichst genaue beschreibung des technischen und optischen Zustandes und auf gute Bilder. Bei zweifelhaften Formulierungen such lieber eine andere Auktion.
     
  7. X?X

    X?X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 19.07.05   #7
    So, zur Anlage als Verstärker, geht ohne Probleme. Der Klangcharacter ist natürlich anders. Vor allem, weil die Boxen ja aus z.B. Hoch- Mittel- und Tieftöner bestehen und man am Equalizer rumspielen kann und natürlich wegen der ganz anderen Elektronik...

    Die Gitarre direkt anzuschließen ist natürlich murks. Aber du könntest dir für kleines Geld, evtl. auch gebraucht bei eBay (ab ca. 45 Euro) das Multieffektgerät Korg (Toneworks) Ampworks holen. Das Teil bietet u.a. jede Menge Amp- und Cabinet-Simulationen für einen doch schon sehr geringen Preis. Das Teil bietet einen Ausgang (man kann wählen ob der Ausgang für einen Amp sein soll, oder für "Line", also Kopfhörer, oder Stereo-Anlage- kaputt geht die damit garantiert nicht, wer das behauptet :screwy: , zumindest nicht mit dem Line-Ausgang).
    Ich stehe insgesamt mehr auf analoge Effekte, aber für den Anfang ist das Teil vollkommen in Ordnung und man bekommt sehr schöne Sounds geliefert, auch wenn die möglicherweise nicht so lange ausklingen, wie bei hochwertigeren Effektgeräten - stört am Anfang bestimmt nicht.. Gefällt dir der Sound doch nicht soooo, kannst du das Teil immer noch zum Üben mit Kopfhörern nehmen, oder als Effektgerät für 'nen späteren Amp, oder für Aufnahmen- dafür ist das Teil u.a. auch gedacht. Man kann an dem Effektgerät auch ein Fußpedal anschließen...durch die Ampsimulationen sollte das Ding auch an einer Stereoanlage ganz ordentlich klingen...usw.

    Falls es noch fragen gibt................ich bin zu müde um weiterzuschreiben ;)

    Edit: Bis vor kurzem habe ich das Ding übrigens selbst noch gehabt. Ich habe es hauptsächlich zum üben mit Kopfhörern genommen, teilweise aber auch als Effekt für meinen Amp und auch mit meiner Stereo-Anlage zusammen - spreche hier also aus Erfahrung. Auch über Anlage hört sich das Teil vollkommen in Ordnung an, mit dem Equalizer passt du den Sound noch ein wenig an deinem Geschmack an - zum Üben geht das wirklich in Ordnung und zum antesten, wei bei dir erst recht. Diese Lösung wäre jedenfalls meine Empfehlung...
     
Die Seite wird geladen...

mapping