Equipment + PC-Leistung für Proberaumaufnahmen?

von snook, 08.03.07.

  1. snook

    snook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    2.872
    Erstellt: 08.03.07   #1
    Guten Tag,

    da wir in der Band immer ein Problem mit Aufnahmen haben, würden wir gerne anfangen selber ein paar Demoaufnahmen zu machen, die aber auch eine Annehmbare Qualität haben sollten, so dass man sie bedenkenlos im Internet verbreiten kann usw.
    Aufgenommen werden sollen: 2 Gitarren, Bass, Schlagzeug und Gesang - also Standard.

    Die Aufnahmen würden ja wahrscheinlich über einen PC laufen - der PC den wir momentan zur Verfügung haben sieht ca. so aus:
    Pentium 4 - 2.7 GHz
    512 MB DDR Ram
    ca. 250 GB Festplatte
    OnBound Soundkarte

    Muss an dem PC noch etwas aufgerüstet werden, oder kommt man damit hin? Wenn man sowieso ein Interface per USB o.Ä. anschliesst, ist die Soundkarte doch eigentlich nicht von Bedeutung, oder?

    Nun zum wahrscheinlich teureren Teil der ganzen Sache - das Aufnahmeequipment :o
    Bei uns im Proberaum haben wir irgendeinen Behringer Europower Powermixer und diverse Billigmikros - die können wir wohl für die Aufnahme völlig ausser Acht lassen denke ich - oder?
    Ausserdem haben wir wohl Zugriff auf ein komplettes Set Drummikros - damit lässt dich ja denk ich schon was anfangen!

    Was brauchen wir dann noch?
    Drumset wird komplett durch die Drumsetmics abgenommen.
    Beide Gitarren und Gesang werden mit einem Mikro abgenommen - Ich habe gehört hier sei das Shure SM 57 oder 58 zu empfehlen?
    Bass würde wohl über eine DI-Box abgenommen - die bräuchte man wahrscheinlich auch noch - was ist da zu empfehlen?

    Was fehlt jetzt noch? Ein Interface zum Anschluss an den Computer? Computersoftware (Cubase??)? Kabel? Kopfhörer?

    Benötigt man noch mehr Equipment, oder kommt man damit für den Anfang hin? Könnt ihr mir für die jeweiligen Sachen vielleicht konkrete Empfehlungen geben?

    Vielen Dank im Vorraus :great:
     
  2. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 08.03.07   #2
    irgendwie hab ich das Gefühl, dass ich jeden Tag ein "deja-vu" hab, nein, nicht jeden Tag, MEHRMALS am Tag

    wieso um Gottes Willen, wird ständig das gleiche gefragt???:confused:
    wieso benutzt NIEMAND mal die Suchfunktion?:confused:


    sorry, is mir unbegreiflich...


    Blues zum Gruß
    Foxy

    das dumme daran ist, dass man die Beiträge immer erst mal lesen muss, um festzustellen, dass derjenige das gleiche wissen will, wie 7 andere
     
  3. snook

    snook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    2.872
    Erstellt: 08.03.07   #3
    Guten Tag,

    tut mir leid, es war bestimmt nicht meine Absicht durch einen neuen Thread übermässig zu nerven. Natürlich gibt es "einige" Threads zu diesem Thema und ich habe sie mir natürlich auch durchgelesen, bevor ich diesen hier gestartet habe und natürlich habe ich auch gemerkt, dass die Fragen dort teilweise mit meinen übereinstimmten.
    Nun ist es jedoch so - Ich bin auf dem Gebiet des Recordings ein absoluter Laie und Dinge die für euch erfahrenere User selbstverständlich erscheinen sind für mich halt eben überhaupt nicht selbstverständlich. Wenn die Vorstellungen der anderen nun von meinen Vorstellungen abweichen, bin ich mir nicht mehr sicher, ob das Equipment was ihnen empfohlen wurde auch noch für mich passt. Vermutlich sind die Fragen überflüssig und für euch - wie schon gesagt - selbstverständlich, aber ich frage lieber noch einmal nach, ob das denn wirklich passt, bevor ich etwas falsches kaufe, denn die Kosten für diese Geräte sind für mich als Schüler sehr hoch, das Geld hab ich nicht mal in nem Monat wieder drin und auch nicht in nem halben Jahr.

    Zum Beispiel bin ich aus keinem der anderen Threads schlau geworden (vermutlich stand es in Ungefär da drin, aber verstanden habe ich es nicht), ob ich jetzt neben einem Audio Interface auch noch ein Mischpult brauche, ob ich PreAmps brauche und wie ich die ganzen Drummikros anschliessen kann, obwohl die meisten Audio Interfaces nur 1-2 Eingänge haben. Brauche ich da ein Interface mit so vielen Eingängen, brauche ich dazu ein Mischpult oder einen Adapter? Und ist es mir danach trotzdem noch möglich, die Spuren am PC einzeln zu bearbeiten?

    Vermutlich ist das wieder ein Haufen schon viel zu oft gestellter Fragen, aber ich werde aus den anderen Threads nicht wirklich schlau, tut mir leid :(
     
  4. soneworks

    soneworks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.07
    Zuletzt hier:
    29.05.09
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 08.03.07   #4
    Beisst sich das nicht ? Ist nicht böse gemeint !
     
  5. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.03.07   #6
    Sehe ich ähnlich. In der Tat ist eher das KnowHow am Anfang das Problem, und weniger schlechtes Equipment. Aber ich will euch nicht entmutigen!

    foxytom hat ja schon einen Link zu eienm aktuellen Thread gennant, in dem es um etwas ähnliches geht. Und in meinem Grudnlagentherad (siehe SIgnatur)wird auch das meiste erklärt.
    Kurzgefasst das wichtigste:
    - Zentraler Bestandteil ist die Soundkarte. Audiointerface meint eigentlich das gleiche, ich benutze die Begriffe meist synonym, um deutlich zu machen, dass es vom rinzip her egal ist, ob deine Soundkarte per PCI, USB oder Firewire angeschlossen wird
    - Die Soundkarten unterscheiden sich vor allem in der Anzahl der (analogen) Eingängskanäle, also wieviele Spuren man gleichzeitig aufnehmen kann. Da musst Du halt wählen, ob 2, 4, 8 oder mehr sein sollen.
    - Die normale Signalstärke nennt sich "Line-Pegel", Mischpultausgänge, CD-Player, sonstiges arbeiten mit dieser "Lautstärke". Und Soundkarten haben halt meistens auch Line-Eingänge. Daran kannst Du direkt kein Mikro anschließen. Dessen SIgnal ist zu schwach, es muss erst per Vorverstärker auf Line-Pegel gebracht werden. Ind er PRaxis erkennt man einen Vorverstärker meist an einer XLR-Buchse und einem Gainregler. In solche Eingänge kann man MIkros reinstecken. Es gibt pure Vorverstärker, wo man vorne ein Mikro reinsteckt und hinten ein LIne-Signal rauskommt (mit dem man dann in den Line-Eingang der Soundkarte gehen kann). Es gibt aber auch Soundkarten, bei denen (mal nur 2, mal alle) Eingänge vorverstärkte Mikrofoneingänge sind.
    - Ein Mischpult ist nur nötig, wenn auch gemischt werden soll. Wenn z.B. deine Soundkarte nur 2 Eingänge hat, du aber mehrere Drummikros hast. Dann machst Du eine fertige Drummischung mit dem Mischpult und nimmst diese Stereomischung mit der Soundkarte auf. Dann kann man natürlich nichts mehr an den einzelnen Trommeln ändern.

    Prinzipiell kannst Du mit dem vorhandene Equipment schon aufnehmen, also Mikros in den Powermixer, aus dessen LineOut/RecOut dann in die Onboardsoundkarte. Nur ist eben die Qualität der Onboardsoundkarte schlecht, und sie hat halt nur zwei Eingänge.
     
  7. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 08.03.07   #7
    @ars

    ich bewundere immer wieder deine Geduld ;) Hut ab ....

    haste eigentlich ne Antwortensammlung, die du am Desktop immer offen hast und dann nur kopierst, oder schreibst das echt immer wieder alles neu? ;)

    BzG
    Foxy
     
  8. snook

    snook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    2.872
    Erstellt: 08.03.07   #8
    Hallo,

    erstmal vielen Dank für die Antworten, mit den Erklärungen von ars ultima kann ich schon mal etwas anfangen, vor allem in Hinblick auf die Unterschiede Audio Interface/Mischpult usw.
    Also wenn ich alle Drumspuren einzeln abmischen will, bin ich wohl mit einem Audio Interface mit 8 Eingängen am besten beraten, dann kann ich 6 Drummikros abnehmen und sogar gleichzeitig noch den Bass über DI-Einspielen oder sogar eine Pilotgitarre o.Ä.
    Ein Mischpult brauche ich dann in dem Fall nicht, da ich alle Spuren auf dem Rechner habe und dort sogar einzeln mischen kann, richtig?
    Heisst das jetzt, dass ich für Jede Spur/jedes Mikro das ich anschliessen will einen eigenen Vorverstärker brauche? Oder kann ich ein Audiointerface kaufen, in dem das alles schon vorhanden ist?
    Auch vielen dank für die Links, die Threads habe ich schon durchgelesen und den Link in deiner Signatur werde ich mir anschauen!

    Sicher, ich denke mir aber - jeder fängt mal klein an. Und wir wollen das Zeug ja nicht, um innerhalb von 2 Wochen irgendwelche schlampigen Demo-Aufnahmen auf die Festplatte zu bringen - das ist mir klar, dass das nichts wird! Wir haben in nächster Zeit (Schule fertig usw... ) viel Zeit zum tüfteln und ausprobieren und ich bin mir sicher, dass damit auch das Know-How wächst und damit - hoffentlich - auch die Qualität unserer Aufnahmen!

    Viele Grüße

    snook


    €dit: @ ars ultima - Habe gerade dein FAQ durchgelesen, wirklich sehr gut geschrieben. Du hast recht - wäre ich früher darauf gestossen, hätte ich mir wirklich die meisten meiner Fragen hier sparen können.
     
  9. therealpaddy

    therealpaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 08.03.07   #9
    Gute Ausgangslage. Die gitarren würde ich, sofern die Möglichkeit besteht, aber eher per Modeller oder andersartiger Boxensimulation machen. Gerade im Einsteigerbereich lassen sich da deutlich bessere Ergebnisse erzielen, weil Ampmikrofonie kein Zuckerschlecken ist. So zumindest meine Erfahrung. Gerade bei den ersten Versuchen klingt das in der Regel zu dumpf und matschig. Aber ist ja auch eine Kostenfrage... Wenn keiner die entsprechenden Geräte hat, geht es halt nicht anders.
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.03.07   #10
    Ja, genau so ist das :-)
    Ja, es gibt Soundkarte wo schon alles drin ist, das sind wohl definitiv die praktischsten Lösungen. Aber auch nicht die billigsten:
    Alesis IO-26 Firewire Interface
    Presonus Firepod Firewire-Interface
    MOTU 8Pre
    Focusrite Saffire Pro 26 i/o

    die Billigere Variante wäre diese Soundkarte:
    M-Audio Delta 1010 LT
    die aber nur Line-Eingänge hat. Für Mikros benötigt man also noch vorverstärker, das günstigste GErät:
    SM Pro Audio SM PR-8E 8-fach Mikrofonpreamp
    Wenn Ihr nur sechs MIkros habt, könnte man sogar so rumgeizen, und statt des 8-fach einen 4-fach PreAmp kaufen:
    SM Pro Audio SM PR-4v 4 Kanal Preamp
    2 der acht Eingänge der 1010LT sind nämlich (aber optioonal auf LIne umschaltbar) vorverstärkt. Naja, ist dann aber mit einem gainregler in der Software und so... Funktioniert alles, klanglich werdet Ihr auf eurem Niveau wohl auch kaum Unterschiede zwischen diesen unterschiedlichen Lösungen hören, allerdinsg ist das natürlich frickeliger (u.a. mehr Kabel). Die All-IN-One-FireWire-Lösungen dagegen sind schon wesentlich praktischer. Auch weil die Abhöre integriert ist (kopfhöreranschluss, beim Alesis IO-26 sogar 2)

    zum Hinweis von PaddyShadow: Sehe ich ähnlich, Modelling ist schon eine schöne Sache, während Mikrofonierung schon fummeliger ist. Weil einfach Amp geil einstellen und MIkro davor ist nicht. Da ist man dann schnell entttäuscht, dass es nicht so doll klingt. Aber der Vorteil bei der Proberaum aufnahme gegenüber einem Studio ist halt, dass ihr mehr ZEit habt. Also einfach ausprobieren.
    Es gibt auch Freeware, die gar nicht schlecht klingt.
     
  11. snook

    snook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    2.872
    Erstellt: 08.03.07   #11
    Eine Frage habe ich doch noch:

    In dem Thread wurde ja das M-Audio Delta 1010-LT empfohlen. Das ist ja eine PCI-Steckkarte. Da wir aber teilweise auch planen mit einem Laptop aufzunehmen, wäre es wohl sinnvoller, wenn wir ein externes Interface hätten, was per USB angeschlossen wird.
    Gibt es da Empfehlungen im Stile des Delta 1010 LT?


    €dit: Oh, da war deine Antwort wohl schon vor meiner Frage da :o
     
  12. snook

    snook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    2.872
    Erstellt: 08.03.07   #12
    Noch eine Frage zu der angesprochenen Möglichkeit die Gitarren nicht per Mikrofon, sondern per Modeller aufzunehmen:

    Wie darf man sich das vorstellen? Die Gitarre wird direkt ins Pult gesteckt und hinterher am Computer Digital nachbearbeitet? Oder braucht man da auch noch Geräte für?
     
  13. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.03.07   #13
    Es geht beides. Es geht halt um digitales Ampmodelling, das kann eben per Hardware oder Software geschehen. Line 6 hat mit dem POD das ganze damals populär gemacht. Mittlerweile hat eigentlich so gut wie jedes Gitarren-Multieffektgerät eben auch komplettest Modelling eingebaut, so das man das Effektgerät an die Soundkarte anschließt. Aber in so einem Gerät sitzt ja auch nur ein Cimputerchip, also kann man das ganze auch am PC als Effekt-Plugin machen. Also du steckst Du die Gitarre direkt in die Soundkarte und nimmst das so clean auf. Und so wie es eben zum "normalen" Mischen ja auf Effekte in der Aufnahemsoftware gibt (EQ, Kompressor, Hall...), kann man dann eben auch ein Ampmodelling_Effekt auf die Gitarrenspur legen. Da gibt es teure Software wie Guitar Rig oder Amplitube, aber auch durchaus Freeware.
    https://www.musiker-board.de/vb/software/92064-vst-amps.html
     
  14. therealpaddy

    therealpaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 08.03.07   #14
    Genau so sieht es aus, wobei ich mich jetzt auf die Hardwarelösung bezog, da ich nur mit der Erfahrungen gemacht habe. Die waren aber durchaus gut, und es fragt mindestens zweimal im Moment einer nach, wie es gemacht wurde. Scheint also nicht die schlechteste Idee zu sein.

    Softwareseitig kenn ich leider nur die Experimente eines einzelnen Kollegen, der aber von Haus aus einen total seltsamen Sound hat: Keiper-Billigklampfe, MT-2 und dann das Wah IMMER an auf "Toe Down" - Zitat: "Sonst fehlen die Höhen"... Das ist leider keine Ausgangsbasis, um etwas über Softwarelösungen zu sagen. Ich denke, es wird sich die Waage halten. Ich hätte maximal Bedenken wegen dem Abhören der dann ja noch nicht frequenzkorrigierten Gitarren (und evtl. Zerre) über Fullrange-Boxen. Das ist meines Wissens ungesund.
     
  15. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.03.07   #15
    Man hört ja den Effekt schon in Echtzeit beim Einspielen - wenn man das Monitoring in der Software aktiviert, aber das sollte man tun, sonst weiß man ja gar nicht so richtig, was man da spielt. Naja, und an einen Hardware-Zerrer davor habe ich jetzt auch nicht gedacht, ich vin vom komplett Modelling ausgegangen. Und die pure Gitarre ist für eine Fullrange Box jetzt auch nicht unbedingt gefährlich.
     
  16. snook

    snook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    2.872
    Erstellt: 08.03.07   #16
    Eine Frage stellt sich mir da noch - egal wie wir es jetzt letztendlich machen, mein Freund will als Gitarrist absolut nichts von irgendnem modelingzeug hören - wie läuft das mit dem abhören?

    Es sollten ja mindestens 2 Leute den bereits vorhandenen Mix hören, nämlich zum einen der Mischer und zum anderen der, der gerade einspielt, oder? Ein Computer hat ja allerdings nur einen Kopfhörerausgang. Wie kann man da mehrere Kopfhörer - am besten mit eigenem Mix- anschliessen?
    Oder können die Kopfhörer an den Alesis IO 26 angeschlossen werden, der ja 2 Kopfhörerausgänge hat. Hört man über diese Ausgänge dann den kompletten Mix?


    Bei dem oben genannten Alesis IO ist ja auch eine Version von Cubase LE dabei - reicht die für meine Zwecke aus?
     
  17. therealpaddy

    therealpaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 09.03.07   #17
    Hmmm, klingt für mich nach der klassischen Problematik. Da ich vor kurzem einen Hinweis auf meine Herangehensweise an Derartiges erhalten habe, überspringe ich jetzt mal den Anschiss und versuche es anders.

    Geht in den Proberaum und nehmt mit abgenommenem Amp auf. Einfach nur eine Gitarrenspur. Anschließend die selbe über Modelling. Danach soll das Gehör entscheiden.
    Ein zu großes Grundsatzablehnen kann die Arbeit etwas erschweren, Neue zu probieren hat noch keinem geschadet. Am besten ist wirklich Ausprobieren und dann gemeinsam entscheiden.

    Zur Kopfhörerfrage kann ich leider nix beitragen, da bei der Modellingversion ein Abhören über Boxen möglich ist. Ampabnahme habe ich Oktober 2004 das letzte Mal gemacht. Und da reichte es mir, als Einziger den Mix plus das Gespielte zu hören. Während der Aufnahme macht man ohnehin keine Eingriffe. Vielleicht genügt das ja.
     
  18. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 09.03.07   #18
    Ja, du hast das alles schon soweit ricghtig erkannt :-) Also die vorhandenen ANhsclüsse am Computer interessieren nicht mehr, du hast ja eine komplett neue Soundkarte. In der Tat sind die zwei Kopfhöreranhsclüsse am Alesis IO26 sehr praktisch. Was man da hört kann ich nicht genau sagen. Also es ist ja so, dass das Teil neben den vielen Eingängen auch viele Ausgänge hat. In der Software kann man dann da beliebig routen, also auf Eingang 1/2 den Hauptmix erstellen, und die anderen Ausgänge z.B. für die Monitore, so wie man das von einem klassischen Mischpult kennt. Was jetzt an den Kopfhöreranhsclüssen für ein Signal anliegt, kann ich nicht sagen. Vielleicht einfach das gleiche, wie auch am Hauptausgang 1/2, und zwar auf beiden Kopfhörern. Vielleicht kann man die Anschlüsse aber auch irgendwie zuweisen, ich befürhcte aber, da liegt das gleiche Signal an, und man kanns nur die Lautstärke getrennt regeln. Du könntest Dir aber Kopfhörerverstärker kaufen, und die dann an die "normalen" Ausgänge des Interfaces hängen. Bzw. könnte man eventuell sogar auf den Kopfhörerverstärker verzichten und die Kopfhörer direkt (bzw. mit Adapter) in die Line-Ausgänge stecken. ist dann nur mit der Lautstärkeregelung blöd.
    Und Cubase Le sollte prinzipiell reichen. Hier eine Featureliste von Cubase LE:
    Feature-Vergleich :: Steinberg Media Technologies GmbH

    EDIT: Zitat aus der Bedienungsanleitung:
    Das klingt doch nicht schlecht.
     
  19. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 09.03.07   #19
    moin,
    nochmal zu Amp-Modelling, da gibts auch kostenlos feine Sachen, ich nehm hauptsächlich die PlugIns von GuitarSuite. Da ist zum Bsp. eine FenderTwin Simulation dabei, die sehr überzeugend ist. Ich spiel selber seit Jahrzehnten Twin, nehme aber immer beim Recorden die Softwarelösung.

    hier der Link
    SimulAnalog Guitar Suite

    hört euch mal die Beispiele an.

    Kommt natürlich auch immer drauf an, welche Musik ihr macht.

    Blues zum Gruß
    Foxy
     
  20. snook

    snook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    2.872
    Erstellt: 09.03.07   #20
    Vielen Dank für die schnellen Antworten und guten Tips!

    So wie ich das sehe scheint das Alesis Interface die perfekte Lösung für unsere Ansprüche zu sein, das ist sehr gut!

    Wir werden uns einfach 2 Kopfhörer kaufen und die da dranhängen, für unsere Zwecke wird das absolut reichen!

    Zum Ampmodelling: Wir haben jetzt beschlossen einfach beides auszuprobieren. Fürs erste holen wir uns ein SM57 und werden damit rumprobieren. Wie schon gesagt - wir haben viel Zeit ;) ... und lernen wollen wir das sowieso, ich meine es sollte ja jetzt nicht fast unmöglich sein, Gitarren zu mikrofonieren, schliesslich wird das meiner Erfahrung nach in jedem noch so billigen Studio so gemacht, mit viel Zeit und Geduld sollten wir da auch was anständiges rausbekommen - hoffe ich ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping