Budget vs. Original on stage - Hörempfinden Zuhörer bzw. sinnvoll zwecks "Schonung"?

von Canyon, 12.08.17.

  1. Canyon

    Canyon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.13
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    253
    Kekse:
    612
    Erstellt: 12.08.17   #1
    Hört ein otto normal Zuhörer den Unterschied zwischen einer Squier Bullet Strat und einer Fender stratocaster Standard, wenn beide über dasselbe equipment live gespielt werden?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Gibson SG

    Gibson SG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    18.11.17
    Beiträge:
    2.184
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1.005
    Kekse:
    6.774
    Erstellt: 12.08.17   #2
    Das hängt wohl vom Zuhörer ab - aber ich behaupte mal in der Regel: NEIN :D;)
    Selbst wir Musiker hören ja manchmal mehr mit den Augen als mit den Ohren... :rolleyes:
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  3. GeorgeB

    GeorgeB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.13
    Zuletzt hier:
    14.11.17
    Beiträge:
    1.334
    Ort:
    Dickes B
    Zustimmungen:
    727
    Kekse:
    4.660
    Erstellt: 12.08.17   #3
    Der hört nichtmal den Unterschied wenn du eine LesPaul statt 'ner Strat nimmst.
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  4. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    495
    Kekse:
    1.766
    Erstellt: 12.08.17   #4
    egal... .
     
  5. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    18.11.17
    Beiträge:
    3.874
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    3.361
    Erstellt: 12.08.17   #5
    Sieht der Zuhörer, dass es sich um unterschiedliche Gitarren handelt? Wenn nein, dann behaupte ich, dass der "durchschnittliche" Konsument den Unterschied nicht hört, desweiteren glaube ich, dass auch (selbsternannte) "Profis" im A/B Vergleich durchaus ihre Schwierigkeiten haben können. Technisch müssen dafür natürlich beide Instrumente einwandfrei sein. Ich habe eine Squier hier hängen, die schon von sich aus einfach kaputt klingt, da darf man mal wieder ran.

    Diese Vergleiche sind alle relativ schwierig und die Antworten darauf von persönlicher Eitelkeit geprägt. Ich habe hier mal einen kleinen "Ampshootout" mit meinen Verstärkern gemacht. Selbe Box, selbe Mikroposition, selbes Mikro. Dabei ist mir z.b. aufgefallen, dass mein Orange OR15 soundlich so dermaßen nah an meinem Peavey 6505 ist, dass ich selbst extrem überrascht war. Ferner glaube ich, dass nicht jeder, der in diese beiden, meinen, Verstärker involviert ist eindeutig zuordnen kann welcher welcher ist. Ich behaupte mal ganz dreist, dass der Einfluss von 2 grundsätzlich verschiedenen Verstärkern, auf den Sound größer ist als von zwei ähnlich gebauten Strats.

    Hat nicht vielleicht irgend jemand hier 2 Strats mit großen Preisunterschied und ähnlichen Pickups um mal ein Sample einzustellen?
     
  6. Markusaldrich

    Markusaldrich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.13
    Beiträge:
    2.693
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    2.145
    Kekse:
    9.613
    Erstellt: 12.08.17   #6
    Vergleiche zwischen teuren gegen billige Strat, Les Paul etc. Varianten gibt es ja genug auf YT. Ich behaupte , dass der " normale" Zuhörer keinen Unterschied feststellt. Ich würde das auch nicht unterscheiden können. Zum einen kommen bei Livemusik ja noch andere Instrumente in den Mix und zum anderen klingen ja auch teure Strats unterschiedlich. Nach welcher soll man sich richten?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Canyon

    Canyon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.13
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    253
    Kekse:
    612
    Erstellt: 12.08.17   #7
    Der Hintergrund ist folgender:
    Nehme ich für den nächsten gig eine 120 Euro Bullet welche sich ebenso super bespielen lässt oder eine 1600 Euro standard.

    Wenn am Ende das was beim Zuhörer ankommt gleich klingt, da muss ich mit der billigen weniger Angst um mein Instrument haben ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Markusaldrich

    Markusaldrich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.13
    Beiträge:
    2.693
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    2.145
    Kekse:
    9.613
    Erstellt: 12.08.17   #8
    Naja, da würde ich eher die Präferenz darauf legen, was ich persönlich lieber Spiele. Da ist mir der Zuhörer egal, eine 1600,-€ Gitarre ist auch kein Vitrinenstück sondern will auch gespielt werden.
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  9. stoffl.s

    stoffl.s Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    13.046
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    11.540
    Kekse:
    16.859
    Erstellt: 12.08.17   #9
    Ich glaub auch nicht, dass der Unterschied im Sound so riesig sein wird, vor allem wenn andere Instrumente mitspielen.
    Unter der Voraussetzung, dass auch die Squier ordentlich eingestellt ist.
    Live würde ich definitiv das Instrument nehmen, bei dem ich mich wohler fühle. Und Angst um meine Gitarren/ Bässe hab ich bei Gigs noch nie gehabt und da waren durchaus wilde Parties auf der Uni dabei.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. nervousfingers

    nervousfingers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.12
    Zuletzt hier:
    18.11.17
    Beiträge:
    804
    Ort:
    Bremen-Nord
    Zustimmungen:
    703
    Kekse:
    7.486
    Erstellt: 12.08.17   #10
    Gitarren gehören auf die Bühne... ich würde mir nie ein Instrument nur für das gedudel Zuhause kaufen oder um es an die Wand zu hängen. Ich spiele meine Gibson R7 auf jedem Gig.... da wird auch nicht der Nietengürtel abgeklebt oder ähnliches - da muss die Gitarre dann durch.

    Bzgl. Diebstahl und entsprechender Vorsorge behalte ich meine Instrumente im Auge und baue sofort ab und schliesse die Gitarren wenn möglich direkt bzw lasse diese nicht im PKW draussen stehen. Ebenso nutze ich No Name Koffer und kein Gibson Custom Shop Case, so dass die Gitarren auch nicht gleich potenziellen Dieben ins Auge springen.

    Ich denke, dass ein Zuhörer kaum einen Unterschied zu einer Gibson Studio (bei gleichen Pickups) hören würde. Ich nutze recht outputstarke Bare Knuckle Pickups (Rebel Yells) - da würde sich eine handelsübliche Studio Les Paul wahrscheinlich vom Zerrgrad dann doch unterscheiden, könnte man aber wohl am Amp so regeln, dass es niemandem auffällt. Ob ich dann damit genauso spielen kann sei dahingestellt.
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  11. Morloc

    Morloc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Beiträge:
    475
    Ort:
    northern bavaria
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    2.482
    Erstellt: 12.08.17   #11
    Das Einzige was der gemeine Zuhörer unterschieden kann ist, ob du/ihr gut spiel(s)t oder nicht. Es ist ihm vollkommen Banane, ob du eine 89,- € Harley Benton oder eine 8.900,- € Custom Shop Klampfe vor der Wampe hängen hast! Der Einzige, der einen hörbaren Unterschied von Strat und Les Paul bemerkt ist selbst Gitarrist -jeder Andere bemerkt nur, dass die Eine rot, die Andere grün ist, oder die Eine hat so ein komisches Horn da oben mehr wie die Andere...
     
    gefällt mir nicht mehr 9 Person(en) gefällt das
  12. PeaveyUltra120

    PeaveyUltra120 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.14
    Zuletzt hier:
    18.11.17
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    477
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 12.08.17   #12
    Naja stell dir vor ich bin Taxifahrer. Merkt der Kunde den Unterschied zwischen einem 180d und einem 300d? Vielleicht.

    Kauf ich jetzt den billigeren 180d, und stell den 300d in die Garage, weil er mir zum Fahren zu schade ist?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. blechgitarre

    blechgitarre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.12
    Zuletzt hier:
    18.11.17
    Beiträge:
    583
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    1.205
    Erstellt: 12.08.17   #13
    Merkst Du den den Unterschied?
    wenn du blind spielst, oder wenn ein Kumpel beide Gitarre spielt, und Du keine Ahnung hast welche jetzt dran ist.
     
  14. Le_Franzose

    Le_Franzose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.17
    Zuletzt hier:
    16.11.17
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    144
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 12.08.17   #14
    Es wird auf mehrer Faktoren spielen.

    - Was für eine Qualität haben die Pickups auf der Squier in anbetrecht deren, der Fender
    - Ist die Elektronik auf die Billiggitarre gut genug um alle Variatonen des Spiels des Gitarristen auch Korrekt als Signal weiterzuschicken
    - Lässt beim gespielte Stück überhaupt irgendeinen unterschied feststellen (bestimmte Musikstücke sind nicht unbedingt aufs Klang des Instrumentent ausgelegt)

    ...

    Am meisten wird es der Gitarrist selber merken. Ich bin bei Fender eine absolute Null. Aber ich vermute mal dass die Bünden anders verarbeitet werden, bei Hand und mit Zeit bei Fender, von einem gelernten Gitarrenbauer ; als die schnellgefeilte Koreaklampfe von einer Krashkurs geformte Hausdame. Auch die Qualität der PU's wird sich unterscheiden, die Elektronik wird sicher ein bisschen besser gegen aüssere einflüsse geschützt sein, die Potis nach langer nutzung ein bisschen weniger Kratzen, undsoweiter undsofort...

    Ob der Publikum irgendwas merkt ist dann eine andere sache.
     
  15. Shubidu

    Shubidu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.15
    Beiträge:
    624
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    3.250
    Erstellt: 12.08.17   #15
    Haha....glaubst du das wirklich? Ich nicht. Denke manchmal fast, dass sich die Junx aus Fernost je nach Preis viel mehr Mühe geben und mehr für das Geld liefern.
    Ich spiele übrigens ne Fender Strat und bin zufrieden mit dem Teil.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. Bruce_911

    Bruce_911 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.16
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    100
    Kekse:
    603
    Erstellt: 12.08.17   #16
    Wenn du in der Carnegie Hall als Solo-Artist spielst, nimm die Standard.
    Wenn du in Hinterobermolching im Bierzelt in einer 12 Mann Big Band nur ein paar Grundakkorde schrubbst, nimm die Squier.
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  17. nasi_goreng

    nasi_goreng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.08
    Zuletzt hier:
    18.11.17
    Beiträge:
    1.021
    Zustimmungen:
    614
    Kekse:
    3.856
    Erstellt: 12.08.17   #17
    Ganz ehrlich: Vielleicht würde ich schon einen Unterschied hören - aber ich würde mir bestimmt nicht zutrauen zu sagen welcher Sound zur Fender oder welcher zur Squier gehört :nix:
    Und ich denke ich bin kein Otto Normal Zuhörer;)
     
  18. Soulagent79

    Soulagent79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    18.11.17
    Beiträge:
    5.219
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    2.555
    Kekse:
    19.545
    Erstellt: 13.08.17   #18
    Ich kaufe meine Gitarre für mich selber und nicht für das Publikum.
    Gerade wenn es meine Hauptgitarre ist, dann will ich da auch Spaß dran haben, wenn den Leuten dann noch die Töne
    gefallen, die da raus kommen - umso besser. ;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  19. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.17
    Beiträge:
    6.033
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    1.030
    Kekse:
    41.703
    Erstellt: 13.08.17   #19
    Nein. Der Zuhörer hört den Unterschied zwischen einem guten Musiker und einem schlechten Musiker.

    Selbst wenn du 10000€ für eine uralte hammermäßige Strat ausgibst: Wenn du scheiße spielst, wird der Funke nicht überspringen. Und wenn du so spielst, wie die oberen 5% der Musikwelt, dann spielst du auf jedem Schrott verdammt gut.
    Wie du dich dabei fühlst ist eine andere Frage, die du nicht gestellt hast.
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  20. Canyon

    Canyon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.13
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    253
    Kekse:
    612
    Erstellt: 13.08.17   #20
    Blind ja sofort.
    An den Bünden und griffbrettern :D.

    Hörtest: wird Zeit das mal auszuprobieren bei der nächsten Probe:)
     
Die Seite wird geladen...

mapping