Entscheidungshilfe für einen Neuling

von Semenchkare, 25.01.06.

  1. Semenchkare

    Semenchkare Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.06
    Zuletzt hier:
    9.09.14
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.06   #1
    Hallo,

    schon seit längerer Zeit interessiere ich mich für das Keyboard spielen und habe jetzt den Entschluss gefasst, mir eines zuzulegen. Zunächst möchte ich das Keyboardspiel natürlich erlernen und dann zunächst für mich und dann im Familienkreise spielen.

    Jetzt stelle ich mir (und euch) die Frage, was ich denn für ein Keyboard nehmen sollte. Ich denke da so an eine Preisklasse bis ca. 500 Euro.

    Ich liebäugele zurzeit mit dem Yamaha DGX-305. Nicht so sehr wegen der 76 Tasten, sondern weil dieses Keyboard beispielsweise ein Display mit größerem Informationsgehalt hat, als beim PSR-295 oder PSR-450 beispielsweise. Auch wäre mir ein SM-Einschub lieber als ein Diskettenlaufwerk, da mein Laptop ebenfalls einen SmartMedia-Einschub besitzt, aber kein Diskettenlaufwerk.

    Wie sinnvoll ist denn eigentlich die "Yamaha Education Suite"? Bringt das etwas? Falls nicht, dann denke ich an das Yamaha PSR-1100, welches bei ca. 800 Euro liegt. In dem mir vorliegenden Yamaha-Katalog 2005/2006 ist dieses Gerät jedoch nicht verzeichnet, nur die PSR-1500 und -3000.

    Würde sich der finanzielle Mehraufwand von ca. 350 Euro für ein PSR-1100 lohnen?

    Ansonsten habe ich jetzt noch das neue ROLAND Keyboard E-09
    http://www.rolandmusik.de/seiten/produkte/Produkte_2006/E-09/E-09.html.

    Was haltet ihr von dem im Vergleich zum DGX-305 und PSR-1100?

    Gruß
    Semenchkare
     
  2. JKnoxMC

    JKnoxMC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 25.01.06   #2
    Moinsen erstmal...
    also als reines Anfängerkeyboard eignen sich sowohl das PSR-295 und auch das PSR-450. Letzteres hat ein Freund von mir und ist damit soweit zufrieden und so wie ich fand, klingt das Teil auch ganz ordentlich. Das PSR-295 ist eher ne Nummer kleiner und bietet weniger Features, was sich natürlich auch im Preis bemerkbar macht.
    Von Yamahas DGX-Serie halte ich persönlich nicht so viel, finde es einfach albern Piano-Like Tasten, die nicht gewichtet sind.
    Das Yamaha PSR-1100 ist natürlich schon eine ganze Klasse höher als das 450er, aber auch nen Ticken teurer.
    Ich selber habe das PSR-1500 und bin vollkommen zufrieden. Jedoch kostet das Modell deutlich mehr als 500€.
    Beim Vergleich DGX-305 und PSR-1100 ist das PSR-1100 der deutliche Sieger. Dort bekommst du mehr für dein Geld und gerade wenn du länger etwas davon haben willst, wirst du mit dem PSR-1100 länger deine Freude haben.
    Ich denke aber, dass du dich selbst fragen solltest, was du mit dem Keyboard vorhast. Das PSR-1100 geht eher in Richtung Entertainer-Keyboard, das DGX mehr zum Hausgerät. Wenn du irgendwann im Familienkreise spielen willst (also Party, Geburtstag ets.), dann ist das PSR-1100 die richtige Wahl.

    Falls du mal das kleine PSR-295 in Action erleben willst, dann schau dir das Video mit Michael Voncken an...

    http://www.yamaha-europe.com/yamaha...duct_demos/PSR295/PSR295_german_v1_0_300k.wmv

    Ich sage von meiner Seite aus, das PSR-1100 ist eindeutig am besten, andererseits, wäre es nicht unvernünftig sich eher was "kleines" zum Anfang zu holen, damit man später dann mal das neueste kaufen kann...das ist meine eigene Erfahrung.

    Also machs gut
     
  3. Semenchkare

    Semenchkare Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.06
    Zuletzt hier:
    9.09.14
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.06   #3
    Die hatte ich auch ins Auge gefasst. Am PSR-450 stört mich das Disketten-Laufwerk (damit kann ich leider nichts anfangen, da moderne Laptops meist ohne Diskettenlaufwerk ausgestattet sind und ich somit keine Daten übertragen kann), die fehlende Yamaha Education Suite und das kleine Display. Das PSR-295 ist im Prinzip das DGX-205 mit 61 Tasten. Es hat - wenn ich dem Yamaha Katalog 2005/2006 Glauben schenke - weniger Voices und keine Notendarstellung auf dem Display. Das von mir erwähnte Roland Keyboard E-09 scheint auch interessant zu sein, da es folgendes bietet, was die Yamaha-Keyboards in dieser Preisklasse nicht aufweisen: - 64-stimmige Polyphonie (zum Vergleich DGX-305: 32-stimmige Polyphonie) - 870 Klänge (zum Vergleich DGX-305: 494 Klänge) - 16-Spur-Rekorder (zum Vergleich DGX-305: 6-Spur-Rekorder). Natürlich frage ich mich, ob ich dies brauche. Aber der Preis von ca. 450 Euro ist ja ungefähr gleich). Dafür fehlen dem Roland solche Sachen wie Y.E.S., Spielassistent, EasySongArranger (oder ROLAND hat dafür nur andere Namen). Hm, was nehmen? Gruß Semenchkare
     
  4. JKnoxMC

    JKnoxMC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 26.01.06   #4
    Vergiss den Spielassistenten von Yamaha...mag auf den ersten Blick ganz nett wirken, ist aber absoluter Schwachsinn und das braucht kein Mensch...

    Das Roland E-09 ist sein Geld allemal wert, interessant ist aber auch die EXR-Serie von Roland. Letztere habe ich bereits gespielt und finde sie vollkommen empfehlenswert. Auf folgender Seite findest du Infos und auch Demos zum EXR, die allesamt so klingen, wie das Gerät selber.

    http://www.roland-musik.de/seiten/produkte/Produkte_2005/EXR-3s-5s/EXR-3s-5s.html

    Ich persönlich suche auch noch ein Zweitkeyboard und werde mir sicher eines aus der Serie zulegen.

    Also bevor du dir ein Yamaha PSR-450 kaufst, nimm lieber ein Roland, da hast du länger deine Freude mit. Auf jeden Fall kein Casio, das ist meiner Meinung nach nur Spielkram und Korg bietet in der Preisklasse gar nichts an.
     
  5. simbaleo

    simbaleo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.06   #5
    :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused: :confused:

    Ich bin mit meinem Casio WK-3700 sehr zufrieden!!! Und das ist definitiv KEIN Spielkram! Preis liegt bei ca. 550,- Euro.
     
  6. JKnoxMC

    JKnoxMC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 26.01.06   #6
    Hey, sorry simbaleo, aber ich habe persönlich keine guten Erfahrungen mit Casio gemacht und finde, dass sich die Sounds, im Vergleich zu Yamaha oder Roland, etwas mehr Synthi anhören. Außerdem mag ich Casios Einstellung mit Leuchttasten nicht.
    Ist aber meine eigene Meinung, habe ja nicht gesagt, dass Casio Sch***e ist...
    Also, nochmal sorry...
     
  7. simbaleo

    simbaleo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.06   #7
    Mein Keyboard hat keine Leuchttasten. Manche Sounds könnten bessers sein - das stimmt. Aber ist das nicht bei jedem Keyboard so? Sicher, Roland oder Korg ist mit Sicherheit besser. Aber, was muss man dafür anlegen? Dann bist Du schnell bei 2000 - 3000 Euro. Ich denke, in der Preisklasse um 500,- Euro wirst Du nichts besseres als das Casio WK3200/3700 finden (Ausstattung, Klang, Preis/Leistung etc.).
     
  8. JKnoxMC

    JKnoxMC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 26.01.06   #8
    Sicher ? Das Roland EXR-5s und das E-09, außerdem, für etwas mehr High-Tech reichen ca. 1000€, z.B. das Korg PA-50, ich selber habe das PSR-1500 von Yamaha, aber du hast natürlich recht, dass das doch andere Dimensionen sind.
    Aber nebenbei, das WK-3700 kostet 600€ und da würde ich dann doch auf das Roland zurückgreifen.
    Aber wie bereits erwähnt, das ist meine Meinung. Casio stellt für mich mit der Excilim-Serie immer noch die besten Digitalkameras her und ist im Musikbereich nicht ganz so gut wie die Konkurrenz.
     
  9. simbaleo

    simbaleo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.06   #9
  10. JKnoxMC

    JKnoxMC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    17.11.10
    Beiträge:
    128
    Ort:
    Glinde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    48
    Erstellt: 26.01.06   #10
    Einziger Vorteil nur die Polyphonie...naja, das sehe ich anders. Aber erstmal zur Polyphone, das macht sich natürlich deutlich im Sound bemerkbar, ob mehr oder weniger Töne gleichzeitig gespielt werden können, aber desweiteren die Vorteile des PSR-1500.

    791 Voices
    190 Styles
    USB
    Style&Song Creator, d.h. neue Styles selber machen und die Songs bearbeiten
    Großes übersichtliches Display
    4x OTS pro Style
    Zugriegelorgel mit super Sound
    Lautsprecher 2x12W

    Frage: Hast du das Teil schon mal ausgiebig gespielt ? Ich habe das WK-3700 schon ausprobiert und fand es halt nich so wirklich super...natürlich ist es immer einer Sache des Geldes, aber dementsprechen bietet das Casio für den Preis (Angebote kannte ich nicht...) entsprechend viel, das PSR hingegen ist eine Klasse höher angesiedelt und das hat halt seinen Preis...
    Aber wie mans nimmt. Du bist mit dem Casio zufrieden, und ich mit meinem Yamaha, also was streiten wir uns...

    Peace, digga..."Musik soll verbinden, nicht zum Streit führen."
     
  11. simbaleo

    simbaleo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.06   #11
    :great:

    Hey, wir streiten doch nicht! :cool:
     
  12. Semenchkare

    Semenchkare Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.06
    Zuletzt hier:
    9.09.14
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.06   #12
    Hallo, also meines Erachtens sprechen für das DGX-305: - Y.E.S. 4 - Anzeige von Liedtexten, Tastenbetätigung und Noten auf dem Display. Für das Roland E-09: - 64-stimmige Polyphonie (zum Vergleich DGX-305: 32-stimmige Polyphonie) - 870 Klänge (zum Vergleich DGX-305: 494 Klänge) - 16-Spur-Rekorder (zum Vergleich DGX-305: 6-Spur-Rekorder) - Wellenform-Speicher: 32 MB Was ist denn wichtiger?
     
  13. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 26.01.06   #13
    Y.E.S. ist totaler Blödsinn, damit kannst du gar nix anfangen, Liedtexte im Display brauch ma imho auch nich wirklich und Noten im Display? Die stehen doch aufm Blatt und wenn du MIDI-Files hast, die du spielen willst, kannst du die auch ausdrucken, obwohl die meisten eh ziemlich komplex sind und die das Keyboard auch nich richtig anzeigen wird und die Lern-MIDIs von Yamaha sind verdammt teuer und naja, zum YES hab ich mich ja schon geäußert...
    Und auf diese Tastenbetätigungsanzeige guckt man beim Spielen nicht wirklich(Hab mal ne Weile auf nem PSR zweihundertschlagmichtot gespielt inder Musikschule, das hatte die Funktion auch)

    Casio trifft *hüstel* meinen Geschmack nicht so wirklich...
    (Was gibt es eigentlich für Synonyme für Tischhupe?;))

    Also mal ganz ehrlich, ich würd in der Preisklasse mit deinen Ansprüchen das Roland nehmen!
     
  14. Semenchkare

    Semenchkare Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.06
    Zuletzt hier:
    9.09.14
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.06   #14
    Vielen Dank für deine Einschätzung. Das neue Roland E-09 soll ab Mitte nächster Woche im MusicStore Köln stehen. Ich werde es da mal im Vergleich zu den anderen anspielen. Halten die anderen das Roland E-09 in der Preiskategorie von 500 Euro auch für eine gute Wahl? http://www.rolandmusik.de/seiten/produkte/Produkte_2006/E-09/E-09.html
     
  15. spellfire

    spellfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 27.01.06   #15
    Roland ist immer eine gute Wahl. Du kriegst vor allem ordentliche Qualität: Tastatur+Sounds.

    Über eines sollte man sich vielleicht im Vorfeld klar sein:
    Jede Firma hat ein paar Eigenheiten beim Bedienkonzept. Wenn man sich darauf erst mal eingestellt hat, tut man sich später evtl. schwer, auf ein anderes System/anderen Hersteller umzusteigen. Deshalb sollte man sich unterschiedliche Bedienkonzepte in aller Ruhe vorführen lassen und sich für das entscheiden, das einem selbst am symphatischsten erscheint. Es sollte aber in jedem Fall die Möglichkeit bestehen, die aktuellen Einstellungen zu speichern und auf einen Tastendruck abzurufen. Ein paar Bänke a 4 setups (besser 8) sollten es schon sein.


    Als Anfänger ist es meines Erachtens nicht entscheidend. ob du 400 oder 1000 Sounds/Voices/Tones/Programms/Combinations (wie auch immer) hast. 20 hochwertige Sounds sind besser als hunderte, die nach nix klingen.
    Je 2 unterschiedliche Varianten von Piano, E-Piano, Orgel, Bläser, Streicher, Flöten, Pads, Solo-Synths und Percussion (Glocken, Marimbas, etc.) sind für den Anfang absolut ausreichend.

    Apropos Klang. Ein entscheidendes Kriterium für Spaß an der Musik ist der Sound. Interne Lautsprecher bei Keyboards unter 500,- sind meistens mies! Der Anschluss an eine hochwertige HiFi-Anlage kann oftmals Abhilfe schaffen. Lass dir dafür evtl ein entsprechendes Kabel mitgeben (gibt's meistens umsonst obendrauf).

    Und wie oben schon gesagt wurde - vergiss den ganzen Schnickschnack mit Lernhilfen. Spar lieber für einen anständigen Lehrer oder kauf dir eine gute Schule zum selber lernen. Tipps dafür gibt's im entsprechenden Forum.

    Meine persönlicher Tipp: Ich mag die Roland-Sounds, aber die Bedienung von Yamaha finde ich angenehmer.

    Viel Spass beim Keyboard lernen.
     
  16. Semenchkare

    Semenchkare Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.06
    Zuletzt hier:
    9.09.14
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.06   #16
    Wie wichtig ist denn die größe des Wellenform-Speichers (welche Bedeutung hat dieser überhaupt) und die Anzahl der Stimmen bei der Polyphonie?
     
  17. simbaleo

    simbaleo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.06   #17
    Je mehr Stimmen (Polyphonie) das Keyboard hat, desto umfangreichere Sounds können gebildet werden. Z.B.: Mein altes Yamaha PSR-60 kann nur 8 Stimmen gleichzeitig wiedergeben (8-stimmig polyphon). Wenn der 9. Ton dazu kommt, sind die zuvor gespielten 8 Töne sofort weg/stumm.

    Mein Casio hat 32 Stimmen. Ich denke, dass das heute nicht viel ist - die Sounds klingen aber nicht schlecht. Andere Keyboards haben 64 oder mehr. Das ist dann eine Preisfrage. Je mehr Stimmen es hat, desto teurer wird es.
     
  18. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 29.01.06   #18
    die größe des wellenformspeichers sagt eigentlich nur aus, wie viele samples eingespeichert sind und wie lang diese sind.
    meiner meinung nach ist das eine sache, mit der die firmen gerne werbung machen ("schaut her, wir haben das größte wave-rom"), hat aber GARNICHTS zu sagen!
    wenn ich daran denke, was aus einem kurzweil synthesizer (ich glaube die haben voll ausgebaut 48 oder 60MB) rauskommt im vergleich zu einem motif es mit seinen 175MB oder was das war (unausgebaut wohlgemerkt), wird relativ deutlich dass das ganze nichts zu sagen hat... zumindest meinen ohren nach...

    was simbaleo zur polyphonie gesgat hat stimmt nur bedingt...
    grundsätzlich bedeutet polyphonie nur die zahl von tönen, die gleichzeitig erklingen können. das heißt, wenn du einen normalen sound hast und eine taste drückst, dann erklingt ja ein sound und nimmt demnach auch eine stimme in anspruch...
    hast du wie in simbaleos beispiel nur 8 stimmen (also 8fache polyphonie), dann wird beim drücken der 9. taste der erste ton von den 8 zuvor gespielten ausgeschaltet (nicht alle!)... zumindest ist das bei heutigen geräten so...
    dabei ist allerdings zu beachten, dass, wenn du z.b. sounds layerst (piano+strings oder sowas), jede taste schon zwei stimmen beansprucht (weil logischerweise pro taste zwei sounds gespielt werden müssen)
    so könntest du also mit 8 stimmen nur noch 4 töne gleichzeitig spielen und beim 5. würde der erste wieder wegfallen...
    achja: eine begleitautomatik nimmt natürlich auch stimmen in anspruch!
     
  19. simbaleo

    simbaleo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #19
    Bei meinem Yamaha ist es aber so. Das Teil ist inzwischen auch schon 20 Jahre alt.
     
  20. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 29.01.06   #20
    deshalb hab ich ja auch geschrieben "zumindest is das bei den heutigen geräten so" ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping