Erfahrung mit cajon-direkt?

von Ueck, 17.09.06.

  1. Ueck

    Ueck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    18.12.12
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.06   #1
    Hallo, hat jemand Erfahrung mit Cajon von cajon direkt
    auf der homepage find ich klingt das alles überzeugend.
    Bin selber Gitarrist und hab kaum Erfahrung mit percussion (hab mal ne Triangle gespielt *g*)
    Besten Dank
     
  2. [tosol]david

    [tosol]david Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 17.09.06   #2
    kann leider die seite nich aufrufen :(
     
  3. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
  4. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 17.09.06   #4
    Persönlich Erfahrungungen mit dem Cajon konnte ich leider noch nicht machen, darum kann ich dir jetzt nur das Sagen, was ich im Bezug auf die HP und so fühle.

    Die Texte hören sich natürlich überzeugend an. Aber das tun sich die Reden von unseren Politkern auch. Und man weiß, was da oftmals (oder meistens) bei rauskommt.
    Werbung zielt ja meistens darauf ab (es ist ja keine direkte Werbung, aber sie werben halt), Leute wie dich (also potentielle Kunden, die oftmals auch noch ahnungslos sind) um den Finger zu wickeln.

    Darum versuchen wir uns mal an die langweiligen (aber sehr wichtigen) Fakten zu halten. Eine Cajon, die keine Sau kennt. Ein Online-Kauf, wo nix namenhaftes nachhinter steht. So eine Cajon kann immer mal kaputt gehen. Ich weiß nicht wie kulant die sind...
    Dann hast du keinerlei Einstellungsmöglichkeiten. Weder am Teppich, noch an der Frontplatte. Du kannst ja gar nicht mal den Teppich abkleben oder so, wenn er die zu laut ist.
    Und dann der Preis. Der hat mich von den Socken gehauen. €99?? :screwy:
    Für ein Cajon, was anscheinend keine überragende Teile hat. Gerade im Vergleich zu der großen Konkurrenz, Schlagwerk und Meinl.

    Lass die Finger davon. Ich trau der Sache NICHT. Es könnte natürlich sein, das die Cajon gut (wie gesagt gut, nicht megamäßig oder so) klingt. Aber das für den Preis von €100 auszuprobieren, wäre mir zu riskant.

    Darum mein Tipp: Meinl Headliner . Guter Sound zu einem fairem Preis. Die Frontplatte ist einstellbar, du kommst an den Teppich ran und du hast ein Geschäft, wo man weiß, dass sie einen nicht bescheißen. Hier würde ich zu greifen...

    Guck vielleicht nochmal in der Suche. Da steht schon ne´ Menge zu der Cajon.


    Achso uunnndd....
    Triangel Spielen ist schwerer als die Meisten denken. Ich kenne das aus eigener Erfahrung und ich bin kein Rhythmus Neuling... :great:
     
  5. [tosol]david

    [tosol]david Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 17.09.06   #5
    es gibt richtige triangel virtuose! also bitte respekt vor dem instrument ;)
     
  6. borisj

    borisj Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.06
    Zuletzt hier:
    18.09.15
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    600
    Erstellt: 18.09.06   #6
    Hallo,
    ich habe ein Cajon CS2 von Cajon-Direkt und bin sehr zufrieden damit. Es entspricht genau meinen Vorstellungen. Es ist bei mir wirkich als Schlagzeugersatz im Einsatz. Satter, klarer Bass, gut abgehoben von den leicht ansprechenden Snare in den oberen Ecken. Die Verarbeitung ist perfekt, - optisch wie handwerklich. Man kann sich das Instrument auch einfach nur ins Wohnzimmer stellen..... Wäre schade!
    Der Versand erfolgte bei mir äußerst schnell. Verstellmöglichkeiten vermisse ich nicht. Vielleicht ist es schlicht einfach (wie die das auch in auf der HP schreiben) optimal eingestellt. Auch M. Philipzen schreibt in seiner Cajon-Schule, man sollte nur sehr vorsichtig und wenig an der Werkseinstellungen ändern. Den Preis fand ich im Vergleich zu anderen Instrumenten (Schlagwerk-Cajon bei ebay um die 187,-) sehr günstig. Ich habe mir die obengenannte Schule besorgt. Wenn ich dann das Schlagwerkcajon höre und meines im Vergleich, bin ich richtig zufrieden mit meiner Entscheidung. Ich finde vor allem den Bass satter, -eben Schlagzeug ähnlicher. So weit meine Eindrücke.
    Herzliche Grüße
    Klaus
     
  7. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 18.09.06   #7
    Sehr schön. Danke schonmal für dein Beitrag.

    Warscheinlich misst du die Einstellungsmöglichkeiten nicht, weil du sie nicht gewohnt bist/keine hast. :p
    Die Einstellung des Teppichs finde ich extrem wichtig. Dadurch kann man eine Cajon auch für verschiedene Songs individuell einrichten. Das finde ich sehr wichtig.

    Philipzen war letztens erst bei mir in Stralsund. Er hat ein Workshop gegeben. Wirklich ein guter Percussionist und Schlagzeuger. Es ist ja bekannt, dass er Schlagwerk-Endorser ist. Es ist auch bekannt, dass die Peru-Cajons einfach Top-Teile sind. Da muss man halt nicht viel machen.(Außer man will ein anderen Sound...)

    Und ich würde nie auf die Idee kommen ein Peru mit dem CS2 zu vergleichen. Das Peru besteht aus besseren Materialien (z.B. Wurzelholz Frontplatte), einem besseren richtigen einstellbaren Snareteppich und natürlich die Einsttelungsmöglichkeit an der Frontplatte. Das alles macht das Peru zu so einem Topteil. Dementsprechend ist halt auch der Preis höher als bei dem CS2. Natürlich braucht ein Anfänger nicht unbedingt so eine Cajon.

    Darum habe ich sie auch eher mit dem Meinl Headliner verglichen. Und da bietet das Headliner, zu einem geringen Preis, mehr gute und wichtige Features. (Warum sollte man für mehr Geld weniger bekommen, als für wenig Geld mehr Cajon)

    Was machst du z.B. wenn sich die Frontplatte löst (was bei jeder Cajon mal passieren kann) und du keine Garantie mehr hast. Dann kann man die Frontplatte nicht nachziehen, weil du vorne keine Schrauben hast. Das ist auch ein wichtiges Feature, was man unter umständen früher gebrauchen könnte, als einem wichtig ist.
    Genauso ist es mit dem Teppich. Falls er doch mal was damit aufnehmen will, kann es durchaus sein, dass ihm der Snaresound zu laut ist. Bei der Meinl könnte er ganz schnell ein Stückchen Gaffa rüber kleben. Bei der CS geht das nicht.

    Hast du das CS2 mal live im direkten Vergleich zu dem Peru oder einem Meinl gespielt. Da würde mich deine Meinung nochmal interessieren. Denn auf der DVD wurden sowieso Mikros verwendet. Der Sound ist also nicht original. (Ein großes Problem der heutigen Zeit...:cool: )
     
  8. borisj

    borisj Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.06
    Zuletzt hier:
    18.09.15
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    600
    Erstellt: 20.09.06   #8
    Hallo nochmals,
    ich vermisse die Einstellmöglichkeiten nicht, weil der Sound, so wie er ist, mich absolut zufriedenstellt.
    Wenn man Instrumente empfiehlt, untereinander vergleicht, muss man natürlich immer wissen wer schreibt für wen. Ich selber, bin kein Profi sondern benütze Cajones in Schulbands und im Klassenzimmer (bin Schulleiter an einer Grundschule), bei Auftritten in der Schule und bei Auftritten im privaten Kreis. Also irgendwelche Einstellungen für spezielle Songs sind hier nicht nötig, unter Umständen eher hinderlich. Das Instrument muss sofort ohne langes Drumherum einsetzbar sein. Anders sieht das natürlich bei Profis oder Semi-Profis aus.
    Eine sehr gute Alternative, die wir bei uns einsetzen ist, zum selben Preis wie das CS2; das S-Cajon von Sigi Wichtner. Perfekt verarbeitet, alle Einstellungsmöglichkeiten wie bei den Schlagwerkinstrumenten (Schrauben, für die Schlagplatte, Einstellen der Snare mit Imbus, etc.) und vom Klang liegt es meiner Ansicht nach etwas über dem CS2. Vor allem die Snare in Verbindung mit der Frontplatte (0,5 cm) kommt etwas percussiver. Während mir der Bass im CS2 etwas besser gefällt. Das ist nun wirklich letztlich Geschmackssache.

    Simon, du scheinst dich ja auszukennen. Mich würde interessieren, wie ein Profi, ein S-Cajon oder ein CS 2 (im Vrgleich zu Schlagwerkinstrumenten) rein vom Klang her einschätzt. Anfang Oktober ist Philipzen bei uns in der Nähe und ich habe mich für einen Workshoip angemeldet. Da bin ich mal gespannt.

    So nun sollte der Autor des Threads aber einige Hilfen bekommen haben...
    Viele Grüße
    Klaus
     
  9. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 20.09.06   #9
    Hey,
    ich freue mich echt, dass man hier im Forum noch so gut über Instrumente diskutieren kann ohne Sachen wie "Ach du hast doch keine Ahnung!!". Wunderbar :great:
    So macht es richtig Spaß!

    Absolut richtig. Man muss halt wissen, wozu man es braucht. Einstellungsmöglichkeiten können einen da schnell verwirren!

    Das ist ja gerade das Problem. Ich kenne die Beiden nicht vom Sound. Darum wollte ich ja auch von dir eine Einschätzung. :D Ich kenne nur die "Großen". Also die Bekannten von den großen Herstellern.
    Ich habe nur anhand der Fakten und Fotos geurteilt und versucht mich auch nur auf die Fakten zu beziehen ohne den Sound zu beurteilen, da ich den ja nicht kenne.
    Ich habe überlegt wie es sich wohl bei mir machen würde. Meine Einschätzung steht oben.

    Man muss halt ganz klar wissen wozu man es kauft und wie weit man das Trommeln führen möchte. Ist es nur für zu hause? Oder für eine Band mit Aufnahmen und Auftritten usw.

    Fakt ist für mich, dass das CS2 rein von den Fakten her, dem Meinl unterlegen ist. Und es kostet weniger (gerade dieser Faktor wird bei jungen Musikern oft am meisten berücksichtigt...:cool: ).
    Ich weiß halt nicht, ob das CS2 besser klingt, schlechter oder etwa vergleichbar.
    Das Meinl hat einen guten Sound, gute Verarbeitung zu einem guten Preis.

    Wir bräuchten nähere Infos von dir, Ueck! Wozu brauchst du es usw.! Bitte melden. Es geht ja um dich. ;)
    Ansonsten bringt, dass ja nix. Oder borisj und ich besuchen uns mal gegenseitig und vergleichen die Cajons. :D

    Das ist ja super. :great: Den Workshop wirst du nie vergessen. Das verspreche ich dir. Du wirst so -->:eek: :eek: :eek: da rauskommen und denken "Sch****, war das geil!"
    Bestelle ihm mal einen schönen Gruß, wenn du dran denkst, aus Stralsund von der Trommelschule "Trommel Mit!". :great:

    Kannst mir ja mal ne PN schreiben, wie es dir so gefallen hat. Würde mich freuen.
     
  10. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 20.09.06   #10
    Ja, die Cajon-Workshops von ihm sind schon genial. Hab vor fast zwei Jahren einen mitgemacht (war eigentlich das gesamte Schlagwerk-Sortiment da, aber Schwerpunkt war natürlich Cajon, da er das am Besten kann). Hatte schon vorher mit einer Cajon geliebäugelt, danach wusste ich, welche Optionen es gibt und konnte mir eine holen; hab mich für das Wurzelholz-Modell entschieden.
     
  11. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 20.09.06   #11
    :eek:

    hast ihn mal Schlagzeug spielen gehört und gesehen? Wenn nein, dann hole das mal nach....
     
  12. Ueck

    Ueck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    18.12.12
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.09.06   #12
    Hallo zusammen,
    vielen Dank für eure Einschätzung. Die Frage CS2 oder nicht ist für entschieden worden. Habe so eine Kiste zum Burzeltag geschenkt bekommen.
    Will das Cajon zum einen für mich nutzen um meine Rythmic zu verbessern (bzw. zu verstehen) und zum anderen hab ich jetzt angefangen mit anderen Leutz zusammenzuspielen. Z.Zt proben wir noch bei mir im Wohnzimmer und Schlagzeuger haben wir auch noch keinen.
    Vielleicht hilft es uns da ja auch.

    Die Bässe find ich beim CS2 übrigens auch richtig geil. Aber die Snare hab ich noch nicht so richtig zum klingen gebracht, Weiß jetzt auch nicht ob das am Cajon oder an meiner nicht vorhandenen technik liegt.

    Wie finde ich raus, ob es hier in Mannheim auch mal so einen Workshop gibt`?
     
  13. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 20.09.06   #13
    Na dann herzlichen Glückwunsch zu der Cajon... und natürlich auch zu deinem Geburtstag! :great:

    Erstmal hier. Die DVD lohnt sich. Alles gut erklärt und Noten zu verschieden Styles (Ja ich weiß die Mehrzahl von "Stil" nicht. Kann wer helfen? :D :o ).

    Und dann kannste rechts bei Workshops mal gucken.

    Für allgemeine Workshops frag einfach mal bei deinem Musikalienhändler deines Vertrauens.
     
  14. Ueck

    Ueck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    18.12.12
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.09.06   #14
    Danke
    da sind tatsächlich ein paar Termine hier in der Gegend dabei
     
  15. borisj

    borisj Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.06
    Zuletzt hier:
    18.09.15
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    600
    Erstellt: 20.09.06   #15
    Hallo,
    ja, ich denke, so sollte man diskutieren. Wenn du mit offenen Ohren und Augen durch die Welt spazierst kannst du eine Menge von anderen lernen.
    Nach dem Workshop (5.10) melde ich mich nochmal.
    Viele Grüße
    Klaus
     
  16. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 20.09.06   #16
    Das ist absolut richtig, aber man erlebt schon Einiges hier im Forum...
    Obwohl es in letzter Zeit aufwärts geht hier im Drummer-Bereich :great:

    Dann wünsche ich dir Viel Spaß und ich freue mich auf dein Bericht.


    @Ueck: Geh hin. Du wirst so viel lernen und so viele Anregungen bekommen. :great:
     
  17. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 20.09.06   #17
    Nein, habe ich nicht. Wobei er schon am Anfang "Schlagzeug" gespielt hat, aber zumindest größtenteils mit den Schlagwerk-Sachen, die er da hatte.
    Das er das am Besten kann war im Bezug auf die Schlagwerk-Sachen die er da hatte. Hatte auch Rahmentrommeln, Schlitztrommeln und Udus da (und vielleicht noch ein paar Kleinigkeiten mehr), aber dafür war er nicht so der Experte. Das hat er auch selber gesagt; mit den Möglichkeiten einer Rahmentrommel hatte er sich beispielsweise zumindest damals noch nicht so sehr befasst.
     
  18. kochini

    kochini Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    6.11.12
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Erlensee (Main-Kinzig-Kreis)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.06   #18
    Äähm, das Peru hat gar keinen Snareteppisch sondern Saiten!
    Von Schlagwerk hat nur das 2inOne einen Snareteppich und das gibt etwa ab 130 EUR.

    Grüße von Markus
     
  19. Simon

    Simon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    2.446
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.388
    Erstellt: 25.09.06   #19
    Es aber doch den gleichen Effekt... oder etwa nicht?? :p

    Und wenns man ganz genau nimmt, hat das 2inOne auch keinen Snareteppich, sondern nen Brush!
     
  20. borisj

    borisj Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.06
    Zuletzt hier:
    18.09.15
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    600
    Erstellt: 06.10.06   #20
    Hallo Simon und andere,
    gestern Abend war ich auf dem Cajon-Workshop von Matthias Philipzen in Ravensburg und hier, wie versprochen, ein kurzer Bericht.
    Philipzen ist ein wirklich sympathischer Bursche mit großem Können. In zwei Stunden hat er zum einen gezeigt, was alles mit der Holzkiste (und anderen Instrumenten, Shaker, etc.) möglich ist und zum anderen hat er die Teilnehmer in eine ungeheure Bandbreite von spanischen, nordamerikanischen, südamerikanischen und karibischen Rhythmen eingeführt.
    Als Lehrer hat er mich etwas überfordert…. Ich brauch`da einfach ein wenig länger für den ein oder anderen Rhythmus… Das schmälert nicht den Workshop. Er hat geboten, was ich mir erhofft hatte. Sehr empfehlenswert!!

    Toll war natürlich auch die Gelegenheit alle Schlagwerkinstrumente (ein Meinl war auch dabei) ausgiebig testen zu können.
    Ich habe bereits beschrieben, dass ich das Cajon CS2 und das S-Cajon kenne und besitze.
    Jetzt muss ich Simon vorbehaltlos in jeder Hinsicht recht geben: Die beiden obengenanten Instrumente sind keinesfalls schlecht, im Gegenteil. Sie klingen gut, sind sehr gut verarbeitet und werden zu einem sehr fairen und tragbaren Preis angeboten.
    Die Schlagwerk-Cajones sind nach meinem persönlichen Empfinden nach dieser Vergleichsmöglichkeit beim Workshop nochmals deutlich weiter oben anzusiedeln. Sie sind klanglich und verarbeitungsmäßig doch noch mal eine andere Liga. Faszinierend war auch zu erleben, wie unterschiedlich die Holzart der Schlagplatte sich auf den Klang auswirken. Meine persönlichen Favoriten waren Wurzelholz (sehr weich, sehr tiefer Bass) und das Zebranoholz. Selbst das kleinste Cajon für Kinder, die Hip-Box hat einen Sound, der mich einfach umgehauen hat. Kurz: ich war begeistert. Ich weiß, welches Instrument ich demnächst spiele….

    Als Gitarrespieler würde ich es so ausdrücken: Cort, Ibanez, Yamaha, etc, bauen feine und gut verarbeitete Instrumente. Aber Martin oder Lakewood sind doch noch mal eine andere Dimension.
    Also Simon, nach dieser persönlichen Erfahrung muss ich das bestätigen, was du in deinem Posting geschrieben hast.

    Viele Grüße
    Klaus
     
Die Seite wird geladen...

mapping