DU entwickelst den BUGERA-Musiker-Board Amp!

von Uli Behringer, 11.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Uli Behringer

    Uli Behringer Behringer Music Group

    Im Board seit:
    13.03.12
    Zuletzt hier:
    8.04.15
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    291
    Kekse:
    3.103
    Erstellt: 11.04.12   #1
    Du entwickelst den BUGERA Musiker-Board Amp

    Hallo zusammen,

    ich habe einen Vorschlag:

    Vielleicht habt ihr Lust mit uns zusammen einen neuen Amp zu entwickeln - sozusagen den MB Roehrenamp.
    Wenn ich euch richtig verstehe, sollte es ein Head werden mit um die 20-30 Watt aber mit ordentlich Features. Eure Konzepte koennen einfache Handskizzen sein oder auch gerne ausgereifte Designvorschlaege mit Featurelisten.

    Klasse waeren Vorschlaege fuer Referenzamps damit wir verstehen, in welche Richtung der Sound gehen soll.

    Auch wuerden wir uns ueber abgefahrene Designs freuen, damit der Amp auch richtig toll aussieht.

    Sobald der MB Amp fertig ist, werden wir 10 Stueck verlosen. Natuerlich waere die Intention, den Amp als Seriengeraet anzubieten.

    Was meint ihr?

    Viele Gruesse

    Uli

    *edit - ACHTUNG: wir sind zu Zeit noch in der Planungsphase, wie wir diese geile Aktion hier am sinnvollsten Umsetzen - HIER mal der aktuelle Stand der Dinge - sobald da ein funktionierender Ablauf erdacht/gefunden ist, geben wir Bescheid*

    *edit-Update: die erste Umfrage zur Leistung ist Online! aus aktuellem Anlass hier nochmal die Modalitäten des Ablaufs:
    *

    *edit-Update 2: die zweite Umfrage ist online!*

    *edit-Update 3: die dritte Umfrage ist online!*

    *edit-Update 4: die vierte Umfrage ist online!*

    *edit-Update 5: die fünfte Umfrage ist online!*

    *edit-Update 6: die sechste, und finale Umfrage ist online!*


    Gruss
    TheMystery/die Moderation
     
    gefällt mir nicht mehr 42 Person(en) gefällt das
  2. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    160
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 11.04.12   #2
    Ist eine fuer meine Begriffe gute Idee. Denn seinen eigenen Custom Amp haben wollen ist sehr schwer, mal ehrlich es gibt glaub ich mehr Gitarrenbauer als kleinere Amp Designer die einem seinen eigenen Custom Amp bis ins kleinste Detail realisieren.

    Ist deine Idee denn nur eine solche limitierung von 10 Stueck dann zu bauen? Oder willst du dies auch in Grossserie bauen? Letzteres fände ich natuerlich besser.
    Na gut ich bin nun kein Techniker von daher fällt es mir schwer Schaltpläne zu zeichnen.

    Meine Idee wäre:
    -3-4 Kanäle (getrennt regelbar) in der Einteilung Clean, Crunch, Lead und High Gain
    -Midi statt Analog FS, wo alle Schaltwege auch per Midi schaltbar sind
    -Seriell/Paralell FX Loop
    -Leistungsreduzierung mit Stufenloser Reduzierung
    -Load Box um auch ohne Speaker z.B. Aufnahmen in der Nacht zu machen

    Achja Soundmässig wäre es cool wenn es in Clean in Richtung Fender Twin ginge, im Crunch gerne Richtung Plexi100, Lead JCM800 und High Gain in den Bereich Bogner Ueberschall....sprich jeder Kanal mit eigenem Voicing.


    Eine Frage am Rande: Obwohl es den Bassbereich betrifft. Wann ist der BVV3000 nun lieferbar?
     
  3. StefanBD

    StefanBD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.10
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    752
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    246
    Erstellt: 11.04.12   #3
    sollen die auch im verkauf landen oder nur verlost?, ich würde ja mit so nem kleinen evh/soldano liebäugeln der im lead power hat aber im clean auch überzeugen kann das klingt bei 20-30 Watt nämlich echt geil, is ja leider das manko bei "metal amps"
     
  4. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    2.01.18
    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 11.04.12   #4
    Hallo Uli,

    folgende Anregung zu eurer Produktpalette:
    der Marshall JCM 800 2203 wurde ja bereits als wünschenswertes Vorbild für einen Bugera-Amp genannt, diesen Vorschlag möchte ich hiermit nochmals bekräftigen. Schaut man sich in den diversen "suche Metal-Amp"-Threads hier im Board um werden idR immer wieder zwei Kandidaten genannt: Peavey 6505 und Marshall JCM 800. Während ersterer sowohl im Original als mittlerweile auch als lohnende Bugera-Variation problemlos für nahezu jeden Geldbeutel ergatterbar ist, ist dies beim Marshall weit schwieriger. Zum einen ist es mittlerweile sehr schwierig geworden einen originalen und unverbastelten aus den 80ern zu bekommen und selbst dann gleicht es aufgrund der recht hohen Serienstreuung fast schon einer Lotterie einen guten zu bekommen. Bei Gebrauchtpreisen von nahezu 1000 Euro ist das Ganze auch alles andere als ein Schnäppchen. Da die Re-Issues von Marshall mit Neupreisen von deutlich über 1000 Euro auch keine wirkliche Alternative darstellen wäre ein günstiger Amp im Stile eines JCM 800 eine sinnvolle Alternative. Würde dieser potenzielle Amp dann auch noch im Gegensatz zum Original über einen Effektloop verfügen und durch Varipower auch diesseits von ohrenbetäubenden Lautstärken gutklingen, würde das den Verstärker nochmal ein ganzes Eck interessanter machen. Bedenkt man, dass praktisch in jedem Modeller ein JCM 800-Modell usus ist wundert es mich eigentlich, dass es vergleichsweise wenige analoge Verstärker gibt, die den puristischen "800er-Sound" bedienen. Vielleicht könnt ihr da ja in absehbarer Zeit Abhilfe schaffen ;)

    Gruss
    Coach
     
    gefällt mir nicht mehr 12 Person(en) gefällt das
  5. Eike90

    Eike90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.09
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    667
    Ort:
    Emsdetten/Essen
    Zustimmungen:
    319
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 11.04.12   #5
    Wollen wir nicht vielleicht einen eigenen Thread für den MB-Amp aufmachen, wo man über die Specs diskutieren könnte? (vllt. mit einer Umfrage:gruebel:)
    Dann kann dieser Thread für die Fragen zu den Bugera Amps bleiben.

    Was sagen die Mod´s dazu?
     
  6. Watt83

    Watt83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.07
    Zuletzt hier:
    15.07.18
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    459
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 11.04.12   #6
    Nach dem ich schon den Behringer thread mit freude verfolge bzw lese .

    Muss ich dir Uli erst mal ein dickes Lob aussprechen, das du dir als viel beschäftiger Chef/besitzer eines großes Unternehmens , die zeit nimmst und dich den Kunden oder auch zukünftigen Kunden direkt hier im forum stellst, mit fachkundigen ,kompeten anworten. Schade das du da leider bis lang die Ausnahme bist.
    Zumal du kein Papiertiger bist sondern dich wirklich mit deinen Produkten auskennst.

    Ich muss sagen als Behringer skeptiker, der der Marke bislang immer mit sehr viel abstand begegent ist , durch deinen offenen Auftritt bin ich der Marke Behringer/bugera aber mit einen schlag sehr viel näher gerückt, auch durch dein ehrliches vertrauen in deine Produkte .Werde ich es nicht scheuen falls in nächster zeit wieder eine anschaffung ansteht (stichwort 5 watt röhren wohnzimmer amp oder amp mit verbauter powersoak) die marke fest in meine Auswahl und testkreis zu befördern.

    Ich würde mir wünsche das ihr einen Röhrenamp raus bringt der vieleicht so 20 bis 40 watt hat denn man aber mit einer Leistungsschaltung auf verschiedene leistungs stufen bis 1 watt runter regeln kann mit 2 oder 3 känälen . Das ganze bis 700 euro gerne mit einem sound in Richtung marshall .


    Zum thema Verarbeitung es werd ja öfter gerade auch bei den Bugera Amps gerne mal von dem ein oder anderen Kritik in sachen verarbeitung ausgeübt.Worauf du ja geschrieben hast ihr verwendet wirklich nur hochwertige Bauteile.Ich denke das problem ist nicht , die kritik an den Bauteilen sondern denke das ganze bezieht sich eher auf die Haptik .Beispiel als ich damals im Music store die erste Generation von Bugera probierte , fiel bei allen bugera amps auf das die Poti knöpfe alle ziemlich wacklig und schwammig befestigt waren, wahrscheinlich gehen die poti auch noch in 10jahren einwandfrei, weil die wacklige Potibefestigung nichs mit der Quilität der eigentlichen potis zu tun hat.Denke das habt ihr bei den neuen Amps mit sicherheit beseitigt , hatte seit dem noch keine möglickheit die neuen bugera amps zutesten . Was ich aber damit sagen will , das problem ist halt der Kunde sieht und spürt solche dinge halt direkt und schliesst leider halt sehr oft darauf das das ganze Produkt minderwertig ist .Das gilt z.b auch für die behringer bodentreter du hatest im behringer thread geschrieben das die plastikgehäuse mehr aushalten als manches Spitzgussgehäuse . Das glaub ich dir gerne,aber fakt ist die plastikgehäuse kommen für mich bei den bodentretern billig rüber stichwort Haptik.Ich denke da können messdaten etc noch so gut sein, wenn ein Kunde ein gerät von der Haptik nicht zusagt werd er lieber zu einem anderen Produkt greifen auch wenn das vieleicht innereien mäßig schlechter ist. Denke darauf beruht auch dann sehr oft die Kritik an der verarbeitung.Der erste Eindruck ist immer sehr entscheidend.

    mfg Paddy
     
  7. TheMystery

    TheMystery Gitarren - MOD Moderator

    Im Board seit:
    05.02.09
    Beiträge:
    7.697
    Zustimmungen:
    1.826
    Kekse:
    60.001
    Erstellt: 11.04.12   #7
    So, ich habe die bisherigen Posts zu dem Thema mal in ein eigenes Thema ausgelagert und gepinnt, dann kommen wir mit dem "Fragen an die Bugera-Entwickler"-Fragen nicht so durcheinander.

    Gruss
    TheMystery
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  8. wolfesnacht

    wolfesnacht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.10
    Zuletzt hier:
    24.05.18
    Beiträge:
    830
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    1.183
    Erstellt: 11.04.12   #8
    Na das nenn ich mal eine schöne Aktion! Da kann man mal so richtig träumen, bin dabei ;)
     
  9. Moerchen

    Moerchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.04
    Zuletzt hier:
    4.02.18
    Beiträge:
    1.439
    Ort:
    Waltrop
    Zustimmungen:
    196
    Kekse:
    5.043
    Erstellt: 11.04.12   #9
    Wär ja sehr an einem kleinen Engl Fireball interessiert, gleichwertig ausgestattet nur zusätzlich noch eine Leistungsreduzierung und alles in einem kompakten Gehäuse.
     
  10. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    15.07.18
    Beiträge:
    4.081
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.498
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 11.04.12   #10
    ...dem kann ich voll zustimmen, ein bezahlbarer 2203-Clone wär ziemlich cool, evtl mit einer zuschaltbaren weiteren Gainstufe :cool:
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  11. Eike90

    Eike90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.09
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    667
    Ort:
    Emsdetten/Essen
    Zustimmungen:
    319
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 11.04.12   #11
    Vielleicht sollten wir uns erst über die Grundausstattung Gedanken machen - in welche Richtung der Sound gehen soll, kann man ja später diskutieren.
    Ich denke ein paar Punkte kann man schon "festlegen"...

    - Vollröhre
    - 3 Kanäle minimum (evtl. 4)
    - Proberaum- bzw. Bühnentauglich (vllt. 30-50Watt)
    - serieller/paralleler FX-Loop
    - Vari-Power

    ...mehr fällt mir grade nicht ein
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  12. tinaso

    tinaso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    5.11.17
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 11.04.12   #12

    Hier einige ideen. Finde schon denn aufbau vom Bugera 333xl super (leider 120Watt) und kein schönes clean Sound...(sorry xD)

    Name muss auch passen. BBB .1W (Bugera Black Beauty .1W) ?? :p

    Hoffentlich gefällts...


    http://s14.***.net/images/120411/ema7xvtf.jpg

    http://s7.***.net/images/120411/x8s6oitf.jpg

    Nicht lachen alles auf die schnelle mit PAINT gemacht hahahaha:rofl:

    Die Leute dort bei Behringer haben bestimmt ein Traumjob :D



    Grüsse.
     

    Anhänge:

  13. wolfesnacht

    wolfesnacht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.10
    Zuletzt hier:
    24.05.18
    Beiträge:
    830
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    1.183
    Erstellt: 11.04.12   #13
    Bugera1.jpg

    Das wäre jetzt so meine Grundidee gewessen :D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Lord Ashram

    Lord Ashram Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.12
    Zuletzt hier:
    6.02.17
    Beiträge:
    531
    Ort:
    Wittgenstein
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    506
    Erstellt: 11.04.12   #14
    Hallo!
    JCM800 der "ganz alten!" Schule fände ich auch gut!! Scheint hier auch insgesamt recht angesagt zu sein...

    Zum Thema Optik 2 Vorschläge, die nicht allen gefallen müssen, ich aber extrem geil fänd:
    1. Lavalampen-Front, die sich mit länger dauernder Betriebsdauer ähnlich verhält wie so eine Lampe.
    2. FIRE!! Also Flackern und Leuchten wie ein Feuer, das hinter der Front brennt und wovon man den Schein sieht.

    So viele Kanäle sind natürlich immer irgendwie ein fauler Kompromiss, finde ich. Besonders wegen der unterschiedlichen Endstufen-Röhren-Charakteristik. Besser ein Amp, der die eine Sache, die er soll, genau richtig und richtig gut macht. JCM800 mit 30 Watt und schaltbaren Leistungstufen (30-10-1 Watt) finde ich ÄUSSERST interessant. Dann braucht das Ding auch keine 48 Kanäle... regelbarer FX-Loop und schaltbarer Reverb wären schon an so einem Verstärker fein. Und ein Gain-Boost per Fußschalter schaltbar, der für's Solo Sinn macht.

    Grüße
    Seine Lordschaft
     
  15. volkair

    volkair Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    16.07.18
    Beiträge:
    2.887
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    5.297
    Erstellt: 11.04.12   #15
    Wäre ein Mix aus JCM 800 und 6505 nicht eine Option? Was mir bei den Metalmonstern an sich immer fehlt, ist der gute, alte Marshall-Crunch. Genauso fände ich einen 2203 gut, der auf Knopfdruck so richtig abgeht! Zuschaltbare Deepmodifikation á la Frank Finkhäuser, um dem Marshallsound etwas mehr Tiefe geben zu können.

    Das ganze in 25-100 w schaltbar.

    Ch 1: Low Gain (2203 Voicing, bei 50 W eher in Richtung 2204, bei 25 W eher in Richtung JTM 45, das stelle ich allerdings schaltungstechnisch schwer vor...)

    Ch2: Modern High Gain in Richtung 6505 Ch2, hier evtl. Schaltbarer EQ, der im Prinzip einen Maxon Od 808 emulieren kann.

    Minusbooster für Cleansound / Gainabsenkung global fußschaltbar... Die Zuordnung der Wattzahlen evtl. auch einfach global, bzw. Ch 1 25-100 W (Ultraclean) und Ch 2- 50 -100 wegen des Headrooms bei Highgain.

    Das ganze Midifähig wäre ein Traum. aber mir z.b. würde ein Fußboard reichen

    Ch1---Ch2---Gain-Low---Deep---50/100 W

    Serieller Fx Weg, zweite Schaltbare Lautstärke wäre auch cool, könnte man mit der Wattzahl machen, dann hat man auch gleich einen Boost ohne dieses zusätzliche Matschen, dass die Boostfunktionen oft haben.
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  16. CircleofaMaggot

    CircleofaMaggot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.09
    Zuletzt hier:
    9.05.15
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    498
    Erstellt: 11.04.12   #16
    Ich für meinen Teil denke ein wunderschöner Dreikanaler wäre ein Traum. Leistung sollte zwischen 1 und 50 Watt regelbar sein, das wäre echt cool. Nun zu den Kanälen mit dazugehörigen Voicings:
    Channel 1(clean/crunch): den hätte ich gerne ala Twin Reverb
    Channel 2&3: vom Voicing her, kann ich mir da schon sowas in Richtung Rectifier/6505 vorstellen, das besondere hieran wäre, beide Kanäle vollkommen identisch zu gestalten, sodass man vielleicht sich einen Rhythm-Channel basteln kann und einen Lead. Dreiband EQ, Reverb und Volume jeweils seperat.
    Ein FX-Loop und das ganze Midisteuerbar, das wäre schon ein Traum. Einen Hi-Gain-Amp, welcher einen schönen Clean und Gain-Sound hat, das wäre ein echter Knaller, wenn das ganze dann noch bezahlbar wäre, gar nicht auszudenken. Vom Design her, würde ich vielleicht vom Grundgerüst eines 6262 ausgehen, den finde ich ziemlich schich, da einfach. Preislich anzusiedeln zwischen 500 und 700 Euro und der würde mir gehören, wenn ich ihn nicht gewinne ;)
     
  17. tinaso

    tinaso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    5.11.17
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 11.04.12   #17
    Ich glaube es ist hier wichtig zu erwähnen es müssen schon 0.1W sein für Zimmerlautstärke... 1 Watt ist immer noch sau laut...

    Die alte geschichte... clean fender (MIT SPRING REVERB) , crunch lead marshall :-)D)... wird aber nie existieren xD



    COPY PASTE für clean :evil::evil:

    http://www.turretboards.com/layouts_schematics/fender/schematics/fender_deluxereverb_ab868.gif

    http://www.turretboards.com/layouts_schematics/fender/layouts/deluxe_reverb_ab763_layout.gif


    Für jcm800 :D :D

    http://www.drtube.com/schematics/marshall/jcm800pr.gif

    http://www.drtube.com/schematics/marshall/jcm800pw.gif

    http://www.drtube.com/schematics/marshall/2203prem.gif

    http://www.drtube.com/schematics/marshall/2203pwrm.gif
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. Fantus

    Fantus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    8.07.18
    Beiträge:
    2.627
    Ort:
    Lübbecke
    Zustimmungen:
    933
    Kekse:
    11.193
    Erstellt: 11.04.12   #18
    ich würde mir eine doppelte Endstufe wünschen, eine wirklich sehr sehr kleine, der Freund aller Nachbarn und eine für die Nennleistung
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  19. ValleysOfNeptune

    ValleysOfNeptune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.11
    Beiträge:
    2.927
    Zustimmungen:
    2.542
    Kekse:
    19.788
    Erstellt: 11.04.12   #19
    Ich finde eigentlich, dass es von Bugera schon so viele "große" Amps gibt, also wäre ich auch für einen wirklich kleinen, der vielleicht 0,5 - 1 Watt hätte.
    Praktisch wäre so ein Amp schon, für Heimrecording und zum Üben.
    Ich hab mal eine erste Skizze gemacht.

    Skizze 1.jpg
     
  20. wolfesnacht

    wolfesnacht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.10
    Zuletzt hier:
    24.05.18
    Beiträge:
    830
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    1.183
    Erstellt: 11.04.12   #20
    Eine Frage hab ich etz doch mal...Wenn ich mit Vari Power runterdrehen kann...warum brauche ich dann einen Amp mit wenig Watt? Gerade im Tiefergestimmten Bereich kann Headroom nie schaden und keiner hat einen Nachteil.
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping