Fender USA Standard vs. Rockinger Eigenbau

von Ray, 04.04.05.

  1. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.04.05   #1
    Fender American Series Stratocaster bei Musikservice: 865


    Rockinger Einzelteile in Fender USA Qualität:

    Erle-Body 205
    22-Bündiger Strat-Hals 175
    Sattelfräsen 20
    3 American Standard PUs 150 (Musik Produktiv)
    Schaller M6 50
    Standard Trem ~80 (Mittelwert zwischen Billichware und Wilkinson)
    3-lagiges PG 20
    CLR 5way 15
    3 CTS Potis 20
    2. Roller Stringtrees 5
    Federblech 2
    3 Federn 5
    Klinkenbuchse 2
    3 Potiknöppe 5
    Security Pins 10
    Stratschiffchen 4
    4 Halsschrauben 2
    17 PG/Abdeckungschrauben 3
    Tremoloabdeckung 3lagig 5
    Halsplatte 4
    SKB molded Case 75 (Musikservice)


    Summasumarum pi mal Daumen 860


    Irgendwie ernüchternd :-/
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 04.04.05   #2
    na, da hat auch gerade einer den neuen katalog bekommen?!
     
  3. Ray

    Ray Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.04.05   #3
    Ja, aber trotzdem falsche Schlussfolgerung. Die Zusammenstellung hab ich noch gestern mit dem alten Katalog für nen Kollegen gemacht, der sich was zusammenstellen will. :)

    PS: ist immer noch der koolste Katalog von allen. Din A 6 schwarzweiss rulez! Und dazu die netten Texte und kleinen Anmerkungen und Tips in den Kästchen :great:

    Da stecken echt Liebhaber dahinter....
     
  4. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 04.04.05   #4

    Was hatteste denn erwartet? ;)
     
  5. Ray

    Ray Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.04.05   #5
    Tja, gute Frage :-)

    Unterm Strich hab ich das Gefühl, dass Gitarren mit guter Hardware von kleineren Labeln reizvoller sind als Eigenbau. Wenn ich mir die guten Teile einfach einzeln kaufe, zahl ich halt Fullprice. Die Hersteller dagegen zahlen für nen Duncan oder Dimarzio oder Schallerteile EK oder kriegen sogar noch billigere Konditionen. Und wenn dann kein allzugrosser Name dahintersteht, bekomme ich das Teil am Ende eben auch günstig.

    Sone Framus Diablo Pro z.B. Billiger als Fender, aber auch billiger als Einzelteile.

    Trotzdem, war irgendwie..hm...ernüchternd.
     
  6. aam himself

    aam himself Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    12.08.14
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 04.04.05   #6
    Hi,

    wie kommst Du denn auf den Gedanken, daß Rockinger-Teile mit US Fender Qualität gleichzusetzen wären?

    Das da was von selected US-Hölzern steht heisst erstmal nix.
    Die kaufen ihr ganzes Blechzeug günstigstmöglich in China oder sonstwo ein.
    Die Lackierung - war zumindest bis letztes Jahr - der totale Overkill.
    Bundmaterial - nach 2 Jahren derbste Riefen in den unteren Lagen.
    CTS-Potis müssen neu sein, weil bisher gabs nur CTS-artige Derivate und die sind berüchtigt als Schrott.
    Die Stringtrees sind aus Plastik.
    Die Security Lock Pins sind zwar Schaller-kompatibel, aber das Endstück ist so schmal un scharfkantig, dass sich das gern von allein in den Korpus fräst. Für jemanden, der diese ähh... Kosmetikpads dazwischen nicht leiden kann ist das ganz furchtbar übel.

    Für die knapp 900 Tacken (von mir aus auch noch nen 100er mehr) bekommst Du entweder die gleichen Teile in besserer Qualität und besser lackiert bei Warmoth oder bei etwas Geduld auch eine US Standard...

    Grüsse
    *k
     
  7. Ray

    Ray Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.04.05   #7
    Die Body sind klasse. Schon die Standard-Bodys der Rockinger 5-min-Kits sind gut. Die deluxe-Bodys, die ich für meine Rechnung hergenommen habe, sind sicher nicht schlechter.

    Fender USA - nach 1 Jahr derbste Riefen. keine Firma hat (bewusst!) so weiches Material wie fender. hat nix mit Qualität zu tun, sondern mit dem Nickelgehalt. Angeblich verändert das auch den Ton. Deshalb wird fender wohl bis heute die weichen Bünde haben, währnend sogar Billiggitarren oft steinharte haben.

    Nicht die aus meiner Rechung. :-)

    Der CLR-Schalter ist der gleiche wie der von Fender, das ist central Lab.

    Is ja auch nur ne solala-Rechnung gewesen, net so ernst nehmen...
     
  8. aam himself

    aam himself Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    12.08.14
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 04.04.05   #8
    Hi Ray,

    Ich meinte nicht die CLR-Schalter sondern die Potis. Die sollten von CTS sein. Waren sie aber bei Rockinger nicht.

    Wegen der Stringtrees: muss ich mal schauen. Ich brauche welche. Die alten, die die hatten sahen zwar aus wie Metall, waren aber nur chromfarbenes Plastik. Fand ich schon recht dreist.

    Nach einem Jahr derbste Riefen bei einer US <--! Fender?! Mexiko ja, aber US? Kann ich nicht nachvollziehen, und ich hatte schon einiges an Fender US im Hause.

    Wie dem auch sei, meine Meinung ist: Parts von Warmoth, Hals mit Edelstahlbünden - gut ist.

    Grüsse
    aam
     
  9. Ray

    Ray Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.04.05   #9
    Stimmt, da hab ich vergessen in Klammern zu schreiben, dass ich die nicht die Rockinger meine wie bei den anderen nicht-Rockinger Teilen. naja, macht den Kohl net fett.

    Fender USA American Standard.

    OK, die jahresangabe ist Unsinn. Kommt drauf an, wieviel man spielt. Bei mir warens vielleicht 500 Stunden und die waren im Arsch und mussten geschliffen werden. g-Saite 1mm tiefe Kerbe.

    Noch ein Schliff verträgt die nicht.

    Würde mich nicht wundern, wenn Fender Mex härter wäre :D

    Naja, die nächsten werden Dunlops.

    Stahlbünde...schwere Kost. Gibts bislang kaum, da fällt mir nur Parker ein. Die Dinger kann ja keiner mit normalem Werkzeug bearbeiten....
     
  10. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 04.04.05   #10
    ööööh, ihr hört euch ja net sooo begeistert von den Rockinger-Potis an.

    Ich bin grade dabei, ne Bestellung zamzustellen, da würden so rein theoretisch auf 2 Potis dazu gehören.
    Soll ich die dann eher woanders kaufen?
     
  11. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 04.04.05   #11
    CTS Potis und Mallory oder Orange Drops als Tone-Kondensator und Switchcraft Buchsen von Tube Town. Ist auch billiger.
     
  12. Ray

    Ray Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 05.04.05   #12
    Ich find die made in japan von Rockinger schon ok. Wenn man die im laden kauft, isses dasselbe in Grün. Die Göldo-Dinger bei Thomann sind auch nix anderes.

    CTS is natürlich ganz was feines, aber kost halt gleich mehr. das ist das beste vom besten.

    So wie halt der Central Lab Switch auch. Aber ein Shadow reicht trotzdem.

    Es gibt ja noch was zwischen 5 Euro und 15.

    Ich hab grad massig Schalter bestellt :D

    Da ist der Presiunterschied schon irre. Die kleinen on off Minischalter gibts einmal für um die 10 Euro (das sind die allparts Dinger) und für 2,50. Die tuns aber beide. Ich hab auch beide hier drin.
     
  13. aam himself

    aam himself Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    12.08.14
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 05.04.05   #13
    Jau, CTS Potis (einzige Alternative: Alpha) sind Pflicht, zumindest wenn Du vorhast, Deine Potis auch zu benutzen. Das gleiche gilt für den Schalter (CLR). Lieber einmal 2 Euren mehr als alle paar Monate was neues einlöten ;-.)

    Ich hab zwar auch eine Sprague Orange Drop / Silver Mica Kombo verbaut, allerdings nur, weil ich grad welche hatte. Ich glaub, bei gleichen Werten und Caps mit ähnlicher Toleranz nimmt sich das nicht so viel. Jedenfalls geb ich nicht 4 Euro für einen Kondensator aus...

    Bei Tube Town oder von Deinem Dealer bei Knauer bestellen lassen.

    Grüsse
    aam
     
  14. Ray

    Ray Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 05.04.05   #14
    Also Alphas ind doch absolute Billigware. :confused: Pots für unter 2 Euro, das ist doch garantiert China-sonstwas-Ware. Selbst das billigste Noname Japan Göldo kost ja schon 4 oder 5 Euronen. Wenn ich mich nicht irre, sind die Dinger v.a. in Fernostgitarren verbaut. Auch von fender, wenn ich das richtig gelesen habe.

    Und die CTS Dinger bei Tube Town sind auch nicht die, die fender verbaut werden. Sehen ja schon mal ganz anders aus, Plastikachse oben drauf.

    Dumpingpreise von 3 Euro für ein 500 K, da wär ja auch irgendwie ein Wunder. Die Fender replacements kosten 3 mal soviel. :confused:
     
  15. aam himself

    aam himself Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    12.08.14
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 05.04.05   #15
    Alpha's sind keine absolute Billigware *seufz* Sind sogar ziemlicher Standard in jedem besseren Effektgerät und in vielen vielen Boutique-Amps verbaut.

    Die Plastik-Achsen-CTS bei Tube Town (die ich auch nicht kaufen würde) sind stinknormale CTS-Potis, nur halt für Amps gedacht, deswegen keine split shaft.
    Das Potentiometer ansich ist aber von gleicher Qualität.

    Ich glaub aber, das TT auch die normalen CTS hat, nur halt kein bild davon.
    Warum originale Fender replacement parts das dreifache Kosten soll ich jetzt aber nicht ernsthaft erklären, oder? ;)

    Achja, und Göldo + Japan = Nö. Göldo + irgendwo sonst in Asien = richtig ;-.)
    Göldo und Rockinger ruhen sich leider auf mal (zu recht!) geernteten Lorbeeren aus und warum es denen so Wurscht ist, wie ihre Reputation den Bach runtergeht und lieber Billigstkram verkloppen, ist mir wirklich schleierhaft!

    Grüsse
    aam
     
  16. aam himself

    aam himself Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    12.08.14
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 05.04.05   #16
    PS: Deine Thinline ist übrigens ein schönes Stück! Zumal ich die Farbe sehr schön finde und dachte, ich wär der einzige der Crimson Red Transparent mag...

    Grüsse
    aam
     
  17. Ray

    Ray Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 05.04.05   #17
    Und haben die Jungs von denen dann den direkten Draht zu Gott, wenn die die fast geschenkt hergeben? :-)

    Dass man da für den Namen zahl, liegt auf der hand. Das gilt für ne US-Marke wie CTS aber auch. Sind in den USA ja nicht grade irgendwer.

    Mich wunderts halt: die Fender Schalter (genauer gesagt: Central Lab, aber direkt von Fender auch zu beziehen) kosten hier, egal ob in der Fenderverpackung oder eben direkt von CLR, so ziemlich genau dasselbe wie in den USA. Die Potis sollen dann dagegen nur ein Drittel kosten? Kann ich irgendwie nicht ganz glauben...

    Das wär ja ein Weltwunder, wenn eine Firma wie TT die besten Potis made in USA geschenkt raushaut.

    Leider haben die nur Schalter für Amps. Würde mich mal interessieren, ob ich einen CLR bei TT dann auch für 5 Euro statt 15 kriege....

    Wenn das bei den Potis echt die baugleichen sind, dann mach ich allerdings glich ne riesige Bestellung :-)

    Also wenn "Made in Japan" dick unten auf dem Poti draufsteht, dann glaube ich nicht, dass Göldo das gefälscht hat. Ich hab drei Stück hier grade eingebaut.

    EDIT: da haste zwei aufm Bild. Links Göldo, rechts......äh....entweder hier im Laden oder Rockinger. Weiss nimmer.
     

    Anhänge:

    • pot1.jpg
      Dateigröße:
      15,6 KB
      Aufrufe:
      111
  18. Ray

    Ray Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 05.04.05   #18
    Ich schwör auf transparent Karmesin!

    Ist bei Fender leider ne seltene Farbe, und wenn, dann geht sie immer schnell ins bräunliche. (wie bei der alten Fender Mex Super Strat in Crimson Transparent).

    Die Squier Protone dagegen hat dieses richtige schöne oxblood crimson :-). Kommt auf den Fotos net ganz rüber, ist ein Tick heller, kontrastreicher und stärker gemasert. Die leuchtet richtig :-)
     
  19. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 05.04.05   #19
    Soweit ich das sehen kann, ist der einzige Unterschied die Plastikachse. Die dicke Kohlebahn ist jedenfalls die selbe. Ich habe ein paar von denen hier, allerdings noch keine in einer Gitarre ausprobiert. Wenn's wen interessiert mach ich gerne mal eins auf und schiess ein paar Fotos.
     
  20. Ray

    Ray Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 05.04.05   #20
    Bau eins in ne Gitarre, spiele 10 Jahre eifrig, und dann poste dein Ergebnis. Wenn dann immer noch alles sahning läuft, kein Abrieb auf der Bahn ist, nix kratzt, selbst bei voll aufgerissenem Amp Totenstille beim Drehen.....dann sinds wohl die gleichen, die auch in der Fender USA Standard drin sind :-)

    Naja, ich glaub, ich bestell da jetzt mal welche...
     
Die Seite wird geladen...

mapping