Brummschleife

von Nico6288, 17.07.16.

  1. Nico6288

    Nico6288 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.15
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    116
    Erstellt: 17.07.16   #1
    hi
    ich habe ein Steinberg UR242 Interface was mit meinem Desktoprechner verbunden ist.
    Mein Problem ist, dass ich immer einen recht lautes Brummen auf dem Kanal habe, sobald ich Bass oder Gitarre anschließe und die Potis aufdrehe bzw. auch einfach nur das Kabel am Kontakt berühre.
    Habe schon versucht mit meiner passiven Palmer DI Box das Problem zu beheben, aber das Brummen wird dadurch sogar lauter. Der Behringer Hum Destroyer hilft auch nicht.
    Habe auch schon alle Steckdosenvariationen ausprobiert.
    Wenn ich mich in die Küche mit Laptop und Interface stelle, geht das Brummen weg, sobald ich die DI Box dazwischen schalte.
    Bin ein wenig am verzeifeln, da ich keine ordentlichen Aufnahmen mehr machen kann.
    Hat jemand noch eine Idee, wie man dieses Problem beheben kann?
    besten Dank schonmal
     
  2. Thomas18TE

    Thomas18TE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.09
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.16   #2
    Wenn du mit dem Laptop in der Küche stehst läuft der Laptop über Akku und ansonsten über sein Netzteil?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Nico6288

    Nico6288 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.15
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    116
    Erstellt: 17.07.16   #3
    ja, da lief er über Akku. anonsten läuft er über Netzteil im gleichen Raum wie mein Desktop Rechner und hatte auch die gleiche Brummschleife.
     
  4. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.550
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.164
    Kekse:
    14.467
    Erstellt: 17.07.16   #4
    Hallo,
    wenn ich das richtig verstanden habe, ist das Brummen erst vor kurzem aufgetreten. Was hast Du denn verändert? Oder war das Brummen schon immer da?
    Grüße
    Markus
     
  5. Thomas18TE

    Thomas18TE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.09
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.16   #5
    Hat das Laptop-Netzteil eine Schuko Stecker? N, L und PE oder ist es eher so ein Stecker wie ein Rasierapparat der nur N und L hat?
     
  6. Nico6288

    Nico6288 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.15
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    116
    Erstellt: 17.07.16   #6
    wie sieht denn der Schuko Stecker beim Laptop aus?
    Ich bin vor ca nem halben Jahr auf das Usb Interface umgestiegen. Hatte vorher ein PCI Express Interface. Esi Esp1010
    Da waren die Probleme noch nicht. Aber könnte vieleicht auch daran liegen, dass das Interface im vgl. zum Steinberg Teil nur sehr schwache Preamps hatte und so das Störsignal bei weitem nicht so verstärken konnte.
     
  7. howard jones

    howard jones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.02.12
    Zuletzt hier:
    20.05.18
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Im Süden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.16   #7
    War bei den Steckdosenvariationen auch die dabei, dass du alles aus einer einzigen Steckdose speißt?
    Und dann die Frage..........ist das Licht in dem Raum in dem du dann bist dimmbar? Dimmer können sowas einstreuen.
    Ich selbst hatte gelegentlich Brummprobleme mit meinem Keyboard, je nachdem wo der Auftritt war.
    Irgendwann hab ich mir dann einen Trenntrafo besorgt und das Thema war erledigt.
    Auch wenn DI-Boxen oft das Problem lösen, so bin ich kein Freund davon, denn sie befinden sich im Signalweg und
    können somit den Klang beeinflussen (ist aber vielleicht nur eine Glaubensfrage).

    Viel Glück noch bei der Störungssuche
     
  8. Nico6288

    Nico6288 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.15
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    116
    Erstellt: 17.07.16   #8
    Naja, also ein Problem ist, dass in diesem Raum nur zwei Steckdosen sind. So bin ich so oder so gezwungen alles mit Verteilern an eine Dose zu hängen. Aber selbst Verlängerungskabel aus dem Nachbarraum ist keine Hilfe.
    Die Deckenlampe schalte ich nie ein. Habe nur indirektes Licht am Tisch. Und wenn das ausgeschaltet ist, dann ist das Brummen trotzdem da.
     
  9. Thomas18TE

    Thomas18TE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.09
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.16   #9
    Technisch gesehen ist ein Trenntrafo schon super, vielleicht kannst du ja bei eBay einen günstigen Schießen.

    Könntest aber auch mal ein anderen Laptopnetzteil mit der gleichen Spannung (mind. gleiche Wattzahl) und Polarität am Stecker ausprobieren. In der Regel haben Schaltnetzteile mit Schuko Stecker eine weitere Filterstufe gegen PE.

    Es gibt aber auch Schukokabel wo PE nicht beschaltet ist(eigentlich verboten) und der Filter dann garnicht zum tragen kommt
     
  10. Nico6288

    Nico6288 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.15
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    116
    Erstellt: 17.07.16   #10
    Ich hab das Problem ja am Laptop UND Desktoprechner...also gehe ich naiv jetzt mal davon aus, dass ein anderes Netzteil wenig bringt. Ich guck mal, ob ich irgendwo ein Trenntrafo auftreiben kann.
     
  11. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.644
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.175
    Kekse:
    17.001
    Erstellt: 17.07.16   #11
    Hallo Nico6288
    Hast du vielleicht schon mal ein anderes hochwertigeres Klinkenkabel ausprobiert ?.

    Was heisst bei dir "Potis aufdrehe", wie weit drehst du diese denn auf ?.
    Nur als Hinweis : Mittigstellung reicht meist vollkommen aus um einen guten Pegel zu bekommen.

    Wie sieht´s mit dem "HI-Z" Schalter am Interface aus, hast du den aktiviert ?.
    Nur als Hinweis :
    Den HI-Z" Schalter mal deaktivieren. Meist ist der gar nicht notwendig. Ich selber habe den noch nie
    gebraucht und habe trotzdem einen vernünftigen Pegel.

    Wie sieht´s mit der Phantomspeisung aus, hast du die vielleicht zufällig an ?.
    Wenn ja, ausschalte diese mal aus, wenn du per Klinke ins Interface gehst.

    Auf der Rückseite des Interface befindet sich noch ein 5V Anschluss für ein Netzteil.
    Benutzt du sowas oder erfolgt die Stromversorgung bei dir nur über USB ?.
    Wenn du kein Netzteil verwendest, dann schau mal nach, ob der Schalter neben der 5V Anschlußbuchse aktiviert ist.

    Vielleicht tragen diese Anhaltspunkte verstärkt zu diesem Brummen bei :nix:.
     
  12. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.714
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.988
    Kekse:
    57.115
    Erstellt: 17.07.16   #12
    Wenn bei mir etwas bei High Gain Sounds brummt, dann bei Mittelstellung des Gitarrenpotis. Es ist bei mir dann weg, wenn ich voll aufdrehe.

    Hi-Z hat eigentlich nix mit der Empfindlichkeit zu tun. Es schaltet den Eingang hochohmig. Das braucht man bei passiven Gitarren und Bässen, aber vorallem bei passiven Piezos (sonst sind die Bässe weg und die Höhen überbetont)
     
  13. Nico6288

    Nico6288 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.15
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    116
    Erstellt: 17.07.16   #13
    Hi
    ich habe diverse ordentliche Kabel probiert. (Cordial bzw. Sommer Cable)
    ich drehe die Potis immer bis zum Anschlag auf... ist ja nicht nur ne Pegelsache, sondern auch ne Soundsache. Und der beste Sound ist bei meinem Invader PU einfach bei vollem Rohr. :D
    HI-Z ein oder aus macht nur einen Lautstärkenunterschied (auch beim Brummen). Die Phantompower ist generell ausgeschaltet, da ich keine Mikrophone benutze.
    Das Interface funktioniert nur mit Netzteil.
     
  14. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.714
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.988
    Kekse:
    57.115
    Erstellt: 17.07.16   #14
    Kannst Du mal ein anderes Netzteil testen?
    Vielleicht ist dessen Spannung nicht mehr stabil (z.B. durch einen defekten Kondensator)
     
  15. Nico6288

    Nico6288 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.15
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    116
    Erstellt: 17.07.16   #15
    das hab ich getan...leider ohne Erfolg
     
  16. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.550
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.164
    Kekse:
    14.467
    Erstellt: 17.07.16   #16
    Hallo,
    Ich fasse mal zusammen: Strom kommt aus der selben Steckdose, verschiedene Kabel wurden getestet, kein 48V, HiZ ist bekannt, früher war es besserm, auch mit DI Box ist ein Brummen da. So.
    War das Brummen denn jetzt von Anfang an da oder erst seit kurzer Zeit?
    Ähh ... wie bitte? Das 242 ist ja kein Röhrenamp.
    Grüße
    Markus
     
  17. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    14.651
    Zustimmungen:
    4.959
    Kekse:
    38.296
    Erstellt: 17.07.16   #17
    er meint die Potis an der Gitarre... :D

    cheers, Tom
     
  18. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.550
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.164
    Kekse:
    14.467
    Erstellt: 18.07.16   #18
    :facepalm1:Okay, die dürfen bis zum Anschlag aufgedreht werden
     
  19. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.644
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.175
    Kekse:
    17.001
    Erstellt: 18.07.16   #19
    Da kam ich auch gerade etwas ins Schwitzen :D
    ICH meinte nämlich in Post#11 auch die Drehregler des Interface. Vielleicht habe ich mich da auch etwas blöde ausgedrückt, weil ich "Potis" geschrieben habe....Mein Fehler.
    Aber dennoch scheint das ja alles nicht mit dem Brummen in Verbindung zu stehen.
    Bin im Moment ratlos :confused:
     
  20. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.550
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.164
    Kekse:
    14.467
    Erstellt: 18.07.16   #20
    Hallo,
    das ist auch recht komplex. Ein Brummen kann ja eine Vielzahl von Ursachen haben, defekte Kabel, PUs, seltsame Stromleitungen, Stromverteiler vor dem Haus, irgendwelche Geräte in der Nähe, defektes Interface .....
    Und das bringt mich eben zur Frage, ob das Brummen von Anfang an da war. Wenn ja, würde ich beim Interface ansetzen und hier vielleicht mal ein anderes Gerät in der ansonsten selben Umgebung testen.
    Grüße
    Markus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping