Euer Setup

von Maxder, 02.04.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Maxder

    Maxder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.17
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    112
    Kekse:
    130
    Erstellt: 02.04.17   #1
    Hallo Forum,

    Wie sieht euer Setup aus? Spielt ihr eine Gitarre am Modeller, viele verschiedene Gitarren an einem Rohrenamp oder habt ihr ein großes Pedalboard?

    Des weiteren vlt kurz erwähnen in was für einer Band ihr spielt oder ob ihr alleine spielt und warum ihr euch für die Art Equipment/ euer Setup entschieden habt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Max

    PS: Bin gespannt auf eure Antworten!
     
  2. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.160
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.073
    Kekse:
    23.461
    Erstellt: 03.04.17   #2
    Servus - was ist dein Setup? Wäre schon spannend, das auch gleich zu lesen! :opa:

    Zu meinem Gear:
    2 E-Gitarren, eine Fender MiM Strat und eine CV Tele, spiele beide über den gleichen Amp, einen Crate GXT 100. Für die Gitarren hab ich mich entschieden, weil ich Strats mag bzw. viele meiner Lieblingsgitarristen Strats spielen. Und eine Tele gehört sowieso in jeden Haushalt. :D
    Den Crate hab ich zufällig bei Willhaben gesehen und gleich gekauft. War ein guter Kauf, ist ein Hybride mit Vorstufenröhren und Transistor Endstufe. Soundmässig sehr flexibel!
    Dazu hab ich ein kleines Pedalboard, darauf befindet sich ein Wah, ein Overdrive, Flanger, Phaser und seit kurzem ein Delay.
    In der Band in der ich derzeit spiele, machen wir Blues, da verwend ich nur den Overdrive.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Pie-314

    Pie-314 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    2.571
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    4.218
    Kekse:
    38.397
    Erstellt: 03.04.17   #3
    Ich spiele zwei Gibson Les Pauls:


    Die weiße ist eine 2013er Signature T, die ich mit Burstbucker Pro und Jimmy Page Wiring stark in Richtung Standard modifiziert habe:


    Die türkise ist eine 2014er Standard, mein Hauptinstrument.


    Gespielt werden beide Gitarren über ein Rack, das sich hauptsächlich aus Komponenten aus den 90er Jahren zusammensetzt:


    Das Rack ist MIDI gesteuert und wird als Dry / Wet System betrieben.
    Röhrenpreamp über digitale Multieffektgeräte an Transistor Endstufe.

    Der ganze Aufwand wird für eine Coverband betrieben, deren Schwerpunkt auf den 80ern und frühen 90ern liegt.
    Macht sehr viel Spaß! :-)

    Und zum Üben zu Hause nochmal die Miniversion davon:


    :-D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    24.10.18
    Beiträge:
    12.918
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.349
    Kekse:
    24.119
    Erstellt: 03.04.17   #4
    Gute Idee, ist tatsächlich mal interessant zu sehen wie andere das machen.

    Ich hab in der Band immer eine Gitarre in D-Standard und eine auf dropped D, die ich regelmäßig durchwechsel, um neue Inspiratinen zu kriegen.
    Momentan sinds ne Epi Les Paul und ne Dimavery Strat, das letzte halbe Jahr warens ne Dean Cadillac und ne Epi SG, davor warens ne Gibson Flying V und ne Squier CV Strat.

    Das ganze geht dann ins FX Board, EHX POG2, Snarling Dogs Bootzilla, EHX East River Drive, Big Muff w/ Tone/Wicker, Stereo Electric Mistress, Memory Man w/ Hazarai, Polytune (das erste).

    Früher hab ich noch n Vol. pedal gehabt und es zusammen mit dem Delay im Loop gehabt, heut geht alles direkt in den Amp, Marshall JVM oder Laney AOR, und dann in die 2x15 Box mit einem Eminence Big Ben.


    Zu Hais nehme ich einer meiner übrigen Gitarren und spiel die direkt in einen Laney AOR30 Combo, mit dem ich fast alle Klänge so hinkrieg.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    1.730
    Zustimmungen:
    1.558
    Kekse:
    11.480
    Erstellt: 03.04.17   #5
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Yvo93

    Yvo93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    2.552
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    178
    Kekse:
    4.578
    Erstellt: 03.04.17   #6
    Mein Equipment ist gerade dabei sich stark zu verändern.

    Hauptgitarre ist meine neue Kiesel Aries, als Back-Up habe ich noch eine Ibanez RGR 420 und eine Vester Maniac. In Kürze sind es dann wohl 2 Hauptgitarren, dazu aber dann mehr wenn es soweit ist.

    Amp: Orange TH 30 über eine Orange PPC 212.

    Aktuell bin ich da allerdings nicht mehr ganz so happy, der Orange ist mir auf Dauer im High Gain Betrieb etwas zu dumpf geworden, aber eventuell werde ich auch mal andere Lautsprecher in der Box versuchen, bin mir da noch etwas uneinig.

    Zum üben habe ich derzeit eine HB 1x12er V30 auf die ich einen kleinen Clean Amp setzen werde um ein wenig mit Pedalen rumzuprobieren, dass sollte die Nachbarn auch nicht zu sehr verärgern dann. :)
    Pedalerie habe ich noch keine, ist aber in Planung. Ein TS, Chorus, Reverb und ein paar spielereien werden dort aber in den nächsten Monaten folgen.

    Ich muss ehrlich sagen, dass mein Equipment eigentlich nie dauerhaft ist. 90% wechselt ständig durch, so sind jetzt auch wieder eine Schecter C1 und Ibanez RG 721 zum nächsten Besitzer weitergezogen. Mal schauen was als nächstes kommt und geht :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    1.730
    Zustimmungen:
    1.558
    Kekse:
    11.480
    Erstellt: 03.04.17   #7
    So mach ich das auch. Siehe Post über Dir. Kann den kleinen Mojo nur empfehlen. Klingt clean echt ordentlich, ist nicht teuer, sehr platzsparend und nimmt die Pedale sehr gut an.
     
  8. Evili

    Evili Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.08
    Zuletzt hier:
    7.05.18
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    253
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 03.04.17   #8
    Mein Setup hat sich ziemlich verfestigt, nachdem es über unzählige Konzerte über fast 3 Jahre Form angenommen hat.

    Ist für die Band, das ganze Setup wurde 1:1 im Studio gebraucht. Klingen tut's so: https://wearemantra.bandcamp.com/

    Diese Gitarre (Chandler Strat) nebenbei meine alte Jackson (siehe Gitarrenbilder-Thread) und eine Am. Std. Strat und Tele, je nach Lust und Laune.

    IMG_0497.jpg

    In dieses Board (Polytune 2, MXR M77, Box of Rock, Fuzz Factory, Parasit Studio Sidescroller, Super Hard-On, POG, Polara, DL4) Viele Effekte und das Board selbst ist selbstgebaut.

    IMG_0123.jpg

    In diesen Amp rein (Fender Deluxe VM 1x12" Combo). Manchmal spiele ich an einem alten Marshall 4140, Peavey 6505+ und einer alten 60er Laney Lead 100 rum, aber live ist ein kompakter Combo ein Segen.

    IMG_1287.jpg

    Auf unserer neuen Platte (Link oben) wurde ein kleiner Session Transistor-Amp aus den 80gern/frühen 90ern gebraucht. Unglaublich, was der an Tiefmitten schieben kann. Hab sogar schon zwei oder drei Konzerte mit dem Kleinen gezockt. Hier noch ein Studiobild zur Komplettheit:

    IMG_5294.jpg

    Bin sehr zufrieden mit dem Sound!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.897
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.895
    Kekse:
    12.671
    Erstellt: 03.04.17   #9
    Setup heißt das heutzutage? Ja, hab ich dann wohl auch.
    Les Paul Studio Faded
    Ibanez AS73
    Fender Standard Strat
    Chevy Tele Custom
    an
    Ibanez TSA15 Combo
    Vox VT40+
    & Boss GT-1
     
  10. LHHC

    LHHC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.17
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    266
    Kekse:
    1.762
    Erstellt: 03.04.17   #10
    Bin seit Jahren auch recht festgefahren was das Setup angeht.

    Proben und Konzerte:
    Fast immer Marshall 100W Dualreverb + 4x12 oder 2x12. Keine Effekte, nur den Hall vom Verstärker
    Ab und zu darf auch ein JCM800 50W Mastervolume 2x12 Combo + 2x12 Box raus, aber nur wenn ich wirklich Lust zum schleppen habe. Das Ding ist schwer...
    Gitarre nach Lust und Laune bzw. nach Anforderung. Mittlerweile entweder eine Les Paul Standard, wenn es nur heftig zu gehen soll oder eine modifizierte Squier '51 wenn ich flexibel sein möchte. Als Backup für beide dient eine SG Standard


    Daheim:
    Fender Mustang II über Funkkopfhörer oder die beiden Marshalls. Gitarre ja nach Gemütszustand
     
  11. robinBjordison

    robinBjordison Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.13
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.845
    Ort:
    Trebur
    Zustimmungen:
    515
    Kekse:
    3.177
    Erstellt: 03.04.17   #11
    Mein Setup besteht in meiner Hauptband, in der ich verschiedene Gitarren benutze, aus meiner Custom RD-Kopie in Standard-D (D'Addario 12-54er, mit 24er G-Saite), meiner ViG Screech mit Floyd Rose Tremolo und Spalted Maple Decke in Drop-D (Elixir-Saiten zusammengesetzt aus 9-13-16-26-36-49) und meiner siebensaitigen Ibanez RG 7321 (in Standard-H, D'Addario 10-59er Saiten). Manchmal spiele ich auch ne andere Gitarre in Drop-D, bin noch am probieren.

    Die Gitarren gehen zuerst in ein Korg Pitchblack Stimmgerät, dann kommt ein ProTone Dead Horse Overdrive zu meinem 50Watt Fame Studio Topteil (wenn ne Box gestellt wird), oder demselben Amp als 2x12" Combo.
    Im FX-Loop hängen noch ein Equalizer-Pedal von Harley Benton und ein Delay von VGS.
    Wir machen Alternative Rock und dafür ist das echt optimal.
     
  12. Plektomanic

    Plektomanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.10
    Zuletzt hier:
    24.10.18
    Beiträge:
    3.565
    Zustimmungen:
    2.742
    Kekse:
    12.844
    Erstellt: 03.04.17   #12
    Gitarre > Effektboard (Wha , Univibe , OCD, Delay ,Be-OD, Phaser ) > Combo Amp . im Einschleifweg ist der Hall (Holy Grail) , mehr brauch ich nicht , ich bin seit gut einem Jahr so Zufrieden mit dem Sound , kann alle Stile abdecken , vielleicht kommt noch das ein oder andere Effekt dazu , evtl ein Looper (das ist schon sinnvoll) und je nachdem was für Musik noch entsteht ein Passender Effekt , aber Analog sollte es sein , vor allem keine Digitalen Multieffekte mit vielen Knöpfen oder so spielereien.
    Aber auch mal wirklich nur die Strat am Amp , ohne Effektboard
     
  13. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.714
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    4.990
    Kekse:
    57.120
    Erstellt: 04.04.17   #13

    GeiGit's Setup


    (alle Bilder zur Komplettansicht anklicken)

    Die Geräte und Instrumente meines Setups haben sich in den letzten drei Jahren kaum verändert.
    Der Funk war einer der letzten großen Änderungen:
    [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]
    Bühnensetup 2015 ohne Funk ...mit Funk ...G30-Sender am Band

    Im September 2015 kamen noch die beiden Yamaha DBR12 dazu:
    [​IMG]

    Mein Setup ist eigentlich immer das Selbe:
    JTV-59, oder Eigenbau-E-Gitarre, oder Lowden S22, oder Geige in Line6 Relay G30 (Funk), oder auch per Kabel in Line6 POD HD500 (mit jeweils passender Effekt-/Amp-Kette), dann direkt per Klinke in Marshall AS50D (Akustikamp) oder in DBR12, oder in KME VL250 und per XLR (Stereo, zwei Kabel) direkt in die PA.
    Das ändert sich natürlich leicht, je nach Bedarf ist aber überall vom Prinzip her das Selbe

    Auf engem Raum beim Musical:
    [​IMG]

    Im kleinen Heimstudio = meiner Probeecke:
    [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]


    Akustik-Setup (ohne HD500):
    [​IMG][​IMG]
    [​IMG]

    Ich mag die Vorteile des "neuen" Purrismus: Volldigital. Deshalb habe ich keinen Verstärker mehr auf der Bühne, nur noch einen guten Monitor, oder eben einen Akustik-Amp der das im HD500 komplett erstellte Klangbild einfach nur noch verstärkt. Dadurch ist eine durchgebrannte Röhre und das Brummen und Rauschen eines Verstärkers, ein Problem, dass nicht auftauchen wird. Im Prinzip ist das Setup zuhause, im Studio und auf der Bühne das Selbe: Gitarre, HD500 + lineare Verstärkung (PA, Monitor, Akustikverstärker, Kopfhörer, In Ear, Stereoanlage...)
    Es ist leicht und sehr transportabel und somit habe ich immer die selbe Klangerzeugung, egal wie und wo ich spiele.

    Leichtes Gepäck (E-Geige, E-Gitarre, Tasche mit HD500, Funk, Mikro und allen benötigten Kabeln):
    [​IMG]

    Wir haben die Bühne etwas umstrukturiert, der zweite DBR12 hat den Bass-Amp ersetzt, ich habe für die Noten ein neues Tablett und mittlerweile vier Fußtaster und natürlich immer weiterentwickelte Einstellungen im HD500.

    Aktuell:
    [​IMG]

    Die Musikrichtung ist Worship und beinhaltet von Ballade über Pop bis Rock ziemlich viele Facetten.
    Ich spiele in mehreren Bands vorallem im Gottesdienst, bei Konzerten, Hochzeiten, Beerdigungen und sonstigen Veranstaltungen und spiele Geige, Gitarre, Bass, Cajon und singe, je nach Bedarf und Band-Zusammensetzung.
    Wir spielen eigene Songs und Covers von Hillsong über Casting Crowns, Kutless, Lincoln Brewster, Jesus Culture und viele mehr.
    Es waren in den letzten vier Jahren etwa 200 Auftritte, 130 Proben und 550 Songs.
    Das ist alles dabei von "Alleine mit Gitarre" bis zur "10-köpfigen Band".

    Ich bin mit meiner Lösung, meinem Equipment und dem Musik machen generell sehr zufrieden und freu mich jedes Mal darauf :juhuu:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Keyborg

    Keyborg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.17
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    207
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 04.04.17   #14
    Ich finde das richtug gut,wenn das einer von sich sagen kann und bin auch ein bisschen neidisch.

    Edit: Dafür bin ich auch zu blöd zum zitieren :-)

    EDIT: weiter üben - dieses hier habe ich mal repariert - hack_meck
     
  15. MightyZarg

    MightyZarg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.17
    Beiträge:
    340
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    559
    Kekse:
    6.557
    Erstellt: 04.04.17   #15
    Bei mir ist das Setup ziemlich einfach gehalten.

    Daheim zum Üben:

    Fender HSS Strat -> USB Interface -> Amplitube 4 mit Soldano SLO 100 Amp Model

    Warum? einfach und simpel, ich kann viele verschiedene Amps (Models) spielen und mit Kopfhörern üben und somit niemand stören.

    Proberaum für die Band:

    Fender HSS Strat (Drop D) -> Line 6 Spider 3 150W Topteil -> 2x 4x12 Boxen

    Warum? Unser Proberaum ist im Keller, recht viel Temparatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen. Ein Tube-Amp würde da sicher nicht sehr lange überleben, das wäre mir auch zu schade. Ich krieg mit dem Line6 nen ordentlichen Sound hin und das Ding geht nicht kaputt. Mit 2 großen Boxen auch laut genug. Wir spielen Symphonic und Power Metal. Ich habe 2 gleiche Kanäle nebeneinander, der eine lauter und etwas optimiert fürs solieren und einen Fußschalter, einfacher könnte es nicht sein.

    Recording Daheim:

    wenn ich mal für die Band oder für mich etwas aufnehme:

    Fender HSS Strat -> USB Interface -> Reaper mit Amplitube 4 (Orange Rockaverb oder Soldano SLO 100)

    LTD B-10 -> USB Interface -> Reaper mit Amplitube 4 (irgend so nen Bass-Amp :p )

    Warum? Einfache Lösung mit gar professionellen Ergebnissen auf Aufnahmen. Gitarren werden 2-Fach aufgenommen und im Stereofeld verteilt. Ich würde mal behaupten ich bin ganz gut im Aufnehmen.

    Sonstiges Gear:

    Behringer Wah im Proberaum, Boss TU-2 im Proberaum, D'addario 10-46 Saiten, Dunlop Tortex .88mm Picks (die grünen), Snark Headstocktuner

    Hoffentlich bald mal: Eine gescheite Gibson LP :)

    Grüße! :rock:
     
  16. Kawaii-Joan

    Kawaii-Joan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.16
    Zuletzt hier:
    4.02.18
    Beiträge:
    474
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    468
    Kekse:
    1.933
    Erstellt: 04.04.17   #16
    Ich versuche mein Glück auf einer Squier Affinty HSS Strat und seit neuestem auch auf einer Ibanez RG421 EX...
    Das ganze geht durch Fender Custom Shop Kabel in den Marshall MG 102 CFX, der dann aus dem Shit amtlichen Lärm macht.:engel:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    1.193
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    885
    Kekse:
    4.697
    Erstellt: 04.04.17   #17
    Hauptgitarre Gibson Les Paul R0 von 1990 mit VIP Pickups
    Backup Gibson Les Paul Special P90 von 1995 mit VIP Pickups
    Für einige Lieder Galicia Tomcaster mit Rübezahl Pickups
    Für Slide und Stones Songs Fender Japan 52er Tele vom 1998 (Open G) mit Barfuss The Keef Pickups
    Amp ist ein Toneking Imperial 20th Anniversary mit Tone Tubby Red Alnico Speaker
    Effekte sind ein Korg Tuner, Sundaydriver, Fulldrive, OCD, Les Lius, EP Booster, Fatboost und ein Carbon Copy Delay
    Ich spiele (mehr schlecht als recht) in einer Bluesrock-Coverband. Wir wollen aber unsere eigenen Versionen der Songs machen, keine 1:1 Covers. D.h. nicht identischer Sound notwendig.

    1.JPG DSCN3637.JPG DSCN4103.JPG
     
  18. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    24.10.18
    Beiträge:
    3.507
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    2.289
    Kekse:
    17.139
    Erstellt: 04.04.17   #18
    mal sehe, ob ich das in wenige Worte fassen kann...

    Eigentlich habe ich 4 Setups:

    1. Das "große" Besteck

    Gitarre (zumeist PRS SAS
    oder Fender Deluxe Strat) -> Pedalboard
    -> Blackstar Serie One 50 Topteil mit 2x12 Box im FX-Loop ein 2. Effektboard
    Gesteuert wird alles über einen Midi-Looper-Switscher.

    2. Das kleine Besteck (kleine Gigs und Proben)

    Statt dem Blackstar Amp ein Friedmann Runt20 mit einer Bogner Cube 1x12

    3. Zuhause
    Nutze ich den Aufbau mit dem Blackstar S1 50 an einer Grossman Isolation Box. Das mikrophonierte Signal geht dann in ein FocusritePro14. Von dort in einen Kopfhörerverstärker und AKG Kopfhörer. Für Aufnahmen habe ich einen Mac Pro mit Logic

    3. Sessions
    Eine meiner Gitarren -> Mini Effektboard mit Zendrive, Lovepedal Vibe, Polytune Mini -> Fender Blues Junior

    4. Unterwegs (Urlaub,...)
    Eine meiner Gitarren --> Vox Tonelab ST --> Mac Book --> Kopfhöhrer
     
  19. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    24.10.18
    Beiträge:
    12.918
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.349
    Kekse:
    24.119
    Erstellt: 04.04.17   #19
    Hast Du nach 2000 kein Gitarren-G.A.S. mehr gehabt? :)
     
  20. Cookiemoenster

    Cookiemoenster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.16
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    904
    Ort:
    Sesamstraße
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    4.218
    Erstellt: 04.04.17   #20
    Klampfen:
    Ibanez S920E BK
    Ibanez S770 FM
    Ibanez FR420-BBT
    Ibanez Talman TCY10E Western
    VGS Erruption Classix GoldTop

    Im Proberaum / Bühne
    Hughes & Kettner Tubemeister 36
    HB G212 Vintage
    LD Systems Funk
    Behringer Hellbabe Wah
    Line6 M13 für Effekte und Midi Steuerung vom Amp

    Zuhause:
    Peavey Bandit Silverstripe USA
    Fender Mustang I v2

    Alles gebraucht als Schnäppchen bei diversen Kleinanzeigen Portalen gekauft.
     
Die Seite wird geladen...

mapping