Der Linkshänder-Geigen-Thread

von wolf.thoene, 30.08.10.

  1. wolf.thoene

    wolf.thoene Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.06
    Zuletzt hier:
    1.06.19
    Beiträge:
    67
    Kekse:
    268
    Erstellt: 30.08.10   #1
    Hallo Physalis,

    als Linkshänder hat man eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder man spielt mit einem normalen Instrument exakt so wie die Rechtshänder (also gleiche Seite und Handaufteilung) oder man spielt mit einer Linkshänder-Geige spiegelverkehrt. Viele Linkshänder entscheiden sich für die "normale" Spielweise, da man sonst in einem Orchester oder einer Spielgruppe den Mitspielern ins Gehege kommt.

    Viele Grüße
    Wolf
     
  2. Physalis

    Physalis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.10
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    24
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.10   #2
    Danke für die Info!
    Ich hab das auch grade noch in einem anderen Thread nachgelesen.
    Konnte es erst nicht glauben. Ach du meine Güte :( Nun ist es langsam in die Köpfe der Menschen vorgedrungen, dass man Kinder nicht zum Schreiben mit der rechten Hand zwingen soll, wenn sie Linkshänder sind. Aber beim Musikmachen ist das noch nicht angekommen :(
    Das bedeutet dann wieder dreifacher Übungsaufwand für halb so gutes Ergebnis wie der Rechtshänder. Da kann man es wohl dann gleich lassen.

    Schockierte Grüße
    P.
     
  3. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    25.12.20
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Windenreute
    Kekse:
    7.616
    Erstellt: 30.08.10   #3
    Naja, es gibt ja Linkshändergeigen. Die kann man kaufen.
    Meine Tochter ist Linkshänderin. Spielt Klarinete, Sax und Klavier. Die hat noch nie das Bedürfnis nach einem Linkshänderinstrument geäußert. Auch bei der Blockflöte nicht, obwohl es das gibt.
    Bei Gitarren wird das vielleicht einfach deswegen häufiger so gemacht, weil der Markt viel größer ist und es sich auch bei einem Rechtshänderinstrument durch Umspannen leicht realisieren lässt.
    Einfach probieren, würde ich sagen.
     
  4. Physalis

    Physalis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.10
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    24
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.10   #4
    Krass. Ich würde denken, sie müsste Megaprobleme haben, wenn sie sozusagen die falsche Hand zum Spielen benutzen muss. Oder kann man das nicht mit dem Schreiben vergleichen?

    Und: Mal angenommen, man hätte jetzt eine Linkshändergeige. Dann könnte man aber mit solchen Büchern wiederum schlecht arbeiten, oder?

    LG
    P.
     
  5. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    25.12.20
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Windenreute
    Kekse:
    7.616
    Erstellt: 30.08.10   #5
    Beim Schreiben hat die Haupthand ja wirklich was zu tun und die andere nicht. Beim Blasinstrument gibt es eigentlich keine "natürliche" Haltung, welche der beiden Hände jetzt oben zu sein hat und welche unten.
    Linkshänderflöten gibt es wie gesagt trotzdem
    http://www.youtube.com/watch?v=wmj-g4OQYG0&feature=related

    Beim Geigen sind höchstens die Bilder über die korrekte Haltung oder die Bilder des Griffbretts etwas verwirrend. Die kannst du zur Not im Spiegel anschauen.
    Aber dadurch, dass das Instrument komplett gespiegelt ist, ist der Ringfinger natürlich auf der gleichen Saite wie beim Rechtshänder auch. Fingersätze und Noten sind deshalb kein Problem.
     
  6. Physalis

    Physalis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.10
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    24
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.10   #6
    Alright, da bin ich schon mal etwas schlauer :)
    Danke
     
  7. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    10.376
    Ort:
    Sesshaft
    Kekse:
    64.851
    Erstellt: 30.08.10   #7
  8. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.873
    Ort:
    Franken
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 31.08.10   #8
    Hi Leute,

    noch was technisches:
    Linkshänder-Instrumente werden nur im äußersten Notfall auf links umgerüstet, da das ne größere/kostenintensive Äkschon ist.
    Von Grund auf gibt es fast keine Linkshänderinstrumente zu kaufen - das sind alles Spezialanfertigungen oder Umbauten.

    Ich kenne viele Linkshänder, die mit der normalen Haltung recht gut klar kommen. Viele Linkshänder können viele Sachen auch
    mit rechts machen (beneidenswert). Ich halte es daher für einen sehr seltenen Fall, daß ein Schüler mit der normalen Haltung
    garnicht klar kommt.

    Beim Umbau muß das Instrument geöffnet werden und ein neuer Bassbalken auf der gegenüberliegenden Seite eingepaßt werden.
    Dazu kommt: neuer Steg, neuer Stimmstock, Griffbrett/event. Hals anpassen neuer Obersattel und Wirbel ausbuchsen und neue
    Wirbel entgegengesetzt neu einpassen. Weitere Probleme gibts dann mit passenden Kinnhalter und Schulterstütze.
    Solch ein Umbau kostet grob geschätzt 500 - 600 Euro (wenns reicht).

    cheers, fiddle
     
  9. SMaus

    SMaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    196
    Kekse:
    313
    Erstellt: 31.08.10   #9
    Ich hatte das irgendwo anders schon einmal geschrieben. Der Hauptgrund ist das Orchesterspiel. Es ist normalerweise sehr eng in einem Orchestergraben oder auf einer Bühne. Wenn jetzt dort kreuz und quer gestrichen wird, nur weil der eine oder andere glaubt, auf herkömmliche Art nicht spielen zu können, gibt es Chaos.
    Im übrigen glaube ich nicht, dass Linkshänder benachteiligt sind, wenn sie auf einer normalen Geige spielen. Nach meiner Erfahrung heben sich die Nachteile und Vorteile mehr oder weniger auf.
    Ein Rechtshänder streicht mit der geschickteren Hand und hat mit der ungeschickteren Linken absolute Präzisionsarbeit zu leisten, wenn es ums Greifen geht. Jeder Millimeter zählt. Ein Rechtshänder wird in der Regel mit dem Streichen besser klarkommen als mit dem sauberen Greifen.
    Beim Linkshänder ist es genau andersherum. Die ungeschicktere Rechte muss streichen, dafür ist die geschickte Linke viel präziser, wenn es ums Greifen geht, während sich der Rechtshänder noch verlegen den Kopf kratzt, weil er wieder einmal danebengelangt hat.
    Nach einigen Monaten oder Jahren des Übens haben sich beide an ihr Manko gewöhnt, und das Gehirn hat gelernt, mit den Unzulänglichkeiten der schwächeren Hand umzugehen.

    Edit://
    Da fällt mir noch ein Beispiel ein. Ich selbst bin Rechtshänder. Wenn ich aus Spaß auf meiner Geige "andersherum" spiele, treffe ich die Töne überraschend gut. Klar, ich bin ja Rechtshänder. Das Streichen dagegen ist eine Katastrophe, weil meine Linke so ungeschickt ist. Obwohl ich mittlerweile wirklich weiß, wie es geht, bin ich nicht in der Lage, einen schönen Ton mit links zu produzieren.
    Mit rechts dagegen bekomme ich sogar so etwas wie ein rudimentäres Vibrato hin. Weil die Rechte viel geschickter ist.
     
  10. Physalis

    Physalis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.10
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    24
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.10   #10
    Hm, na gut, ich kann mir das zwar noch nicht so recht vorstellen. Wenn ich mir jetzt eine Luftgeige vorstelle, würde ich die automatisch rechts auf die Schulter nehmen und nach links fühlt sichs schon mit Luftgeige komisch an. ;) Aber vielleicht wäre es in der Praxis ja tatsächlich anders. Ihr werdet`s besser wissen.
     
  11. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.873
    Ort:
    Franken
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 31.08.10   #11
    Hi, ich nochmal,

    mir ist bis heute weder ne Linkshänder-Geige noch n L-Geiger begenet. Ich weiß aber, daß es sowas gibt.
    Ich mache seit 30 Jahren Musik. (fuck, wenn man's erst liest.. ich komm mir plötzlich so alt vor. Ich bin deprimiert..)

    cheers, fiddle
     
  12. Physalis

    Physalis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.10
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    24
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.10   #12
    Naja, ich geh einfach mal davon aus, dass du mit 3 angefangen hast, so wie sich das gehört ;), und dann kannst du ja erst 33 sein :D
     
  13. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.873
    Ort:
    Franken
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 31.08.10   #13
    Stimmt. Ich habe mit 3 Monaten angefangen, dafür habe ich sprechen erst mit 16 Jahren in nem VHS-Kurs gelernt. :D
     
  14. Physalis

    Physalis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.10
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    24
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.10   #14
    Klingt vernünftig. Sprechen ist zudem sowieso völlig überbewertet!:D
     
  15. suamor

    suamor Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    3.01.20
    Beiträge:
    641
    Ort:
    Südwestdeutschland
    Kekse:
    3.438
    Erstellt: 31.08.10   #15
    Kann ich nachvollziehen, ich soll als Kind Linkshänder gewesen sein, und irgendwann gewechselt haben. Vielleicht gibt es ja auch Beidhänder, aber gewisse Dinge kann ich sicher nur mir rechts, ist aber denke ich reines Training, jedenfalls habe ich keine Probleme links zu greifen (ist ja auch nur antrainiert). Du mußt so oder so mit beiden Händen sehr geschickt auf der Geige werden, da spielt das Thema ob die links oder rechts streichst wirklich eine untergeordnete Rolle, für die Gitarre sollte das IMO nicht viel anders sein. Das man als Linkshänder mit der Linken zupft, kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, eher umgekehrt... ich zupfe nur "rechts" weil ichs von der Geige so gewohnt bin :D

    Wie auch immer, viel Spaß beim Geige erlenen! Und musikalisch kann ich mich sowieso besser ausdrücken, also hör ich mal auf mit dem Sprechen :gruebel: :-)violin smiley fehlt)
     
  16. Physalis

    Physalis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.10
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    24
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.10   #16
    Danke, aber mit Geige werd ich jetzt nicht anfangen können. Das wird wohl ein Traum bleiben. Ich fragte mehr so interessehalber.
    LG
    P.
     
  17. Jesberger

    Jesberger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.10
    Zuletzt hier:
    19.09.11
    Beiträge:
    17
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.10   #17
    Weil du Linkshänder bist? Letztens erzählte mir eine: "Ich studier kein Medizin weil ich nie Biologie in der Schule hatte und total abstürzen werde, obwohl es mein absoluter Traum ist" Da kann einfach nur mit dem Kopf schütteln.

    Manche Leute haben einfach ein Defizit bzw. einen gewissen Nachteil gegenüber anderen, dann muss man eben umso härter dafür arbeiten! Wenn du dir zu Not eine Linkshänder-Geige anschaffen musst, so what?

    Alles Gute!
     
  18. Physalis

    Physalis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.10
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    24
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.10   #18
    nee, mehr weil ich nun schon vor habe, gesangsunterricht zu nehmen und noch ein bisschen mit elektronischer musik rumspiele und nun drei sachen gleichzeitig anzufangen wäre schon ein bisschen viel.
    aber danke dir trotzdem...

    LG
    P.
     
  19. 4fjoe

    4fjoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.06
    Zuletzt hier:
    1.04.17
    Beiträge:
    22
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.10   #19
    also ich bin eigentlich rechtshänder, spiele aber linkshänder gitarren, und neuerdings auch cello. das cello wurde mir sehr einfach umgebaut und es funktioniert. ich greife also mit der "starken" hand das griffbrett und habe ein bisschen Probleme mit dem streichen, vor allem mit der bogenhaltung, aber im endeffekt funktioniert das gut, bin manchmal sogar recht froh dass ich andersrum spiele^^ und man kann auch als linkshänder auf ner normalen geige spielen, man muss sie nur anders halten. alles klappt mit ein bisschen übung also gib geigespielen nicht auf.
     
  20. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.873
    Ort:
    Franken
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 15.12.10   #20
    Hi 4fjoe,

    Ich weiß nicht was das heißt: "das cello wurde mir sehr einfach umgebaut"

    Einfach geht da normal garnix. Was ich mir gerade noch vorstellen kann: Griffbrett, Obersattel und Steg auf links umbauen und den Rest so lassen.
    Das hieße aber, daß die Diskantsaiten + Stegfuß auf dem Bassbalken stehen. Wie das klingt, weiß ich erhlich gesagt nicht.

    Eine Sache geht bei der Geige aber nicht: die Wirbel oben verkehrt lassen. Beim Greifen stößt man sonst mit der Hand gegen den E-Wirbel.

    Möglicherweise ist die Variante: Bassbalken verkehrt herum beim Cello nicht soo dramatisch (wenn man keine hohen Kang-Ansprüche hat).
    Bei der Geige und den hohen Frequenzen glaube ich aber nicht an eine erträgliche Klangqualität.


    Ein Streichinstrument kann man nicht "einfach" auf links umbauen. Das geht nicht.


    cheers, fiddle

    wenn damit gemeint ist, eine normale Geige auf der rechten Schulter zu spielen, dann stimmt zwar, daß man sie anders halten muß, aber mit Spielen ist dann nicht viel los.

    Vielleicht tu ich dir unrecht, aber es liest sich wie eine unprofessionelle Bastellösung incl. unfertigem Halbwissen. Bitte den Leuten keine Flausen ins Ohr setzen.
     
mapping