Fender Stratocaster: "American Professional", "Original 50s" oder "The Edge"?

von singles, 16.02.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. singles

    singles Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.20
    Zuletzt hier:
    21.03.20
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.02.20   #1
    Vor ein paar Wochen hatte ich hier im Forum um ein paar Tipps bei der Kaufentscheidung zum Amp gebeten. Vielen Dank für die Beiträge...
    auch wenn immer wieder betont wird; "Man muss das selber hören!" - "Selber anspielen!" ... es hat mir geholfen von Euren Erfahrungen zu lesen; eine gefühlsmäßige Entscheidung zu treffen.

    Jetzt stehen hier bei mir im Keller ein Fender '65 Princeton Reverb Combo für den Clean-Sound mit Reverb und Tremolo
    für meine Fender American Original 50s Telecaster Butterscotch Blonde
    und ein Marshall DSL1HR plus Studio Classic SC112 für die Zerre
    für die Les Paul Standard 50s Heritage Cherry Sunburst.

    Nun zum für mich wichtigsten Kauf des Jahres: Ich spiele seit 1986 eine Rockinger Stratocaster-Kopie ... und es wird Zeit die zu ersetzen.
    Ich habe die American Professional Strat angespielt
    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...onal-Stratocaster-MN-Black/art-GIT0040186-000
    und die American Original 50s Strat
    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...wTL5autXjmp_lQlY6luGvw2RsR7QuzcYaAnA0EALw_wcB

    beide gefielen mir sehr gut.
    Die Original 50s fühlte sich etwas "kraftvoller" vom Sound an,
    allerdings hatte ich das Gefühl, dass die Professional mit dem Deep-C-Profil für mich etwas leichter bespielbar war.

    Eine Original 50s steht ja auch schon als Tele bei mir. Insofern überlege ich jetzt auch ob diese hier für mich eine Alternative wäre:
    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...ture-Stratocaster-MN-Black/art-GIT0037482-000

    Ich spiele nur für mich selbst zuhause... Für Guns N'Roses & AC/DC habe ich die Les Paul, für Springsteen die Tele... ansonsten versuche ich mich halt gerne an U2-Sachen, Dire Straits, Deep Purple & Pink Floyd.

    Von den Tonabnehmern wäre die Original 50s ja auf jeden Fall der Professional überlegen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das was im Edge-Modell verbaut ist ein guter Kompromiss wäre? So teuer wie bei Erscheinung ist sie auch nicht mehr...

    Die Entscheidung soll sich zwischen diesen drei genannten Gitarren abspielen... auch wenn es vielleicht andere Modelle, andere Hersteller etc. gibt!
    Freue mich von Euch zu hören!!
     
  2. rmb

    rmb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.17
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    1.110
    Ort:
    sankt augustin
    Zustimmungen:
    689
    Kekse:
    1.866
    Erstellt: 16.02.20   #2
    Wenn du in der Nähe von Köln wohnst, hilft da eigentlich nur hinfahren und die 3 Gitarren durchprobieren, dann die nehmen, die dir am besten liegt.
    Dir da zu einer von den dreien zu raten, halt ich für vermessen. Wenn du per Internet bestellst, nimm die, die dir von der Optik her am besten gefällt:). Ich glaube kaum, das da vom Sound derart relevante Unterschiede sind, `ne Strat ist `ne Strat und doch ist jede anders:), auch bei gleicher Baureihe. Die Entscheidung kann dir also wohl keiner abnehmen.
    Ich hab eine "Prof", bin zufrieden mit ihr, aber da gab es auch keine richtigen Vergleichsmöglichkeiten, kleiner Laden halt, aber die hat mich direkt "angelächelt", auch 3 Singlecoils und Ahornhals-griffbrett, aber Eschebody.
     
  3. burstbucker

    burstbucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.09
    Zuletzt hier:
    16.03.20
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    296
    Kekse:
    1.641
    Erstellt: 17.02.20   #3
    Ich bin zwar einer, der Neuauflagen von oldschool vintage Klampfen nie genug hat, aber mich hat die Original 50s Strat enttäuscht, sie klingt für meinen Geschmack sogar durch Fender-Amps irgendwie gequätscht-mittig und zu gesättigt für eine übliche klassische Strat
     
  4. Alex_S.

    Alex_S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.18
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    702
    Kekse:
    3.271
    Erstellt: 17.02.20   #4
    Dass die Tonabnehmer der Original 50‘s so viel besser sind glaube ich nicht.
    Wenn ich nur zwischen den drei genannten wählen dürfte, und ich schwarz als Farbe akzeptieren könnte würde ich wohl zwischen The Edge und Pro entscheiden.
    Die The Edge hat als einzige Locking Tuner, was, wenn man Pink Floyd spielt sicher nicht schlecht ist. Auch die Pickups sind gut, besonders der Dimarzio.
    Allerdings ist das Modern Deep C Profil der Professional schon sehr schön, für mich sogar hervorragend. Da ich Schwarz nicht mag und die große Kopfplatte auch nicht besonders schön finde, würde ich persönlich die Pro nehmen und Locking Tuner nachrüsten. Das geht ohne Bohren und Schrauben.
     
  5. singles

    singles Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.20
    Zuletzt hier:
    21.03.20
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.02.20   #5
    Danke! Interessant zu wissen;

    dass Du mit der Professional zufrieden bist, rmb...

    dass die Original 50s Strat auch enttäuschen kann, burstbucker...

    und dass das Deep C-Profil der Pro eine Überlegung wert ist, Alex_S.

    Berlin ist recht weit weg von Köln, und die Edge-Signatur hat hier keiner im Laden stehen. Vielleicht muss ich sie mal zur Ansicht bestellen. Falls jemand damit Erfahrungen gemacht hat - still happy to hear from you guys...
     
  6. schnitzolaus

    schnitzolaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    823
    Erstellt: 17.02.20   #6
    Ich habe die Edge-Strat nicht selber, jedoch schon 2x gespielt im Laden und bei meiner Strat eine ähnliche PU-Konfiguration. Ich kann nix negatives über die berichten. Einwandfrei verarbeitet und der DiMarzio verträgt sich sehr gut mit den Fat50s. Da du schon die beiden anderen Gitarren gespielt hast, kannst du nur selber die Edge-Strat ausprobieren. Vielleicht hat die auch ein Berliner Forumsmitglied zum testen.
     
  7. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    6.419
    Zustimmungen:
    2.739
    Kekse:
    9.545
    Erstellt: 17.02.20   #7
    ich finde es schwierig bis unmöglich Empfehlungen zu unterschiedlichen Strat Serien zu geben.

    Für mein Empfinden sind die einzig nennenswerten Unterschiede:

    a) Halsprofil
    b) 2 Point vs 6 Point Vibrato

    Ja, sie haben alle etwas unterschiedliche Tonabnehmer, trotzdem klingen sie innerhalb einer Serie nicht alle gleich. Wenn sich die PUs alle im normalen Outputrahmen einer Stratocaster bewegen, kann man durch die Höhe der PUs den Output senken oder erhöhen.

    Halsprofil oder Vibrato sind immer Geschmacksache, aber ansonsten ist für mich eine Strat eine Strat - egal ob 50s, 60s oder eine Standard aus den 80ern/90ern. Das Konzept ist immer das gleiche, die Komponenten sind weitestgehend immer gleich. Es gibt einfach nicht genug Spielraum als dass diese signifikant anders klingen könnten. Und wenn, ist es imho eher der einzelnen Gitarre geschuldet und weniger der Serie.
     
  8. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    16.043
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.478
    Kekse:
    37.586
    Erstellt: 17.02.20   #8
    Meine Ergänzung dazu:
    c) Griffbrett- und Bodyholz. Verändert durchaus das Spielgefühl, grad das lackierte Ahorngriffbrett.
    d) Tonabnehmer. Zwischen Clean&funky und fett und dreckig gibt es da doch schon paar Ebenen, mindestens aber diese Extreme.
    e) Tonabnehmer. Die Wahl zwischen SSS und HSS sollte vorher erfolgen, hinterher kann man nur mit Umwegen wechseln.


    Der TE hat nun gesagt, dass ihm das Halsprofil (a) der Pro besser zusagt, aber der Klang (d) der 50s.
    Das ist ne doofe Situation, weil das eben a oder d ist.

    @singles in Berlin ist doch Just Music. Haben die da nicht paar mehr Strats hängen? Es gibt noch hübsche und gute Teile von G&L oder Blade, uU könnten diese Dir auch entsprechen.
    Ggf. haben sie auch paar Sachen auf Kommission, da würdest Du die Chance haben was zu ergattern was es nicht mehr gibt - ggf mit Specs die Dir auf beiden Seiten zusagen.

    So oder so ist das ne schwierige Wahl. Der Kraftvolle Sound der 50s kann auch genau am Hals der Gitarre liegen, während die Pro Dir das Spielen erleichtert.
    Mein Tipp für Dich wäre, die Gitarren nochmal anzuspielen, und das auch trocken (/ohne Amp) zu machen.
    So solltest Du relativ schnell feststellen, welche Du eher weglegst.
    Den Klang kann man am Amp ja immernoch ausgleichen...

    So oder so, falls die Edge doch nicht passt, oder falls die 50s wirklich nur wegen den Tonabnehmern schmeckt, bei der Strat lässt sich ja wie bei keiner anderen Gitarre das gesamte Schlagbrett inkl. Elektronik in kurzer Zeit austauschen. Falls Du also die Pure Vintage 59 Tonabnehmer in die Pro bauen wolltest...
     
  9. singles

    singles Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.20
    Zuletzt hier:
    21.03.20
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.02.20   #9
    Jetzt ist ja richtig Leben in den Thread gekommen... Danke für die Beiträge!

    Auch wenn ich die Edge jetzt noch nicht selber in der Hand hatte... im Moment sprechen viele der Sachen die ich hier höre in meinem Inneren mehr die Synapsen an, die wahrscheinlich zum Kauf der Professional führen werden.

    Wie gesagt: Gefühlsentscheidung ist es ja immer ... selbst wenn man nicht alle hört bzw. spielt.

    Ich habe ja schon eine 50s Tele mit fettem Hals hier im Haus... deshalb habe ich gerade "irgendwie" LUST, auf dieses Modern Deep C von der Pro Strat.

    Und ganz nebenbei... schön finde ich die Kopfplatte der Edge auch nicht. :)

    Bleiben noch die Tonabnehmer und die Elektronik. Ich persönlich mag "Innovationen" wie Treble-Bleed nicht, aber das sollte einen vielleicht nicht an der Professional hindern, denke ich.

    @crazy-iwan... wie gesagt, da ich bisher eine Kopie hatte "muss" es diesmal einfach eine Fender sein, auch wenn andere Hersteller vielleicht bessere Gitarren bauen... Es ist einfach ein Kauf der mir auch "Spaß" machen soll, so wie einen Porsche kaufen... (was ich in meinem Leben nie erleben werde, als VW Caddy Maxi fahrender Familienvater).
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    16.043
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.478
    Kekse:
    37.586
    Erstellt: 17.02.20   #10
    Ich vermisse meinen Caddy sehr doll, das ist ein sehr cooles Auto gewesen - bitte keine Caddiskriminierung :(
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    27.03.20
    Beiträge:
    2.326
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    689
    Kekse:
    5.588
    Erstellt: 19.02.20   #11
    Also die Edge ist ne top Gitarre. Hatte ich schon in der Hand. Gerade die Pickup-Kombi ist sehr, sehr gut! Ich bin gerade echt voll in den DiMarzio am Steg verliebt. Hab den mir in meine Custom Strat gerade eingebaut und bin hin und weg!!!!
     
  12. Guitarcoach

    Guitarcoach Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.12
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    496
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    645
    Kekse:
    9.281
    Erstellt: 19.02.20   #12
    Am besten testest du selbst an. Hier bekommst zu unterschiedliche und meist subjektiv beeinflusste Eindrücke.
     
  13. Apocarion

    Apocarion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.16
    Zuletzt hier:
    27.03.20
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.02.20   #13
    Falls das Thema noch aktuell ist, versuch mal bei einer Pro den Ton- und Volumenregler ein bisschen zurückzudrehen (~8). Als ich zwischen einer Pro und einer Original 60s entscheiden musste, habe ich gefunden, dass man den Klang der Pro schon damit wesentlich wärmer hinkriegt. Hat dann aber den Vorteil, dass man auch voll aufdrehen kann wenn man einen klareren Klang will. Am Amp habe ich gar nicht gross rumgedreht, aber da kann man natürlich noch viel mehr rausholen.

    Die Frage war für mich eher ob ich eine vintage oder moderne Gitarre will mit allem was dazu gehört: Halsprofil, Truss rod, Bridge etc.
     
  14. singles

    singles Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.20
    Zuletzt hier:
    21.03.20
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.02.20   #14
    Danke für den Tipp! Die Pro steht jetzt seit Dienstag hier zuhause und ich bin froh mich dafür entschieden zu haben. Macht jeden Abend Spaß sie zu spielen.
    Vielen Dank an Euch für die Inputs von verschiedenen Seiten!!!
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  15. rmb

    rmb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.17
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    1.110
    Ort:
    sankt augustin
    Zustimmungen:
    689
    Kekse:
    1.866
    Erstellt: 28.02.20   #15
    :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping