gain booster? welchen nur

  • Ersteller blutigesSteak
  • Erstellt am
blutigesSteak

blutigesSteak

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.16
Mitglied seit
10.03.08
Beiträge
69
Kekse
0
servus,
bin auf der suche nach dem idealen gain booster um aus dem blackstar series one 100 noch die letzten eier rauszukitzeln. das problem ist nur, welchen booster. hab gesehen dass es auch aus dem hause blackstar röhren-booster gibt aber ich wollte mich allgemein erstmal erkundigen was für welche ihr benutzt und welche ihr empfehlen könnt. mein ziel ist es den amp für ein bisschen death-metal riffing mit einem sound richtung ENGL zu versehen. bin ja mit dem amp vollkommen zu frieden da ich momentan vorallem einen akkordlastigen metal sound fahre dem der blackstar vollkommen gerecht wird und das ganze nicht so matschig gestallt wie die high gain fraktion. aber für anderes riffing braucht er einfach mehr eier :)

so ich bitte um vorschläge.
 
QOTSA_Lover

QOTSA_Lover

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
10.11.04
Beiträge
1.607
Kekse
6.847
Ort
im Herzen der Oberpfalz
Hi,

nun so wie ich das sehe hast du genau zwei Möglichkeiten:

1. Equalizer
2. Tubescreamer / Booster

Zu Möglichkeit eins:

Mit einem Equalizer kannst du den Grundsound deines Zerrsounds verbiegen. Probieren kannst du den EQ im Loop oder vor dem Amp. Dadurch hast du einfach die Möglichkeit ganz gezielt den Sound deines Blackstars zu verbiegen. Wenn du eh schon viel Gain am Blackstar fährst, hast du zudem den Vorteil, dass es nicht "too much" wird. Es bleibt also alles kontrollierbar und Dynamisch. Nur der Sound an sich ändert sich.

Pros:
+ Amp bleibt kontrollierbar
+ Dynamik bleibt eher erhalten
+ Direkte einflussnahme auf den Sound

Cons:
- nicht mehr Gain dadurch (muss kein Con sein)

Mögliche Geräte:

* MXR 6-Band EQ
* MXR 10 Band EQ
(bitte kein Boss, den hatte ich vorher und der rauscht im Vergleich wie Hölle)


Zur Variante zwei:

Du nimmst die Zerre des Amps undlegst mit einem Pedal davor nochmal Zerre drauf. Bei einem Verzerrer wie einem Tubescreamer weil das Gerät ansich zerrt -> Sozusagen Zerre in der Zerre. Bei einem reinen Cleanboost hingegen erhöhst du das Eingangssignal. Dieses Eingangssignal wird nun so "laut" dass dein Amp mehr zerrt.
Der Nachteil von der 2. Variante im Vergleich zum EQ ist, dass der Amp dadurch meistens unkontrollierbar wird und das quietschen und pfeiffen anfängt. Klar wenn du soviel Gian hast. Es wird einfach etwas "too much". Zudem geht dir durch die stärkere Kompression meist Dynamik flöten und du wirst im Bandkontext nicht mehr so gut durchkommen. Vorteil, dass Leads und Solos wie von alleine von der Hand gehen, weils "flutschiger", "flüssiger" wird.

Pro:
+ leichter zu spielen
+ mehr Zerre
+ höhere Kompression (muss kein Pro sein)

Cons:
- evtl. Feedback und unkontrollierbar
- keine Veränderung des Grundsounds des Blackstars. Du legst nur ein Pfund Gain drauf

Mögliche Geräte:


* Tubescreamer (Ibanez, Boss SD-1, MXR ZW Overdrive)
* reiner Booster (MXR MC401, Orion FX Electro Booster)


Ich würde an deiner Stelle mal auf Money Back einen Tubescreamer, einen Booster und einen EQ holen und dann einfach gnadenlos rumprobieren. Ich denke aber, dass du mit der EQ Methode am glücklichsten wirst. Aber das must du selbst herausfinden. Ich spiel den Orion FX um meinen Marshall Silver Jubilee zu pushen. Und das ist definitiv der BESTE Booster den ich bisher hatte. Und ich hatte an die 15 Cleanboosts. Hammerteil. Sehr musikalisch, einfach genial. Aber teuer. Somit kommt mein Marshall richtig in fahrt, aber der Marshallsound bleibt. Bei nem EQ hast du eher die Möglichkeit den Sound grundlegend zu verbiegen.


Hoffe ich konnte helfen. Bei weiteren Fragen kannst du auch gerne eine PN schicken.

Gruß
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
blutigesSteak

blutigesSteak

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.16
Mitglied seit
10.03.08
Beiträge
69
Kekse
0
Hi,

nun so wie ich das sehe hast du genau zwei Möglichkeiten:

1. Equalizer
2. Tubescreamer / Booster

Zu Möglichkeit eins:

Mit einem Equalizer kannst du den Grundsound deines Zerrsounds verbiegen. Probieren kannst du den EQ im Loop oder vor dem Amp. Dadurch hast du einfach die Möglichkeit ganz gezielt den Sound deines Blackstars zu verbiegen. Wenn du eh schon viel Gain am Blackstar fährst, hast du zudem den Vorteil, dass es nicht "too much" wird. Es bleibt also alles kontrollierbar und Dynamisch. Nur der Sound an sich ändert sich.

Pros:
+ Amp bleibt kontrollierbar
+ Dynamik bleibt eher erhalten
+ Direkte einflussnahme auf den Sound

Cons:
- nicht mehr Gain dadurch (muss kein Con sein)

Mögliche Geräte:

* MXR 6-Band EQ
* MXR 10 Band EQ
(bitte kein Boss, den hatte ich vorher und der rauscht im Vergleich wie Hölle)


Zur Variante zwei:

Du nimmst die Zerre des Amps undlegst mit einem Pedal davor nochmal Zerre drauf. Bei einem Verzerrer wie einem Tubescreamer weil das Gerät ansich zerrt -> Sozusagen Zerre in der Zerre. Bei einem reinen Cleanboost hingegen erhöhst du das Eingangssignal. Dieses Eingangssignal wird nun so "laut" dass dein Amp mehr zerrt.
Der Nachteil von der 2. Variante im Vergleich zum EQ ist, dass der Amp dadurch meistens unkontrollierbar wird und das quietschen und pfeiffen anfängt. Klar wenn du soviel Gian hast. Es wird einfach etwas "too much". Zudem geht dir durch die stärkere Kompression meist Dynamik flöten und du wirst im Bandkontext nicht mehr so gut durchkommen. Vorteil, dass Leads und Solos wie von alleine von der Hand gehen, weils "flutschiger", "flüssiger" wird.

Pro:
+ leichter zu spielen
+ mehr Zerre
+ höhere Kompression (muss kein Pro sein)

Cons:
- evtl. Feedback und unkontrollierbar
- keine Veränderung des Grundsounds des Blackstars. Du legst nur ein Pfund Gain drauf

Mögliche Geräte:


* Tubescreamer (Ibanez, Boss SD-1, MXR ZW Overdrive)
* reiner Booster (MXR MC401, Orion FX Electro Booster)


Ich würde an deiner Stelle mal auf Money Back einen Tubescreamer, einen Booster und einen EQ holen und dann einfach gnadenlos rumprobieren. Ich denke aber, dass du mit der EQ Methode am glücklichsten wirst. Aber das must du selbst herausfinden. Ich spiel den Orion FX um meinen Marshall Silver Jubilee zu pushen. Und das ist definitiv der BESTE Booster den ich bisher hatte. Und ich hatte an die 15 Cleanboosts. Hammerteil. Sehr musikalisch, einfach genial. Aber teuer. Somit kommt mein Marshall richtig in fahrt, aber der Marshallsound bleibt. Bei nem EQ hast du eher die Möglichkeit den Sound grundlegend zu verbiegen.


Hoffe ich konnte helfen. Bei weiteren Fragen kannst du auch gerne eine PN schicken.

Gruß

Danke erstmal für die ausführliche info :) ich würde eigentlich einen booster bevorzugen da ich den grundsound des blackstars nicht verändern möchte!!
welche wären denn noch zu empfehlen? was für einen orion hast du denn und für was für einen sound verwendest du ihn? kann man damit ein fettes brett fahren?

hab mich ein bisschen umgeschaut, mich würden so auf den ersten blick der xotic bb, der mxr mc-401 und der blackstar ht-booster ansprechen. hat jemand erfahrung mit diesen pedals und würde die was für meine zwecke bringen?
 
Martin E.

Martin E.

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
25.02.05
Beiträge
107
Kekse
224
Ort
Berlin
MC-401 ist ein reiner Booster für 99 € und der Xotic BB ist ein Overdrive bzw. Luxus-TubeScreamer für 206 €! Damit sind es eigentlich zwei ganz unterschiedliche Pedale :gruebel:!
Den Blackstar kenne ich nicht, scheint aber auch eher ein Overdrive-Pedal zu sein ...
Mit einem Booster verstärkst du das Signal deiner Gitarre clean, was aber auch zu mehr Verzerrung in der Vorstufe führen kann. Mit einem Overdrive kannst du zwar auch ohne viel eigene Verzerrung spielen, veränderst bzw. färbst den Sound aber stärker ...
 
Un!corn

Un!corn

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
22.09.10
Beiträge
962
Kekse
3.532
Ort
Berlin
Mein ziel ist es den amp für ein bisschen death-metal riffing mit einem sound richtung ENGL zu versehen. [...] Aber für anderes riffing braucht er einfach mehr eier :)

Ich persönlich würde absolut davon abraten, sich in dem Glauben zu verlieren, dass man tatsächlich mehr Gain braucht. EQ und richtige Spielweise sind es meißtens eher.... Dennoch, hier ein Gerät, was du dir evtl. mal genauer anschauen solltest. Würde dir sowohl mehr Gain liefern, als auch einen weiteren EQ.
 
blutigesSteak

blutigesSteak

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.16
Mitglied seit
10.03.08
Beiträge
69
Kekse
0
ok dann ist das gerät nachdem ich suche schonmal ein overdrive. somit fällt der mxr schonmal raus ;)
der AMT scheint eher nur ein verzerrer zu sein? hab mir zumindest auf youtube dazu ein bisschen was angeschaut und die kriegen im cleankanal durch das ding ne monster zerre rein wie der high gain kanal eines normalen amps. das wäre mir zu viel, möchte den blackstar crunch einfach nur etwas mehr anzerren nicht gleich komplett zerstören ;)
 
Whiteout

Whiteout

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.11.20
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
3.937
Kekse
12.547
ok dann ist das gerät nachdem ich suche schonmal ein overdrive. somit fällt der mxr schonmal raus ;)
der AMT scheint eher nur ein verzerrer zu sein? hab mir zumindest auf youtube dazu ein bisschen was angeschaut und die kriegen im cleankanal durch das ding ne monster zerre rein wie der high gain kanal eines normalen amps. das wäre mir zu viel, möchte den blackstar crunch einfach nur etwas mehr anzerren nicht gleich komplett zerstören ;)

Also dann etwas in Richtung:
Tubescreamer, Bad Monkey, SD-1, BD-2 oder... oder...
 
kahawe

kahawe

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.02.16
Mitglied seit
17.06.10
Beiträge
743
Kekse
1.442
Noch eine kleine Haarspalterei: in der "booster" Ecke gibt es 100Mio Tubescreamer Varianten die aber bewusst den Ton verändern und dann gibt es extra "clean booster" die einfach nur lauter machen. Bei den Tubescreamern kannst du meist auch "Tone" und eventuell mehr einstellen, ein bewusst neutraler clean booster wie MXR Micro Amp oder Suhr IsoBoost hat nur einen Knopf für "lauter".

Einfach mal beides ausprobieren...
 
S

sddfg

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.09.16
Mitglied seit
02.07.07
Beiträge
64
Kekse
154
Du könntest sonst auch mal den MXR M 108 (10 Band EQ) ausprobieren. Damit könntest du vorm Amp mit dem Volume- und Gain-Regler das Signal linear boosten. Mit dem EQ selber köntest du allerdings nicht mehr allzuviel verändern. Sollte dir das nicht gefallen, könntest du ihn in den Loop packen und mit den EQ Einstellungen zum Beispiel mehr Mitten zum Signal hinzufügen um so durchsetzungsfähiger zu werden. Das tolle bei dem EQ ist dass er wirklich gar nicht rauscht (gute Kabel vorausgesetzt).
 
Un!corn

Un!corn

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
22.09.10
Beiträge
962
Kekse
3.532
Ort
Berlin
ok dann ist das gerät nachdem ich suche schonmal ein overdrive. somit fällt der mxr schonmal raus ;)
der AMT scheint eher nur ein verzerrer zu sein?

:confused: Man mag zwischen Overdrive und Distortionpedalen unterscheiden. Das liegt aber mehr in der Zerrintensität begründet, als in der Arbeitsweise... Ich kenne den E1 nicht persönlich. Könnte mir aber vorstellen, dass der durchaus auch "overdrive" kann, wenn man den Gainregler zurücknimmt und den Level hochjagt.
Ich kann ja durchaus verstehen, dass du den Blackstarsound nicht zerstören willst. Nur: Jeder Overdrive und jedes Distortionpedal wird in der Regel etwas zum Sound dazuaddieren. Meistens mit Absicht. Oftmals ist es auch nur so wenig, dass man es nicht unbedingt "schlimm" wahrnimmt, man darf es nur nicht übertreiben.

wie schauts mit dem orion elektro booster aus? die rezensionen bei thomann klingen sehr vielversprechend (anscheinend auch um den crunch zu boosten)!
https://www.thomann.de/de/orion_elektro_booster.htm

Also so langsam bekomme ich Zweifel, ob du selbst weißt, was du zumindest grob willst... Oben die Booster ablehnen, es soll ein Overdrive sein und nun ein Booster :confused:
Speziell ich würde dann jetzt doch mal ganz gerne ausführlich wissen, was es genau ist, was dich am Blackstar(sound) "stört"?

Ein (echter) Booster würde vor dem Amp dafür sorgen, dass der Sound wesentlich dichter und fetter wird, wenn die Vorstufe schon verzerrt. Ob das "mehr" Verzerrung heißt, muss jeder selber hören. Im FX-Loop macht der Booster schlichtweg lauter (es sei denn, die Endstufe ist aufgerissen bis Anschlag, dann übersteuert er diese noch mehr, in der Regel kommt dann Matsch).
Wenn man aber, wie du schreibst, nicht nur fetter klingen möchte, sondern auch "in Richtung Engl", dann wird ein Booster vor dem Amp nicht so viel bewirken. Und das mit der Engl-Richtung ist ja auch schon wieder widersprüchlich, da du den Blackstarsound ja nicht ändern magst, der Blackstar zweifelsohne aber nicht wie ein Engl klingt...


EDIT: Da fällt mir noch ein Pedal ein. Da kann man nur Output und Distortion einstellen, mehr nicht. http://www.musik-service.de/mxr-m-104-distortion-plus-prx395719168de.aspx
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
blutigesSteak

blutigesSteak

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.16
Mitglied seit
10.03.08
Beiträge
69
Kekse
0
:confused: Man mag zwischen Overdrive und Distortionpedalen unterscheiden. Das liegt aber mehr in der Zerrintensität begründet, als in der Arbeitsweise... Ich kenne den E1 nicht persönlich. Könnte mir aber vorstellen, dass der durchaus auch "overdrive" kann, wenn man den Gainregler zurücknimmt und den Level hochjagt.
Ich kann ja durchaus verstehen, dass du den Blackstarsound nicht zerstören willst. Nur: Jeder Overdrive und jedes Distortionpedal wird in der Regel etwas zum Sound dazuaddieren. Meistens mit Absicht. Oftmals ist es auch nur so wenig, dass man es nicht unbedingt "schlimm" wahrnimmt, man darf es nur nicht übertreiben.



Also so langsam bekomme ich Zweifel, ob du selbst weißt, was du zumindest grob willst... Oben die Booster ablehnen, es soll ein Overdrive sein und nun ein Booster :confused:
Speziell ich würde dann jetzt doch mal ganz gerne ausführlich wissen, was es genau ist, was dich am Blackstar(sound) "stört"?

Ein (echter) Booster würde vor dem Amp dafür sorgen, dass der Sound wesentlich dichter und fetter wird, wenn die Vorstufe schon verzerrt. Ob das "mehr" Verzerrung heißt, muss jeder selber hören. Im FX-Loop macht der Booster schlichtweg lauter (es sei denn, die Endstufe ist aufgerissen bis Anschlag, dann übersteuert er diese noch mehr, in der Regel kommt dann Matsch).
Wenn man aber, wie du schreibst, nicht nur fetter klingen möchte, sondern auch "in Richtung Engl", dann wird ein Booster vor dem Amp nicht so viel bewirken. Und das mit der Engl-Richtung ist ja auch schon wieder widersprüchlich, da du den Blackstarsound ja nicht ändern magst, der Blackstar zweifelsohne aber nicht wie ein Engl klingt...


EDIT: Da fällt mir noch ein Pedal ein. Da kann man nur Output und Distortion einstellen, mehr nicht. http://www.musik-service.de/mxr-m-104-distortion-plus-prx395719168de.aspx

ja ich hab mich wohl etwas umständlich bzw. falsch aussgedrückt: "Ein (echter) Booster würde vor dem Amp dafür sorgen, dass der Sound wesentlich dichter und fetter wird, wenn die Vorstufe schon verzerrt." trifft genau das wonach ich suche. im FX-Loop brauch ich ihn nicht, will das ding ja nicht noch lauter machen ;)

mit richtung engl meinte ich eigentlich nicht dass er wie ein engl klingen soll, sondern der sound fetter wie bei bei einem engl werden soll.
somit sind jetzt die misverständnisse aus dem weg geräumt... demnach suche ich nach einem booster den ich vor den amp schalten kann!

wie schaut es da mit dem orion aus? :)
 
Un!corn

Un!corn

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
22.09.10
Beiträge
962
Kekse
3.532
Ort
Berlin
Ich kenne den Orion nicht :redface:
Würde vorschlagen, du bestellst dir mal einen Booster (zum Beispiel den obig von dir erwähnten MXR MC-401, oder eben den Orion)
und den 10 Band EQ von MXR. Ich persönlich könnte mir nur zu gut vorstellen, dass dir der EQ mehr bringt, zumal der auch ein bisschen boosten kann (linear). Wenn sowohl der Booster, als auch der EQ nix bringen, dann würde ich zum Overdrive/Distortionpedal greifen und mit dem anderen Sound leben ;)
 
QOTSA_Lover

QOTSA_Lover

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
10.11.04
Beiträge
1.607
Kekse
6.847
Ort
im Herzen der Oberpfalz
Also ich habe den Orion Eclectro Boost

Mit ABSTAND das beste Pedal das ich habe. Es ist der HAMMER. Ich habe damals 4-5 Pedale zuhause gehabt und alle direkt miteinander verglichen. Das ORION hat alles um Längen geschlagen.

Vor allem: Das Pedal bleibt absolut kontrollierbar. Wo der MXR schon gepfiffen hat, kippt das Teil in so geile Obertöne um, dass man dahinschmelzen könnte.

Hab dir ein Soundsample aufgnommen. Is sau schlampig gespielt, sorry. Aber der Marshall ist nur leicht angecruncht. Den Rest macht NUR der Orion. Schick mir mal deine Mailadresse, dann lass ichs dir zukommen wenn du Interesse hast. Is halt bluesy... Nix Metal... :D

Gruß
 
Mellerson

Mellerson

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.19
Mitglied seit
05.03.09
Beiträge
136
Kekse
104
Ort
Bamberg
Ich wäre über ein Sample auch extrem dankbar, hab nämlich derzeit das gleiche Problem wie der Ersteller...bin auf der Suche nach nem guten Booster
 
G

Gitarrenpapst

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.07.20
Mitglied seit
22.12.05
Beiträge
51
Kekse
61
Hi, versuche mal ein DOD OD 250 Overdrive Preamp zu bekommen, der Boostet ordentlich und gibt auch etwas "Rotz" dazu, wir aber leider nicht mehr gebaut. Gibt`s aber in derr Bucht öfters.
 
L

lms.ktp

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.11
Mitglied seit
15.01.11
Beiträge
6
Kekse
0
Ich kann dir als Cleanbooster den mxr micro amp empfehlen... Am besten direkt selber bauen, auf 18V auslegen und dann mit nem Voltage Doubler auch so betreiben. Hab ich mir von Roseblood abgeschaut und das klingt wirklich sau geil :) Meinem Vorposter kann ich allerdings auch nur zusprechen, hab mir den 250 am Wochenende fix zusammengelötet und sofort für gut befunden, gefällt.

mfG
 
J

Jimmy James

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.12
Mitglied seit
01.03.09
Beiträge
6
Kekse
0
Hi,QOTSA_Lover, hab den Thread mit großem Interesse verfolgt, weil ich genau dasselbe Thema habe.
Der Blackstar macht nen geilen crunch und hat auch sonst'n paar sehr interessante Eigenschaften.

Der S1 100 ist aber halt kein Metal Amp. Akkorde bleiben sehr differenziert und auch der Supercrunch
könnte
ruhig ne Schippe brutaler sein. (Dafür gibt's ja eigentlich auch den 200er). Wenn man jetzt noch'n
bisschen
mehr Biss und Power will braucht man nen Booster.

Der Satz:"
kippt das Teil in so geile Obertöneum" hat mich
neugierig gemacht.

Kannst Du mir den Sound file bitte schicken?

Wenn möglich bitte einmal mit, einmal ohne Booster.
Meine Adresse ist: ***Gelöscht***


Leute, postet doch bitte nicht Eure privaten email-Adressen im öffentlichen Forum, Ihr ladet den Werbemüll und sonstigen Schrott ja geradezu ein. Schick doch eine private Nachricht an QOTSA_Lover und schreib die Adresse da rein. Banjo

Besten Dank jetzt schon.
C.
 
Zuletzt v. Moderator bearbeitet:
Charvelniklas

Charvelniklas

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
29.06.07
Beiträge
1.533
Kekse
2.459
Ort
Braunschweig
Ist vielleicht ein bisschen Off-Topic, aber ich würde gern erfahren, wo die Unterschiede zwischen verschiedenen Clean-Boostern liegen. Man sollte ja meinen, das wäre eine super einfache Schaltung (ist ja auch ein oft empfohlenes DIY-Projekt für Anfänger). Ich hab den Electro Harmonix LPB-1, weil ich dachte, was kann man bei nem Booster groß falsch machen (abgesehen davon, dass man sich Billigschrott kauft). Wozu ein Booster, der das 4-Fache vom LPB-1 kostet, bzw. warum gibt es Unterschiede?
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben