Definition von Alternative Rock

von humphrey, 15.03.08.

  1. humphrey

    humphrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.07
    Zuletzt hier:
    17.07.16
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.08   #1
    Moin.
    Mich würde mal interessieren, wie ihr Alternative Rock definieren würdet, abseits der Entstehungsgeschichte und der "Einstellung", sondern nur reine musikalische Mittel u.a.
     
  2. Herr Ternes

    Herr Ternes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    18.11.15
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.154
    Erstellt: 16.03.08   #2
    Alternative Rock

    Was willst du denn hören, meine Güte?
    Alternative ist halt irgendwie alles, was man nicht zu 120% zuordnen kann.

    Du wirst doch sicherlich gemerkt haben, dass diese Begriffe (auch "Indie") einfach total weitläufig sind, das kann man nicht einfach definieren.
     
  3. kaffeetrinker

    kaffeetrinker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    449
    Erstellt: 16.03.08   #3
    Vor allem in der Musik, die gern als "Indie" bezeichnet wird, ist mir die häufige Verwendung von diesem "Stilmittel", wo dann alle einheitlich auf den Downbeat nen fast Staccato-Rhythmus spielen, aufgefallen, falls hier nu iwer versteht, was ich meine^^
    ...ansonsten als subjektive Definition, wie wärs mit "Scheiße" ? :D
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.015
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.226
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 16.03.08   #4
    Wie Herr Ternes schon sagte: Das ist ein relativer Begriff, der gar nicht absolut zu definieren ist und den man sinnvollerweise überhaupt gar nicht aus seiner Entstehungsgeschichte herauslösen kann.

    Lesen Sie hier mehr zu diesem äußerst interessanten Thema:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Alternative_Rock

    Abgesehen davon würde ich es natürlich auch alternativ erklären - nämlich und im Gegensatz zu koffeinabhängig scheinenden Gesellen - als Anti-Scheiße :D
     
  5. ViciousVegetable

    ViciousVegetable Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    2.05.08
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 16.03.08   #5
    scheiße würd ich es nicht nennnen sondern eher eine Alternative! zu den gängigen Pop- Techno und Housebeatz.
     
  6. Big Exit

    Big Exit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    18.03.16
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.940
    Erstellt: 16.03.08   #6
    Wäre dann auch meine subjektive Definiton deines Beitrags :rolleyes:

    Was willst du dan hören? Das ist unmöglich weil Vergleiche:

    Moderne Songwriter
    Alternativerock
    Noiserock
    Shoegazer
    Post-Rock
    Moderner Progressive Rock
    Hardcore
    Alternative Metal (System Of A Down, Deftones)
    Alternative-Elektronik

    nur mal so als ein paar Untergenres

    wenn letztere Punkt (Alternative-Elektronik) nicht da wäre, könnte man sich vielleicht darauf einigen das alle eine Gitarre haben bzw singen (das fällt dann bei Post-Rock aber oft auch weg).

    Prinzipiell ist das einfach ein Oberbegriff für eine Musikkultur die man halt nicht aus dem geschichtlichen Kontext ziehen kann.

    Alternative/ Indie ist aus der Do-it-yourself Politik parallel zum Hardcore entstanden.
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.015
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.226
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 16.03.08   #7
    Dat stimmt ja nun ma gar nich, Alter! :cool: :screwy:

    Da gibbet meistens einen, der vielleicht Gitarre spielen will, aber nur 4 Saiten bewältigt kriegt und dann gibbet einen grobmotoriker, der nur mit Baumstämmen umgehen und deshalb noch nich mal Gitarre spielen kann. Wenn man dann noch ungerechtfertigter Weise Leute mitzählt, die sich mit Hilfe von Tasten vorwärts bewegen, kommt man schon fast in den Prog Rock - Bereich. :rolleyes:

    Also Alternativ Rock ist quasi Rock minus Mainstream.
    Wobei: was früher Alternativ war ist heute Mainstream oder umgekehrt - also blickt eigentlich doch keiner durch bzw. es geht nur darum, dass die einen bei dem Haufen sind und die anderen bei nem anderen Haufen und dass die gegenseitig auf einander zeigen und sagen, dass da drüben die Doofen stehen ... :D
     
  8. Big Exit

    Big Exit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    18.03.16
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.940
    Erstellt: 16.03.08   #8
    Das war ironisch überspitzt um darzustellen wie unterschiedlich die Bands sind.

    "sie haben alle eine Gitarre" sagt bei Rock nicht viel gemeinsamkeit aus

    Warum fast alle Alternativegitarristen unfähig sind ist mir noch nicht so ganz klar :p

    Prog hat nicht unbedingt was mit Keyboards zu tun.
    Äh nein :rolleyes:

    Es geht nur darum das Alternativerock aus der Indieszene (Pixies, Dinosaur jr, Sonic Youth) in den 70/80ern entstanden ist die wiederum aus dem Do-It-Yourself des Hardcores entstands sind, und das halt eine andere Musikszene ist als Classicrock.

    Bei beiden Bereichen gibt es Mainstream.
    Und das die immer die einen auf die anderen als die Doofen zeigen muss ist nicht unbedingt so;)
     
  9. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.015
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.226
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 16.03.08   #9
    Hi sky777 - mein ganzer Beitrag war ironisch gemeint.

    Aber Dein Beitrag dient doch deutlich der Klärung. Wenn man schon Schubladen benutzt, sollte man die auch ab und an aufmachen, um zu sehen, was eigentlich drin ist.
     
  10. nightflight

    nightflight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    228
    Erstellt: 16.03.08   #10
    Ähm...mal was GRUNDSÄTZLICHES:

    Ich versteh schon, was der Verfasser will, aber er vergisst, dass sich Sub-Genres selten von musikalischen Rahmen her begrenzen lassen können. Gerade die beiden Begriffe Alternative und Indie sagen doch nichts über dies Musik an sich aus, sondern - vom Mainstream-Standpunkt aus - alternative und (von (Major)Labels) unabhängige Bands!
    Die Begriffe sidn gewachsen, und werden auch beinahe jährlich neu uminterpretiert, was ja MTV schon in den 90ern gemacht hat...ist doch ganz klar, Alternative und Indie verkaufen sich gut, wer will schon was höre, was jeder hört...:rolleyes:

    Also daher hat das nicht besonders viel mit den musikalischen Bestandteilen zu tun...für mich ist Alternative einfach der totale Überbegriff, und mit Indie versteht man wohl heute die ganzen Wellen aus vor allem England...kooks, wombats, arctoc monkeys, kaiser chiefs, maximo park ihr wisst schon ;)

    Hört euch mal Rock 'N Roll der 60er an und sog. Indie Bands...wo ist der große Unterschied außer bei der Qualität?
     
  11. galning

    galning Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Villach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 17.03.08   #11
    da sagst du jetzt was!


    die einzige wirkliche gemeinsamkeit die man wirklich bei 90% der Alternative/Indie bands erkennt ist das sie nicht wirklich was neues sind. Es ist eigentlich immer so 60iger zeug oder punk oder New Wave oder oder oder.... nur wirklich was neues eigentlich nicht. höchstens mal so mischformen (killers eventuell... so ein mittelding aus depeche mode und u2^^)
     
  12. Big Exit

    Big Exit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    18.03.16
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.940
    Erstellt: 17.03.08   #12
    Alternative/Indie nicht= Retro/Partyrock

    Dem kann ich mitlerweile auch recht wenig abgewinnen.

    Prinzipiell fängt das alles schon in den End 70ern/80ern an.
    Joy Divison, The Cure, Sonic Youth, Pixies, Fugazi das gehört alles schon zum Alternative.

    genauso wie Rage Against The machine, Deftones, Nine Inch Nailes

    Und auch heute gibt es Bands die neues gutes machen.
    Dredg, Bright Eyes,Trail Of Dead, Muse, ISIS, Mogwai...
     
  13. humphrey

    humphrey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.07
    Zuletzt hier:
    17.07.16
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.08   #13
    und worin liegt dann musikalisch gesehen der unterschied zwischen alternative rock und indie rock? in england hat es ja dieselbe bedeutung, aber wenn es überhaupt keinen unterschied gäbe, dann könnte man ja viele bands nicht in verschiedenen schubladen stecken und ich bin mir sicher dass es einen unterschied gibt
     
  14. galning

    galning Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Villach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 18.03.08   #14
    mhh schwer zu sagen. ich seh da nicht viel unterschied. der Begriff Indie ist glaub ich jünger als Alternative.

    Alternative Rock gab es wie schon erwähnt schon in den 80igern mit Joy Division, New Model Army oder Radiohead.

    Indie ist ja erst so kurz vor der Jahrtausendwende mal entstanden wenn mich nicht alles täuscht. Also zu dem Zeitpunkt als die Musikrichtung wirklich populär wurde.

    für mich ist Indie mehr die Bezeichnung für den Trend und Alternative für die Musik selbst. Aber das ist wohl einfach ansichtssache. Ist eigentlich nicht zu trennen
     
  15. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 18.03.08   #15
    Meine Theorie geht da in eine andere Richtung, jene Majors waren es, die mit all den Subgenres nicht wirklich was anzufangen wussten, erkannten aber das es einige sehr erfolgreiche Bands gibt, die eben in keine Tüte passten. Was war zu tun? Man betitelt sie alle mit Alternative und vermarktet sie "gemeinsam", gleichzeitig taten das auch die immer erfolgreicher werdenden Festivals. Alternative ist daran nicht viel, Ziel war es das Zeug in den Mainstream zu bringen und das hat grandios funktioniert. Der "Alternative" Fan war geboren, kein wirklicher Punk, kein echter HC, kein Metalhead, kein Hiphopper, eher der Durschnittstyp der sich aus dem Sack die Perlen die ihm gefallen herauspickt und alle echten Szenetypen für Spinner aus vergangenen Zeiten hält mit denen man besser nichts zu tun hat ;) Kennzeichen: Bunte Klamottenmischung, nichts so wirklich, Bandshirts und ansonsten Normalo, dem man im Alltag nichts ansieht.

    Indie ist in der Tat hingegen die unabhängige Geschichte, beruht auf den DIY Konzepten, als Bands anfingen neben Tapes lieber selbst pressen zu lassen, per Post ihre Platten verschickten die über Fanzines beworben wurden, um nicht auf einen gnädigen Major warten zu müssen der den "anderen Stil" eher konsequent ablehnte. Wirklichen Indie gibt's noch immer, auch wenn der zwischen kleinen Labels, die sich aus ihm entwickelten, eher ein Nischendasein führt.
     
  16. nightflight

    nightflight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    228
    Erstellt: 18.03.08   #16
    Naja, das ist Ansichtssache, beide können auf die selbe Band zutreffen, nur werden damit verschiedene Aspekte beleuchtet: einmal, dass sie Independent sind und einmal, dass sie Alternative (zum Mainstream) Musik machne.
    Für mich persönlich ist Alternative der Oberbegriff und Indie ein Unterbegriff.

    Musikalisch...hmm, naja Alternative kann man nicht eingrenzen (wie willst du The Kooks, Rage Against The Machine und Radiohead vergleichen?)

    Die aktuellen Indie-Wellen aus Großbritannien zeichenne sich dadurch aus, dass sie
    - ähnlich klingen
    - einfache Songstruktur, wenig Experimente
    - eingängige Refrains
    - tanzbar, mitsingbar
    - "abgehackte" Gitarren (z.B. Kooks), powerchords, wenig solos
    - und sind irgendwie billig, aber nicht negativ gemeint, so ist halt indie ^^
    ---> billig auch im sinne von keine große live-show (punk einfluss?)
     
  17. nightflight

    nightflight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    228
    Erstellt: 18.03.08   #17
    Das stimmt schon. Genres werden aj immer neu erfunden um irgendwelche Bands zu charakterisieren, das iszt einfach totale Ansichtssache und es kommt auch darauf an was man Ausdrücken will...

    Mal paar Beispiele:

    1. Joy Division
    Post-Punk, da sie aus der Punk Bewegung bzw. zur Zeit der Bewegung netstanden und doch nicht so klangen, sich quasi weiter entwickelt haben aus dem Punk heraus
    Alternative kann ich den Stil aber auch nenne, da sie ja quasi bis heute Einfluss auf die ganze Alternative Szene haben und auch damals, Alternative Musik (zum "Punk-Mainstream" (was natürlich ein wiederspruch in sich ist :D ) ) waren
    Jemand der Klassik udn Jazz hört, nennt die Richtung einfach Rock

    2. Radiohead
    Post-Rock, um zu zeigen, dass sie auch Mittel (wie elektronische Sachen) mit einbauen, die eigentlich nicht direkt dem Rock zuzuordnen sind
    Art-Rock, Experimentanl-Rock um die neuen Innovationenen und Ideen zu berücksichtigen
    die älteren sachen (vor ok computer) kann man auch beruhigt grunge und eben alternative nennen

    etc.

    Zum Beispiel schon die ganzen post-Genrres zeigen, dass es einfach eine Antwort/weiterentwicklung/Bruch mit einer anderen Richtung gab...
    Cobain ist tot, dave grohl lebt noch..hmm, nennen wir die foo fighters einfach post-grunge, so einfach ist das ;)
     
  18. Big Exit

    Big Exit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    18.03.16
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.940
    Erstellt: 19.03.08   #18
    Indie war vor Alternative.
    Indie war die aus der Do It Yourself Kultur des hardcore entstandende End 70/80er Szene.

    Alternative entstand erst in den 90ern um einen Begriff zu schaffen für moderne Musik die nicht mehr "indie" war sondern auch auf Majorlabels.
    Nirvana z.B. hat ja weder was mit Classicrock zu tun noch was mit kleinen Indielabels.

    Der Abschnitt aus Wikipedia triffts ganz gut:

    Alternative versus Independent

    Nachdem in den 1990er Jahren vermehrt Bands aus dem Independent-Umfeld hohe Plattenverkäufe erzielten und daraufhin mehrfach zu einem Major-Label wechselten, entpuppte sich die Bezeichnung "Independent" allmählich als Fehlbegriff.

    Der Begriff "Alternative" löst in diesem Fall die engere Bezeichnung Independent, die vor allem Bands aus dem Untergrund erfasste, ab und rubriziert beiläufig Künstler, die sowohl auf einem Independent-Label als auch auf einem Major unter Vertrag stehen können.


    Und ist halt auch eine Kreation der medien die sich selber als Alternativemusikzeitschrift/Fernsehen bezeichneten:

    Vor diesem Hintergrund ist Alternative eine Dachbezeichnung, die aus marktpolitischen und medienwirksamen Gründen platziert wurde. Die MTV-Sendung "Alternative Nation" trug seit 1992 entscheidend zur Verbreitung des Begriffes bei.

    In Deutschland trugen seit 1993 Zeitschriften wie das Zillo Musik-Magazin die Bezeichnung "alternativ(e)" auf der Titelseite. Zu diesem Zeitpunkt waren die elektronischen Techno/House-Stile und kommerzieller R&B in den Charts dominierend.


    Und in Amerika war das Wort Indie noch gar nicht etabliert, diese Lücke füllte Indie:

    Ein regionaler Bezug spielt ebenfalls eine Rolle. Der Begriff "Independent" wurde in den USA nur wenig verwendet. Er setzte sich vor allem in Europa und Australien durch. Beachtet man die Ursprünge von Alternative, füllt dieser Begriff - aus der Sicht der US-Amerikaner - eine Lücke. Die These der Regionalität wird zudem gestützt durch die Ausweitung des Begriffs Alternative auf ursprünglich US-amerikanische Stile, die auch von Bands aus den USA dominiert werden (z. B. Alternative Country oder Alternative Metal).

    Hm musikalsiche Unterschiede:
    Ich denke man spricht eher von Indietronic

    Dann würd ich Bands die Folkeinflüsse und Instrumente verwenden meißt in den Indiebereich zuordnen (songwriter z.B. Bright Eyes oder Arcade Fire, modest mouse)

    Bands die auf dem Post-Punk/New Wave a la Joy Division, The Cure aufbauen fallen für mich auch eher unter Indie

    Selbiges bei Noiserock/Post-Hardcore (Sonic Youth, Blood brothers)

    Bei Alternative würd ich z.B. auch eher an "metallische" Bands a la System, Deftones, Rage Against The Machine etc. denken

    Genauso wie z.B. Post-Rock a la Mogwai oder Progbands wie dredg, The mars Volta ich da eher rein packen würde

    Aber letzten Endes macht das jeder anders, und prinzipiell meinen die beiden Begriffe heute das gleiche.
     
Die Seite wird geladen...