Externe Soundkarte und BIOS-Einstellung

von J.K., 01.03.12.

  1. J.K.

    J.K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.06
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    23
    Erstellt: 01.03.12   #1
    Hallo!

    Ich habe vor, mir eine externe Soundkarte für den PC zuzulegen und habe dazu eine Frage.

    Wenn ich z. B. gelegentlich eine USB-Soundkarte benutzen will, muss ich dann jedesmal den Onboard-Soundchip im BIOS deaktivieren und nach Gebrauch wieder einschalten? Oder tut es nichts zur Sache, wenn man den Onboard-Soundchip ständig eingeschaltet lässt?

    Gruß
    J.K.
     
  2. hair_energizer

    hair_energizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.03
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    1.409
    Zustimmungen:
    178
    Kekse:
    4.827
    Erstellt: 01.03.12   #2
    Ich habe eine PCI-Soundkarte und die OnBoard parallel laufen. Bis jetzt klappte das bei so ziemlich allen PC's, die ich hatte. Auch bei einem 10 Jahre alten PC auf meiner Arbeit habe ich ein 2 Karten-Setup ohne Probleme zum Laufen gebracht, weil dort eine Mitarbeiterin Diktate nach Word überträgt und gleichzeitig aber noch Musik vom Mediaplayer ins Telefonnetz eingespeist wird, damit jedes Büro Radio bzw. Musik empfangen kann. Ist ne uralte Soundblaster und ne OnBoard, die sich da sehr gut vertragen.
    Faustregel ist einfach, dass du alle Treiber auf dem letzten Stand hälst. OS sollte auch auf dem letzten Stand sein. Wenn immer noch Probleme auftreten, könnte ein BIOS-update helfen. Wenn sich die Karten dann immer noch nicht vertragen, musst du trotzdem nicht im BIOS rumfummeln. Du könntest auch versuchen, die beiden Karten im Gerätemanager zu aktivieren bzw. deaktivieren, je nachdem, wie sie gebraucht werden.
    Eine andere Option wäre 2 Betriebssysteme auf einem Computer zu installieren und dann jeweils in das entsprechende BS hochzufahren, das jeweils eine Karte aktiv hält. Das macht durchaus Sinn, wenn man z.B. sein Recording-BS zusätzlich vom Internet fernhalten will und Dienste abschalten will, die man beim Recording nicht braucht, um das System schneller zu machen.
    Kommt halt immer drauf an, was man machen will.
    Probier es einfach aus, ob sich beide Karten vertragen. Lass die OnBoard einfach als Standard-Karte in der Systemsteuerung. Anwendungen, wie Cubase oder Fruity Loops etc. konfigurierst du dann manuell, damit sie fortan auf den ASIO-Treiber der USB-Soundkarte zugreifen.
     
  3. J.K.

    J.K. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.06
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    23
    Erstellt: 01.03.12   #3
    Jau, danke für die schnelle Antwort. Dann werde ich mal schauen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping