Effektgeräte funktionieren nur mit bestimmten 9 Volt Batterien

von Zoltan_Farkas, 26.04.07.

  1. Zoltan_Farkas

    Zoltan_Farkas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    15.09.09
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Marktoberdorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 26.04.07   #1
    Hallo...

    ich habe eine frage zu meinen Effektgeräten.

    ich habe vor ein Dunlop Cry Baby und einen Equailzer vor meinen Peavey zu schalten.
    doch musste ich heute feststellen, dass diese geräte nur mit einer bestimmten Art
    9 Volt Blockbatterien funktionieren. Beide Batterien sind neu, doch bei dem einen Modell funktioniert das jeweilige Gerät, bei der anderen nicht...
    ist das nicht komisch? wusste nicht dass es da unterschiede gibt...

    kann mir das bitte jemand erklären?

    vielen dank

    gruß
     
  2. slugs

    slugs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    14.02.16
    Beiträge:
    1.513
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.398
    Erstellt: 26.04.07   #2
    Also ich hatte mal ähnliches bei meinem PH-3 von Boss.
    Als ich die mitgelieferte Batterie eingelegt hab, hat das Teil ultra das Quitschen angefangen und es hat sehr seltsame Geräusche von sich gelassen.
    Dachte erst, es sei kaputt. Dann hab ich eine Batterie mit der Aufschrift "alkaline" eingelegt und auf einmal ging es.
     
  3. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 27.04.07   #3
    Bei Batterien spielen eine Reihe von Faktoren mit, nicht unbedingt das Fabrikat.
    Zum einen ist das (chemische/physikalische) Verfahren, durch das die Spannung erzeugt wird, von großer Bedeutung für die Leistung, die so ein sog. 'Primär-Element' abzugeben in der Lage ist. So sind z.B. Enegiedichte und Kapazität bei einer Alkali-Mangan-Batterie mehr als doppelt so hoch, wie bei einer Zink-Kohle-Batterie. Es gibt noch zahlreiche andere Unterschiede, wie z.B. die Selbstentladung, die bei einer Zink-Kohle (Carbon)-Batterie mehr als 30mal so hoch sein kann, als bei Alkaline, Lithium-Zellen toppen die Werte nochmals. Kauft man billige Batterien, ohne auf den Aufdruck 'Alkaline' zu achten, hat man schnell die technisch veralteten Zink-Kohle-Zellen gekauft, die ab der Produktion schon merklich mit der Selbstentladung beginnen, so daß sie theoretisch schon halb leer sein können, wenn sie endlich vom Händler zum Kunden wechseln.
    Die beschriebene Geräuschentwicklung der Treter könnte z.B. ein Hinweis darauf sein, daß die Batterie schon so weit entladen war, daß die Spannung schon einen kritischen Punkt unterschritten hatte (oder unter Belastung zusammenbrach), bei dem das Gerät dann irgendwas Undefinierbares macht (z.B. wilde Schwingungen verursacht).
     
  4. Löwe

    Löwe Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    26.12.14
    Beiträge:
    1.704
    Ort:
    daheim
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    14.535
    Erstellt: 27.04.07   #4
    - http://de.wikipedia.org/wiki/Batterie

    Ein Beipiel:
    Der Blaue 9 Volt Block ist von der Bauart 6LR61.
    Der Goldene 9 Voltblock ist von der Bauart 6F22.
    Beide kommen von der selben Firma; mit dem Blauen kann ich den Funk-Sender vernünftig betreiben (ca. 8h).. mit dem goldenen hingegen nicht (max. ca 15 min!)

    Mit den Blauen bzw. farbverwandten (sprich. selbe Modell --> andere Firma) liegt man i.d.R. richtig.


    Gruß - Löwe :)
     
  5. Zoltan_Farkas

    Zoltan_Farkas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    15.09.09
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Marktoberdorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 27.04.07   #5


    hm..interessant ist dass es bei mir genau andersrum ist...
    die 6lr61 kann weder das wah noch den equi betreiben...
    die 6f22 hingegen schon???

    verstehe es net Oo
     
Die Seite wird geladen...

mapping