Beckensound/-Klangideal = Glaubensfrage?


Smelly
Smelly
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.21
Registriert
22.06.04
Beiträge
1.441
Kekse
2.769
Ort
Frammersbach
Ja, da hast du schon Recht das denke ich mir auch manchmal.
Aber es ist mir ehrlich gesagt zu anstrengend, besonders weil mir die Top-Serien der namhaften Hersteller einfach zu teuer sind. Da gehts nicht nur darum dass ich soviel nicht ausgeben kann, ich will soviel auch nicht ausgeben, da sperrt sich was in mir soviel Geld für einzelne Becken auszugeben.
An die anderen türkischen Becken die man sich leisten kann, komm ich aber nur schwer ran zum testen, ich komm nicht oft in einen Musikladen, und soweit ich weiß hat der MS davon nichts. Hat ja schon Zultan. Also wäre das für mich mit viel Aufwand verbunden, deswegen geb ich mich mit dem zufrieden was ich hab, und solange mir das noch gefällt ist das auch ok für mich.
 
i-drummer
i-drummer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.22
Registriert
29.10.06
Beiträge
2.112
Kekse
7.221
Ort
South West Germany
Hallo!

Beckenkauf ist wirklich eine schwierige Angelegenheit, wenn man gewisse Erwartungen hat - das hatte ich am Montag mit BumTac wieder einmal mehr erlebt. Abgesehen davon, dass wir beide von einigen Tellern enttäuscht waren (klar, subjektiv!) kam noch hinzu, dass gleichnamige Modelle total verschiedene Klangeigenschaften an den Tag legten. Man weiß ja, dass sie "handgehämmert" und damit sozusagen Unikate sind ... aber dass das eine wie ein 16" klingt und das Identische nebendran wie ein 18", das verwundert dann doch wieder etwas. Aber, so ist es halt mal.

Unsere Höreindrücke sind natürlich immer subjektiv, weil jeder Mensch eben anders hört. Der Klang kommt bei jedem irgendwie anders an und wird auch im Gehirn anders "verarbeitet", egal ob ich jetzt die Augen offen oder geschlossen halte. Und wenn man jetzt noch bedenkt, dass mit der gesamten Band der Klang der Becken nochmal anders rüberkommt ... wie schon gesagt: echt schwierig!

Letztendlich entscheidet mein Hirn, was ich "gut" und was ich "schlecht" finde. Habe ich 20 Tester, dann habe ich oft auch 20 verschiedene Meinungen - von "geil", "super" über "ja, durchaus ansprechend" bis zu "ätzend", "billig" und "blechern".

Trotz allem: was uns irgendwie seltsam vorkam, war halt die Tatsache, dass gerade bei einigen sehr beliebten, hochpreisigen Becken die (besser: unsere!) klanglichen Erwar-tungen nicht erfüllt wurden. Wenn meine Trommeln nicht klingen, dann muss die Felle wechseln oder sie anders stimmen - bei Becken geht das ja bekanntlich nicht.

Übrigens: ich habe mein Beckenset von Sabian (AAX, Vault) auf Anatolian (Ultimate, Expression, Diamond) umgestellt - und dabei habe ich nur auf meine Ohren gehört.
Aber das Sabian-Logo gefällt mir trotzdem noch sehr gut! ;)
 
i-drummer
i-drummer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.22
Registriert
29.10.06
Beiträge
2.112
Kekse
7.221
Ort
South West Germany
Alter schützt vor Torheit nicht ... :D
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.22
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.715
Kekse
15.657
Ort
Karlsruhe
... Man weiß ja, dass sie "handgehämmert" und damit sozusagen Unikate sind ... aber dass das eine wie ein 16" klingt und das Identische nebendran wie ein 18", das verwundert dann doch wieder etwas ...

ich finde das sehr spannend - das ist doch das, was die Menschen ausmacht.

Nichts langweiligeres, als wenn hunderte Becken genauso klingen wie der Soundschnipsel auf der Hersteller-Homepage.


Ich habe u.a. zwei identisch große Ridebecken, bis auf 3-4g gleich schwer (alte Aveden, über 35 Jahren in meinem Besitz, beide neu und gleichzeitig von mit gekauft), die klingen wie Tag und Nacht, das sind zwei grundsätzlich verschiedene Charaktere - UND DAS IST GUT SO !

Ich habe mich durch einige Hundert (wenn nicht mehr) Bosphoruse gehört/getestet und davon innerhalb zweier Tage 11 Stück als Set zusammengestellt, da haben seltenst (wenn überhaupt) Becken gleicher Ausführung auch gleich geklungen.
Wie gesagt, ich finde das spannend!

Und wenn ich heute als junger Mensch nochmals anfangen müßte Becken mit eigenem Charakter zusammenzustellen - ziemlich sicher würde ich auch bei den türkischen Herstellern landen. Mit gefallen diese Becken sehr, wenn sie von anderen gespielt werden. Dummerweise passen sie nicht zu meinen Hörgewohnheiten, wenn ich selber spiele.
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.10.22
Registriert
27.07.06
Beiträge
11.095
Kekse
16.570
Ort
Oberfranken
Ich war gestern, bei unserem "Bandausflug" beim grossen T.
Ich brauchte zwar nur Kleinigkeiten, aber wenn man schon mal da ist, kann man ja auch mal testen. Gesagt, getan und mit Sticks bewaffnet mal durch die Beckenabteilung.

Hab da dann verschiedene Becken der unterschiedlichsten Preisregion durchgetestet, rein gaudihalber.
Gekauft hab ich mir leider keins.
Das Becken, das mir am besten gefallen hat war (Achtung!) das Crash aus der Masterwork Troy Serie. Schade, dass es nur als Set verkauft wird, ich hätte das Crash sonst auf der Stelle mitgenommen. Erstaunlich was man für 300,-- bekommen kann, das Set als Einsteigerbecken-Set zu bezeichnen ist die Untertreibung schlechthin.
Auch der Verkäufer meinte, dass da die "Grossen" preis-/leistungsmässig nicht den Hauch einer Chance haben, da zahlt man dann für Vergleichbares schon mal den doppelten Preis.

Überhaupt machen Masterwork sehr gute Becken. Ein Sizzle Ride aus der Jazz Master Serie hat es mir angetan - einfach herrlich, wie die grossen alten Becken aus der Glanzzeit des Jazz. Sofort kam mir das Ridepattern aus "Take 5" in den Sinn.:D. Die Sehhar Serie (teilweise abgedreht) und die unbehandelten (hab die Serie vergessen) sind auch sehr schöne Becken.

BumTacs Begeisterung für die Anatolian Becken kann ich sehr gut verstehen. Sehr gute Teile. Leider waren nur ein paar Crashes aus der Diamond Serie und Hihats aus der Expression Serie da. Die Ambient hätten mich sehr interessiert, hatten sie aber nicht da, und ausserdem war ziemlich viel los. Aber wenn ich mal mehr Muse dazu habe, werde ich mir die mal intensiv anhören. Jedenfalls sind Anatolian sehr brauchbare Teile, die Preise dafür kann man schon günstig nennen.

Die grösste Enttäuschung waren die Zildjian Pitch Black. Schon lange keine so schlechten Becken mehr gehört. Da gefielen mir im Gegenvergleich sogar die Paiste 201 noch besser, ehrlich.
Ein Freund hat an seinem Übeset die Orion Twister aus Messing, die klingen fast besser als diese Zildjians, ungelogen. Meiner Meinung sind diese Teile total überteuert, jedenfalls sind da die ZBTs besser (und die sind ja nun auch nicht so dolle:rolleyes:)

Den Hype, der um die Paiste 2002 gemacht wird, kann ich mittlerweile auch nicht mehr so recht verstehen. Ich war zwar früher mal eine Paiste Fan, mittlerweile finde ich andere Becken besser. Mir haben jedenfalls die Meinl Mb10 bzw. die Mb8 besser gefallen, ist halt wieder sehr subjektiv, jedenfalls finde ich die Preise für die Paiste überhöht im Anbetracht des Klanges. Sie sind zwar nicht schlecht, aber für den Preis gibt es genug bessere Becken.

Leider hatte ich nicht soviel Zeit, aber aufschlussreich war es trotzdem.
Was mir auch aufgefallen ist, mittlerweile gefallen mir B20 Becken besser. Ich schätze da wird wohl mein Paiste Alpha Crash demnächst "dran glauben" müssen. ;)
Wenn es statt dessen ein Masterwork oder Anatolian wird, würde es mich nicht wundern:D

Ach ja, nochwas:
Das Masterwork Troy Set hing an einem Gretsch Catalina Maple Set.
Das wäre mein Typ für den ambitionierten Einsteiger. Das Ganze kostet so um die 1000 €.
Ich hab es mal angespielt und war positiv überrascht, was man da für sein Geld bekommt, nicht schlecht.
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.22
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.715
Kekse
15.657
Ort
Karlsruhe
... Den Hype, der um die Paiste 2002 gemacht wird, kann ich mittlerweile auch nicht mehr so recht verstehen ...

wegen der aktuellen 2002er wird wohl niemand dem Hype verfallen, die heißen nur noch so...
Die alten schwarzen Labels sind halt schon gute Becken.
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.10.22
Registriert
27.07.06
Beiträge
11.095
Kekse
16.570
Ort
Oberfranken
wegen der aktuellen 2002er wird wohl niemand dem Hype verfallen, die heißen nur noch so...
Die alten schwarzen Labels sind halt schon gute Becken.

Selbiges kann man aber für die Zildjian Becken auch sagen, egal ob Avedis oder K. Die waren auch mal besser.
Die jetzigen haben mit den alten aus den 50ern und 60ern auch nix mehr am Hut, schade.
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.22
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.715
Kekse
15.657
Ort
Karlsruhe
Selbiges kann man aber für die Zildjian Becken auch sagen, egal ob Avedis oder K. Die waren auch mal besser.
Die jetzigen haben mit den alten aus den 50ern und 60ern auch nix mehr am Hut, schade.
Dagegen gibts von mir keinen Widerspruch!!

...ich hatte ja weiter oben schon erwähnt, daß ich den Output der Standard-K der letzten Jahre für eine Frechheit halte. Da finde ich das besonders befremdlich, die bieten nämich keine "Billig"-Linie an. Da kostet auch der Schrott heftig Geld.

Wenn ich von Zildjian eine billiges Becken-Serie kaufe und ich weiß was ich tue, dann kann ich mich auch nicht beschweren, daß es billig klingt. Daß die ihren Namen benutzen kann ich aus ökonomischen Gründen schon nachempfinden - es besteht ja kein Kaufzwang...:D

...und jeder ist seines Glückes Schmied, es gibt für fast jeden Geldbeutel Becken mit gutem Preis/Leistungs-Verhältnis. Vielfach hier besprochen!
 
BumTac
BumTac
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.20
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.005
Kekse
21.712
Ort
Whoopa Valley
Aber das kann doch alles einfach nicht sein! Klar, der Anfänger kann nicht den Überblick über Marken, Serien, Klangeigenschaften (den hab´ ich ja nicht mal) und Preisgestaltung haben. Klar, der Anfänger sieht, daß sein Idol Zildjian, Sabian oder Paiste spielt, vielleicht noch Meinl und läßt sich davon beeindrucken. Will ich auch haben, ist seine Reaktion, geht in den Laden, schluckt ob des Preisgefüges, muß möglicherweise seinen Traum zurückfahren und auf eine niederwertigere Serie gehen, die ihm sodann von einem windigen Verkäufer ans Herz gelegt wird und kauft sich schlußendlich gandenlos überteuerten Billigschrott mit großem label.
Aber hört denn keiner mehr hin? Macht sich denn keiner die Mühe, mal einen Teller einer (ihm) unbekannten Marke anzuschlagen? Oder ist er so eingenommen von den großen Namen, daß er gut von bedeutungslos nicht unterscheiden kann?
 
Toht
Toht
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
30.08.07
Beiträge
227
Kekse
1.077
Ort
nahe Berlin
Bloß gibt es da auch das ein oder andere Problem.
Ich stehe im Moment kurz davor mir neue Becken zu kaufen (das erste mal) weil ich endlich nach Jahren von meinem No-Name-Schrott weg will.
Ich wohne in der Nähe von Berlin und da liegt nunmal nahe ins SoundandDrumland zu fahren.
Dort haben die großen, namhaften Hersteller aber nunmal eindeutig Übergewicht. Ich war jetzt schon mehrere male dort und habe dort noch NIE (gut habe jetzt auch nicht nach gesucht) ein Anatolian, Istanbul, Orion etc. gesehen. Von solchen Herstellern wie Zultan etc. ganz zu schweigen. Vereinzelt finden man Masterwork, aber die stehen/liegen häufig auf dem Boden und hängen nicht zum anspielen bereit.
Ich kann nunmal nicht zum Music Store zu Thomann oder zum Musikservice fahren und mich da tagelangdurchspielen. Was soll ich denn nun machen? Auf das KIK (Kunde ist König)-Prinzip bauen und dem SoundandDrumland sagen die sollen mir zig Serien "unbekannter" (oder auch bekannter, die jedoch nicht vorrätig sind) Hersteller bestellen (was ja bei den Zultans zum Beispiel nicht mal möglich wäre) damit ich die anspielen kann und letztendlich vielleicht nicht mal kaufe?
Oder soll ich blind kaufen. Oder soll ich doch lieber zig Becken im Internet bestellen im Bewusstsein dass ich die die mir nicht gefallen (evtl. alle) zurückschicke?

Du siehst...es muss nicht unbedingt am markengeilen Spieler oder am Unwissen vom Anfänger liegen dass sich gute,unbekannte Serien nicht so gut verkaufen.
Außerdem gehts du ja auch davon aus dass das Personal dazu da ist dich zu beraten. Und wenn bei einem Verkaufsgespräch die Empfehlung für ein Billigbeckenset der großen Hersteller kommt, das eigentlich nicht mal den Fahrtpreis zum Laden hin wert wäre, dann glaubt das der Anfänger natürlich gern und kauft vielleicht auch unüberlegt und ohne anspielen....und selbst wenn es ihm nicht gefällt kauft er vielleicht aus Mangel an Selbstbewusstsein (immerhin hat der Verkäufer ja Ahnung wovon er redet :rolleyes:)

Wenn der Kunde natürlich mit nem ZBT-Set(etc.) zur Kasse kommt dass er sich ausgesucht hat weil weißichwer auch Zildjian spielt und alles andere ihm zu teuer war...was will da der Verkäufer groß machen?

Im übriegen würde ich die unbekannten Marken auch nicht anspielen, wenn ich nicht hier durch das Forum wüsste dass es eigentlich teilweise richtig klasse Teile sind. Ich würde mir auch kein bspw. auch kein Auto kaufen dass Pjöngukalakalabingbong heißt. Nichtmal Probefahren, weil einfach der Name keine Qualität vermuten lässt (was bei um mal auf Becken zurückzukommen bei Meinl,Zildjian,Paiste,Sabian eben der Fall ist: MAN VERMUTET QUALITÄT). Die Zultan haben für mich so einen ungünstigen Namen (sorry MS :p), weil ich diese Z-anstatt-S-Geschichte irgendwie mit Gossen(schrift)sprache usw. verbinde.

Edit: Kann mir auch vorstellen dass wenn dein allergrößtes Idol die und die Marke spielt, selbst die billigsten Schüsseln eben dieser Marke beim kurzen Anspielen im Laden die wie das allerschönste was man je gehört hat klingen. Das böse Erwachen kommt eben nach Tagen/Wochen/Monaten.
Und darum gehts ja auch hauptsächlich im dem Thread wie ich ihn verstehe. Klang ist nunmal ein subjektiver Eindruck....und das Hirn spielt einem manchmal die allertollsten Streiche
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.10.22
Registriert
27.07.06
Beiträge
11.095
Kekse
16.570
Ort
Oberfranken
Das Ganze hat auch was mit Erfahrung zu tun.
Völlig klar, dass sich ein Anfänger erst an die Sounds rantasten muss. Wer nicht "vom Fach" ist wird ausser Zildjian und Paiste kaum einen Beckenhersteller kennen.
Also kauft man Becken dieser Hersteller und ist dann u. U. doch etwas enttäuscht, vor allem wenn man nicht so liquide ist und auf die Einsteigerserien ausweichen muss.

Dass die Beckenmarke mit dem Z am Anfang , wie sie gerne selbst sagt, die besten Becken machen, halte ich auch für ein Gerücht. Das war vielleicht mal so.
Mittlerweile machen kleine Beckenschmiede besser Becken und ich glaube auch den Grund zu wissen, warum das so ist:

Die Besitzer solcher Firmen wie Anatolian, Masterwork, Diril, Bosphorus haben alle mal bei den grossen gelernt und gearbeitet.
Wer sein ganzes Leben Becken hergestellt hat und weiss wie es geht, wird wahrscheinlich das Herz bluten, wenn er mit ansehen muss, dass bei den Marktführern die Soundqualität leidet.
Um schnell und kostengünstig zu produzieren, wird dann eben der Sound "vereinheitlicht", so kann man immer nach selben Schema herstellen, anders sind wohl bestimmte Mengen nicht zu bewerkstelligen.
Leider geht Masse aber oft zu Lasten von Qualität.
Manche Beckenschmiede haben wohl daher beschlossen eigene Wege und wieder "Back to the roots" zu gehen.

Marktführer zu sein, heisst nämlich nicht umbedingt, dass man der beste ist - siehe Microsoft:rolleyes:.

Ich will nicht umbedingt sagen, dass der Sound schlechter geworden ist, aber gleichförmiger. Ist wie beim Bier, da schmeckt in einer Grossbrauerei auch eine Flasche genauso wie die andere, immer gleich.
Aber gerade die Nuancen, die man unterscheiden kann machen es doch aus?
Und da haben die kleinen Firmen den grossen was voraus. Da muss eben nicht auf Teufel-komm-raus produziert werden, damit die Umsätze passen.
Da ist, wie so oft, weniger manchmal mehr.

Bei den Kleinen mag zwar die Streuung etwas breiter sein, ich halte das aber nicht für einen Nachteil. Ganz im Gegenteil, da Geschmäcker ja verschieden sind, hat man noch mehr Möglichkeiten "sein" Becken zu finden.
Denn was dem einem gefällt, findet der andere grauslich und umgekehrt.

Nochwas:
Ein weiterer Favorit bei meinem kürzlichen Beckentest waren die UFiP Class 14" Hats. Mein lieber Scholli, sehr schöne Teile und das für knapp 280 €. Die Zildjian K oder Paiste Line, die mal schlappe 150 € mehr kosten, kommen meiner Meinung da nicht ran.
Der Preis sagt jedenfalls mal gar nix über die Qualität aus. Anscheinend lassen sich da welche ihren Namen sehr teuer bezahlen.
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.22
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.715
Kekse
15.657
Ort
Karlsruhe
... Aber hört denn keiner mehr hin? Macht sich denn keiner die Mühe, mal einen Teller einer (ihm) unbekannten Marke anzuschlagen? Oder ist er so eingenommen von den großen Namen, daß er gut von bedeutungslos nicht unterscheiden kann? ...

lies einfach nochmal den Post Nr.8...
Egal obs Scheiße klingt, hauptsache das Label sieht gut aus und die machen so toll Werbung und haben vielleicht auch noch die richtigen Endorser.

Ich weiß das ja schon lange: Die Menschen wollen in der Mehrheit beschissen werden..., und die wenigen anderen bekommen dadurch Probleme, weil die wirklich kaufenswerten Produkte weniger werden, teilweise ganz verschwinden. **

Von mir immer gerne als Beispiel genannt: Die Baumärkte haben die ganzen kleinen Fachgeschäfte für anständiges Werkzeug verdrängt und bieten Unmengen an Mist an. Wenn ich wirklich ein qualitativ hochwertiges Werkzeug brauche, muß ich einen überproportionalen Aufwand treiben - früher bin ich einfach die Straße runter und habe eingekauft!


**...bei Becken ist das Gott sei Dank nicht so, da kommen neue nach, die tolle Sachen anbieten, wie z.B. die Türken. Aber warten wir mal 20 Jahren, bis sich da auch die Dekadenz breitgemacht hat...??!
 
Limerick
Limerick
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
28.07.04
Beiträge
15.240
Kekse
74.749
Ort
CH
lies einfach nochmal den Post Nr.8...
Egal obs Scheiße klingt, hauptsache das Label sieht gut aus und die machen so toll Werbung und haben vielleicht auch noch die richtigen Endorser.
Sehe ich auch so.
Wo soll ein Anfänger hinhören? Er weiss ja noch nicht, wie ein gutes Becken klingt? Dann bleibt eben nur die Suche nach den Becken, die sein Idol spielt oder monatlich in den Werbeanzeigen der Sticks erscheinen. Desweiteren, wie Toht geschrieben hat, führen bestimmte Läden keine Geheimtipps oder Preis/Leistungs-Schlager. Damit schrumpft die Chance, dass ein Anfänger auf ein Zultan-Becken klopft auf ein Minimum. ;)

Alles Liebe,

Limerick
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.10.22
Registriert
27.07.06
Beiträge
11.095
Kekse
16.570
Ort
Oberfranken
Es ist aber manchmal schon eine Einstellungssache.
Vielen fehlt auch der Sinn fürs Experimentieren, nach dem Motto: "was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht". Ich finde das Schade, denn so entgehen manchen wirklich verborgene Schätze.

Das ist meistens mit etwas Aufwand verbunden, den wohl die meisten aus Bequemlichkeit scheuen. Wer damit zufrieden ist, ok. Wer sich aber keine Mühe macht mal was anderes zu probieren, sollte meiner Meinung aber auch nicht maulen, wenn ihn dann was nicht passt.

An Möglichkeiten sich die richtigen Becken zu besorgen mangelt es eigentlich nicht. Mittlerweile gibt es unzählige "Bleche" aus allen Herren Ländern und die grösseren Musikhäuser haben riesige Auswahl und ein Rückgaberecht - folglich zählt die Ausrede von wegen nicht testen zu können auch nicht.

Und da man sich ja nicht alle zwei Wochen Becken kauft, könnte man sich ja mal einen Tag Urlaub nehmen und auch mal weiter weg zu einem Musikhaus fahren.
Da könnte man in Ruhe auswählen und wenn man die richtigen gefunden hat und sorgsam damit umgeht, halten die auch ein paar Jährchen.
Warum dafür nicht mal einen Urlaubstag opfern?
 
i-drummer
i-drummer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.22
Registriert
29.10.06
Beiträge
2.112
Kekse
7.221
Ort
South West Germany
Es ist aber manchmal schon eine Einstellungssache.
Vielen fehlt auch der Sinn fürs Experimentieren, nach dem Motto: "was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht". Ich finde das Schade, denn so entgehen manchen wirklich verborgene Schätze.

Das ist meistens mit etwas Aufwand verbunden, den wohl die meisten aus Bequemlichkeit scheuen. Wer damit zufrieden ist, ok. Wer sich aber keine Mühe macht mal was anderes zu probieren, sollte meiner Meinung aber auch nicht maulen, wenn ihn dann was nicht passt.

An Möglichkeiten sich die richtigen Becken zu besorgen mangelt es eigentlich nicht. Mittlerweile gibt es unzählige "Bleche" aus allen Herren Ländern und die grösseren Musikhäuser haben riesige Auswahl und ein Rückgaberecht - folglich zählt die Ausrede von wegen nicht testen zu können auch nicht.

Und da man sich ja nicht alle zwei Wochen Becken kauft, könnte man sich ja mal einen Tag Urlaub nehmen und auch mal weiter weg zu einem Musikhaus fahren.
Da könnte man in Ruhe auswählen und wenn man die richtigen gefunden hat und sorgsam damit umgeht, halten die auch ein paar Jährchen.
Warum dafür nicht mal einen Urlaubstag opfern?

Ja, ja, so hab´ ich es gemacht: 220 km hin und wieder 220 km zurück. Ich bin 43, hab´ eine Familie, die das duldet und regelmäßige Einkünfte, so dass ich mir auch solche Extratouren erlauben kann. Gut - BumTac hat mich da ein wenig unterstützt. :)

Aber sehr viele andere - zumeist Schüler und Studenten - können sich das einfach nicht leisten. Die allermeisten Anfänger haben auch noch nicht das Gehör, um die Spreu vom Weizen trennen zu können (schlagt mich für diese Aussage) und kaufen dann halt die "Einsteigerbecken" der großen Hersteller Z, S, P und M. Und dabei bleibt man dann - schließlich soll ja auf allen Becken das gleiche Logo sein! ;)

Aber hört denn keiner mehr hin? Macht sich denn keiner die Mühe, mal einen Teller einer (ihm) unbekannten Marke anzuschlagen?

So isses leider - das machen wirklich nur die Wenigsten. Schade eigentlich! :(
 
D
Dirt-Drummer
Guest
So Hallo ersma^^...erster beitrag :)

Bin hier zufällig auf das Forum gestoßen un hab mich mal ein bisschen umgesehn un fand das Thema hier interessant.
Also ich hab erstma nicht viel Ahnung von Becken da ich noch nicht wirklich viele angespielt habe...jedoch ist mir aufgefallen das ich die K-Serie von Zildjian auch schon gespielt habe und genau das gleiche empfunden habe wie BumTac.
Das Thema selbst ist finde ich ganz lustig zu sehen wie jeder so seinen tick hat z.B. Binz, der auf das Logo achte ^^...das wäre mir nie eingefallen wobei man das vllt ja sogar unbewusst immer tut ;)
Ich denke aber auch das man sich mit der Zeit einer Marke "hingibt" und von vorne rein diese becken als gut empfindet. Ich spiel paiste pst5 und ein alpha crash...ich bin absolut zufrieden auch wenn die pst5 keine highend becken sind :) und ich werde mir wohl so schnell auch keine andern becken einer anderen marke zulegen.

Und noch eins^^...Binz die AAX Becken von Sabian empfinde ich überhaupt nicht als Metal Becken...der Schlagzeuger von RHCP beispielsweise spielt/hat sie gespielt und die band macht ja sicherlich keine metalmusik sondern die beste musik die dieser planet je gehört hat :):):) xD
 
Limerick
Limerick
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
28.07.04
Beiträge
15.240
Kekse
74.749
Ort
CH
Es ist aber manchmal schon eine Einstellungssache.
Vielen fehlt auch der Sinn fürs Experimentieren, nach dem Motto: "was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht". Ich finde das Schade, denn so entgehen manchen wirklich verborgene Schätze.
... wobei ich hier die Anfänger in Schutz nehmen muss. Das hat meiner Meinung nichts mit fehlender Eigeninitiative zu tun.
Wie ich finde hängen da schon einige Faktoren zusammen.

Klar habe ich heute Spass, mich durch Drumabteilungen zu "schlagen". Als Anfänger, der nicht eine Figur auf der Snare sauber zu stehen bekommt schämt sich wie ein roter Hund, wenn er vor der versammelten Verkäufer- und der Kundschaft Snares testen will :redface: Ein misslungener Roll da, etwas Unrhythmisches dort und man wird sofort von allen Möchtegern hinter den teuersten Sets belächelt, die sowieso jeden Tag dort sitzen aber nie spielen (geschweige denn kaufen) und sich für ein Poserfoto noch kurz eine Fender um den Hals hängen. Wer kennt sie nicht: Diese verklemmte Musikhaus-Atmosphäre :cool:
Wenn ein Anfänger in den Laden kommt, ohne sich grosse Überlegungen gemacht zu haben und er gefragt wird, was er sich denn für ein Becken vorstelle, so kommt ja nicht unselten die Antwort "Rock". Dann führt man ihn erst zu den teuersten Becken, bei welchen der arme Bursche beim Draufschlagen dermassen zusammenzuckt, dass er es zur Kenntnis nimmt es entweder sein zu lassen, oder sich schnellst möglich für eine Serie entscheidet, um den hochroten Kopf zu kühlen und niemandem auf die Nerven zu gehen.

Wäre ich Verkäufer, würde ich den Jungen erst nach seinen Vorstellungen fragen. Wenn ich merke, dass er keine Ahnung hat, würde ich ihn bei der Hand nehmen und ihm ein paar Becken anschlagen. Wenn ich schlage nehme ich ihm erstens den Druck, allen im Laden etwas beweisen oder sich schämen zu müssen, und ich kann ihm gleich auch von Exmplar zu Exepmlar die Unterschiede nennen, bei welchen er ja live mithören kann. Klar soll er sie dann selber auch anschlagen. Aber es geht ja vor allem auch darum, dem Fragenden zu vermitteln, dass es kein Vergehen ist, wenn man sich durch alles durchprobiert und mal ordentlich Krach macht. Es geht ja auch darum, ihm mal alle Klangfarben zu zeigen. Viele können nicht einmal ein China von nem Crash unterscheiden.
Alles Faktoren, welche er alleine nie im Leben zur Kenntnis genommen hätte. Leider aber macht das in den heutigen Verkaufsstellen niemand so. Denen geht es meist nur noch um's Geschäft.
Und so greifen sich Anfänger, welche erschrocken unter einem A-Custom stehen meist einen Zildjiansatz, welcher nicht ganz so teuer ist dafür aber auch die Aufschrift Zildjian trägt und schauen zu, dass sie so schnell wie möglich wieder draussen sind.

Im Ernst: Wer hat da als Unerfahrener Lust, nach dem ganzen Schlamassel die Becken aus der untersten Reihe zu kramen, die Verkäufer zu bitten, abermals Modelle hinzuhängen und am Schluss dann erst noch Becken zu kaufen, die für den Betrieb weniger Profit abwerfen wie irgendwelche Mogelpackungen von den Superherstellern?

Ich hoffe, ihr wisst was ich meine. ;)

Alles Liebe,

Limerick
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.10.22
Registriert
27.07.06
Beiträge
11.095
Kekse
16.570
Ort
Oberfranken
Ja, da ist was dran.
Oh, Mann ich weiss noch, wie ich mir als Wiedereinsteiger mein Mapex gekauft habe.
Hab mich gar nicht getraut richtig draufzuhauen. Aus dieser Zeit stammt dann auch der legendäre Satz des Verkäufers: "Kannst ruhig draufhauen, das ist ein Schlagzeug, kein Streichel-Zeug!". :D Das war mir damals als Endzwanziger schon fast peinlich - ein Heranwachsender wäre wohl im Erdboden versunken.
Viele trauen sich deshalb aus Scham gar nicht erst zu fragen.

Leider ist den grösseren Muskihäusern oft auch wenig Zeit zur Beratung. Denn wenn man schon mal Zeit hat, kommen noch hundert andere auch auf die Idee mal im Musikhaus vorbeizuschauen. So geschehen am Freitag beim Big T. Naja, die Drumabteilung ging noch, in anderen Abteilungen hätten sie wohl besser Nummern wie bei der KFZ-Zulassungstelle vergeben sollen - ein Andrang.

Da ist es schon verständlich, dass da keiner der Verkäufer weder die Zeit noch den Nerv hat einen "Frischling" bei der Hand zu nehmen und zu beraten.
Der arme Tropf steht dann da wie ein Kleinkind in der Süsswarenabteilung - der weiss gar nicht wo er anfangen soll.
Leider wird dann eher verstohlen auf den Preis geschaut, wenn ein Markenname drauf steht noch besser und schnell was gekauft ohne zu testen um sich nicht auch noch zu blamieren.

Zuhause ist man dann vielleicht ganz stolz, weil man ja ein vermeintlich gutes Teil einer guten Marke gekauft hat, bis einem ein "alter Crack" dann mehr oder weniger schonend beibringt, dass eben nicht alles Gold ist was glänzt und es halt riesige Unterschiede bei den Markenbecken gibt. :rolleyes:

Tja, gar nicht so einfach.
Glück hat der, der jemanden an der Hand hat, der sich auskennt. Ist aber leider nicht immer der Fall.
Aber vor Fehlkäufen ist wohl keiner gefeit, da muss man wohl durch, leider (der eine mehr der andere weniger).
 
D
Dirt-Drummer
Guest
Ja das ist wahr...ich spiel bis heute nicht gerne in musikgeschäften...ich hab immer angst ich könnte mich auch nur im geringsten verwpielen was dort ja jeder merken würde wahrscheinlich zwar jedem am arsch vorbeigehen würde mich aber knallrot machen würde^^
ich weiß noch als ich das erste mal alleine hin bin um mir ein neues becken zu kaufen da hab ich die becken eigentlich nur gestreichelt bis mir dannd er verkäufer den stick aus der hand genommen hat und richtig draufeghaun hat xD
ich finde die leute drumrum müssten gerade bei anfängern auch etwas lockerer werden ihn ansprechen ob man ihm helfen kann oder ähnliches da kann auch ein erfahrener schlagzeuger berater spielen, das muss nciht der verkäufer sein :)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben