Dynamisch oder Kondensator?

von guitarslider, 29.08.09.

Sponsored by
QSC
  1. guitarslider

    guitarslider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.09
    Zuletzt hier:
    14.12.14
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.09   #1
    Hi!
    Wir wollen uns ein Mikro für Gesang kaufen.
    Was ist (für einen kräftigen Sound) besser?

    Dynamisch oder Kondensator?


    Vielen Dank für eure Antworten
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.760
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.257
    Kekse:
    51.444
    Erstellt: 29.08.09   #2
  3. guitarslider

    guitarslider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.09
    Zuletzt hier:
    14.12.14
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.09   #3
    was ich eig. meinte ist, dass die stimme noch verstärkt wird, und es nicht klingt wie in einer Bahnhofshalle..


    Ich hab mir die Links angeschaut, jedoch bin ich daraus nicht schlaugeworden, ob ich nun kondensator oder dynamisch kaufen soll.
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    7.686
    Zustimmungen:
    1.275
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 29.08.09   #4


    Wenn wir über den Liveeinsatz reden, spielt neben der Raumakustik die PA mit rein. Auch das tollste Gesangsmikro bringt nichts, wenn man mit sowas https://www.thomann.de/de/tamp_pa_4080.htm in einer Schulaula aufspielt... :D

    Wenn Du dagegen mit "Stimme verstärken" meinst, die Vorzüge der Stimme zusätzlich zu betonen oder ihre Schwächen etwas zu kaschieren, kann ich Dir leider nichts anderes sagen, als daß man sowas einfach selber testen muß. Besorge Dir also eine Auswahl an Mikrofonen für einen aussagekräftigen Vergleichstest. Entweder im akustisch optimierten Proberaum oder gleich für einen Gig, bei dem man halt eine Stunde mehr Soundcheck einplant.
    Auf alle Fälle eben mit eigener PA und eigener Stimme. Aufnahmegerät nicht vergessen, um sich das eigene Gesinge mal nicht singend anhören zu können - man glaubt garnicht, wie anders man hört, wenn man gerade selbst singt...


    domg
     
  5. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.760
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.257
    Kekse:
    51.444
    Erstellt: 29.08.09   #5
    offensichtlich nicht

    Weil bereits im 2.Abschnitt weise ich darauf hin, dass DIE STIMME das korrekte Mikrofon bestimmt.
    Nicht umgekehrt.
    Desweiteren ist es z.B. zur Auswahl des korrekten KONDENSATOR-Mikrofones notwendig zu wissen, dass man hier z.B. auf lauten Bühnen ein gutes Toni-Händchen sowie amtliches Equipment benötigt - ansonsten wird das unter Umständen zur Feedback-Orgie. Ist euer Frontholz überhaupt in der Lage, die Feinheiten eines Kondensators zu übertragen?
    Stimmen die Randbedingungen würde ich zunächst mal grundsätzlich zum Kondensator raten.

    Nächste Frage: kannst du dieses Geld ausgeben?
    http://www.musik-service.de/shure-ksm-prx395756416de.aspx
    http://www.musik-service.de/shure-beta-87-a-prx13761de.aspx
    http://www.musik-service.de/Search-beyerdynamic tgx_9-SECx0xI-src0de.aspx
    http://www.musik-service.de/Search-neumann kms10-SECx0xI-src0de.aspx
    http://www.musik-service.de/akg-c-5-prx395759531de.aspx
     
  6. guitarslider

    guitarslider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.09
    Zuletzt hier:
    14.12.14
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.09   #6
    also was ich meinte war, wenn man das nötige equipment hat, und ein zur stimme passendes dynamisches, sowie kondentatoren mic hat, welches ist das für einen volleren Klang besser?


    P.S.: sollte zwischen 100-150 € sein
     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    7.686
    Zustimmungen:
    1.275
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 29.08.09   #7
    Das musst Du selbst vergleichen und entscheiden. Bei dieser Entscheidung gibt es keine Hilfestellung via Forum, weil niemand Deine Stimme, Dein Equipment kennt und es weder "das" dynamische Mikro gibt, noch "das" Kondensatormikro. Sind halt unterschiedliche Bauarten, wobei es bei beiden Systemen von Schrott bis endgeil alles gibt.

    Was ist also besser? Diesel oder Benziner... berate mich mal! :D
     
  8. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    7.651
    Erstellt: 29.08.09   #8
    in dieser preisklasse erübrigt sich deine frage. da gibts keine kondensatormikrofone, abgesehen von ein paar china teilen. da ist mir aber jedes SM58 lieber.
     
  9. guitarslider

    guitarslider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.09
    Zuletzt hier:
    14.12.14
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.09   #9
    benziener stinken nicht so :D


    danke, da bin ich schon mal schlauer geworden:great:
     
  10. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    19.09.19
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    487
    Kekse:
    9.536
    Erstellt: 29.08.09   #10
    aber SM58 ist bei weitem nicht das beste Mic in dieser Preiskategorie..
    Ich hab bis jetzt wenige Sänger und Tontechs getroffen die daraus einen echt guten sound brachten (paul is einer davon ;) )

    Lg Jakob
     
  11. Broadwoaschd

    Broadwoaschd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.19
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.763
    Erstellt: 29.08.09   #11
    wenn dann bitte Beta 58, mit SM58 kann man mich z.B. jagen, da weiger ich mich.

    oder lieber Beyerdynamic TG-X 58 :)
     
  12. guitarslider

    guitarslider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.09
    Zuletzt hier:
    14.12.14
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  13. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    10.376
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.110
    Kekse:
    15.946
    Erstellt: 29.08.09   #13
    Das Audix OM3 ist auch ganz ok. https://www.thomann.de/de/audix_om3_dynamisches_vocalmikro.htm
    Auch EV hat mit der Neodym-Serie brauchbare Mikros am Start.
    Sennheiser und Audio-Technica und AKG wären noch zu nennen.

    In dieser Preisklasse bekommt man schon gute Mikros, die bei entsprechendem Umgang jahrzehnte halten können.
    Welches für dich das beste ist, musst du aber selber herausfinden. Nicht jedes Mikro passt auch zu jeder Stimme.
     
  14. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.760
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.257
    Kekse:
    51.444
    Erstellt: 30.08.09   #14
    das kannst du SO nicht sagen
    unser Gitarrist hat vor ein paar Wochen ein Mipro Kondensator Vokalmikrofon mitgebracht - kostet ca. 120 Euro und ich war echt angenehm überrascht.
    http://www.mipro.com.tw/link/2_6_mm707p.htm
     
  15. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 30.08.09   #15
    Wo kommt denn jetzt dieses (falsche) Vorurteil schon wieder her?
    Ich kenne Kondensatormikrofone, die extrem koppelfest sind und dynamische, die extrem schnell koppeln - alles eine Frage der Auswahl.
    Im Allgemeinen komme ich persönlich mit Kondensator-(Gesangs-)Mikrofonen besser klar als mit dynamischen, abgesehen von wenigen Ausnahmen. Das liegt u.a. daran, dass ich auch ein wenig "Puderzucker" obenrum und "Mund" haben will, was mit vielen dynamischen Mikrofonen mit aufwendigem EQing verbunden ist.


    Sorry, das stimmt so einfach nicht. Ein SM58 nehme ich eigentlich nur dann, wenn gerade kein Mikrofon verfügbar ist und selbst dann nur ungern.
    Andererseits gibts es mittlerweile sehr wohl (auch gute!) Kondensatormikrofone um 150,-,
    Für ziemlich genau 160,- bekommt man ein Audio-Technica ATM710, das mich für den Preis schlicht umgehauen hat.
    Ausnahmsweise würde ich das dem SM86 (das wiederum sehr nah am Beta 87 ist) deutlich vorziehen...
     
  16. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    7.651
    Erstellt: 30.08.09   #16
    das is auch mein spezial-secret-modded-irgendwas sm58 ;)
     
  17. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.760
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.257
    Kekse:
    51.444
    Erstellt: 31.08.09   #17
    vom AKG C535 ;)

    Auch z.B. das Shure SM86 koppelt recht schnell.
    Und wenn ich z.B. das Beta 87 und das Beta 58 zusammen im Einsatz habe, dann ist das Kondensator halt einfach empfindlicher :nix:
     
  18. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    1.476
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    431
    Kekse:
    9.500
    Erstellt: 31.08.09   #18
    Moin Harry .. dann noch die kleine Nachfrage Beta 87A oder Beta 87C ...

    Beste Grüße

    PS:
    A ...Supernierencharakteristik
    C ... Niere
     
  19. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 31.08.09   #19
    Dann lass dabei aber bitte die PA bzw. Monitore nicht außer acht.
    Unser Tonmensch bei Nightfly bettelt mich immer an, ich möge doch bitte einen Satz Beta 87 mitbringen, weil ihm die Beta 58 und SM58 mit der Actor DX zu schnell koppeln (übrigens bei IEM - die Actor scheint nach hinten raus ziemlich zu suppen).
    Wenn ich mit meinem Material unterwegs bin koppeln alle 3 nicht vor "Vocals massiv zu laut", selbst wenn mal wieder irgendjemand einen halben Meter vor der Front steht...
     
  20. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    7.686
    Zustimmungen:
    1.275
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 31.08.09   #20
    Naja... das 535er ist aber auch ein koppelfreudiges Extrem, das man nicht allgemein für Kondensatormikros nehmen darf. Das Mikro ist klanglich sehr gut, aber halt nix für lautes Monitoring oder Aktionen vor der PA. Nimmt man z.B. ein 5900er aus gleichem Hause oder ein e865 von Sennheiser, hat man dagegen in Punkto Feedback sehr unkritische Kondenser am Start. Pauschal Kondensatormikros als feedback-anfälliger zu bezeichnen, würde ich jetzt nicht unterschreiben...


    domg
     
Die Seite wird geladen...

mapping