Der Weg zum Solo bzw. Der Weg zur Solobegleitung

von guitar@player, 26.11.07.

  1. guitar@player

    guitar@player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    856
    Erstellt: 26.11.07   #1
    Ja ich kenn mich mit der Harmonielehre eigentlich relativ gut aus (jaja eigenlob ;)). Also das ich zum beispiel auf C die Akkorde F G und Am bzw. die anderen stufenakkorde spielen kann ist mir klar. Ich möchte nur eine dynamische begleitung schreiben und "auf Dauer" hört sich I IV V oda I V IV V langweilig an. könnt ihr mir noch tipps geben wie ich das schema harmonisch aufwerten kann. und zum 2. würde ich gerne ein solo darüber legen das ich die Pentatonik benutzen kann ist mir auch kla (;)) aba welche töne passen noch mit welche phrasierungen außer bending, sliding, tapping kann ich arbeiten.
    freue mich auf antworten :D
     
  2. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 26.11.07   #2
    Das Thema ist sehr vielfältig. Hier ein paar Möglichkeiten, eine einfache Kadenz zu verändern.

    Ausgangskadenz: C | C | F | G7 | C

    a) Akkorderweiterungen
    Mit Zusatztönen werden Akkorde farbiger
    Cadd9 | % | Fmaj9 | G7sus4 | Cadd9

    b) Substutitution
    Akkorde austasuchen gegen Verwandte (Parallel- oder Gegenklänge)
    C | Am7 | Dm7 | G7 | C

    b) Zwischendominanten
    Du kannst vor jedem Dur oder Moll-Akkord eine Dominante stellen, die eine Quinte höher steht.
    C | C7 | F | G7 | C

    Du kannst auch Zwischendominanten verwenden, die sich nicht in den nächsten Akkord auflösen:
    C | E7 | F | G7 | C
    E7 erwartet eigentlich Am. F und Am stehen aber in sehr enger Beziehung zu einander. (Terzverwandschaft)

    c) Vertreterdominante
    Du kannst vor jedem Dur oder Moll-Akkord eine Dominante stellen, die nur einen Halbton höher steht. (Tritonusvertreter der Zwischendominante)
    C | Gb7 | F | G7 | C

    d) relative Stufe II
    Vor jeder Dominante kann eine relative IIm7 oder IIm7b5 gestellt werden
    C | Gm7 C7 | F | Dm7 G7 | C

    e) modale Austauschakkorde
    Es lassen sich Akkorde aus einem anderen gleichnamigen Mode (z.B. moll) einbauen:
    C | Eb | F | G | C
    Eb stammt hier aus C-moll.

    Und das ganz kann noch beliebig gemischt werden.

    Für Melodie/Solo ist nur wichtig, daß die von der Tonart abweichenden Töne beachtet werden. Das Einfachste ist erst einmal, die Akkordtöne zu bestimmen, um festzustellen, welcher Ton sich von den Tönen der Tonart unterscheidet.

    Gruß
     
  3. Phil_5

    Phil_5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    23.10.12
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.07   #3
    Und wem das alles zuviel ist, oder wer zufaul zum rechnen ist dem kann ich ein kleines nettes Tool empfehlen namens Guitar Alchemist.
    In der free Version sind leider nur die Kirchentonarten vertreten, sonst gibts jedoch keine Einschränkung.
    Das Ding zeigt zu den Akkorden auch gleich die passenden Skalen an.

    Zum downloaden gibts das ganze hier:
    http://www.guitaralchemist.com/
     
  4. guitar@player

    guitar@player Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    2.03.15
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    856
    Erstellt: 26.11.07   #4
    Jo danke MaBa für die ausführliche antwort.
    Ich werde mich gleich mal ransetzen und kräftig üben wirklich sehr gut strukturiert :great: .
    @ Phil
    das proggi kann ich nur 14 tage testen :o und ich glaube es kommt nicht ganz meinen ansprüchen nach trotzdem danke.

    Ich werde mal einen Lauf in GP schreiben und mal reinsetzen. Nochmal MaBa :great: wirklich klasse dein Wissen.
     
Die Seite wird geladen...