Digitales Mischpult

von Bluelight, 30.08.06.

  1. Bluelight

    Bluelight Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    15.09.07
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.06   #1
    Hallo Leute,
    ich hätte da mal einige fragen, die mir hoffentlich jemand beantworten kann.

    Also wir sind jetzt von nem Solton Analog mixer auf das Yama 01V96 v2 umgestiegen. Tja und digitales mischen ist doch schon etwas anderes. Ich hab also folgende Fragen:

    1.) Was ist der unterschied zwischen Buss und Aux. Beides sind doch im Prinzip Guppen bzw. summen? wo liegt denn da jetzt der Unterschied.

    2.) Bei unserem Solton mischer war es möglich einen Effekt auszuwählen und in jedem Kanal (mit Effekt Poti) den effekt einzuschleusen. Wie ist das denn jetzt bei som Digitalen mischer. Also das Ding hat 4 Digital effekts mit je 2Ch Input und 2Ch Output. Also kann ich ja "nur" 8 Kanäle mit insegesamt 4 verschiedene effekten regeln. Oder? Aber warum ist das dann bei Effekten so, die Compresser und Gate einstellungen gehen doch auch per Kanal.

    3.) Der mixer hat 12x Analog inputs (XLR) und 4 Line Input (Klicke). Ja und dann noch 8 ADAT eingänge. Gibt es eine Möglichkeit von XLR zu ADAT zu gehen, also 8 weitere XLR inputs zu bekommen?

    Sorry das ich hier so leihenhaft schreibe, aber jeder fängt ja mal an.
    Also im Voraus schon mal besten Dank.
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 30.08.06   #2
    Preamp mit Wandler
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 30.08.06   #3
    Also vom Trabi auf'n 3er mit Vollausstattung - das warum spar' ich mir... ;)

    Ein Bus ist eine Sammelschiene, auf der man Kanäle nach deren Kanalfader zusammenfassen kann. Anwendung wäre z.B. einen mit acht Mikros abgenommenen Drumkit auf einen Stereo-Bus zu legen und so die kompletten Drums unter Aufrechterhaltung der bestehenden Pegelverhältnisse lauter und leiser machen zu können. Man muß also nur einen Fader bewegen statt acht.

    Ein AUX-Weg ist auch ein Bus; allerdings kann dessen Signal an verschiedenen Stellen in den Kanalzügen abgegriffen (pre-EQ, pre-Fader, post-Fader) und separat vom Kanalfäder im Pegel geregelt werden. AUX-Wege nimmt man für (Bühnen-)Monitormischungen (pre) oder Effekt-Sends (post).
    Das geht bei dem 01v96 natürlich auch.
    Vorgehensweise:
    1. gewünschten AUX-Weg für Effekt-Send auswählen und post-Fader schalten.
    2. gewünschte Effekt-Engine mit diesem AUX als Input beschicken
    3. Effekt-Ausgang (Return) auf Kanalzüge routen (z.B. auf die Stereo-Kanalzüge)

    Den Effektanteil der einzelnen Kanäle kannst Du nun festlegen, indem Du erst den Layer mit den gewünschten Kanalzügen aufrufst, dann den gewünschten AUX und nun mit den Fadern die einzelnen Effekt-Send Pegel einstellst.

    Musst Dich ja hier nicht rechtfertigen, aber ich halte das 01v96 (wie jedes andere Digitalpult auch) für eine sehr harten Brocken zum Einstieg. Da das Routing und die Bedienung sehr komplex sind, wären so grundsätzliche Facts wie Signal-Routing an einem analogen Pult leichter zu erlernen und verstehen.


    der onk
     
  4. Bluelight

    Bluelight Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    15.09.07
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.06   #4
    Hey Super, also ermal nen dickes Danke!
    ja genau, so fühlt sich das an, nur wenn man dann vom bequemen Ledersitz auf die amarturen und gänge schaut bildet sich über dem kopf ein großes :confused: :-)))
    Ich verstehe diesen Bus AUX-Krempel zwar noch nicht ganz, aber ich denke wir werden vermutlich dann erstmal mit den auxwegen arbeiten, zumal das 01v96 dafür bereits "schnellwahltasten" bereitstellt.
    So jetzt noch mal zu den 4 FX Protzis, das sowas in der richtung möglich ist dachte ich mir schon,. Aber ich versuch das nochmal genauer zu beschreibn, nur um festzustellen, ob ich das verstanden habe (is echt hardcore).
    Also ich würde gerne 4XLR eingänge (also Mikros) mit einem FX aus einem Prozi nehmen, also zB. stelle ich ein: FX1 = Stere Reverb. soweit so gut.
    jetzt ordne ich meinen 4 Micros einen AUX zu zb: CH1-4 = AUX1
    Ich gehe jetzt also in diese Patch seite für die Effekt, wähle AUX1 und schleife AUX1( über FX1 Insert CH1) in den Effekt (post Fader) ok!
    jetzt hab ich schon mein nächstes Problem, ich kann doch als FX out nur 2 CH wälen, wie kann ich die denn jetzt 4 Fadern zuordnen.
    Sorry, ich hoffe, du hast lust das nochmal auisfühlicher zu beschreiben, bin echt nen greenhorn :-)
    ja, aber wie überall sind auch wir nicht die reichsten Musiker, also haben wir analog gemischt allerding ohne effekte wie gate und kompressor. Wir haben also solange gewartet bis wir ein gerät für alles haben. Ist beim auf und abbau, also auch beim Preis insgedamt billiger, aber das das so Brett hard zum verstehen ist, hätte ich nicht gedacht.
    Viele Grüße
    André
     
  5. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 30.08.06   #5
    Ohne jetzt aus dem Gelesenen den ganz genauen Durchblick zu erhalten, was Du wo auf welcher Seite in welchem Menüs wohin gepatched hast, würde ich mal kurz sagen: Das ist falsch! ;)


    Also mal langsam (und hoffentlich lückenlos...) eine Anleitung, um die Mikros über einen AUXWeg mit Hall zu versorgen:

    1. Lies die Bedienungsanleitung.:D







    Ähmmm, sorry...
    1. Display Access - Patch - In Patch: die entsprechenden analogen Eingänge den Kanalzügen 1-4 zuweisen. Also Input1=AD1 usw. bis Input4=AD4
    2. Selbes Menü Seite Effect: Halleffekt auswählen, AUX1 als Eingang einstellen, ST In 1-L und ST In 1-R als Ausgang.
    3. ST In 1 Regler neben dem Summenfader aufdrehen (das ist der Ausgangspegel des Effektgeräts!)
    4. Master Layer aktivieren und AUX1 aufdrehen (mach mal 0dB, das ist der FX-Send Gesamtpegel!)
    5. Layer 1-16 aktivieren und die Mikropegel einstellen (das ist der Pegel des Direktsignals!)
    6. Fader Mode AUX1 aktivieren und den Effektanteil der Kanäle 1-4 einstellen (das ist der individuelle FX-Send Pegel!)
    7. Auf dieser Seite AUX1 der Kanäle 1-4 auf post setzen (kannst das aber auch global machen)


    Jetzt müsste es hallen, sofern alle beschriebenen Kanalzüge, der AUX-Weg1, ST In 1 und die Summe auf ON sind und der Summenfader offen (... und ich nix vergessen hab'). Zum praxisgerechten Abgleich wirst Du evtl. die individuellen Send-Pegel, den Gesamtpegel von AUX1 und den Returnpegel noch abgleichen müssen. Außerdem solltest Du an allen Stellen checken, daß nicht übersteuert wird. Und gelegentliches Zwischenspeichern nicht vergessen!!!


    der onk
     
  6. Bluelight

    Bluelight Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    15.09.07
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.06   #6
    Hey Super,
    also nochmals besten Dank, ich werds ausprobieren.

    Naja, die bedienungsanleitung setzt doch schon einiges Wissen vorraus und beschreibt leider nur spärlich Praktische beispiele, obwohl sie so ca. 380Seiten dich ist.

    Also erstmal besten Dank, bis zu nächsten Frage!! :-)

    Viele Grüße

    André
     
  7. Bluelight

    Bluelight Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    15.09.07
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.06   #7
    Ich mal wieder,
    ja eine kleine Frage fällt mir da auch noch ein, bei dem Solton Mischer gabs nen "Foot Swich" input. Da konnte man einfach ´nen fusspedal reinstecken um den effekt auszuschalten. Denn zwischen den Titteln möchte man ja gelegentlich auch mal etwas sagen ohne rum zu hallen. Geht sowas auch beim 01v96. Ich habe zwar schon herausgefunden wie man die User Defind keys mit nem Beipass belegt. Aber nen Fusspedal ist für den "on Stange" einsatz schon besser. Wenn alles nicht hilft dann müsste das doch irgendwie auch über die MIDI steuerbefehle gehen oder?

    Viele Grüße

    André
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 31.08.06   #8
    Das musst Du per MIDI machen. Die simpelste Methode wäre, eine Scene mit deaktivierten Effekten zu speichern. Für den Livebetrieb sollte man wohl mit Recall Safe alle anderen Funktionen gegen Veränderung sperren, weil man sonst nicht vergessen darf, nach jedem Eingriff am Mix auch die FX-freie Scene zu aktualisieren... wäre mir zu umständlich.


    der onk
     
  9. Bluelight

    Bluelight Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    15.09.07
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.06   #9
    Hallo nochmal,
    so erstmal besten Dank für den hinweis mit den Aux wegen, habs ausprobiert und es ist wirklich einfach!

    So hab da aber mal wieder noch ein paar zusätzliche Fragen.

    1.) Wenn ich für die Mikros einen Compressor effekt verwende, muss ich diesen Compressor dann auch für den Aux weg einstellen?

    2.) Wir haben das Problem, das in der Konfiguration, also FX über Aux eingeschleift, es Teilweise ein knacken gibt, wenn der Gesang + der Sound läuft. Weder der Master out noch den Gain in von den Mikros sind im roten Bereich, trozdem hört es sich so an als würde irgendetwas übersteuern. Kann das Am compressor liegen? Also eigentlich sollte ein Komprossor doch genau das verhindern oder?

    Viele Grüße

    André
     
  10. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 05.09.06   #10
    Schlecht eingestellte Gates und Kompressoren können knacken.
    Das 01v96 bietet auf jedem Kanal Gate+ Kompressor.

    Was knackt denn wann genau und wie hört es sich an?
     
  11. Bluelight

    Bluelight Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    15.09.07
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.06   #11
    Ok ich versuch es mal zu beschreiben:
    Also es ist auf dem Mikro Kanal nur der Kompressor aktiv, also kein Gate.
    -> Attack 0ms
    -> Ratio 2.5:1
    Auf dem Kanal ist noch der FX (reverb) eingeschleift. (Via AUX-Weg) AUX ist bis 0db aufgedreht.

    Es kommt jetzt Gesang und Keyboart (zum test nen HitBit Midi)
    Keyboard liniIn Sterio (Ch13+14) ohne kompressor oder gate.

    (Sollte man für line Geräte auch einen kompressor, oder Limiter einstellen)

    An einigen (auch nur wenigen Stellen) bei dem ein starker übergang von leise-> Laut ist also Keyboard und gesang, kommt ein kurzes knacken im Mikrofon signal.
    Das knacken klingt so, wie ein kurzes übersteuern.
     
  12. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 05.09.06   #12
    Es kann bei nicht vorhandener Attack-Zeit auch ein Kompressor knacken. Da ich mein 01v96 momentan nicht hier habe kann ich das nicht testen. Erfahrungswerte kann ich auch nicht liefern, weil ich noch nie auf den Gedanken gekommen bin, mit 0ms Attack zu komprimieren. ;)
    Für Gesang wären 20-30 ms eher 'ne Hausnummer...

    Gate ist wohl überflüssig, es sei denn, daß Keyboard rauscht wie Sau und man möchte in den Pausen Stille haben. Kompression nimmt man halt einfach, sobald einem die Dynamik des Signals zu hoch erscheint. Das kommt auf das jeweilige MIDI-File an; oft habe diese Sachen eh schon sehr wenig Dynamik.

    Ich warne an dieser Stelle ausdrücklich davor, jedes Feature des Pultes einsetzen zu wollen, nur weil es halt da ist!!! ;)

    Und es übersteuert wirklich an keiner Stelle im Signalweg? Auch mal post-fader checken, wenn man irgendwo über 0dB geht. Außerdem sollte man sich bei Digitalpulten abgewöhnen, wie bei analogen Mischern auf 0dB einzupegeln. Da über die Summierung der Kanäle einiges zusammen kommt, ist anzuraten, auf etwa -12dB einzupegeln. Da Du mit 0dB auch recht heiß in den AUX fährst, ist auch der Effektprozessor ein Kandidat für Übersteuerungen. Dreh mal den Returnkanal der FXe auf knapp 0dB, dann dürften so -20dB am AUX-Send schon für absolut "alleinunterhalter-taugliche" Hallpegel reichen und man ist auf der sicheren Seite.

    Wie schon geschroben, könnte das Knacken von dem nicht vorhandenen Attack-Wert der Kompressoren kommen. Oder hast Du den Output des Kompressors stark angehoben? Da Du nicht alle Parameter des Kompressors angegeben hast, kann ich das nicht ausschließen.

    Deaktiviere mal den Gesangskompressor; wenn es dann nicht mehr knackt, ist er falsch eingestellt. Wenn es weiterhin knackt, mußt Du mal systematisch die Gain-Struktur durchforsten, ob is irgendwo mal kurzzeitig über 0dB hoch geht.


    der onk
     
  13. Bluelight

    Bluelight Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    15.09.07
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.06   #13
    erstmal besten Dank für die Tipps, ich werd mal den ganzen weg durch checken. und auch mal Post Fader gucken, aber ich verstehe son bischen nocht nicht so ganz.

    Also:
    wenn ich den Attack auf 0ms setzte dann heisst das doch, dass der Komplressor sofort, also ohne verzögerung ab der eingestellten schwelle zieht, oder hab ich das falsch verstanden?

    Naja ich habe zwischendurch auch versucht den out Gain anzuheben, weil ich befürchtet habe, dass der in Gain übersteiert. Aber wie gesagt ich werde das alles mal post fader checken. (sowas gabs früher alles nicht ;) , wenn ich bei meinem Solten sauber drin warm dann bin ich auch sauber rausgekommen ;) .

    Viele Grüße

    André
     
  14. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 05.09.06   #14
    Das hast du richtig verstanden, aber das willst du eigentlich nicht aus mehreren Gründen. einer davon ist das du dadruch hörbare Knackgeräusche erzeugen kannst. Ein andere ist, dass die lautesten Vokale eines Wortes nicht am anfang sind ;-) und ein 3. ist, dass du nicht willst, dass der Kompressor greift obwohl der Threshold vielleicht nur für wenige Millisekunden überschritten wurde
     
  15. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 05.09.06   #15
    Attack auf 0ms ginge nur, wenn der Kompressor Hellseher wäre. ;)
    Woher soll er denn wissen, wie hoch der zukünftige Pegel ist? Richtig - weiß er nicht. Also gibt es auch keine 0ms Attack-Zeit, sondern eine kurze Phase zwischen threshold-Überschreitung und Regelbeginn. Dieses plötzliche Eingreifen KANN knacken; muß nicht aber kann. Außerdem könnte in dieser Zeitspanne eine Übersteuerung bei zu hohem Eingangssignal auftreten.

    Außerdem tötest Du mit so einem kurzen Attack den Gesang, weil Du bereits die kurzen Konsonanten am Wortanfang komprimierst. Richtig fett wird der Gesang, wenn selbige noch unbearbeitet durchgehen und der Kompressor erst bei den Vokalen eingreift.


    Daß sauber rein = sauber raus bei Deinem alten Mischer bedeutete, kann ich mir nur so erklären, daß die Kiste pegelmäßig auf idiotensicher (=alleinunterhalterkompatibel) getrimmt wurde, was aber sicher auf Kosten des Signal/Rauschabstandes ging. Klanglich dürften Welten zwischen dem alten Solton und dem 01v96 liegen...


    der onk
     
  16. Bluelight

    Bluelight Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    15.09.07
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.06   #16
    Mhh ok, stimmt schon der Sound ist deutlich besser, Villeicht nicht gerade welten aber auf jedenfall schon deutlich hörbar. Eine kleinigkeit am Rande

    Ich bin kein Alleinunterhalter, das Keyboard war nur zum testen, wir sind schon ne richtige tanzband. (Ok musikalisch gesehen auch ehr Prostitution aber dafür kann man sich dann auch son mischer leisten ;) ) Naja jedenfalls besten Dank, ich werd jetzt also den Attack höher setzten und den ganzen singnal gang prüfen. Meld mich dann beim nächsten Prblem:great:

    Viele Grüße

    André
     
  17. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 05.09.06   #17
    Wollte Dich mit den Alleinunterhalter Anspielungen nicht beleidigen. Sollte nur 'ne Spitze sein; vielleicht wäre ja jemand drauf eingestiegen und man hätte hier ein wenig rumstreiten können...:D Aber anscheinend sind ja hier nur "richtige Musiker" im Board.:D :D

    Der working musician, bei dem weniger die Kunst im Vordergrund steht, sondern zum Geldverdienen über die Dörfer gefahren wird, sieht sicher ein reines Werkzeug im technischen Gerät und bedauert, daß die zwei-button Audiogeräte noch nicht erfunden sind (ein button ON/OFF und ein "kling-gut"-Schalter). Aber es liegt einfach in der Natur der Sache, daß mit den Möglichkeiten auch die Fehlerquellen zunehmen und deshalb ist ein Digitalpult halt ein heftiger Brocken ggü. einem analogen Feldwaldwiesenmischer. Dazu kommt dann noch die umständlichere Bedienung ersterer Geräte.


    Deshalb würde ich Dir raten: Mach es Dir nicht zu schwer. Halte den Signalfluß simpel und nah am analogen Gerät. Steuere bewußt nicht auf's letzte bit aus; bei 24bit Wandlern kann man sich schon ordentlich headroom leisten ohne im Rauschen zu ertrinken. Verwende nur Dynamik-Effekte, wenn wirklich notwendig. Baue die Möglichkeiten des Pultes in mehreren Scenes Zug um Zug mit Deinen Fähigkeiten zur Bedienung des Gerätes aus.
    Ich beispielsweise kam als Digitalmischer-noob an, arbeite jetzt seit etwa sechs Wochen mit dem 01v96 und mache (trotz über 15jähriger Erfahrung auf Analogmischern und -peripherie) ständig Fehler bzw. erkenne zu spät einfachere Möglichkeiten, Geplantes auf dem Pult umzusetzen. Man muß einfach reinkommen, bis man annähernd so schnell mit dem Digipult umgehen kann wie mit analogen Geräten und für den Liveeinsatz sollte man halt nicht gerade am eigenen Limit arbeiten, weil ja auch Murphy da noch mitmischt...;)


    der onk mit Gruß
     
  18. Bluelight

    Bluelight Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    15.09.07
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.06   #18
    Ja das Stimmt schon, wir haben uns auch bewust das 01V96 schon recht früh geholt (ist im übrigen innerhalb von nur einer woche 200€ teurer geworden). Um Schon mal im Proberaum erste geh versuche zu starten, On Stage werden wir das teil erst nächstes Jahr mitnehmen. Aber Ich hab ja schon einiges gelern und nach und nach fängt das Puzzel langsamm an zu einerm bild zu werden.

    ABer jetzt noch eine einfache Frage, Beim Solten, wie auch bei den Meisten Analog mischern, kann man das Master Signal mit einem Mehrband 7-12 EQ bearbeiten. Sehe ich das richtig das das 01V96 ausschließlich 4 Band EQ hat. Klar den hab ich zwar für jeden CH für jeden Bus und jeden AUX aber halt nur 4 Bänder. Gibts nen grund dafür?
     
  19. Bluelight

    Bluelight Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    15.09.07
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.06   #19
    Ups, ja und noch eine kleinigkeit.
    Wir haben je gerstern zum test mal nen Keyboard angeschlossen. Jetzt hab ich schon vom Keyboard nen Signal ohne den Gain audrehen zu müssen. Hat das nen Grund, bzw. muss das so sein ? ich dachte immer wennd er Gain unten ist dann kommt auch nichts rein!
     
  20. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 05.09.06   #20
    Ein Keyboard liefert Linepegel, der ist wesentlich höher als der normale Mikrofonpegel. Schaltet ne DI-Box dazwischen oder drück am Kanal die PAD Schalter oder verwende die Lineeingänge
     
Die Seite wird geladen...

mapping