Fahrbach & Fahrbach Fair Lady

von amnesiacphlgm, 29.07.10.

  1. amnesiacphlgm

    amnesiacphlgm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.09
    Zuletzt hier:
    3.02.11
    Beiträge:
    25
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.10   #1
    hey!

    also, wie in einem anderen thread bereits angedeutet ( https://www.musiker-board.de/kaufberatung-git/399939-western-um-300-a.html ) bin ich heute auf eine dreadnought gestoßen, die mich schwer beeindruckt hat, und zwar eine fair lady von fahrbach um 350€.
    der verkäufer hat gemeint, dass fahrbach eine kleine deutsche firma ist, die es zwar schon länger gibt, die aber erst jetzt wieder anfangen, gitarren herzustellen.
    die fair lady hat sowohl eine massive decke als auch einen massiven boden, die holzsorte ist mir leider entfallen :)
    schöne, schlichte optik, hübsche inlays und tuning-knöpfe etc.
    klanglich, meiner unerfahrenen meinung nach, ebenfalls einfach toll, sehr voll und warm, aber dennoch irgendwie "klar" ..

    nun zu meiner frage, kennt jemand hier fahrbach? hat jemand schon erfahrungen mit dieser marke gemacht? was haltet ihr von deren gitarren?
    ich find' leider nur sehr wenig zu ihnen im netz und nirgends scheint man sicher zu sein, wer fahrbach eigtl wirklich ist .. aus diesem grund wollte ich nochmal sicher gehen, dass ich mir eh nichts "komisches" kaufe, denn momentan ist die gitarre sicher mein favorit (noch vor einer Cort Earth 200 und einer VGS V-10).
    oder meint ihr, dass ich sie mir einfach kaufen sollte, wenn sie mir zusagt, wie etwa backstein schon geschrieben hat? :) ich versuch auf diesem weg nur meine letzten zweifel irgendwie loszuwerden, da es ja wirklich keine bekannte marke zu sein scheint ..

    vielen dank im voraus für eure beiträge :)

    e\ oh, ich glaube, dass die "marke" vollständig philipp fahrbach heißt .. ich bilde mir ein, dass mir der verkäufer gesagt hat, dass die handgefertigt wurde, was ich bei dem preis aber irgendwie nicht so recht glauben wollte ..
     
  2. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    7.01.21
    Beiträge:
    5.201
    Ort:
    Westwood
    Kekse:
    32.965
    Erstellt: 30.07.10   #2
  3. amnesiacphlgm

    amnesiacphlgm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.09
    Zuletzt hier:
    3.02.11
    Beiträge:
    25
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.10   #3
    genau, die hab' ich auch gesehen .. und noch eine andere konzertgitarre auf einer anderen seite.
    die einzige westerngitarre von fahrbach, die ich sonst im netz finden konnte, ist das modell phantom bei einem forumuser: http://www.gitarre-spielen-lernen.de/forum/ftopic13586.html
    die schienen vom klang aber auch sehr angetan, aber auch dort herrscht unklarheit darüber, wer fahrbach eigtl ist :) zudem heißt es dort, dass das eine österreichische marke ist .. ich glaub' ich frag den händler heute mal und lass mir auch alle genauen daten geben.

    die inlays der fair lady schauen übrigens genauso aus wie die der phantom (oder zumindest ähnlich), auch wenn's nicht sehr gut zu erkennen ist:

    [​IMG]


    die fair lady hat allerdings keinen cutaway und hat ein natur finish ..

    vielleicht sollt' ich die einfach kaufen und der forengemeinde hier mal präsentieren :)
     
  4. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    7.01.21
    Beiträge:
    5.201
    Ort:
    Westwood
    Kekse:
    32.965
    Erstellt: 30.07.10   #4
    Ich denk wenn du dich für die Fahrbach entscheiden solltest wäre diese idee nicht die schlechteste;)
     
  5. amnesiacphlgm

    amnesiacphlgm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.09
    Zuletzt hier:
    3.02.11
    Beiträge:
    25
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.10   #5
    also, tut mir leid, dass das so lange gedauert hat, aber ich war unterwegs, reisen und sowas :)

    hab' mich schlussendlich für die fahrbach entschieden und bis heute nicht bereut.
    bin auch dazugekommen, ein paar fotos zu machen - der händler hat netterweise für mich gleich bei fahrbach wegen specs angerufen als ich sie gekauft habe, die näheren (und wirklich glaubwürdigen angaben?) findet ihr weiter unten!

    Fahrbach - Fair Lady (tut mir ggf. leid für die schlechte qualität, die kopfplatte ist zb auch deutlich heller)

    [​IMG]

    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG] [​IMG]


    [​IMG]


    kommen wir zu den angaben:
    Mensur: ungefähr 650mm (können auch 5mm weniger sein ;) )
    Sattelbreite: 43mm
    Massive Fichtendecke
    Boden aus massivem Mahagoni
    Zargen aus massivem Mahagoni
    Hals aus massivem Mahagoni
    Griffbrett aus Palisander

    als ich das gehört habe, musste ich schon schlucken. falls ich nichts übersehen habe (was in meinem fall schnell passieren kann, da ich auf dem gebiet noch nicht alles verstehe - bitte also mich zu entschuldigen, wenn dem so ist :) ), hieße das ja, dass das eine vollmassive gitarre wäre.
    gezahlt habe ich 350€, was für den preis ja wirklich unglaublich klingt.

    man muss dazusagen, dass die gitarre mich beim anspielen wirklich klanglich umgeworfen hat, zu dem zeitpunkt wusste ich nur, dass boden und decke massiv sind (was bei einer anderen cort um ca. denselben preis ebenfalls zugetroffen hat, die mir zwar auch sehr gefallen hat, aber nicht so sehr wie die fahrbach).

    was für ein holz auch immer, ich bin sehr glücklich über den kauf :) extrem schönes spielgefühl, sehr warmer und ausgewogener klang .. sobald ich vllt etwas draufhabe, was auch auf der a-gitarre auch gut klingt, würde ich noch gerne einpaar klang-beispiele posten :)
    also auf jeden fall weiterzuempfehlen!
     
  6. chrisille

    chrisille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.09
    Beiträge:
    56
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.10   #6
    Glückwunsch, gefällt mir ausgesprochen gut. Das war bestimmt die richtige Entscheidung.:great:
    LG Christian
     
  7. Gast75843

    Gast75843 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Beiträge:
    1.612
    Kekse:
    6.576
    Erstellt: 20.09.10   #7
    Ein sehr schönes Stück, die gefällt auch mir sehr gut!
    Ohne jetzt bewerten oder rummmeckern zu wollen: Für den Preis kann es eigentlich nicht sein, dass die Fahrbach in Österreich oder Deutschland gebaut ist, oder? Denkbar wäre, dass hier eine Einkäufergemeinschaft oder auch ein einzelner Importeur einen alten Namen gekauft hat, und sie in einem Land bauen lässt, wo günstigerer produziert werden kann.
    Im anderen Fall wäre es für mich das gleiche Rätsel wie bei Art & Lutherie, die es schaffen, Gitarren zu einem änlichen Preis in Kanada zu produzieren.
    Steht irgendwas drauf, wo sie hergestellt ist. Wenn gar nichts drauf steht, dann....?
     
mapping