Das Gibson-Werk in Nashville/Tennessee

von Uli, 18.08.06.

  1. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 18.08.06   #1
    Da ich in der SuFu noch keinen entsprechenden Thread gefunden habe und mir im Februar der Thread über das japanische 'Ibanez-Werk' (also die Fujigen-Fabrik in Matsumoto) so gut gefallen hat, mochte ich auf diese Adresse

    Australian Music Imports - Gibson Factory Tour Part 1

    hinweisen, wo es auf drei Seiten ca 60 Bilder über die Produktion von Gibson-Gitarren gibt. Imho ähnlich interessant wie seinerzeit die Ibanez-Bilder, die inzwischen leider vom Netz genommen wurden.
     
  2. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 18.08.06   #2
    Ich frag mich immer wo die ganzen Gitarren bleiben, die die produzieren, ich mein ok es werden immer welche gekaft aber was ist denn mit den ganzen Gitarren aus den Anfängen so ca. 50-er Jahre, so gesehen müsste es doch auf derWelt nen Gitarrenüberschuss geben...komischer Gedankengang...aber coole Fotos:great:
     
  3. LesterW.Polfus

    LesterW.Polfus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    18.10.07
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 18.08.06   #3




    das gibts auch als video...

    €: bitte löschen... unten ist der richtige beitrag...
     
  4. LesterW.Polfus

    LesterW.Polfus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    18.10.07
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 18.08.06   #4
    GIBSON

    das gibts auch als video...
     
  5. Killamangiro*

    Killamangiro* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    2.029
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    888
    Erstellt: 18.08.06   #5
    [​IMG]
    hätt nicht gedacht das die erst die gitarre lackieren und dann den lack vom binding kratzen. da steht das das ne aufwändige arbeit ist. gibts da keine besseren lösungen für?
     
  6. Uli

    Uli Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 18.08.06   #6
    Da wird nur für meinen Geschmack zu viel über die vielen 'famous Gibson Guitar Players' und zu wenig über den Produktionsvorgang gezeigt. Außerdem kann man an stehenden Bildern besser Details betrachten als in Videos. Aber grundsätzlich ist das Video natürlich auch mal ganz interessant. Danke für den Link.

    @Killa..
    stimmt eigentlich. Spontan würde man wahrscheinlich sagen, daß die eine effektivere Lösung längst eingeführt hätten, wenn es sie bei gleichem Qualitätsstandard gäbe, aber vllt steckt etwas viel Trivialeres dahinter wie Tradition oder der Wunsch des Marktes nach amerikanischer Handarbeit (was fast auf's gleiche rauskommt).
     
  7. Threep

    Threep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    597
    Erstellt: 18.08.06   #7
    Ich glaube abkleben könnte sogar mehr Aufwand sein.
    Erstmal musst du ja Klebeband in rauhen (ja, alte schreibweise;)) Mengen bezahlen und es kostet auch eine Menge Zeitaufwand, die Bindings richtig gut abzukleben und danach nochmal abzuziehen und die Übergange sauber zumachen.
    Der Kerl/ Die Frau auf dem Foto macht das nach einem halben Jahr glaub ich ziemlich schnell, den Lack da abzukratzen. Das geht dann recht fix und kostet im Vergleich zum abkleben weniger und ist weniger Aufwand.
    Anders könnte ich mir diese Handarbeit aber auch nicht erklären.:)

    By the way: Gibts da ne Möglichkeit, diesen Macromedia-Film abzuspeichern? ;)
     
  8. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 18.08.06   #8
    Mal als Beispiel: Von 1958 bis 1960 wurden etwa 1700 Les Paul Standards in Sunburst gefertigt zum damaligen Preis von 280$

    Gold Tops:
    920 / 1956
    434 / 1958
    643 / 1959
     
  9. juke

    juke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    21.07.09
    Beiträge:
    162
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 18.08.06   #9
  10. Killamangiro*

    Killamangiro* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    2.029
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    888
    Erstellt: 18.08.06   #10
    ich rede ja nicht von abkleben. aber vielleicht das binding vor dem klarlack befestigen, wäre ja ne gute idee. naja das wird dann wohl den lack beschädigen. ist wohl doch die beste lösung wie die es machen.
     
  11. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 18.08.06   #11
    Versteh ioch nicht ganz :o
    Merinst du jetzt die haben einfach die Produktion von 56 bis heute stetig minimiert?
    Aber trotzdem, es muss doch Millionen und aber-Millionen von Gitarren geben...ach ich weiß ich bin etweas durchgeknallt:p
     
  12. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 18.08.06   #12
    Du hast nach den ganzen Gitarren aus den 50er Jahren gefragt und ich habe einfach mal ein paar Zahlen hingeschmissen um zu verdeutlichen, wieviele Gitarren das zu der Zeit waren. Gut, da fehlen natürlich noch einige Typen, aber es ist immerhin schon mal ein Eindruck.

    Soviel zu den Millionen und aber-Millionen dieser Zeit :D

    Und nein, sie wurde nicht stetig minimiert, da die Werke ja auch ausgebaut wurden etc. Aber du hattest ja nach den Gitarren der 50er gefragt ;)

    Hier mal ein paar Auslieferungszahlen aus späteren Zeiten (Nur auf das Kalamazoo-Werk beschränkt, für Nashville liegen keine Zahlen vor)

    Standard:
    1 / 1975
    24 / 1976
    586 / 1977
    5947 / 1978
    1054 / 1979

    Junior:
    823 / 1954
    2839 / 1955
    3129 / 1956
    2959 / 1957
    2408 / 1958
    4364 / 1959
    2513 / 1960
    2151 / 1961

    Custom:
    94 / 1954
    355 / 1955
    489 / 1956
    283 / 1957
    256 / 1958
    246 / 1959
    189 / 1960
    513 / 1961
     
  13. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 18.08.06   #13
    "Das glaube ich nicht Tim" ;)....

    Gruß
     
  14. Defiler

    Defiler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    5.12.10
    Beiträge:
    673
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    226
    Erstellt: 18.08.06   #14
    Da bekommt man doch echt Lust mal auf ner Gibson zu spielen :)
     
  15. the_arcade_fire

    the_arcade_fire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.05
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Graz / Zürich / Amsterdam
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    973
    Erstellt: 18.08.06   #15
    Hallo

    Finde sowohl die Fotostrecke als auch das Video gut. Die Fotoshow sogar besser, weil die Bilder ne bessere Auflösung haben und man wie oben schon gesagt alles in Ruhe betrachten kann. Schon interessant. Das mit dem Binding abkratzen ist auch komisch. Hätte mir auch gedacht die machen das danach drauf. Das muss man sich mal vorstellen, wenn der da abrutscht und zack haste einen Kratzer im Lack. Zum Teil gehen die sehr rau mit dem teuren Material um. Der eine im Video fischt die Hälse dort einfach aus den Schachteln als wären Zaunlatten. Was ich auch nicht gewusst habe: Der Gibson Headstock wird als fertige Platte aufgeklebt? Cool.

    ___

    Ich hab noch ein Video für euch: Für die Interessierten. Hier sieht man den gesamten (Re)-Produktionsprozess von der Eric Clapton Gibson Es335 Signature. Viele Information, Details und gute Bilder. Der komplette Produktionsprozess auf über 55min. Was da teilweise für Aufwand betrieben wurde. Seht selbst:


    Recreating A Legend: Eric Clapton Es-335

    Mfg

    tHE aRCADE fIRE !
     
  16. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 18.08.06   #16
    Gibson Les Paul Book von Tony Bacon, S. 87.
    "Auslieferungszahlen der Standardmodele made in Kalamazoo [...] Zahlen für die hohe Nashville-Produktion, die in den 70er Jahren begonnen wurde, nicht zu bekommen; das gilt auch fr die 80er und 90er Jahre. (Ergänzung: 50 Years of the Gibson Les Paul: Keine Zahlen für die 2000er Jahrgänge)

    Entweder ein Rechtschreibfehler (möglich, aber nicht wahrscheinlich bei 5 verschiedenen Zahlen) oder Gibson hat einen schlechten Autoren angestellt oder Gibson hat keine Ahnung, wie man seine Dokumente richtig verwaltet.

    In "Fifty Years of the Gibson Les Paul" (S. 142f) wurde hinter das "Standard" die Bezeichnung "Second Version" geschrieben, die serienmäßig seit 1976 bis heute vom Band läuft.
    Die "First Version" soll demnach 434 (1958), 643 (1959) und 635 (1960) umfassen. Wohlgemerkt wie schon oben erwähnt, alle Zahlen bezogen auf Kalamazoo und nicht auf Nashville.
     
  17. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 18.08.06   #17
    Doppelpost
     
  18. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 18.08.06   #18
    Wenn ich das richtig verstehe wurde 1975 nur eine (1 :D ) einzige Gitarre in dem Werk hergestwellt, also eine LP...krass:p
     
  19. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 18.08.06   #19
    Und dann schau nochmal, was dazu steht: Die Gitarre ist erst als Serienmodell 1976 entstanden, war dann wohl ein Prototyp ;)
    Wird aber nicht genauer drauf eingegangen in den Büchern.
     
  20. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 19.08.06   #20
    Danke für die Links!

    Schön, mal zu sehen, wo mein Baby her kommt.

    @Harlequin: Dein Review zum "Les Paul Book" ist gut. Ich habe das Buch auch, aber leider ist meiner 1998er Les Paul Std. DC nicht drin, da das Buch ja schon älter ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping