Der alte Mann und die Gitarre ;-)

von cracker, 14.11.07.

  1. cracker

    cracker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    1.04.12
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 14.11.07   #1
    Hallo,
    möchte mich erst einmal kurz vorstellen. Ich bin 41 Jahre, also nicht mehr der jüngste, Jahre)und bin totaler Anfnäger. Mein Sohn (hat vor zwei Monaten angefangen mit Gitarre, so richtig in einer Musikschule.
    Ich selbst möchte eigentlich schon immer Gitarre spielen lernen aber irgendwie habe ich es zeitlich nie auf die Reihe bekommen. Vor ca. 13 Jahren hatte ich einmal so einen Volkshochschulkurs besucht. Waren glaube ich 10 abende......ist dann wieder im "Sand verlaufen" wegen zeitlicher Probleme.
    Einen Kurs selbst belegen kann ich nicht, da ich mich schlecht für einen festen termin eintragen könnte. Die Idee war, parallel mit meinem Sohn einfach mitzulernen. Wir haben ihm eine Akustikgitarre gekauft, ich habe mir eine geliehen...fürs erste...
    Ist natürlich, oder nicht, jedem sein Wunsch einmal auf ner E-Gitarre was spielen zu können, ich denke aber mit einer Akustigitarre anzufangen ist nicht falsch...oder...?

    Ich meine, jeder fängt klein an, auch wenn ich schon ziemlich groß bin :D, allerdings die Liedchen die die kleinen üben möchten mir nicht so recht gefallen. Ich möchte natürlich nicht meinem Sohn zuvor kommen indem ich evtl. schon "mehr" kann als er, aber "Hänsel und Gretel" mag ich nicht üben wenn ich mal abends dann ohne ihn die Gitarre in die Hand nehme.:D Verständlich...oder...

    Was würdet Ihr einem Anfänger empfeheln? Generell, Noten oder Akkorde? mein Sohn lernt wohl nach Noten, jetzt anfänglich Akkorde damit die Kleinen mal erste "Erfolge" sehen und nicht gleich den Spaß verlieren.

    Ich habe hier schon von z.B Lern-DVD's gelesen, eigentlich wurde sowas empfohlen.
    Bin dann auf folgendes gestoßen:
    https://www.thomann.de/de/bosworth_fingerpicking_fuer_akustikgitar.htm
    Ist sowas zu empfehlen?
    Also wie sollte ich anfangen? Peter Bursch ist ja auch umstritten.

    Freue mich auf eure Antworten!
     
  2. legumo

    legumo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    22.04.13
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Telgte
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 14.11.07   #2
    Ich hatte fast die identische Situation. Unterschiede zu deiner Situation: ich bin etwas älter, mein Sohn hat mit E-Gitarre angefangen und ich habe mir vor ca. 15 Jahren das Gitarrespielen selbst erarbeitet. Ich habe immer nur Akkorde zur Liedbegleitung gespielt. Bevor ich mit der Gitarre anfing, hatte ich 12 Jahre Klavierunterricht.
    Nach 2 Monaten des Selbststudiums der E-Gitarre habe ich mir einen Privatlehrer gesucht. Jetzt macht's richtig Spaß und ich mache ordentlich Fortschritte. Den Unterricht nehme ich in der Mittagspause.
    Ich würde es immer wieder mit Lehrer machen. Obwohl das Schrammeln auch sicher so lernbar ist.
     
  3. Phash

    Phash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    19.08.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.07   #3
    Kauf dir am besten ein Buch, ich hab mit "Schule der Rockgitarre" gute Erfahrungen gemacht. Ich bin nebenbei zwar noch bei nem Lehrer, der mir einfach n paar Tricks, Kniffe, Feinheiten beibringt
    und mir zeigt, was "rock" heisst :)

    macht gut Laune, nur sind die 45 min immer n bissl kurz....

    Einfach n Buch, mit dem du die Techniken lernen kannst besorgen und üben
    nebenbei vielleicht noch direkt ein Notenbuch (würde echt Noten bevorzugen) oder eben eine Tab-Sammlung mitkaufen, mit verschiedenen Interpreten (wirds net so schnell langweilig *g*)
     
  4. cracker

    cracker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    1.04.12
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 14.11.07   #4
    @legumo
    Dann bist du mittlerweile 76 jahre...Respekt!..oder habe ich da mit den Jahren was durcheinander gebracht.:D
    Einen Gitarrenlerher wäre schon toll aber wie gesagt, muß erst einmal ohne gehen.

    @Phash
    Das war ja die Frage. Es gibt ja eine Unmenge an Lehrmaterial. Jeder wird zwar was anderes favorisieren aber es wird wohl einige geben um die man nicht "drum rum kommt".
    TAB-Buch, Notenbuch, evtl. welche...?

    Was sagt ihr zu der DVD?
     
  5. Big A

    Big A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.06
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    631
    Erstellt: 14.11.07   #5
    Hab zwar schon mit 30 angefangen aber dennoch ...
    erste Jahr hab ich auch auf einer Akkustik verbracht und es hat mir sicher nicht geschadet. Ich lerne mittlerweile fast nur noch E Gitte, aber die Akkustik nehm ich dennoch zum schrammeln regelmäßig in die Hand. Ich hab sie ach immer wieder mit nem 10er Satz Saiten nen halbton runter gestimmt, dann schaff ich auch Ganztonbends ohne dass es die Haut von den Nägeln zieht und dann spiel ich auch Rock- und Metalsongs drauf.
    Mit DVD´s hab ich durchgehend schlechte Erfahrungen gemacht, außer mit Fortgeschrittenen-DVD´s.
    Ich empfehle dir:
    Garantiert Gitarre lernen. Bis jetzt das beste Einsteiger Buch das ich in den Händen hatte.
    http://www.amazon.de/Garantiert-Git...bs_sr_1?ie=UTF8&s=books&qid=1195029525&sr=8-1
     
  6. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 14.11.07   #6
    Ich denke, Du müsstest Dir vielleicht auch schon mal Gedanken machen, welche Art Musik Du machen willst.
    Lagerfeuerlieder? Dann solltest Du erstmal Akkorde lernen.
    Blues? Dann solltest Du neben Akkorden Dich mit Bluesskalen auseinandersetzen.
    Rock, ...............
    Klassik..........

    Dahingehend musst Du die Lehrbücher aussuchen.
    Es macht keinen Sinn, wenn Du Powerchords schrubbst, wenn Du eigentlich lieber Flamenco spielen würdest.

    Ansonsten - wenn Du E-Gitarrre spielen willst, dann spiel E-Gitarre.
    Man muss nicht notgedrungen "erstmal A-Gitarre" spielen.
     
  7. cracker

    cracker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    1.04.12
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 14.11.07   #7
    @Big_A
    das ist ja interessant! Mein Sohn lernt in der Musikschule mit dem "gleichen Buch", nur für Kinder
    http://www.amazon.de/Garantiert-Git...=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1195030037&sr=1-1

    @Axel S.
    Mit der E-Gitarre hast du schon recht. allerdings, mein Sohn lernt in der Schule erst einmal Akustik. Dort wird gesagt, erst einmal Akustik, später könnt ihr dann umsteigen. Ich möchte ihn nicht entmutigen indem ich mir gleich eine E-gitarre zulege und er "muß" Akusti spielen.
    Ich denke aber, schaden wirds mir nicht.
    Tja, was möchte ich spielen bzw. mal spiele können. Ich stehe auf Rock / Pop. Was mir gut gefällt sind Klassiker wie Song von Kansas, "Nothing Else Matters" von Metallica (habe ich hier bei den Anfänger auch gehört), oder auch aktuelle Sachen wie z.B. Jack Johnson.
    Sind alles nur Beispiele, also vielfältig was mir so gerade gefällt. ich bin kein Schwermetaller, nicht mehr... ;-)

    Was mich sehr reizt/ gefällt ist das zupfen oder auch Fingerpicking. So nennt man das doch?
    Ist wohl fortgeschritten aber wenn man so spielen kann, klasse.

    Was mir gut gefällt:
    http://www.youtube.com/watch?v=OEyLtvffuK8
    http://www.youtube.com/watch?v=FpOkaSVNb1M
     
  8. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 14.11.07   #8
  9. Mister 3%

    Mister 3% Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    31.08.08
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 14.11.07   #9
    Ich kann mir vorstellen daß das hier in deine Richtung geht: http://www.blog.gitarrenunterricht-...uitar-band-1-michael-langer-notenbesprechung/

    Wie der Name schon sagt sind es Pop-Songs, du lernst langsam Akkorde und Fingerpicking. Es ist allerdings ohne Noten.

    Vielleicht kannst du das ja nebenbei machen und trotzdem ein wenig "Hänsel und Gretel" mit deinem Sohn üben und mit ihm Noten lernen etc. damit ihr etwa auf dem selben Stand seid. Aber vermutlich motiviert dich das Material in diesem Buch etwas mehr. Und wenn es deinen Sohn auch interessiert könntet ihr irgendwann sogar im Duett spielen: Einer schrammelt die Akkorde und der andere pickt dazu. Wenn du jetzt noch deine Frau zum singen bringst habt ihr schon ne Band ;)

    Viel Erfolg und viel Spaß!
     
  10. gitisfun

    gitisfun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.07
    Zuletzt hier:
    21.09.08
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    625
    Erstellt: 14.11.07   #10
    Hallo und willkommen im board.
    Auch wenn du in Richtung fingerpicking gehen möchtest solltest du dir mal das Lagerfeuerdiplom http://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Lagerfeuerdiplom anschauen.
    Es erklärt von grundauf die wichtigsten Akkorde.
    Um dann in Richtung Fingerpicking zu gehen kannst du die Akkorde, die da erklärt werden, einfach zupfen statt zu schlagen.
    Es gibt einige grundlegende Zupfmuster für die rechte Hand die Du für das Fingerpicking gut gebrauchen kannst http://www.gitarrenlinks.de/workshops/arpeggio.htm
    Wenn du diese Zupfmuster auf die Akkorde, die im Lagerfeuerdiplom gezeigt werden anwendest kommen da schon hübsche Melodien raus.
    Greetz gitisfun
     
  11. BEN1972

    BEN1972 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    21.09.13
    Beiträge:
    336
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    131
    Erstellt: 14.11.07   #11
    Hallo, nach Noten spielen ist zwar bestimmt toll aber ich denke damit ist man (vor allem wenns schneller als bei deinem Sohn gehen soll) erstmal überfordert. Also meine Empfehlung wäre ... kauf dir ein Peter Bursch Buch (Anfänger). Da liegt eine CD bei (meins hat sogar noch ne biegsame single beinhaltet ;-) )mit allen Beispielen des Buches. So kannst du dir genau anhören wie die einzelnen Stücke zu spielen sind (Anschlagtechnik usw.) Nichtsdestotrotz würd ich dir auf JEDEN Fall gerade am Anfang einen Lehrer empfehlen - auch wenns nur ein paar Stunden sind. Es lohnt sich in jedem Fall, weil du garantiert viele Fragen haben wirst was Spieltechnik betrifft. Der Lehler beantwortet dir alle Fragen und sorgt dafür das du dir nicht falsche Techniken angewöhnst die du später nicht mehr los wirst. Ansonsten hau rein and play 'til the fingers bleed!
     
  12. cracker

    cracker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    1.04.12
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 14.11.07   #12
    Danke für die vielen Vorschläge, werd ich mir alle anschauen.
    Ich möchte und werde auf keinen Fall irgendetwas meinem Sohn zeigen oder vorschlagen das von seinem Unterricht abweicht! Hier ist er der Große und zeigt dem Papa nach jeder Unterichtsstunde wo es langgeht.
    Habe schon gehört / gelesen, Akkorde lernen geht "schneller" bzw. man könnte eben schneller begleitend Lieder spielen..
    Aber was hat es nun auf sich mit dem spielen nach Noten / Akkorden?

    mein frau zum singen bringen dürfte keine schwierigkeit bedeuten. Müßte mir nur noch was für meine Tochter einfallen, die ist allerdings 16J und dagehen die probleme schon los.;):D
     
  13. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 14.11.07   #13
    Mach Dir mal wegen Sohnemann keine Sorgen!
    Da Kinder üblicherweise schneller lernen, als Erwachsene, wird er Dich eh ganz schnell überholen.
     
  14. cracker

    cracker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    1.04.12
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 14.11.07   #14
    Wenn ich ihm beim üben so zuschaue, da ist was wahres dran!
     
  15. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 14.11.07   #15
    Siehste!

    Hab mich vor langer Zeit mal im Klettergarten amüsiert:
    Sohnemann (14) war vorgestiegen, Vater (ca 40+/-) kletterte hinterdrein.
    An einer Stelle hatte er Probleme.
    Kam von oben Sohnemann's Zuspruch:
    "Aufgeht's Vadder, stell de net so a!"
     
  16. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 14.11.07   #16
    Spiel auf jeden Fall etwas anderes als dein Sohn, das erspart dir Frust :)

    Ich würde dir einen Privatlehrer empfehlen. Mach dir vorher Gedanken, in welche Richtung du willst und sprich das mit ihm durch - z.B. in einer Probestunde.

    Das Lagereuerdiplom ist eine gute Schule, die bereiten auch eine weitere Ausgabe vor, ich glaube für Rock.
     
  17. ChrisLeebear

    ChrisLeebear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    16.08.14
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    422
    Erstellt: 14.11.07   #17
    Kein Problem!
    Obwohl Banana Pancakes schon ein im Verhältnis gesehen schwerer Song von Jack Johnson ist.
    Ich empfehle dir entweder - ein Buch dir zu kaufen, wurden ja schon einige empfohlen.
    Oder machs wie ich, lass dir von einem Freund 3 Akkorde zeigen, und von da an lernst du alleine weiter.
    Such dir halt auf der Seite ultimate-guitar.com die sogenannten Tabs raus, und beginne einfach Akkordlieder nachzuspielen.
    Ich denke so n halbes Jahr kann das in Anspruch nehmen.
    Bist du es richtig gut drauf hast vom Wechsel der Akkorde.
    Ab da an gehts dann weiter mit Barrée Akkorden.
    Die sind relativ knifflig - es geht darum, mit dem Zeigefinger eine komplette Lage runterzudrücken, und mit den restlich verbliebenen Fingern noch einen weiteren Akkord dazu bilden.
    Ist schwer zu erklären - auf jeden Fall dauert dies nochmal eine weitere Zeit bis du die dann perfekt drauf hast (Wobei die Technik manchmal weniger der Hinderungsgrund ist. Ich habe das heute noch, dass ich bei manchen Songs regelrechte Schmerzen in der Hand bekomme wenn ich 15 min pur Barrée spiele.

    Wenn du willst erklär ich dir alles nochmal ausführlich und steh dir auch immer mit einem Rat zur Seite -> Schick mir dann ne PN.

    Chris :)
     
  18. cracker

    cracker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    1.04.12
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 14.11.07   #18
    Privatlehrer - ist schon klar, mit dem könnte ich auch eher zeitliche Absprachen treffen und, wie hier ja auch schon angesprochen, würden auf diese Weise sich gewisse "Fehler" erst garnicht einschleichen die dann wieder schwer wegzubekommen sind. Allerdings stell ich das mal zurück und versuch erst einmal das alleine anzugehen, ich habe ja meinen Sohn.;)
    Erstens habe ich ja genug Material hier jetzt bekommen und zweitens hab ich ja auch noch euch.:D

    Ich weiß was mit Barrée-Griff gemeint ist. Banana Pancakes ist bestimmt nicht einfach, aber ich finds klasse, vielleicht ja mal irgendwann......

    Ich nmöcht euch hier auch nicht zumüllen mit irgendwelchen Videos, was mich aber auch beidnruckt hat ist folgendes:

    http://www.youtube.com/watch?v=ebd7ONuE-PA

    Grüße
     
  19. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 14.11.07   #19
  20. the-edge

    the-edge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    29.10.16
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.07   #20
    Servus.

    @cracker: Der Titel dieses threads hat mich nun doch dazu bewegt, mich in diesem Forum anzumelden. Ich bin in der gleichen Situation wie du, ich lerne von meinem Sohn. Der ist 8 Jahre alt und lernt seit 6 Wochen bei einem 18 jährigen Musikstudenten und Bandspieler E-Gitarre.
    Seit mein Sohn bei uns zuhause rockt bin ich auch vom Virus infiziert...

    @alle: Ich möchte mich kurz vorstellen: Ich bin 40 Jahre alt, seit seit ein paar Wochen vom E-Gitarren-Fieber infiziert. Mein Sohn gibt sein erlangtes Wissen an mich weiter, ich stöbere seit Wochen hier im Forum und anderen Online-Quellen. Zu dem Forum muss ich sagen, dass es sehr umfangreich, informativ und kompetent ist. Der Umgangston ist auch sehr freundlich...:great:

    Mein Sohn spielt mit einer Jack&Danny ST Mini , ich hoffe, ab Weihnachten mit einer Pacifica 112 rocken zu können.

    Wie gesagt, seit n paar Wochen spielen mein Sohn und ich E-Gitarre. Kleine Fortschritte sind bei uns beiden schon zu erkennen. Das macht Lust auf mehr...

    Beste Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping