Becken künstlich oxidieren lassen

von sebbi, 17.07.07.

  1. sebbi

    sebbi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    13.10.14
    Beiträge:
    650
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    7.158
    Erstellt: 17.07.07   #1
    Hallo!

    Ich habe mein altes Paiste 101 14 " Crash zu einem Dasein als Experimentalbecken verdonnert (zu etwas anderem ist es ja auch nicht zu gebrauchen :D).
    Nachdem ich auf ihm herumgehämmert, 12 Löcher reingebohrt, Einschnitte in die Kante gemacht und es teilweise abgeschliffen habe (<- und jetzt klingt es wirklich um einiges besser), möchte ich es künstlich und schnell oxidieren lassen. So, dass es ein wenig aussieht wie der Rand der Becken aus der Q Serie von Zultan (nur zur groben Vorstellung). Habt ihr eine Idee wie ich das bewerkstelligen kann? Ich probiere es gerade mit handelsüblichem Chlor, doch das scheint noch nicht ganz das Wahre zu sein. Also mit welchem Mittel könnte ich das Becken schnell oxidieren lassen?


    MfG, sebbi
     
  2. griffin954

    griffin954 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.07
    Zuletzt hier:
    14.03.11
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.07   #2
    bin nich so der chemiker, aber könnte man nicht einfach eine rußlose flamme dafür benutzen (bunsenbrenner)?
    belehrt mich bitte wenn ich da falsch liege.
     
  3. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 17.07.07   #3
    Misch dir doch was zusammen.
    Ich würde mit Salzwasser anfangen.
    Obwohl Fettfinger ja auch den Verfall beschleunigen...
     
  4. sebbi

    sebbi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    13.10.14
    Beiträge:
    650
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    7.158
    Erstellt: 17.07.07   #4
    Ich möchte mir ja auch etwas zusammen mischen. Ich weiß halt blos nicht aus was :o
    Meinst du wirklich Salzwasser würde ein guter Anfang sein? In einem anderen Forum stand, dass Salz mit Zitronensaft gegen Oxidation hilft. Also Kontraproduktiv solls ja net sein :D
     
  5. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 17.07.07   #5
    Zitronensaft ist ja auch ne Säure und Salzwasser ist Salzwasser (also keine Säure lol)

    Schau mal da nach:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Oxidationsmittel

    Zitat: "Sauerstoffdifluorid sowie Fluor selbst sind nach Kryptondifluorid die stärksten Oxidationsmittel überhaupt"

    probiers doch mal damit :D
     
  6. GeorgeBush

    GeorgeBush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    98
    Kekse:
    538
    Erstellt: 17.07.07   #6
    aus welchem material sindn normalerweise becken (sorry, bin bassist)

    du könntest ja mal Salzsäure versuchen, ist sehr aggressiv, sollte dir auch inertere Materialien zerfressen *g*

    wenn dir das nicht zur verfügung steht, würd ich mal die oberfläche etwas ankratzen und in Salzwasser liegen lassen. hier kommt es halt drauf an, aus welchem material so becken gemacht sind.
     
  7. GeorgeBush

    GeorgeBush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    98
    Kekse:
    538
    Erstellt: 17.07.07   #7
    also salzwasser hilft sicher nicht gegen oxidation, aber der zitronensaft? vielleicht meinten sie die darin enthaltene Ascorbinsäure (Vit C), welches als antioxidans gilt.
     
  8. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 17.07.07   #8
    Tzz.. ihr habt doch alle früher im Chemieunterricht gepennt oder? :p

    Um ein Becken zu oxidieren bracht man keine Säure (die zerfrisst das Becken höchstens) sondern ein Oxidationsmittel ;)

    Und Becken sind aus Bronze außer die Billigbecken die sind aus Messing.

    Edit: Und wie mir gerade auffällt sind das Billigbecken also Messing :D
     
  9. GeorgeBush

    GeorgeBush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    98
    Kekse:
    538
    Erstellt: 17.07.07   #9
    Ich studiere chemie, ok?

    und Salzsäure ist stark oxidierend ... darin stundenlang baden würd ichs nicht.
     
  10. Zinober

    Zinober Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.10
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 17.07.07   #10
    mist da hab ich wohl net aufgepasst ;)

    ich schau gleich nochma was nach..

    Edit: ok hast ja recht.. Salzsäure würd ich trotzdem net verwenden ;)
     
  11. GeorgeBush

    GeorgeBush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    98
    Kekse:
    538
    Erstellt: 17.07.07   #11

    feigling! feigling! hihi...
     
  12. MiKe-

    MiKe- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Wesseling - nähe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    78
    Erstellt: 17.07.07   #12
    hmm also ich würde da ja glatt auf die Elektrochemie zurückgreifen. damit geht das sicher ganz schnell :)

    nur ich weiß grad nicht, wie am besten.. also du brauchst auf jeden fall gleichstrom.

    dann schließt du ein kabel an das becken an und tust es in eine flüssigkeit mit ionen (also salzwasser.. welches salz frag george bush). dann nimmste ein stück eisen und tust das auch in die flüssigkeit. daran schließt du dann das andere kabel an.

    Ich habe jetzt seit fast 4 wochen ferien und bin ein bissel eingerostet was das angeht. aber wie genau du das machen kannst, weiß sicher der herr Bush, der ja chemie studiert.

    Ich halte die elektrochemie für den schnellsten weg mit einfachen hausmitteln.

    Achja... du nimmst natürlich nicht deine Steckdose als energiequelle. 1. ist das wechselstrom und 2. sind 220 volt ein bissel viel das gibt ein kurzen. kannst ja ein trafo zwischenschalten :)


    Wie gesagt. Lass dir das besser nochmal von GeorgeBush bestätigen.
     
  13. GeorgeBush

    GeorgeBush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    98
    Kekse:
    538
    Erstellt: 17.07.07   #13

    auweh, elektrochemie ...

    ich glaube in dem fall würden dir die elemente nur als ionen in lösung gehen, und nicht als "rost" auf dem becken flecken machen.
     
  14. MiKe-

    MiKe- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Wesseling - nähe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    78
    Erstellt: 17.07.07   #14
    ja.. genau... Oxidieren ist doch nichts anderes.
    Also ich meine wenn von dem messing ein paar ionen in lösung gehen ist doch das becken oxidiert. oder?
     
  15. GeorgeBush

    GeorgeBush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    98
    Kekse:
    538
    Erstellt: 17.07.07   #15
    ja, stimmt schon, dass das oxidieren ist, aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob sich da sebbi das darunter vorstellt ...
     
  16. sebbi

    sebbi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    13.10.14
    Beiträge:
    650
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    7.158
    Erstellt: 17.07.07   #16
    Danke für die vielen Vorschläge. Bis jetzt scheint mir die einfachste Möglichkeit eine Mischung aus dieser Salzlösung (<- Wasser mit Iod Salz) und meinem Haushaltschlor zu sein. Wenn ich das Zeug einfach 50 : 50 mische, mein Becken ein paar Stunden drinn liegen lasse... dann müsste das doch klappen, oder? Iod und Chlor sind beides Elemente aus der VII. HG (also Halogene) und die reagieren ja besonders gut mit Metallen, wenn ich mich recht erinnere.
     
  17. MiKe-

    MiKe- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    10.08.11
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Wesseling - nähe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    78
    Erstellt: 17.07.07   #17
    naja ist wahrscheinlich eh zu aufwändig.. Verbuddel es im garten und grabs in ner woche wieder aus :D
     
  18. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 17.07.07   #18
    @ sebbi:
    Reib das Becken mit ner Lösung aus stinknormalen Kochsalz ein und lasses dann schön draußen liegen.
    Alternativ könntest du dir die Hände auch nach dem Üben nicht an einem Handtuch sondern an dem Becken abwischen.
    Das Beckenmaterial reagiert mit dem Sauerstoff in der Luft. Daher hat die Oxidation ja ursprünglich ihren Namen
    In der Welt der Chemiker ist die Oxidation die Erhöhung von Oxidationszahlen eines Stoffes in einem chemischen Redoxsystem. Das trifft aber erstmal nicht den Kern dessen, was du unter Oxidation verstehst.

    Du willst einfach ne fest haftende Schicht auf dem Metallstück, die anders aussieht als der Rest des Metallstücks - wir kennen dieses Phänomen alle unter dem Begriff "Rosten". Metall rostet an der Luft, Wasser ist dabei notwendig und der Prozess wird unter der Einwirkung von Salzen (egal welches spezielle Salz) noch beschleunigt. Das zeigt uns immer wieder wunderbar der Unterboden unserer Autos im Frühjahr, nachdem wir ein paar Monate über nasse und von Streusalz bedeckte Landstraßen gebraust sind.
    Meine Tipps stehen oben, aber ob das Ergebnis wirklich schön wird möchte ich nicht garantieren.
    Viel Grüße
    Moritz, der sich schnell wieder in die Bassabteilung verzieht
     
  19. sebbi

    sebbi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    13.10.14
    Beiträge:
    650
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    7.158
    Erstellt: 17.07.07   #19
    Inzwischen hab ich das Becken schon in meiner oben beschriebenen Lösung liegen. Ich bin extrem gespannt was dabei herauskommt. Wenn es nichts wird, ist es absolut nicht schlimm. Wie gesagt, es ist ein altes Crash aus Messing was nur noch für Experimente missbraucht wird :)
    Wenn es fertig ist, kann ich ja hier reinschreiben wie es gewurden ist.



    MfG, sebbi




    Kleines Update:
    Die ersten Rostflecken sind schon zu erkennen.
     
  20. mrbungle

    mrbungle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.13
    Beiträge:
    3.905
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    5.287
    Erstellt: 17.07.07   #20
    Vorher- Nachherbilder waeren schoen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping