Bassampsuche, laut, gut, nicht zu teuer...

von Luminous, 19.09.06.

  1. Luminous

    Luminous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 19.09.06   #1
    Guten Abend!

    Meine kleine Schwester ist jetzt seit einigen Monaten Bassistin bei unserer Melodic Death Metal Band mit ihrem Ibanez. Edit: 5-Saitig! (der auch durch dieses Forum gefunden wurde, danke!)

    Bisher hat sie mit unserem zweiten Line 6 Gitarrenamp mitgespielt (150 Watt). Er hat es zum Glück ohne Schäden überlebt, doch wir wollen ihn nicht zerstören.

    Was für einen Bass Amp empfielt sich für sie?

    Wir haben in der Band: Ein tiefes und lautes Schlagzeug, entweder zwei Gitarren oder eine Gitarre und ein Keyboard (keyboarder und 2. Gitarrist ist derselbe...) und ab und zu kommt wahrscheinlich ein Dudelsack oder eine Geige dazu.
    Der Amp muss also recht laut sein. Da sie auch sehr gut hörbar ist und geile Bassspuren spielt (Soli sind auch möglich) sollte natürlich die Qualität nicht schlecht sein.
    Der Sound sollte knurren, das ist aber - denke ich - vom Bass abhängig...und der Knurrt ordentlich, muss also das Knurren gut rüberbringen :p

    Der Preis sollte bei 300 bis 600 Euro liegen. Wir haben uns gedacht, der Line 6 LowDown würde vom Klang sicher zu unseren beiden "Gitarren-" Line 6 passen...aber schreibt bitte eure Vorschläge und Meinungen rein! Danke!

    Wir sind nur schon für ein paar Beispiele dankbar, die bei dieser Lautstärke und dem Preis was taugen! :)

    Gruss,

    Mel und Flo

    Achja...sie spielt auch Cello bei uns. Ich denke man kann dazu auch den Bass-Amp nutzen, nicht?
     
  2. schalampi

    schalampi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 19.09.06   #2
    Die Lowdowns sind sehr interessant und auch sehr vielseitig, falls gewünscht.

    für halfstacks vielleicht Ashdown MAG-300 H Halfstack

    oder https://www.thomann.de/de/gallien_kruegerharley_benton_backline_600b410h_set.htm

    gibt auch hier ein review zum GK/Harley Benton Halfstack.

    Vielleicht dann noch https://www.thomann.de/de/roland_cube_100_bass.htm Der ist auch sehr interessant. Oder https://www.thomann.de/de/warwick_sweet_251.htmwo allerdings anspielen notwendig wäre, da warwick geschmackssache ist. Hier ein Review dazu.

    Vielleicht findest du da was. Am besten wäre es ihr würdet alles auch mal anspielen. Das sind nur Tipps was ihr möchtet müsst ihr selbst entscheiden.
     
  3. Luminous

    Luminous Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 19.09.06   #3
    Das wir anspielen müssen ist mir auch klar! Aber ich als Gitarrist und sie als noch nicht sehr erfahrene Bassistin kennen nicht wirklich alle Bass-Amps! :)

    Gesagt sei, dass der 2. Gitarrist und ich mehr als zufrieden sind mit Line 6. Bekanntlich sind diese grosse Geschmackssache. (ihr gefällt der Gitarrenamp auch...) Die Frage wäre nur, welchen der Dreien wir kaufen sollten.
    So wie ich Halfstacks kenne sind sie entweder teuer und gut oder billig und schlecht...also lieber einen Combo...ist nur schon praktischer für Auftritte.

    Der Cube 100 wäre glaube ich fast schon zu knapp in der Lautstärke/Soundqualität. Leider können wir die Amps ja nicht im Proberaum testen. Auf jedenfall haben wir lieber Reserve.

    Edit:

    Der Warwick könnte gut hinhauen. Anspielen ist klar. Ich bin nur frisch in der Lehre und habe nie Zeit mit ihr in einen Musikladen zu fahren. (deshalb erstmal im internet informieren...)
     
  4. Search 4 Sense

    Search 4 Sense Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    30.05.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Nähe Karlsuh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    671
    Erstellt: 19.09.06   #4
    ich glaube, dass auch combo nicht unbedingt besser sein muss. so nen ding ist verdammt unhandlich! das warwick sweet 2.51 wiegt über 30 kilo :eek: ich würde euch zu dem ashdown bundle raten! wiegt zwar zusammen auch über 30 kilo, aber das topteil kann man so tragen [ca. 8 kilo] und die box [27,5 kilo] kann man zu zweit an den tragegriffen tragen...
    so, das wars zum gewicht, jetzt zur meiner meinung bezüglich sound:
    den Ashdown war ich schon antesten, einfach geil! ein sehr guter sound!
    dem kann ich nur zustimmen :D
     
  5. Luminous

    Luminous Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 19.09.06   #5
    ^^ gutgut. Danke!

    Also mit "Praktisch für Gigs" meine ich nicht das Gewicht, sondern die Teile weniger, die man mitschleppen muss...;-) Und eine Box ist meiner Erachtung sehr unhandlich...naja geschmacksache :p darüber müssen wir uns ja nicht prügeln. :cool:

    Der Warwick wäre auch schön "billig"...und wie ich hier im Forum lese ausreichend laut. *auf Liste notiert*

    Gruss, Flo
     
  6. Juicy.Juice

    Juicy.Juice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Q
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 19.09.06   #6
  7. Search 4 Sense

    Search 4 Sense Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    30.05.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Nähe Karlsuh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    671
    Erstellt: 19.09.06   #7
    ok, ich hab gesehn, dass das teil auch Kunstoffschalengriffe hat... :)
    einzige anmerkung für dich:
    naja, wie gesagt, ich würd den ashdown nehm, aber 1. geschmackssache und 2. musst du ja wohl noch antesten gehn, oder?

    ergänzung zu post#6: review von soundcheck gibts im anhang!
     

    Anhänge:

  8. Luminous

    Luminous Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 19.09.06   #8
    Antesten kann ich glaub ich bei den meisten hier nicht, ausser Line 6 und Warwick. Ich muss mal beim Musik Produktiv fragen...(die haben bei uns halt auch nicht soooo viele Bass Amps...)

    Entschieden wid natürlich im Laden! Ich bin nur vom Review des Warwick Sweet 25.1 begeistert. (https://www.musiker-board.de/vb/ver...-review-warwick-sweet-25-1-a.html#post1735109)

    Danke Mäxchen^^

    So...ich muss morgen wieder in den Stollen...gute Nacht! :)
     
  9. tweippert

    tweippert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    554
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    963
    Erstellt: 20.09.06   #9
    Bei den Line6 Teilen wäre ich vorsichtig!
    Ein befreundeter Bassist hatte sich einen bestellt (den mit 200 oder 250 Watt), hat ihn zwei mal in der Probe dabei gehabt, und hat dann von seinem Rückgaberecht gebrauch gemacht.
    Sein Fazit: Der Amp kann sich im Bandgefüge nicht durchsetzten.
    Das gleiche Statement hab ich auch schon bei nem kompetenten Verkäufer hier in München gehört.
    Aber wie gesagt alles hörensagen, ich wollt es Dir aber nicht vorenthalten.

    Mein definitiver Tip >>>>> Halfstack und später mal >>>>>> Fullstack!!!!
     
  10. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 20.09.06   #10
    Und anschliessend n => n+1 Fullstacks.

    Gruesse, Pablo
     
  11. Luminous

    Luminous Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 20.09.06   #11
    Fullstack sieht affengeil aus. Aber du weisst doch sicher, dass das unnötig ist. ;) Und das muss ich als Gitarrist einem Bassisten sagen? Wie die Welt verkehrt sein kann...:D

    Ein einzelner Line 6 2x12" schafft es unser Drum zu übertönen. Und ich behaupte jetzt einfach mal, dass es eines der sehr lauten Drums ist...Das Halfstack ist also für uns als Gitarristen unnötig. Bei Bassisten ist es vielleicht noch sinnvoll...aber ein Fullstack oO...:p (na gut, als Monitoring vielleicht...aber auf Wacken sind wir erst in drei, vier Jahren! :p)

    Das mit der Durchsetzungskraft habe ich hier auch schon gelesen...ich glaube nicht, dass dieser unsere Entscheidung sein wird.

    Hoffentlich kann ich am Samstag antesten, bzw. meine Schwester und ich hör' zu xD...

    Danke für die Ratschläge! :)
     
  12. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 20.09.06   #12
    Auch beim Bass kann ein Combo schon n Drummer übertönen. Da is eigentlich kein Unterschied. Was vielleicht zwischen Gitarre und Bass-Combo/Amp unterschiedlich is sind die Frequenzen und die Wattzahlen die benötigt werden damit man auch richtig was hört. Bei Gitarre kriegt man schon bei 100Watt genug, beim bass fängts da erst an in ner lauten Band.
     
  13. Quake

    Quake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    402
    Erstellt: 21.09.06   #13
    H&K kann ich als Bassamp sehr empfehlen, wenn du unbedingt eine Combo möchtest, ist der hier empfohlene für dein Budget passend. Vom Sound her sehr vielseitig, mit einer imho sehr brauchbaren Klangregelung. Und auch ausreichend laut, dank gut funktionierendem Clip Limiter ("dynaclip").
    Bei dem Budget wäre vielleicht auch was gebrauchtes interessant. Vor kurzem ging beim großen E ein Basskick 300 Combo für knappe 400€ raus. Auch Ashdown gibt immer wieder, auch hier im Flohmarkt.

    Gruß
    Quake
     
  14. Barde

    Barde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    315
    Erstellt: 21.09.06   #14
    Mal ne Frage, das Cello deiner schwester, das soll doch auch über die Combo abgenommen werden, oder? Weiß jmd wie ein Cello über nen HK oder Ashdown laufend klingt? ich kann mir das nähmlich nicht so ganz vorstellen, dass das gut klingen soll. Würde dann ja eher zu einen Amp raten der neutraler im Grundsound ist.
     
  15. Quake

    Quake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    402
    Erstellt: 21.09.06   #15
    Hmm das Cello würd ich nicht über den Bassamp laufen lassen. Erstens wegen des bescheidenen Klangs, zweitens, weil man dann umstecken müsste bzw einen Mixer nehmen (und ob das alles überhaut erfolgreich wäre...)
    Unsere Sängerin spielt ab und an Geige mit, das ganze mit Piezo direkt ins Pult (mit DI), klappt super. Und eine Gesangsanlage werdet ihr im Proberaum wohl haben, oder seid ihr Instrumentalisten?? ;)
     
  16. Luminous

    Luminous Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 21.09.06   #16
    Naja, wir haben noch keinen Sänger.

    Das Cello wird am Anfang so oder so nur auf der CD hörbar sein, nicht Live. Es ist bisher auch nur bei Balladen dabei, die wir wohl (noch) nicht Live spielen. Ich denke dann ist die PA besser geeignet, zum Aufnehmen etc., aber das wird sich in Tests zeigen...(und die PA klingt göttlicher als Götter es tun könnten xD)
    Ich denke das Cello wird erst auf grösseren Bühnen dazukommen...(was ja noch weit entfernt von unserem Proberaum ist^^)...denn es ist wahnsinnig empfindlich auf Alles. :rolleyes:

    HK gibts wahrscheinlich zum anspielen...und den Warwick ziemlich sicher. Mal sehen. :)
     
  17. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 21.09.06   #17
  18. graeber5773

    graeber5773 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.06
    Zuletzt hier:
    16.03.12
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 22.09.06   #18
    Also ich find in der unteren Preisklasse auch die Ashdown amps MAG 300 TOP UND
    4X10ERBOX ODER AUCH DEN COMBO sehr gut. -Oder ein älter Trace Combo die im Ebay gebraucht recht günstig zu haben sind. Spiel auch Ashdown allderdings die ABM Serie-
    finde daber auch die MAG dem Preis ensprechen wirklich gut.
     
  19. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 24.09.06   #19
  20. Luminous

    Luminous Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.04
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Schweiz/Canada/USA
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.471
    Erstellt: 24.09.06   #20
    Danke für die Mühe an alle! :)

    Wir waren jetzt im MP und sie hat sich in den Gallien-Krueger verguckt. :great: Der klang einfach unglaublich im Gegensatz zu den anderen...(Warwick und HK).
    Er hat zwei 12" Speaker und ein Horn (glaub ich 8" oder sowas...weiss nicht mehr), der Verstärker hat 700 Watt und die Boxen 500 W, das heisst, dass man im Falle der Fälle noch eine Box ranhängen kann.
    Die Einstellungen am Amp waren für mich überwältigend, man bringt jeden Sound hin, im Gegensatz zu den anderen. Ausserdem war es der einzige Combo, der die fünfte Saite richtig geil klingen liess. Der ganze Laden bebte, der drückt also schon gewaltig...Ich habe auch festgestellt, dass die 15" Speaker sehr weich klingen und meiner Meinung nach weniger gut geeignet sind für schnellen Metal. Die 10" wiederum kamen mir zu hart vor. Aber die 12" haben mich überzeugt! :) Ausserdem haben die Membranen keine Magnete mehr, sondern irgendwas anderes, was leicht ist. Das Teil ist also recht leicht und hat ausserdem noch Rollen unten dran. :great: Nebengeräusche gab es auch keine.

    Der Amp ist also genial. Der Verkäufer kann uns auch einen sehr guten Preis rausholen.
    Gruss, Mel und Lum *G*
     
Die Seite wird geladen...

mapping