Boxen für Stagepiano

von Schrabbelvaddi, 15.05.07.

  1. Schrabbelvaddi

    Schrabbelvaddi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    4.08.10
    Beiträge:
    60
    Ort:
    scheeßel (la Kaff aber mit hurricane!!!;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.07   #1
    also, ich hab ja vor n Kawai zu kaufen. so nu brauch ich dafür ja noch irgendwie. Es ist ja bekannt, dass diese keine integrierten Lautsprecher haben. Was nu?

    Ich hab mich gefragt, ob, für den Heimgebrauch, für den Anfang eine normale Hifi-Anlage auch funktioniert, oder ob es gleich ein Monitor sein muss.

    Vielen Dank für die Antworten schon mal im Vorraus.:great:
     
  2. joegreat

    joegreat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.07
    Zuletzt hier:
    9.05.12
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 15.05.07   #2
    Hallo Schrabbelvaddi!

    Die MP-Serie von Kawai ist ohne LS - ist auch gut so - bei Stagepianos machen LS keinen Sinn...

    Aber es gibt ja noch das Kawai ES 4 Portable Piano - das hat "brauchbare LS" für den Heimgebrauch. Es hat die gleiche Tastatur wie das MP4 - zwar etwas leichtgängig aber durchaus brauchbar zum Klavierspielen.

    Grundsätzlich spielen Monitor-LS sauberer (linear) als eine Heim-Stereoanlage. Aber für den Anfang geht's auch mit der Stereoanlage - sie sollte aber schon "was besseres" sein - so ab € 1000,- kriegt man brauchbaren Klaviersound.

    Viele Grüsse
    Joe
     
  3. Schrabbelvaddi

    Schrabbelvaddi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    4.08.10
    Beiträge:
    60
    Ort:
    scheeßel (la Kaff aber mit hurricane!!!;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.07   #3
    vielen Dank für diese superschnelle Antwort. Wenn ich mir demnächst das MP-4 oder auch shcon 5 kaufe, ist erstmal nicht soviel Geld über. Ich suche da eigentlich nur was für den Übergang.
     
  4. ManOnThePiano

    ManOnThePiano Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.07
    Zuletzt hier:
    24.04.08
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.07   #4
    man muss jedoch vorsichtig sein mit der stereoanlage, bei den wuchtigen bässen können die boxen schaden nehmen! ich empfehle auf jeden fall ein kleines pa-system oder ähnliches. zb stagepas300/500 von yamaha, die sind auf jeden fall ihr geld wert! (580/999€)
     
  5. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 15.05.07   #5
    Müssen es Lautsprecher sein oder ist es nur zum Üben? Da täte es zum Anfang auch ein guter Kopfhörer. Da hast du bei einem Ordentlichen Teil eine bessere Qualität, als du bei einem 400€-Lautsprecher bekommst.

    MfG, livebox
     
  6. joegreat

    joegreat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.07
    Zuletzt hier:
    9.05.12
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 15.05.07   #6
    Hallo!

    Nun das mit dem Kopfhörern ist so ne Sache: Es klingt doch "anders" über Kopfhörer als wenn man über (gute) LS spielt...

    Für € 400,- bekommt man schon sehr brauchbare Monitor-LS. Ich empfehle immer die ALESIS M1 AKTIV MK2 - für € 333,- bei Thomann.de zu haben!

    Bei Kopfhörern würde ich sogenannte "offene Systeme" wählen wie z.B. die AKG K 601 für ca. € 160,- - geschlossene Kopfhörer mag ich nicht, da ist man zu sehr abgeschirmt und bekommt beim Üben nix von der Umgebung mit...

    Viele Grüsse
    Joe
     
  7. cirro

    cirro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.07
    Zuletzt hier:
    26.10.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 20.05.07   #7
    Ich frage mich sowieso ob es immer gleich so teuere Lautsprecher sein müssen!
    Wenn man hier im Forum fragt welche Lautsprecher man kaufen sollte wenn man zuhause in seinem Zimmer spielen will kommt immer gleich die Fraktion mit ihren (MINDESTENS!) mehrere hundert Euro teuren Lautsprechern. Für die gilt immer das man so mindestens 400 Euro pro Stück ausgeben muss... 60 oder 70 Euro das Stück gehen nicht.. Geben keinen brauchbaren Sound von sich. :)

    So... Dem halte ich mal folgendes entgegen:
    Nehmen wir doch mal das neue FP7 von Roland. Das hat integrierte Lautsprecher.
    Ich glaube die meisten hier würden die für den Heimgebrauch (und für mehr sind sie ja auch nicht!) als durchaus gut beschreiben... Also für den Heimgebrauch absolut ausreichend und gut.

    Es kann mir doch aber niemand erzählen das ROland da 2 LS für 500 das Stück verbaut hat!
    Ich wette mit euch die kosten bestimmt so ca. 50 Euro das Stück und der Rest ist Gewinnmacherei. :)

    Also mal ehrlich.. Wenn man sich jetzt ein MP5 kauft, machen es dann nicht auch LS für maximal 100 € das Stück wenn man jetzt wirklich nur bei sich zuhause im Kämmerlein spielt??? Wenn es bei Roland im FP7 ein LS für 50 Euro tut dann warum soll ein externer für 50-100 Euro nicht gut sein? :p
     
  8. tapeworm

    tapeworm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    122
    Erstellt: 20.05.07   #8
    du kannst bedenkenlos über deine Stereoanlage spielen!
    Über die dazu benötigten Kabeln weißt du Bescheid?
     
  9. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 20.05.07   #9
    naja, bedenkenlos nicht.
    man muss schon ein wenig mit den pegeln aufpassen, wenn man sich nicht die anlage verbraten will... zum beispiel sollte man das keyboard/stagepiano nicht auf 100% drehen...
    aber grundsätzlich geht das natürlich, da hast du recht...
     
  10. andi.k

    andi.k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    9.01.16
    Beiträge:
    629
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    697
    Erstellt: 20.05.07   #10
    ...oder Computerlautsprecher für um-die-50-Euro, vielleicht sogar mit Subwoofer. Klingt bei vielen Stagepianos besser als die internen Lautsprecher.
     
  11. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 21.05.07   #11
    Ich habs mal mit meinem Rhodes und der Stereoanlage probiert. Soundmäßig supergeil :-)cool:), aber die Dynamik war etwas zuviel, da hatte ich ständig Verzerrungen. Also bitte ein wenig aufpassen, wär ja ärgerlich, da was zu schrotten.

    @cirro: Wo ist dein Problem? Die Leute hier empfehlen dir solche (teuren) Sachen doch nicht um dich zu ärgern oder dir Geld zu kosten (welches Interesse hätten sie denn auch daran?), sondern um hinter ihren Empfehlungen stehen zu können. Die Entscheidung liegt aber nach wie vor bei dir!
    Teste anstatt der FP7-Hochrechnungen doch mal Lautsprecher für 60-70€ an, am besten gleich ein paar mehr. Wenn der Klang für dich akzeptabel ist, entscheide dich für das beste Modell und fertig. Denn das entscheidende ist ja, dass DU zufrieden bist.
     
  12. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 21.05.07   #12
    Das ist eher eine Frage dessen, ob Du das Gesamtsystem "Ausreizen" willst oder nicht. Selbstverständlich kannst Du Dein DigiPi auch an einen Ghettoblaster anschließen, wenn das Teil über einen Aux-In/Line-In verfügt.
    Im Gegensatz zu Deiner Auffassung frage ich mich allerdings, aus welchem (kühlen) Grunde man sich mit Mini-Trööten den Sound versauen soll; bzw. einen Vierzöller solange schrebbeln lassen, bis die Pappe um Gnade winselt? Wenn ich schon Wert auf Dynamikumfang, beste Samples etc. lege, ist es geradezu widersinnig, am schwächsten Glied der Soundkette - und das sind nunmal die Schallwandler - zu sparen.... :evil: noch immer werden die Beiträge abgeschnitten ... to be continued
    ....
     
  13. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 21.05.07   #13
    <SPAN style="FONT-SIZE: 10pt; COLOR: black; FONT-FAMILY: Verdana">... daher ein Vorschlag: Hör' Dir doch erst...
     
  14. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 21.05.07   #14
  15. tapeworm

    tapeworm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    122
    Erstellt: 21.05.07   #15
    ja ich gehe davon aus, dass ein Musiker das soweit im Griff hat. So schnell geht da nix kaputt :D
    Ich spiele zuhause auch über eine Hifianlage, allerdings mit Studiomonitore.
     
  16. musiclover3355

    musiclover3355 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    7.11.09
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.05.07   #16
    Hi Zusammen. Hab eure Diskussion interessiert verfolgt, da ich vor kurzem das gleiche Thema hatte. Spiele ein MP8 und wollte eine Abstrahlung, die dem Klang mittels Kopfhörer nahekommt. Aber mit mehr "Körper". Nach mehreren Versuchen mit ESI, Alesis, etc. bin ich bei Adam A7 und KRK 8 gelandet. Hab mich dann für Adam entschieden, da die m.E. neutraler sind und sich für meine Zwecke klanglich besser "verbiegen" lassen. Hab jetzt noch einen Sub8 von Adam dazugegeben und bin damit voll happy. Macht in Summe 1300 Euronen. Aber dafür vernudelt man sich halt auch nicht das Gehör. Anstatt billiger Monitore würd ich nur einen guten Kopfhörer verwenden. Gute Lautsprecher sind halt Präzisionsinstrumente und haben, im Gegensatz zu reiner Elektronik, ihren Preis.
     
  17. nordstern

    nordstern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    23.01.08
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 23.05.07   #17
    Ähhh... Bei mir ist's exakt umgekehrt! Ich hab' den MainOut Pegel meines Yamaha P-90 auf Maximum und muß den Lautstärkeregler meines HiFi-Verstärkers einiges mehr öffnen, als bei CD-Wiedergabe z.Bsp., um auf gleiche Lautstärke zu kommen.

    Es liegt übrigens ausdrücklich NICHT daran, daß das P-90 einen zu geringen Ausgangspegel hätte. Der ist 100 % normgerecht, das zeigt mir mein Mackie-Mixer. Alle Pegelregler des Mackie auf Normstellung und mit Maximum-MainOut am P-90 hab' ich exakt 0 dB.

    Warum sollte man sich die Anlage verbraten können? Die Line-Ausgänge der Stage-Pianos haben keinen Deut mehr Pegel als ein CD-Player oder Tuner oder was immer!

    Klingt übrigens saugut, ein Stagepiano über eine gute HiFi-Anlage laufen zu lassen!

    Grüße,
    nordstern
     
  18. nordstern

    nordstern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    23.01.08
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 23.05.07   #18
    Jaaaa! Ein Kenner! Ich bin ganz deiner Meinung, ich verwende auch die K601 und zuvor die K501. Die zeichnen extrem fein, machen kleinste Details hörbar...
    Die besten Kopfhörer, die ich jemals kennen lernte! (Zumindest in der Preisklasse!)

    Grüße, nordstern
     
  19. Aepsylot

    Aepsylot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    23.02.13
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Wiehl
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.05.07   #19
    angenommen man hört auf ner hifi anlange klassische musik. vielleicht sogar ein klavierkonzert. und weil der interne cd-player der anlange kaputt ist schließt man einfach per line-in einen discman an. so. jetzt ist doch das stagepiano auch nichts anderes als ne gespeicherte aufnahme von verschiedenen tönen, die man allerdings selber steuern kann. man steckt das stagepiano anstelle des discmans in den line-in eingang und produziert -soundmäßig gesehen- die gleichen töne wie die cd mit der klaviermusik.
    wenn man ne cd mit klaviermusik hören will kauft man sich auch keinen monitor, da die beste soundqualität aus ner hifianlage kommt.. natürlich muss das teil dann ziemlich gut sein. der begriff "hifi" ist ja auch geschützt. :)
     
  20. Insania

    Insania Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.07
    Zuletzt hier:
    27.08.15
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Oberhausen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 26.05.07   #20
    Ich denke nicht das das Klavierkonzert auf der CD dasselbe ist wie wenn man sein Stage/Digitalpiano an die Anlage anschliesst.

    Bevor eine CD wirklich fertiggestellt ist wird noch soviel mit EQs, Kompressoren etc "verändert"... Schau dir nur mal das Thema Mastering an ;-) Was da teilweise "totkomprimiert" wird....!
     
Die Seite wird geladen...

mapping