Fender Mexico oder USA ???

von riff, 04.11.03.

  1. riff

    riff Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    2.413
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.324
    Erstellt: 04.11.03   #1
    Hi möchte mir eine Fender kaufen weiß aber nicht welche entweder eine Mexico oder Fender Highway 1.Lohnt sich das mehr Geld auszugeben??Habe ein Roland Cube 30 Amp und wollte dann ein marshall Jackhammer dazu kaufen meint ihr ich bekomm dann ein geilen Metalsound auch mit 3 single coils???Danke Gruß
     
  2. St. ?tzi

    St. ?tzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.10.06
    Beiträge:
    705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 04.11.03   #2
    Die Mexicostrats haben einen sehr guten Ruf was das Preis / Leistungsverhältnis angeht. Wenn das Geld nicht das wichtigste Entscheidungskriterium ist, dann teste beide Gitarre ausgibig und entscheide welche Dir mehr liegt.

    Was den Metalsound angeht könnte es Probleme geben. Eine Strat ist nicht die klassischen Metalgitarre (keine HB) aber es gibt genug Beispiele von Metalbands die mit Strats einen wahnsinns Sound haben. Allerdings spielen die auch über entsprechende Effekte und Verstärker, der Jackhammer ist ganz ok, aber Dein kleiner Roland wird das nicht bringen.
     
  3. Erik B.

    Erik B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.02.05
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    11
    Erstellt: 04.11.03   #3
    Hi.
    Also erstmal würde ich es, wenn du Wert auf den Heavy-Sound legst, generell mit ner Fat Strat probieren - Humbucker am Steg. Die gibt's mittlerweile auch als Highway 1.
    Dann beim Vergleich vielleicht nicht die Mexican Standard Serie, sondern die Deluxe testen, die preislich ähnlich wie die Hwy1 liegen.
    Warum? Weil du für den Preis des Low-End USA-Modells auch das Top-Mexico Teil bekommst.
    Zur Hwy1 ist generell zu sagen, dass sie nicht schlecht ist, dass Teile der Hardware mit denen der Mexico Strats identisch sind und dass sie ne andere Lackierung hat, die billiger ist (aber IMHO ganz gut aussieht, wenn man's mag).
    Und zu den Mexico Modellen: Bodies und Hälse werden in den USA gefertigt und für kleines Geld in Mexico zusammen genagelt - insofern sind die Dinger immer eine Überlegung wert.
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.11.03   #4
    Andere PUs, 22 Bünde am Hals, Body aus weniger Teilen etc...

    Selbst die Topmodelle der Mexico Serie könne aus bis zu 7 Teilen bestehen (50er und 60er Classic z.B., 5 bis 7 Teile Pappel plus Birkensperrholz oben drauf), währemd man bei der Highway schon durch die Lackierung sieht, dass es weniger sind.

    Wobei ich NICHT sagen will, dass die schlechter sind. Ich find die Mexico Classics absolut klasse.

    Trotzdem ist die Gleichstellung so nicht korrekt.
     
  5. Erik B.

    Erik B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.02.05
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    11
    Erstellt: 04.11.03   #5
    In den Anfangsjahren der Mexico Strats war das mal so, stimmt.
    Mittlerweile ist Pappel aber teurer als Erle, und deswegen werden die Mexico-Modelle seit 2000/2001 aus Erle zusammengedengelt, Sunburst oder Farblos-Lackierungen (= Holzstruktur seh) aus Esche.
    Die Pickups der HWy 1 mit SSS Bestückung sind die aus der 70s Classic (=MIM); allerdings weiß ich nicht, wie's mit der Fat Strat aussieht.
     
  6. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.11.03   #6
    Hm, stimmt. Ich hab die Daten aus G&B aus den jeweiligen Testen verglichen. für 2001 steht hier bei den 50er und 60er Classics noch Pappel, aber im fender-Katalog ist schon Alder drin.

    Die 70er ist allerdings auch das teuerste Modell der Classics, die war auch früher schon nicht aus Pappel und auch nie aus soviel Einzelteilen.

    Die 21 Bünde nerven mich trotzdem. :-)

    Ich würde dem Kollegen eine Deluxe Fat Strat Floyd Rose empfehlen.
     
  7. wuselklampfe

    wuselklampfe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    21.01.04
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.03   #7
    Ich kann dir die CLASSIC 60 Sunburst empfehlen.
    Die kostet 100,- weniger als die HIGHWAY 1 und lässt sich besser spielen.
    Preis 565,- . Hat Rosewood Hals mit "D" Profil. PU sind o.k.
    Ist zum Spielen ohne Verzerrung gut, damit der Klang rüberkommt!
    Mit V-AMP II kann man super Klänge erzeugen.

    z.B.
    Mike Stern, Scott Henderson, John Scofield, Lee Ritenour, Dean Brown

    Viel Spaß beim Üben!
     
  8. Erik B.

    Erik B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.02.05
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    11
    Erstellt: 04.11.03   #8
    @ ray
    Für das, was er spielen will, definitiv. Dive Bombs mit Vintage Tremolo sind ziemlich spaßig ...

    Zu den Classics: Ja, das sind geile Gitarren, spiel ja selbst ne 60s als Hauptklampfe. Ob er mit Metal da aber so glücklich wird, weiß ich nicht, denn die Pickups klingen ein bisschen dünn (Vintage eben), erfreuen bei starker Verzerrung doch durch eigenständige Zugaben im Brumm- und Quietschbereich - bei 50s und 60s auch in den Zwischenstellungen.
    Ich finde, für seine Zwecke ist ne Fat Strat aus der Deluxe-Serie die bessere Wahl. Halt mal testen ...
     
  9. wuselklampfe

    wuselklampfe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    21.01.04
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.03   #9
    idea
    Klar
    Zum "Metall schruppen" reicht ein Zerrer und eine Billig-Klampfe mit Humbucker. Den Unterschied hört man eh nich!
    Und immer schön "Power Chords"
     
  10. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 04.11.03   #10
    @wuselklampfe

    wasch dir die ohren und hör nochmal genau hin, den unterschied zwischen einer Stagg Les Paul Copy und einer Gibson Les Paul Custom ist meilenlang :twisted:
     
  11. Lord6String

    Lord6String Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.03
    Zuletzt hier:
    9.03.06
    Beiträge:
    2.012
    Ort:
    Herne
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    127
    Erstellt: 04.11.03   #11
    Hehe,das ist wohl wahr :D :D :D
     
  12. riff

    riff Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    24.10.10
    Beiträge:
    2.413
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.324
    Erstellt: 07.11.03   #12
    Danke euch erstmal werde mal bei den classics und deluxe nachschauen.....
     
Die Seite wird geladen...

mapping