Bausatz/Schaltplan für nen kleinen Transistorverstärker

von Gary Moore, 11.11.07.

  1. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 11.11.07   #1
    Hi,
    ich hätte mal Lust mir einen Amp selber zu bauen. Da mir ein Röhren Amp zu teuer/gefährlich ist such ich einem Bausatz/ Schaltplan für eine Transe.
    Gibts so was? Vielleicht sogar in richtung Marshall MiniStack, Orange Micro Crush, also was kleinen zum über in der Nacht.
     
  2. darlex

    darlex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 11.11.07   #2
    Ja, sowas gibt es: Little Gem

    Einfach zu bauen und klingt zudem auch echt gut.
    Ich hab damit sogar schon mal eine 4x12" Box befeuert... :D
    Wirklich klasse und für den Anfang sehr zu empfehlen.

    cu darlex
     
  3. Gary Moore

    Gary Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 11.11.07   #3
    Hi,
    danke, so was hab ich gesucht. Nur ich werde aus dem Schaltplan nicht so richtig schlau. Kann mir das jemand erklären oder einfacher aufzeichnen:(? Wo kommen die Potis hin? Wo der Speaker?
     
  4. darlex

    darlex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 11.11.07   #4
    Ok, ich versuch es mal zu erklären...

    Schau dir am besten mal das Prefboard Layout an.

    Da gehen links vom LM386 (Pin 1 und 8) zwei Drähte, die beiden blauen Linien, zum Gain Poti (Pin 2 und 3), also kommt dort das Gain Poti hin, ok? :)

    Der Speaker kommt direkt hinter den Master Vol. Wobei ich bei meinem Little Gem den Master Poti weggelassen habe, hatte bei mir kaum Wirkung.
    Also direkt vom, auf dem Prefboard, "letzten" 220 uF Kondensator zum Speaker, bzw. zur SpeakerOut-Buchse.
    Die Input-Buchse kommt logischerweise an den Draht der mit IN beschriftet ist.
    Und bei den Buchsen nicht die Masseverbindung (im Layout: GND für Ground benannt) vergessen.

    Ich hoffe das war jetzt einigermaßen verständlich.

    cu darlex
     
  5. Gary Moore

    Gary Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 12.11.07   #5
    Hi,
    danke.
    Ich hab noch ein paar Fragen:
    Was ist der LM 386? Was für Potis hast du verwendet? Wo bekomm ich die Platine her? Wie siehts mit dem Speaker aus? ch hab noch einen alten aus einem Radio. Geht der?
     
  6. Gary Moore

    Gary Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 12.11.07   #6
    Hi,
    die Frage zum LM 386 hat sich geklärt.
     
  7. darlex

    darlex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 12.11.07   #7
    Hallo!

    Ok, der LM386 ist ein IC... das weißt ja jetzt schon. :great:

    Zu den Potis...
    Gain Poti: 5kOhm lin z.B: Poti
    Für den Master hab ich mal ein 25kOhm log Poti verwendet, aber wie gesagt wieder entfernt.

    Nur mal eine kurze Zwischenfrage: Ist nicht böse gemeint. Kannst du den Schaltplan lesen? Da stehen sämtliche Werte dabei. :o

    Die ganzen Materialien kannst du hier beziehen:
    Musikding.de

    Kannst da auch mal ins Forum schauen und dich etwas durchlesen oder auch die DIY Ecke besuchen, da gibt es sogar einen Baubericht zum Little Gem .

    Ich hab das ganze auf einer Lochrasterplatine aufgebaut:
    z.B: Lochrasterplatine

    Du kannst den Speaker aus dem Radio ja mal probieren, aber ich kann dir sagen, es wird sich nicht sehr gut anhören.
    Hab den Little Gem selbst mal an einem Radiospeaker betrieben... Klingt graußig! :(

    Hoffe ich konnte dir helfen.

    cu darlex
     
  8. Gary Moore

    Gary Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 12.11.07   #8
    Hi,
    ich brauch aslo folgende Teile:
    - Kondensator 100uf
    - Kondensator 0.01uf
    - Kondensator 0.047uf
    - Kondensator 220uf
    - IC LM386
    - Poti 5kOhm
    - Poti 25kOhm
    - Wiederstand 10Ohm
    - 2 Buchsen

    Stimmt das so? Ich bin niht sehr gut im Schaltplanlesen:(. Wie hat der bei musikding.de mit der Led/ dem Scahlter gemacht?
     
  9. moe8

    moe8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    8.09.13
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 12.11.07   #9
    Der Schalter ist schlicht und ergreifend zum ein und ausschalten des Little Gem....Im "normalen Schaltplan" ist das Teil immer an, wenn Strom da ist....Die LED wiederum zeigt dann an ob an oder aus..
    Gruß
    Moritz

    Edit:
    Es wäre auch noch gut wenn du noch:
    -einen Batterieclip oder Netzteilbuchse
    -eine Lochrasterplatine
    -und am besten auch noch Sockel für den IC hättest(klick , da eins der unteren beiden...)
    -für die Variante mit der LED auch noch Schalter, LED und Vorwiederstand für die LED...
    -Litze(Kabel...)

    Ach ja nicht vergessen dass der 100 und 220 uF Kondensator jeweils ein Elektrolytkondensator(Elko) ist(danke darlex:great:)

    So ich glaub das wär alles....bei Fragen, einfach fragen:great:
     
  10. darlex

    darlex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 12.11.07   #10
    Ja, soweit stimmt die Liste... fast. ;-)
    Die Lochrasterplatine nicht vergessen.

    Und hier hab ich noch was für dich zum lesen wegen dem Master Vol Poti.
    Da gehen die Meinungen meist in Richtung: Lass ihn weg, bringt nix, gibt es nicht... :confused:
    Ich hab es auch getestet... wie gesagt ich brauch den Master nicht.

    Bitte darauf achten, dass das Gain Poti ein lineares Poti ist und die 100uF bzw. 220uF Kondensatoren sind Elkos (Elektrolytkondensatoren).
    Die Bezeichnung bei Musikding für den IC ist LM386N-3.

    Mh, wie hat der das mit dem Schalter und der LED gemacht...
    Nun, ich denke mal der Schalter ist in Reihe mit der LED (hier müsste dann wohl noch ein Vorwiderstand für die LED verwendet werden, denn sonst bruzelt die die LED bei 9V durch) geschaltet und dies dann an die Stromzufuhr gebastelt zB. an die Stelle bei der im Schaltplan die +9V zu sehen sind.

    cu darlex

    edit: da war wohl jemand schneller... :great: und gut mitgedacht... gute Idee mit dem Sockel
     
  11. Gary Moore

    Gary Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 12.11.07   #11
    Hi,
    ihr seit echt super, danke:great::great::great:.
    Mit der LED muss ich also so vorgehen:
    Buchse (9V) --> Schalter --> Vorwiederstand --> LED

    Hab ichs richtig verstanden?
     
  12. darlex

    darlex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 12.11.07   #12
    Ja, das würde so funktionieren.
    Es ginge auch:
    9V -> Vorwiderstand -> LED -> Schalter -> ... zur Schaltung
    Oder seh ich das falsch?
    Aber aufpassen, den Widerstand auf der "+9V-Seite" der Buchse anschließen, nicht an Masse hängen. ;)

    Und noch was: Es heißt Widerstand... mit wider, für "dagegen", nicht wieder! :D :rolleyes:

    cu darlex
     
  13. moe8

    moe8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    8.09.13
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 12.11.07   #13
    Sowürd ich es amchen(siehe Anhang, also dieLED parallel anschließen, nicht seriell-.....)
    Sonst hast du die verkleinerte Spannung von der Led ja auch da wo eigetnlich 9V sein sollten)
    Ach ja übrigens ist es völlig egal ob der Vorwiderstand vor oder hinter derLED ist;o)
    Gruß
    Moritz
    Ach ja ichg würde den Widerstand und die LED direkt mit dem Schalter verlöten...das mit den Kabel dient nur der Übersichtlichkeit....

    Edit by Topo: Anhang auf Wunsch gelöscht
     
  14. darlex

    darlex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 12.11.07   #14
    Find ich gut, die Idee. :great:
    Soweit hab ich gar nicht gedacht, ich hab mir nur das Foto aus dem Baubericht angeschaut, und da ist nur ein einpoliger Schalter zu sehen.
    Das ganze funktioniert aber wohl auch mit einer Serienschaltung wie man sieht. :)

    Ich hab bisher den Vorwiderstand immer vor die LED gesetzt. :)

    cu darlex
     
  15. moe8

    moe8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    8.09.13
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 13.11.07   #15
    HAAAALT!!!!!!
    Bitte nicht so verdrahten wie oben von mir angehängt, ich hab mich vertan, hab topo gebeten es zu löschen...und mach des gleich nochmal richtig^^ so wie oben leuchtet die LED einfach immer^^
    Gruß
    Moritz
     
  16. *Marco*

    *Marco* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 15.11.07   #16
    Ich hab mal eine Materialien Liste zusammengestellt. Könnte mal jemand überprüfen, ob ich alles richtig gemacht habe? Wäre sehr nett...
    (Sind natürlich 4 LEDs + Vorwiderstand zu viel, die brauch ich nur zu Experimentierzwecken ;)).

    edit: Ich seh grad, ich habe einen IC Sockel vergessen, das braucht ihr also schonmal nicht mehr bemängeln ;)
     

    Anhänge:

  17. moe8

    moe8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    8.09.13
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 16.11.07   #17
    Aaaalso...mehrere Sachen:
    1.Ich würde dir auf jeden Fall OFFENE Klinkenbuchsen empfehlen, die übersichtlicher und meiner Meinung nach auch robuster sind(z.B. hier )
    Außerdem brauchst du eine Mono, und eine STEREOBUCHSE als Eingangsbuchse!
    Erklärt was das für einen Sinn macht habe ich schon einmal HIER! so kann dein Little Gem nur Strom ziehen, wenn ein Klinkenstecker eingesteckt ist,also kann die Batterie nicht versehntlich beansprucht werden!:great:

    3.Ich würde dir außerdem empfehlen, eine DC-Buchse zur Versorgung mit einem Netzteil einzubauen!Klick hier sieht man ganz gut, wie das funktioniert, also Batterieclip und Netzteilbuchse anschließen!(einfach nur den unteren Teil betrachten, das sind Battereiclip und Buchse...dasrote Kable kommt an den Plusanschluss deines Little Gem, das schwarze an Masse...:)
    Die Netzteilbuchse gibts auch bei Musikding..
    Den Schalter verwendest du wofür?Gainboost?
    Gruß
    Moritz
     
  18. *Marco*

    *Marco* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.07
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 16.11.07   #18
    Danke für die schnelle Antwort!
    Also, Batteriebetrieb will ich ganz weglassen, der little Gem soll nur über 9V Netzteil betrieben werden (das brauch ich auch nicht extra kaufen, davon hab ich noch ein paar). DC Buchse brauch ich dann natürlich, danke für den Hinweis! Ich hab mich da spontan für diese entschieden.
    Der Schalter ist schlichtweg für das aus- und anschalten des Verstärkers gedacht. Daher hat sich die Sache mit der Stereobuchse wohl erledigt... Ich werde aber trotzdem deinen Rat befolgen und offene Buchsen kaufen.

    Dann müsste jetzt alles stimmen, oder?
    Ich bin ein totaler Anfänger, vor ein paar Tage wusste ich noch nicht mal, dass man bei LEDs die richtige Polung beachten muss und einen Vorwiderstand benötigt. Bin also immer froh über tipps!
     
  19. moe8

    moe8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    8.09.13
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 16.11.07   #19
    Also...weißt du wie du den Schlater verlöten musst?
    hier mit einpoligem Schalter so wie ich es mit so einem Schalter machen würde
    du baust die LED und den Schalter fest ein, dann verlötest du die Drähte wie angegeben,
    Gruß
    Moritz


    Edit2:Was hindert dich eigentlich daran, einfach noch für n paar Cent einen Batterieclip und für 20 Cent mehr ne Stereobuchse zu kaufen, und im Notfall oder ähnlichem auch mal ohne Steckdose auszukommen? Ist ja nicht schwer und wenn du es mal brauchst ärgerst du dich vielleicht, nicht 50 Cent mehr und maximalst 5 min Zeit mehr investiert zu haben....:)


    Soooo trötöt::)
    Hier kommt die definitiv beste Lösung!(Danke dabei an forbi aus dem Musikding-Forum:great:!!!!!)
    Also das Bild siehe Anhang, da wird der 1k Widerstand als Vorwiderstand(kannst den Wert nehmen, den du willst)
    direkt auf der Lochrasterplatine verlötet und die LED drängehängt,
    das ganze wird über einen einpoligen Schalter geschaltet!!
    (hätt ich auch gleich drauf kommen können, hatte nicht an die Platine gedacht:rolleyes: )
     

    Anhänge:

  20. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 16.11.07   #20
    ich kann übrigens auch sehr den ruby ( http://runoffgroove.com/ruby.html ) empfehlen, den hab ich mir gebaut. auch auf basis des 386 und ist eine erweiterte version des little gems. klingt echt toll hab ich mir für zu haus gebaut. :great:
    zitat des erbauers: wenn man dem little gem marshall-like nennen würde, ginge der ruby wohl eher in richtung fender...
    den ruby hab ich mir mit dem kopfhörermod gebaut, der mir sehr wichtig war. gibts hier bei general guitar gadgets, ist in dem psd auf der letzten seite:
    http://www.generalguitargadgets.com/index.php?option=com_content&task=view&id=61&Itemid=26
    hier gibts neben ruby und little gem auch noch andere transenampprojekte (für die zukunft ;)):
    http://www.generalguitargadgets.com...ent&task=category&sectionid=6&id=13&Itemid=26
     
Die Seite wird geladen...

mapping