Erst-Equipment - welche Komponente(n) für besseren Sound ersetzen ?

von Crush 'em all, 18.11.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Minor Tom

    Minor Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    839
    Kekse:
    2.535
    Erstellt: 20.11.18   #21
    Ja, wenn man denn einen geeigneten Röhrenamp haben will. Ich denke, die angesprochenen Modeling-Verstärker sind schon was sehr ordentliches und bieten sehr viel "Bang for the Buck". Beide für ca. 230 Euro zu haben, das ist ca. 1/4 des von dir angedachten Budget-Aufwandes.
    Da lohnt es sich IMHO schon, das auszugeben, und es bleibt vom Kapital ein kleiner Anfang für die Spardose.

    Mit einem Boss Katana kann auch ein Profi durchaus glücklich werden. Wenn es denn zugegebenermassen wohl nicht der Amp der ersten Wahl für einen Schwermetaller ist ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Crush 'em all

    Crush 'em all Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.18
    Zuletzt hier:
    11.01.19
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.18   #22
    Ich verdiene durchaus mein eigenes Geld und könnte natürlich noch mehr für besseres Gear ausgeben.
    Allerdings sehe ich das aktuell nicht für nötig. Zum einen, muss ich noch eine Menge lernen und zum anderen ist es nur ein Hobby. :)
    Trotzdem gebe ich dir Recht. Ich bin auch eher der Typ, der lieber einmal richtig als zwei mal billig kauft.
    Allerdings muss man irgendwo auch vernünftig bleiben, denn preislich gibt es bekanntlich keine Grenze nach oben ;D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    16.01.19
    Beiträge:
    4.225
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.557
    Kekse:
    5.045
    Erstellt: 20.11.18   #23
    Was ist denn mit dem Marshall DSL 20?
    Ich könnte mir vorstellen das der, mit einem TS davor, diese klassischen Metalsounds ganz authentisch rüberbringt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Al_Coolo

    Al_Coolo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.17
    Zuletzt hier:
    14.01.19
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.11.18   #24
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Minor Tom

    Minor Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    839
    Kekse:
    2.535
    Erstellt: 20.11.18   #25
    Na ja, wenn man eine Empfehlung gibt, sollte man auch dabeisagen, dass
    1) Noch eine Box dazugekauft werden müsste
    2) Das Angebot nicht gerade ein Sonderangebot ist, eher im Gegenteil
    Dazu gehört noch, dass vielleicht mit einer geeigneten 4x12 Box oder einem Fullstack der amtlichste Metalsound möglich ist, aber das ganze doch vielleicht eher in einen Proberaum als in die heimische Übe-Ecke gehört .....
     
  6. Leader

    Leader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    15.01.19
    Beiträge:
    4.937
    Ort:
    Menden (Sauerland)
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    17.272
    Erstellt: 20.11.18   #26
    Ja das RG 1503 ist wirklich gut aaaber das Angebot auf den Kleinanzeigen ist nicht grad ein Schnäppchen :) Aber ansich sehr empfehlenswert: Den kann man auch gut zuhause und leise spielen, da muss kein Fullstack im Wohnzimmer her :)
     
  7. W.C.Y.L.

    W.C.Y.L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.14
    Zuletzt hier:
    25.12.18
    Beiträge:
    374
    Ort:
    66606
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    101
    Erstellt: 20.11.18   #27
    Als Gitarrist wirst du wohl eher mehrmals als einmal richtig kaufen! Auch nicht zweimal, sondern hundert mal billig und hundert mal teuer!
    Regelmäßig Gear kaufen gehört doch dazu wie Gitarre stimmen ;)...

    Zum Thema:
    Wie schon mehrfach gesagt, würde auch ich am Amp ansetzten. Wenn du einen Metallica-Sound willst, dann sind bei einem guten Amp Faktoren wie PickUps, Pedale und Gitarre erst mal zweitrangig.

    Der Sound den du möchtest ist jetzt auch nicht wirklich große Hexerei. Heutzutage schafft das jeder einigermaßen gute Amp. Egal ob Digital, Transistor, Röhre oder Software. Die Amps haben mittlerweile so viel Room nach oben und unten, dass Faktoren wie PickUps oder Holz nicht mehr so von Bedeutung sind wie früher. Bei den heutigen Amps bekommt man auch mit einer 199 € Single-Coil Strat ein Metalbrett hin. Da braucht man sicherlich kein JH-Set.

    Ich hatte den Spider übrigens auch. Das ist von Sound her schon sehr demotivierend, selbst für Anfänger. Da kannst du auch eine 4000 € Gitarre und sämtliche Boutique-Pedale davor klemmen, mit einem anderen Amp und deiner 250 € Gitarre wirst du dennoch ein besseres Ergebnis erzielen.

    Was für einen Amp du nimmst, testest du am besten selbst. Jeder hier wird dir was anderes sagen, weil jeder hier was anderes spielt, jeder das gut findet was er spielt und eben genau das empfiehlt (was nicht bedeutet, dass es nicht gut gemeint ist). Bei 30-Tage-Money-Back kann man auch ohne Musikgeschäft in der Nähe ordentlich testen.

    Meine Empfehlung unabhängig von Markennamen:
    Kauf dir was anständiges für zu Hause! Und zwar nur für zu Hause!
    Weil "Für zu Hause aber gleichzeitig auch 100 W weil vielleicht mal in ner Band oder doch nur 50 W als Mittelweg und 4x12 oder doch FullStack weil es Live besser aussieht oder doch nen Kemper wegen Schleppen und InEar" u.s.w. ist alles Quatsch!
    Nimm die Hälfte deines Budget und kauf dir ne kleine Kiste für zu Hause und mach den Rest ins Sparschwein!

    Wenn es dann irgendwann mal soweit ist und du in den Proberaum gehst, willst du sowieso was anderes als das, was du dir jetzt kaufen würdest.
    Und dann freust dich wenn was im Sparschwein ist... ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. badguitarplayer

    badguitarplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.11
    Beiträge:
    1.011
    Zustimmungen:
    657
    Kekse:
    6.028
    Erstellt: 21.11.18   #28
    Was so nicht richtig ist. Kein Mensch braucht (nicht wollen) heute noch eine 4 × 12, das Thema wurde doch hier schon ausführlich behandelt. Der Randall RG 1503 lässt sich hervorragend über eine 1 x 12er spielen und ist dank Mastervolume wunderbar regulierbar, auch in den eigenen vier Wänden nach 22:00 Uhr! Diese Kiste hat mich von Röhre wieder auf Transistor umschwenken lassen, was aber nur mein persönliches Ding ist.

    Über eine 4 x 12 macht es natürlich noch mehr Spaß, aber das machen alle Tops, ob Röhre oder Transe.
     
  9. khaaoos

    khaaoos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.15
    Zuletzt hier:
    16.01.19
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    877
    Erstellt: 21.11.18   #29
    modelling kann durchaus funktionieren.
    aber - wenn ich die wahl habe - spiele ich am ende doch lieber über die röhre und 2x12.

    hab vor einiger zeit nen bugera 6260 infinium plus 2x12 cab für knapp unter 400,- ergattert.
    Ohne weiteres (powersoak oder irgendwas mit 'volume' im fx-loop) viel zu laut für daheim, aber klanglich schon sehr geil :)
     
  10. Crush 'em all

    Crush 'em all Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.18
    Zuletzt hier:
    11.01.19
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.18   #30
    Da gebe ich dir Recht. Meine Aussage war aber eher auf Allgemeine Sachen bezogen. Haushaltsgerät usw.. :)


    Ich Danke euch allen vielmals für die ganzen Anregungen und Tipps. Ihr habt mir sehr weitergeholfen. Nun muss ich mich erst mal durch den Informationswald kämpfen und schauen was mir am besten zusagt.

    Vielen Dank!! :)
     
  11. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    989
    Kekse:
    4.201
    Erstellt: 21.11.18   #31
    Ich finde auch!
    Wenn Clean und Metal Sound gefragt sind, fällt mir der in dieser Preisklasse als erstes ein.
    Mit Head und Palmer Greenback Box wärest du unter 600 und kannst das Qualität - Thema erst mal abhaken, beim Combo würdest du wahrscheinlich irgendwann den Speaker wechseln wollen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Sharkai

    Sharkai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.16
    Zuletzt hier:
    14.01.19
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Waiblingen, BW
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    1.353
    Erstellt: 23.11.18   #32
    Hi Crush und Willkommen im Board.

    Dein Thread ist wie ein Blick in meine Vergangenheit.
    Ich wollte immer coolen Rock - Metal spielen was aber mehr an meinem Können als an meinem Equipment scheiterte. Das sagten mir zumindest alle.
    Heute weis ich, das es nur ein Teil der Wahrheit ist. Man braucht keine ausgefeilten Techniken um nen geilen Sound zu spielen. Man braucht nen geilen Sound! Ich räume aber auch ein, das das was man spielt sich schon richtig anhören sollte.

    Ich habe vor ca 30 Jahren mit verschiedenen Transistorverstärkern experimentiert. Ohne die ganzen Boss Effekte hätte sich das richtig langweilig angehört. Mit den Effekten hörte es sich an, wie heutzutage ein mittelmäßiger Modeling Amp.
    Ich hatte nie den Sound den ich wollte. Als ich nach langer Pause wieder mit spielen angefangen hab, kaufte ich mir meinen ersten Röhrenverstärker, einen Hughs&Kettner Tubemeister 18 Twelfe Combo mit 12" Speaker. Das war eine Offenbarung! Gitarre - Kabel - Verstärker und gut ist. Ich hab nicht mal die Effekte eingeschliffen (obwohl der das kann). Die zwei Kanäle und der Boost reichen aus um billige Riffs sich absolut geil anhören zu lassen.
    Mit anderen Worten, bei mir war es der Verstärker, der immer mies war.
    Ich spiel jetzt seit ca 2 Jahren mit dem Teil und bin noch immer zufrieden. Mittlerweile hab ich aber gemerkt das meine Pickups zu wenig Dampf haben, um die Röhren richtig zum schwitzen zu bringen, also brauch ich mehr Gain. Aber da kann man mit Effekten oder eben neune Pickups nachhelfen. Das hat ja W.C.Y.L. schon gesagt, das man immer noch was dazu kauft.

    Das wäre dann wieder ein Transistoramp. Ob das jetzt Moddeling heißt oder sonst wie, es bleibt eine Transe.
    Wenn du Metal spielen willst wirst du um ne Röhre nicht drum rum kommen. Das wäre auch meine Empfehlung an Dich, dir erst mal nen brauchbaren Röhrencombo (oder auch ein Stack) zu holen. Mit dem Grundsound von einer Röhre kann man viel lebendiger spielen.
    Wenn du in einer Band spielst (oder spielen willst) wirst du auch Leistung brauchen. Da reicht ein 20 Watt Röhrenverstärker normalerweise vollkommen aus. Transistorverstärker sollten da aber schon mindestens 50 (besser 75 - 100) Watt haben. Wenn das nicht gegeben ist, wirst du Probleme haben dich lautstärkemäßig durchzusetzen; vor allem im Metal Bereich.
    Ist zwar weit außerhalb des finanziellen Bereichs, aber der vollständigkeit halber noch einer der ganz wenigen Moddeling Amps die echt klasse sind: ein Kemper. Ist aber bei 1500,- und mehr angesiedelt. Aber mit diesem Teil hättest du erst mal definitiv alles was du willst und was noch so alles an Wünschen kommen mag.

    Das mit dem Batteriefach hat sich ja schon geklärt.
    Ich möchte mir in absehbarer Zeit auch neue Pickups zulegen. Meine bringen etwas zu wenig Power um die Röhren richtig ins schwitzen zu bringen. Bei nem Moddeling Amp fällt das nicht so sehr ins Gewicht, aber bei ner Röhre schon. Also die Pickups zu wechseln wird Dir (glaub ich zumindest) nicht so viel bringen. Und wenn du sie doch mal wechseln willst dann kostet das nicht sooo viel. Für 60 - 120€ solltest du auf jeden Fall was für Deinen Geschmack finden.

    Effekte für nen Moddeling Amp? Also der müsste doch eigentlich genug interne Effekte haben, ist ja schließlich ein Moddeling Amp.
    Wenn Effekte, dann sehe ich da zwei Lösungsansätze:
    1) Gezielt kaufen. Schnapp deinen Amp mit Gitarre und geh ins Musikhaus deines Vertrauens und teste dich mal ne Stund oder drei durch die Welt der Effekte. Das hat den Vorteil, das ein Fehlkauf recht unwahrscheinlich ist und zum anderen gibst du nur recht wenig Geld aus (pro Effekt)
    2) Hol Dir ein gutes Multieffektgerät. Da hast Du alles drin und Du wirst in absehbarer Zeit wohl nichts mehr in dieser Richtung holen müssen. Dafür wird der Rubel aber rollen, denn die guten Teile gehen so bei 300,- Euro los...

    Das wird am Sound wohl am wenigsten ändern. Ist quasi das gleiche wie die Pickups zu tauschen, zumindest vom Klang her. (für alle die mich jetzt zerlegen wollen, er macht keinen Jazz, Blues oder so was, er will Metall machen)


    Mein Tipp wäre das du dir einen besseren Verstärker kaufst. Ich empfehle dringend einen Röhrenamp! Nimm einen Combo und achte darauf das er mindestens einen 10" Zoll Speaker hat. Besser oder sogar Ideal wäre ein 12" Speaker, aber da machen die Kisten preislich einen kleinen Satz nach oben.
    So ein Amp gibt dir die Power um dich in einer Band durchzusetzen. Einen Nachteil haben Röhrenamps in dieser Preisklasse: Machst du sie leise, geht Sound verloren. Für zu Hause also eher Suboptimal. Mein Amp hat einen "Power Soak" integriert. Damit kann ich die Leistung zwischen 18, 5, 1 und 0 Watt einstellen. 1 Watt ist trotz allem noch ordentlich Energie!

    ...und wie ich schon oben gesagt habe, macht nicht das musikalische Können den geilen Sound sondern das Equipment. Wenn der Sound dann besser ist, wirst du auch begeisterter spielen. Aber auch an einen guten Sound gewöhnt man sich, bis er irgendwann normal wird. Dann fängt alles wieder von vorne an...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. ChP

    ChP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    289
    Kekse:
    275
    Erstellt: 24.11.18   #33
    Ich hatte damals auch mit eine der billigsten LTDs (von der Verarbeitung aber nicht übel) angefangen und hatte als Amp noch einen Vintage-ModellingAmp: Also den Line6 Spider II;)
    Da bin ich voll und ganz bei @Uhu Stick s Beitrag. Ein neuer Amp (und vor allem gute Speaker) bringen etwas, aber können die hohen Erwartungen oft nicht erfüllen.
    Ich würde in deiner Situation die Wunsch-PUs einbauen. Das Het-Set kannst du in ein paar Jahren immer noch in eine andere Gitarre einbauen. Das ist kein verschwendetes Geld. Die EMGs (und ähnliche PUs) bringen schon viel mit, was man mit vielen modernen Metalsounds verbindet. Anschließend kann man sich immer noch Gedanken über den AMp machen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Minor Tom

    Minor Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    839
    Kekse:
    2.535
    Erstellt: 24.11.18   #34
    Ich bin nicht gegen Röhrenverstärker, find ich sogar richtig gut!
    Nur:
    1) Gibt es doch auch einige bekannte Metal-Bands, die Transistorverstärker gespielt haben. Deswegen sind einige dieser Amps auf dem Gebrauchtmarkt sogar ziemlich gefragt.
    2) Bei begrenztem Budget halte ich es für recht schwierig, das angestrebte Ziel mit Röhren zu erreichen.


    PS: Weil es so oft im Beitrag vorkommt: Modeling, nicht Moddeling....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Sharkai

    Sharkai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.16
    Zuletzt hier:
    14.01.19
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Waiblingen, BW
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    1.353
    Erstellt: 24.11.18   #35
    Verdammt, ich habe alle zur falschen Schreibweise korrigiert. :embarrassed:


    Also ich werde so schnell keine Transe mehr holen; zumindest nicht für die Gitarre. Ich gebe Dir durchaus auch recht. Es gibt recht gute Transistoramps, mir fehlt da halt das lebendige, warme das von den Röhren her kommt. Wenn ich nen Transistoramp nehme, der das gut Simuliert wird es auch wieder teuer (und ich meine da nicht mal nen Kemper oder so). Preislich wird das unterm Strich nicht viel ausmachen, sofern man bei der Qualität nicht nennenswerte Einbußen hinnehmen will.
    Ich muss aber auch zugeben, das ich nicht alle neuen Modeling Amps selbst getestet habe. Es ist absolut möglich das die es da wirklich brauchbare Teile gibt. Das letzte mal war ich vor nem Jahr bneim testen, und hab mit meinem Sohn zusammen einen Blackstar gekauft. Ist nicht mein Geschmack aber um Längen besser wie das, mit dem ich Angefangen habe. Mein Sohn hat sich den Amp auch mehr wegen des Aussehens gekauft. Ich wollte ja einen "Vox VT20X" für ihn kaufen, den der hat sich recht gut angehört. Der hat ne Röhrenvorstufe und danach einen Transiostor Verstärker. Ist auch ein modeling Amp, aber mit Röhrenvorstufe.

    [​IMG]

    Unterm Strich hilft da wirklich nur eins: Ab in den Musikladen des Vertrauens und Amps testen bis die Finger glühen. Es kommt ja auf den persönlichen Geschmack an. Am besten mit der eigenen Gitarre, denn mit der wirst du zu Hause auch spielen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. Bluesman61

    Bluesman61 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.14
    Zuletzt hier:
    28.11.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.18   #36
    Hallo..Crush'em All.
    Deine ESP/LTD .. kannste erstmal nehmen, Pickups kann man wechseln, Aber! würde ich nicht machen ,weil die PUs die an Bord sind eigendlich auf diesen Gitarrentyp abgestimmt sind.Also Gitarre richtig einstellen, Pus Abstand zu den Saiten ca. 6mm.
    Neue Saiten z.B. https://www.thomann.de/de/daddario_nyxl1046.htm
    Und dann Kaufst du dir den Boss Katana 50 https://www.thomann.de/de/boss_katana_50.htm er hat einen 12Zoll Lautsprecher(sehr Amtlich),Kopfhöreranschluß (Lautlos üben) Effekte die man auch Brauchen kann....Passt in dein Budget Rahmen,und wenn du damit DEINEN SOUND gefunden hast, denkste über eine andere Gitarre nach.

    Das ist mein Tip an dich .:great:. Viel Glück!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Crush 'em all

    Crush 'em all Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.18
    Zuletzt hier:
    11.01.19
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.18   #37
    Hallo zusammen,

    ich habe mich schlussendlich für den Boss Katana 100 entschieden und muss sagen: Er klingt verdammt gut!
    Leider kam ich noch nicht dazu ihn ausgiebig zu testen. Aber man kann schon mit wenigen Handgriffen einen genialen Sound rausholen!

    @Sharkai vielen Dank für deinen Beitrag, dass mit dem Röhrenverstärker werde ich für die Zukunft definitiv im Hinterkopf behalten.

    @Bluesman61 Aktuell spiele ich mit Ernie Ball Super Slinky Saiten. Von deinen empfohlenen habe ich bisher nicht gehört. Was ist so besonders an denen? Und macht der Aufpreis von 6€ i.V. zu Ernie Ball Sinn?
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  18. Bluesman61

    Bluesman61 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.14
    Zuletzt hier:
    28.11.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.18   #38
    Hallo Crush' em all.
    Genau, der Katana 100! eine gute Wahl.. Sorry! Was die Saiten angeht , meinte ich die https://www.thomann.de/de/daddario_exl115.htm ich spiele die seit vielen Jahren , bleiben lange frisch im Sound , ich finde sie gut. Aber wie es so ist Muss auch bei den Saiten , jeder seine eigenen Erfahrungen machen.
    Deine Wahl mit dem Katana 100, ist wirklich sehr gut, weil du das ganze als Hobby betreibst. Und ich der Meinung bin, das mit den Einzelnen Effektpedalen erst mal sein zu lassen ,Sonst haste irgendwann 50 Pedale rumliegen, und deinen Sound immer noch nicht gefunden. Röhren Amps sind ne Tolle Sache ,sie endfalten ihren Dynamikumfang aber erst bei einer Ordentlichen Lautstärke (und dann die Lieben Nachbarn)!
    Mit dem Katana 100 ( der kann auch ganz schön Giftig werden!) , findest du deinen Sound,(probiere alle Möglichkeiten in Ruhe aus..). Und wenn irgendwann Röhre & Pedale aktuell werden... Dann werden wir dich auf jeden fall gut Beraten !

    Viel Spaß von meiner Seite :great:..!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Dr_Martin

    Dr_Martin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.17
    Zuletzt hier:
    15.01.19
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    506
    Kekse:
    3.134
    Erstellt: 11.12.18   #39

    PEAVEY Bandit: da kann man nichts falsch machen. Das ist auch meine Empfehlung.
    Am besten einen gebrauchten, das spart Geld und die Teile sind kaum totzukriegen.

    Ach ja: und Metal geht damit auch.





    Gruß
     
  20. Tereminfan

    Tereminfan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.14
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    381
    Erstellt: 11.12.18   #40
    Hallo,
    ich stand Anfang 2018 vor einer ähnlichen Entscheidung. Ich spiel meist für mich allein zu Hause, da erschien mir ein Röhrenverstärker eigentlich ungeeignet. Ich habe diverse Gitarren und hatte / hab eine Line 6 Spider 75 III . Da ich gern mit Klängen experimentiere befriedigte mich der Line 6 schon länger nicht mehr. Ich war dann fest entschlossen mir eine VOX AC 15 oder 30 zuzulegen.
    Nachdem ich einige Besuch im lokalen Gitarrenladen gemacht hatte und auch viele Verstärker probiert habe, bin ich beim FENDER MUSTANG GT 100 hängengeblieben., und bis jetzt sehr happy damit

    Meine Empfehlung an die wäre dann also ein neuer , guter Modelling Verstärker, wie diesen Fender Mustang GT 100.

    Regelmäßig Saiten wechseln ist sicher auch ein perfekter Tipp, ich selbst nehme ausschließlich Elixier, die halten spürbar länger.

    Du hast sicher mit dem Boss Kantana 100 eine gute Wahle getroffen und sicher das richtige Teil upgraded. Viel Spass damit

    Guido
     
Die Seite wird geladen...

mapping