Dynamischer Röhrenamp gesucht

von derknake, 07.03.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. derknake

    derknake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    16.04.18
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    27
    Erstellt: 07.03.17   #1
    Ich hatte vor einiger Zeit beim Anspielen einer Gitarre die Möglichkeit einen Marshall DSL 40 zu testen – ich war nicht nur von der Gitarre begeistert. Was mir an meisten imponiert hat, war diese unglaubliche Dynamik. Selbst bei ordentlich Zerre konnte ich mit dem Anschlag den Zerrgrad weiter steigern/formen oder einfach durch einen sanfteren Anschlag Gas rausnehmen. Das war wirklich beindruckend und bietet ganz neue Möglichkeiten.

    Ich dachte bisher immer, mein Amp sei diesbezüglich (eigentlich) gut. Aber hier beschränkt sie die Dynamik hauptsächlich auf laut und leise – je nach Anschlag.
    Gesucht wird:

    · Dynamischer Röhramp für daheim und Proberaum. Kombo oder Head egal. Wenn nur Head, dann bitte passende Box dazu (1 x 12 oder 2 x 12) dazu benennen (Box muss mit ins Budget –also max. 800 €). Ich selbst habe derzeit eine Kombo. Es geht mir primär um den Klang. Trageproblematik spielt keine Rolle.
    · Gainreserven bis/für ordentlichen Crunch. Mir würde prinzipiell ein Kanal reichen. Clean spielt keine oder untergeordnete Rolle. Wenn, dann regle ich über das Volumen-Poti an der Gitarre runter.
    · Musikalisch klassischer Rock bis etwas Metall. Hauptaugenmerk auf Rock. Ich spiele vor allem Lead und Soli (daher gerne etwas tragender). Derzeit sehr viel von Queen. Ansonsten Sabbath, AC/DC, GNR, Led Zeppelin,...
    · Zu 99 % benutze ich einen Treble-Booster – sollte also eine gewisse Pedal-Tauglichkeit aufweisen.
    · Optional Send/Return für Delay Pedal
    · Neu oder gebraucht
    · Ein kleiner Wohnzimmer-Übungsamp ist auch vorhanden.

    Es ist keine Eile geboten. Ich würde eben dann und wann Eure Vorschläge antesten. Ich könnte natürlich einen DSL 40 kaufen, mich interessiert aber, was es sonst für Alternativen gibt.
     
  2. tony86

    tony86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    23.03.18
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    133
    Erstellt: 07.03.17   #2
    Ich spiele einen Fender Bluesbreaker 15 und bin bestens zufrieden damit. Hat schöne Crunch-Sounds auf Lager, kann aber auch ordentlich zerren, und mit meinen Pedalen (Boss Bluesdriver, Fulltone OCD, TC electronic Spark Booster) kommt er auch gut klar. Dazu hat er einen Effektweg und einen (digitalen) Reverb an Bord. Einen Treble Booster habe ich damit allerdings noch nicht ausprobiert.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    18.11.18
    Beiträge:
    13.154
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.570
    Kekse:
    24.281
    Erstellt: 07.03.17   #3
    Ich kann Dir einen Marshall DSL40 empfehlen ;)
    Bau bei der Kiste einen anderen Lautsprecher ein, und Du wirst den Klang nochma um einiges nach vorn bringen.

    Ansonsten, paar Antesttipps:
    Laney AOR (jaja ich weiß, ich kann mir den auch in die Signatur als Kaufempfehlung setzen)
    Vox AC15/30
    Laney Lionheart
    Peavey Classic/Delta Blues
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. derknake

    derknake Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    16.04.18
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    27
    Erstellt: 07.03.17   #4
    Ich denke, das ist kein Problem, wenn es mit grundsätzlich mit Pedalen gut funktioniert. Fender hatte ich so gar nicht auf dem Schirm :great:


    Das habe ich auch schon woanders gelesen ;) Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass da noch mehr geht. Weil ich war doch ziemlich überrascht, wie gut der so schon klingt :D
     
  5. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.175
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    3.602
    Erstellt: 08.03.17   #5
    Und doch ist es so - ich hab den und nach dem Speakertausch klang er nochmal besser. Die Britzelhöhen sind weg und ich kann den Höhenregler benutzen anstatt die Höhen fast raus zu nehmen.
    Und ich fand ihn auch schon vorher geil :-)
     
  6. DeadboZ

    DeadboZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    3.11.18
    Beiträge:
    719
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 08.03.17   #6
    Gebrauchter Mesa Caliber 50+, 22+, DC-5 oder DC-3. Der DC-3 geht dank der Endstufe mehr in das britische Lager.
    Das kleine Problem sind die grafischen EQs, die muss man zu beherrschen wissen. Es ist nichts leichter als einen Mesa Mark/Caliber beschissen klingen zu lassen. Aber dafür gibt es zur Hilfe auch genügend yt-Videos.

    Ich hatte einen gebrauchten aber neuwetigen DC-3 für 600 € abgegriffen. Bis 800 € ist alles möglich, als Combo. Die klingen auch ordentlich. Als Top würde man allerdings etwas mit einer Box ins Gehege kommen, da man schon eine gute Box braucht, die auch schon bei 400 € gebraucht liegt als 1x12er.
     
  7. derknake

    derknake Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    16.04.18
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    27
    Erstellt: 06.04.17   #7
    Danke für die Tipps. Nachdem seit einiger Zeit nichts mehr kam, habe ich meine Liste zusammen :great:
     
  8. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    18.11.18
    Beiträge:
    8.682
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.272
    Kekse:
    47.922
    Erstellt: 06.04.17   #8
    Wie wärs mit nem 7ender Deluxe Reverb?
    Für mich immer noch ein Paradebeispiel für große Dynamik, Pedalfreundlichkeit, Transportabilität und Sound.
     
  9. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.337
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.442
    Kekse:
    5.841
    Erstellt: 07.04.17   #9
    Vox AC 10, klein aber fein und für Home und Proberaum müsste gehen. Ist ein Combo, kann aber auch über externer Box betrieben werden. Hatte u.a. auch den Fender Bassbreaker 15 und alle DSL-Marshalls angetestet, habe mich dann aus klangtechnischen Gründen für den Vox entschieden.
     
  10. derknake

    derknake Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    16.04.18
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    27
    Erstellt: 05.09.17   #10
    Ich war letzte Woche bei Session in Walldorf, um ein paar Amps zu testen. Leider war der Marshall DSL 40 wie auch der Vox AC 15 nicht da. Diese haben sich derzeit zumindest auf dem Papier zu meinen Favoriten herauskristallisiert.

    Was mich besonders interessiert hätte, der Sound-Unterschied zwischen Marshall und Vox im Crunch-Bereich. Dennoch war der Besuch nicht umsonst, denn ich habe einfach mal ein paar Verstärker angespielt und konnte so einfach mal Erfahrung sammeln. Ich hatte auch meine Gitarre und meinen Treble Booster dabei – sonst bringt es ja nix. Interessant war auch, dass mein Treble Booster bei den getesteten Amps weniger Nebengeräusche verursacht hat, als bei meinem Burgera V 22...

    Angespielt habe ich:

    · Engl Gigmaster 30 Kombo
    · H&K Tubemeister 36 Kombo
    · Laney Tony Iommi Kombo mit 15Watt
    · Vox AC 10

    Mein persönlicher Gewinner war ganz eindeutig der Vox AC 10. Ein Kanal, nicht viel Schnickschnack, lebendiger vielschichtiger Sound, transparent, und eine Lautstärke und ein Bassdruck, die bei den verglichenen Amps ihresgleichen suchen. Nein, ich bin kein Bass-Fetischist, aber das war im Vergleich mit den anderen schon bemerkenswert. Ohne Treble Booster natürlich für mich zu wenig Verzerrung – aber mit dem Treble Booster ging so richtig die Sonne auf. Unglaublich.

    Im Vergleich mit dem Vox war der Engl etwas dumpf und stumpf. Generell ein etwas glatterer (modernerer Sound). Der H&K war vom Sound auch glatter (modern), war mir im Zusammenspiel mit dem Treble Booster im Lead-Sound zu nasal. Der Iommi klingt natürlich nach Iommi. Für mich mehr ein One-Trick-Pony, wobei es viele intelligente Einstellmöglichkeiten gibt. Leider sind mir beim Laney bei höherer Lautstärke auch dieses nervige Anschlaggeräusche wie bei meinem Bugera V 22 aufgefallen.

    Im Prinzip würde mir ganz klar ein Vox AC 10 ausreichen. Allerdings würde ich schon eher ein 12 Zoll Lautsprecher haben wollen. Interessant fände ich vor allem den Vox AC 15 C2, also mit 2 Speakern. Sofern der Marshall gegenüber Vox das rennen machen würde, hätte ich noch den Marshall Vintage Modern auf der Liste zum Testen. Den finde ich vor allem in der Kombo-Version auch interessant. Obwohl vermutlich 50 Watt zu viel für mich sind...
     
  11. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    18.11.18
    Beiträge:
    13.154
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.570
    Kekse:
    24.281
    Erstellt: 05.09.17   #11
    Der AC15 ist kein Kandidat für besonders gutes leises und lautes Spielen, weil er seinen Klang und Spielgefühl bei Lautstärkeanhebung massiv verändert.
    Prinzipiell nicht schlimm, aber da gibt es einfach Amps, die es besser hinkriegen.

    Der VM ist wiederum durch PPIMV ganz gut leise zu stellen.
    Die Wattzahl ist hierbei fast egal, da auch 1 Watt für daheim viel zu viel sind.
    Wichtig ist eine sinnvolle Runterregelbarkeit.

    Dies bieten die modernen Marshalls alle.
     
  12. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.175
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    3.602
    Erstellt: 06.09.17   #12
    Vielleicht wäre der AC15 Head eine Alternative? Der hat einen Power-Attenuator, so dass die "Sättigung" auch schon leiser hergeht. Der Haken ist allerdings, dass das nur mit 16 Ohm geht. Also nix mit Palmer Greenback Box (nur 8 Ohm). Mit Palmer Leerbox und z.B. WGS Invader genau im Budget.
     
  13. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    18.11.18
    Beiträge:
    13.154
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.570
    Kekse:
    24.281
    Erstellt: 06.09.17   #13
    Wenn man ne Leerbox nmt und dazu n eigenen Greenback, gehts..
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    2.337
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.442
    Kekse:
    5.841
    Erstellt: 06.09.17   #14
    Er reicht! Ich habe ihn seit letzten Oktober und du machst damit garantiert nichts falsch. AC15 Combo kenne ich auch recht gut, für Zuhause/Studio finde ich jedoch den AC10 besser. Ist ein AC 15 eine kleinere Version des AC 30 kann man dies jedoch nicht vom AC10 sagen. Die Richtung ist klar Vox, dennoch hat er eine wunderschöne eigene Note die ich nicht missen möchte (ein AC15 könnte ich mir dennoch zusätzlich vorstellen...:D). Mit Pedalen arbeitet er auch sehr gut und man kann ihn auch wirklich leise spielen. Beim AC 10 sollte man mit sein Ohr nicht mittig davor platzieren, etwas seitlich klingt er gefälliger wobei er durchaus auch am Boden bleiben darf oder leicht erhöht. Die zwei EQ Schalter sind sehr effektiv und man hat Höhen und Bässe immer in Reserve und vor allem klingt er nicht nur gut ein einer Einstellung sondern man findet viele verschiedene Sounds, je nach Reglerstellung. Bei Humbucker und tiefen E-Saite neigt er manchmal zu leichtem dröhnen, was man jedoch mit dem Bassregler immer in den Griff bekommt ohne einen zu dünnen Sound zu produzieren.

    Eine Head Version des AC 10 wäre genial, da er auch von Haus aus zerren kann, d.h. man spielt schon mal gerne auch mit den Potis am Amp... aber dafür hat er ja einen externen Boxanschluss mit 16 ohm und man könnte zu einem späteren Zeitpunkt eine externe Box nachkaufen:

    [​IMG]

    Hat man dann so eine Box (die ich leider noch nicht getestet habe) kann man ja auch mal den AC15 Head mal anstöpseln...
     
  15. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    18.11.18
    Beiträge:
    8.682
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.272
    Kekse:
    47.922
    Erstellt: 06.09.17   #15
    Diese Eigenschaft zeichnet jeden vernünftigen Röhrenamp aus der nicht alles zu Tode komprimiert (so wie die üblichen Verdächtigen á la 5150/6505, Engls, Mesas, H&Ks), Dir hier Vorschläge zu machen wird in eine endlose Liste ausufern. Um das in etwa eingrenzen zu können benötigt es mehr Angaben ua benutzte Gitarre, Soundvorstellung, ungefährer Wattbereich, Live spielen ja/nein
    Wenn Dir der 401 gefiel dann spricht nichts gegen den Amp außer dass er ein permanentes Problem mit Überhitzung hat und der Stock-Lautsprecher nur ein Kompromiss ist. Deswegen würde ich auch statt zum 401 eher zu einem Vintage Modern (50W) oder ähnlichem (wie den bereits angesprochenem Deluxe Reverb) raten, da dürftest Du mehr Spaß damit haben ohne jetzt irgendwelche Präferenzen Deinerseits zu kennen
     
  16. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    16.11.18
    Beiträge:
    15.649
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.191
    Kekse:
    47.314
    Erstellt: 06.09.17   #16
    Wenn ich das richtig verstanden habe, meinte er den DSL40C nicht den alten JCM2000 DSL401.
    Der neue DSL40C hat das Problem mit Bias Drift nicht meines Wissens - aber der Celestion Seventy 80 ist wirklich nicht das Gelbe vom Ei.
    Der DSL40C wird gerade von Andertons für 499 £ verkauft. Wenn, dann würde ich dort einen bestellen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.175
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    3.602
    Erstellt: 06.09.17   #17
    Das ist ein super Preis. Klar, erst anspielen und dann kaufen. Aber zum Ausprobieren, ob der Sound taugt, könnte man ja auch die großen Brüder testen, also DSL 100H und AC 30. Irgendeiner von denen muss doch eigentlich überall rumstehen...
     
  18. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    16.11.18
    Beiträge:
    15.649
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.191
    Kekse:
    47.314
    Erstellt: 06.09.17   #18
    Witzig war ja, dass Andertons zum Deal extra ein Video bei Youtube hochgeladen hat und behauptet, dass der DSL40C nicht mehr länger produziert wird.
    Ich (und sicher viele andere) haben bei Marshall angefragt, ob das stimmt - dann hat Marshall reagiert und das dementiert: https://www.facebook.com/marshallam...94362866916/10155257169156917/?type=3&theater
    Andertons hat daraufhin den Titel des Videos editiert und das "is no longer..." rausgenommen.
    Ich frage mich halt, wie sie drauf kommen, wenn nichts dran ist - gut, der Lee hat scheinbar über 90 Stück auf Lager (gehabt) und wenn es wahr wäre, wäre es auch von Marshall blöd, das jetzt bekannt zu geben und die Händler damit zu verärgern, die noch welche zu schlechteren Kondition gekauft hatten.

    Ich bin mir aber ziemlich sicher, WENN der DSL40C eingestellt wird, dass man für 499 £ garantiert nichts Besseres bekommt von Marshall bzw. neue Produkte, die möglicherweise 2018 erhältlich sein werden, ein schlechteres P/L Verhältnis haben werden. Es ist eh ein Wunder, dass Marshall den JVM immer noch in UK produziert (ja, auch wenn die Teile aus Südkorea und China kommen...) - bei Laney und Blackstar (und teilweise Orange) wurde die Produktion aller Amps in der Preisklasse längst nach China verlegt.

    Mit nem besseren Speaker ist der DSL40C ein guter Amp!
    Und eben ein Marshall! : )
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  19. rock on..

    rock on.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.10
    Beiträge:
    4.935
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.257
    Kekse:
    14.641
    Erstellt: 06.09.17   #19
    ganz klar Marshall Vintage / Modern ! Habe selbst einen, allerdings das 50 Watt Top, super Dynamik und deckt deine zu spielenden Richtungen sehr gut ab ! Verträgt sich auch sehr gut mit Tretern.
     
  20. derknake

    derknake Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    16.04.18
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    27
    Erstellt: 06.09.17   #20
    Das ist natürlich auch eine prima Möglichkeit - dass ich da nicht selber drauf gekommen bin...

    Naja, der Bugera V 22 bringt ganz klar nicht diese Direktheit und Dynamik an den Tag - das hat mir am DSL 40C wie auch dem Vox AC 10 sehr gut gefallen und schwer beeindruckt.

    Die Vorschläge bisher waren sehr brauchbar für mich. Im Prinzip geht es jetzt nur noch darum, welcher Sound mir besser gefällt: Vox oder Marshall. Übrigens spiele ich eine Vintage VS6 und eine Brian May Special, wobei ich die Vintage kaum noch spiele und die Rolle der Ersatzgitarre einnehmen muss.

    Genau, ich habe den DSL 40C gespielt.

    Wirklich ein super Angebot, leider habe ich noch nicht ganz das Geld zusammen :weird:

    Ich denke, es wird ein Marshall DSL 40C oder Vintage Modern oder ein AC 10 oder AC 15. Ich hoffe, ich komme in nächster Zeit mal wieder zum Antesten :evil:
     
Die Seite wird geladen...

mapping