Audio-Bearbeitung mit Notebook

von ollie, 24.01.08.

  1. ollie

    ollie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.07
    Zuletzt hier:
    28.01.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.08   #1
    Hallo zusammen,

    hab ne Frage: Um auch unterwegs an meinen aufgenommenen Songs rumbasteln zu können (mit Cubase SX, diversen Plugins) möchte ich mir ein Notebook / Laptop besorgen (was is eigentlich der Unterschied?!). Was sind da so die Mindestanforderungen (Festplatte, Rechner, Soundkarte,...) wenn ich einigermassen schnell vorwärts kommen will? Aufnehmen will ich damit nicht, wirklich nur bearbeiten. Hat einer nen Tipp?

    Thanx im Voraus für Antworten, Ollie:p:great::screwy:
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 24.01.08   #2
    Umgekehrt wäre es einfacher, weil zum Aufnehmen benötigt man keinen schnellen Computer ;)
    Kann man jetzt aber so pauschal kaum sagen, weil es darauf ankommt, wie komplex dein Projekt ist. Mit jedem EQ/Effekt/etc., den du benutzt, steigt deine Prozessorlast, und irgendwann ist da halt Ende. Notebook-Festplatten sind in der Regel langsamer als "große" Festplatten, und theoretisch begrenzt das die Anzhal der gleichzeitg abzuspielenden Spuren. In der Praxis kommt man aber nicht so schnell an diese Grenze (kann man sich aus ausrechnen). Wobei ich eben nicht weiß, wieviele Spuren da so zusammenkommen.
    Offenbar arbeitest du ja schon mit Cubase SX. Auf was für einem Rechner denn? Kommst du mit dem schon an deine Grenzen?
    Hast du denn für dich irgendwelche Budget-Grenzen? Pauschal kann man höchstens sagen, dass ein extra 3D-Grafikchip nicht wichtig ist, da reicht Onboadrgrafik.
     
  3. Kubi

    Kubi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    22.04.12
    Beiträge:
    569
    Ort:
    Salzgitter
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    473
    Erstellt: 24.01.08   #3
    Also mit Core2Duo, 2 GHz, und mindestens 2 GB Ram wirst du gut fahren, denke ich mal.
     
  4. ollie

    ollie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.07
    Zuletzt hier:
    28.01.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.08   #4
    Ok, danke für die Infos!
    Hab mir das Ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen: Aufnehmen will ich nun doch auch damit.
    Ich denke wir besorgen uns den N12 (Yamaha), das wären dann sicher 8 Kanäle gleichzeitig (Drum-Recording). Reicht da ein MacBook mit Core2Duo, 2 GHz, und mindestens 2 GB Ram, etwa 120 GB Festplatte (das wäre dann wohl ein MacBook?)? Ich meine die riesige Datenmenge, die er aufs Mal schlucken muss: ist da die Grösse der Festplatte das Wichtigste?

    Sorry, bin nicht so der Computer-Experte..
     
  5. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.290
    Zustimmungen:
    3.424
    Kekse:
    105.560
    Erstellt: 25.01.08   #5
    Hallo ollie,

    fürs simulatane Aufnehmen mehrerer Spuren ist eine schnelle Festplatte empfehlenswert (7.200 rpm). Die internen Notebook-Festplatten haben i. d. R. nur 5.400 rpm. Tipp: Schnelle externe Festplatte mit Firewire-Anschluß. Rechner mit so viel RAM ausstatten wie möglich.
    Ansonsten ist man mit einem Macbook diesbezüglich schon recht gut bedient!

    Gruß,
    Wil Riker
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 25.01.08   #6
    schnelle FireWire-Platten bringen nikcht soo viel, weil da die FireWire-Schnittstelle der Flaschenhals ist. Je nach Platte und Notebook hat man da oft nur um die 30MB/s. Da nützt einem dann auch eine 10.000er Platte in einem FireWire-gehäsue wenig. So schnell sind 5400er Platten ducrhaus auch.
    Oder mal ganz praktisch gerechnet: Laut dieser Messunng schafft die festplatte im MacBook maximal 34MB/s. An den langsamsten Stellen (das wäre ja eher die kritische Größe) sind es immer noch mehr als15 MB/s. Eine Audiospur in 44,1KHz / 24 Bit (es wäre vernünftig, in dieser Qualität aufzunehmen) bracuht etwa nur 0,13 MB/s. Acht Spuren brauchen also etwas mehr als 1MB/s. Du siehst schon: Das passt ;) Im Gegensatz zu Video ist Audio noch eine recht humane Datenmenge. Oder noch mal zum klar machen: Ich denke mal im Alltag hast du bemerkt, dass das Kopieren von Daten von einer CD-ROM länger dauert als von einer Festplatte. Selbst wenn das CD-Laufwerk extrem hochbeschleunigt und rumjault ist das noch recht langsam. Aber auf einer CD sind doch auch zwei Spuren Audio, und die werden bei 1x Geschwindigkeit abgespielt. Theoretisch könntest du also mit einem 4x CD-Brenner (und das ist im Verhältnis zu einer Festplatte langsam, oder?) acht Spuren in Echtzeit auf eine CD brennen.
    Eine zusätzliche externe Festplatte ist natürlich dennoch keine schlechte Investition; für backups, oder wenn deine interne dann doch mal mit Audioprojekten (oder sonstigem Kram, ich weiß ja nicht, was du mit dem Notebook alles machen willst) voll wird.
     
  7. Kubi

    Kubi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    22.04.12
    Beiträge:
    569
    Ort:
    Salzgitter
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    473
    Erstellt: 26.01.08   #7
    Ich wollt's nich sagen...;):D
    Also ich kann's nur empfehlen..! :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping