Gibt es eine art Paulacaster für mich?

von Fliege, 19.02.06.

  1. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 19.02.06   #1
    HI

    Ich stehe mal wieder vor einem Auswahlproblem. Und zwar stehe ich total auf die leichte Bespielbarkeit meiner Strat, und vor allem auf die Shapings vom Korpus und das leichte Gewicht. Allerdings stehe ich ebenso auf den Sound meiner Epi Les Paul mit den Gibson-Pickups. Leider lässt die sich nicht so gut spielen wie die Fender, aber der Sound ist schon sehr sehr geil. Vor allem ist mir aufgefallen, dass besonders Barre-Griffe in den höheren Bünden (7-10) bei der Strat, obwohl die Saitenlage dort klar höher ist als bei meiner perfekt eingestellten Paula besser klangen. Soll heißen, sie waren leichter zu greifen, und es klangen mehr Saiten voll und sauber als auf der Paula, und das wie gesagt trotz des höheren Drucks den ich auf diese wegen der Höhe ausüben musste. Leider bietet mir die Strat nicht dieses kratzen, schmatzen und fauchen, das die Paula mir bieten kann. Die Paula aber ist eben nicht so leichtgängig, vor allem in den höheren Bünden. Auch obertonreicher scheint mir die Strat zu sein.

    Folglich suche ich eine Gitarre im Mittelklassepreissegment (super Wort), die eine Kombination aus beidem bietet. Sie soll leichter sein als die Epi LP Standard, und so ergonomisch wie die Strat, mit dem shaping auf der Vorderseite, und auch dem Rippenspoiler, der so zum kuscheln einlädt ;)
    Soundtechnisch soll sie auch in Richtung der Paula gehen, eben mit diesem genialen Kratzen und der liebevollen Brutalität, der Tiefe und Durchsetzungsfähigkeit, die die Paula eben ausmacht. Sie muss (und kann) sicher nicht genau so klingen, sollte aber generell in die Richtung gehen, und nicht so hell klingen wie die Strat. Das Einsatzgebiet soll vor allem punkiges sein, sie soll gut crunchen können, aber auch richtig die Sau wegpunken können. Metaltauglichkeit ist mir egal, da metal eh nur hin und wieder mal ein Lied kommt, das Standard-E-Tuning also die Hauptsache sein wird. Clean sollte sie auch gut und klar klingen, aber es muss auch kein Clean-Wunder sein, da ich aus meinem Sortiment weitaus eher die Paula für eine Neue opfern werde, als die Strat, von der ich mich nun doch nicht trennen kann.

    Was gibt es da so? Ich denke die Ibanez SZ520 könnte da ein Kandidat sein (und markiert auch etwa die Preisliche Schmerzgrenze), aber es muss nicht unbedingt der Berühmteste Name drauf stehen. Sie sollte eine normale Form haben, also keine Extreme wie BCRich, Dean oder sonstwas, und Jackson mit Reversed Headstock kommt auch nicht in Frage. Bleibt halt nur noch optischer Strat-Style, Superstrat oder Paula übrig ;) SG ist mir klanglich auch etwas zu hell.

    Wäre super, wenn mir einer die Eierlegende Wollmilchsau finden würde, was Anspielen betrifft, das Dumme ist halt, dass ich erstmal alles geil finde, und erst später merke, was perfekt ist ;) Ich glaube auch, dass der Hals der Ibanez RG270DX die ich mal hatte der Beste war, den ich bisher gespielt habe, daher kam ich über Ibanez auch auf die SZ520, weil ich vor allem KEIN Tremolo will, sondern etwas leicht zu spielendes mit gutem Sustain...
     
  2. NobbyNobbs

    NobbyNobbs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    13.09.14
    Beiträge:
    578
    Ort:
    Cork, Irland
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.105
    Erstellt: 19.02.06   #2
    Also die SZ520 mit einer RG zu vergleichen wäre ein arger Fehler. Eine SZ hat eher einen Paula-Hals als einen RG-Hals. Allerdings nicht ganz so extrem wie eine Paula. In jeden Fall bin ich sehr überrascht, dass du eine Strat leichter zu bespielen findest als eine Les Paul, denn gerade durch die kurze Mensur sollte die Bespielbarkeit doch besser werden? Aber ist ja auch egal.

    Soundmäßig kann ich dir die SZ sicher ans Herz legen, sie klingt, meiner Meinung nach, nicht total nach Paula hat aber durchaus einen gewissen Touch von Les Paul. Ich persönlich finde sie im Vergleich zu meiner LP extrem leicht. Ich habe allerdings eine SZ320, die hat keine Maple Decke.

    Ich denke eine gute Alternative wäre auch eine Godin Freeway Classic für ca. 500€. Diese habe ich vor der SZ gespielt und es war wirklich eine perfekte Symbiose aus LP und Strat, etwas was man einer Gitarre aus Ahorn und Pappel kaum zutrauen würde. Ich habe sie nur getauscht weil ich mit ihr nicht zurecht kam (entweder war es die Mensur oder der Mittel-PU, bleibe da dauernd dran hängen) :(

    Soundmäßig eine der besten Gitarren die ich jemals spielen durfte. Also, hau rein und geh (wenn möglich) antesten! :great:
     
  3. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 20.02.06   #3
    Hee Fliege,

    dein Beitrag ist der erste seit langem, der wirklich mal deine Integrität des Wunschen und des spezifischen Klangcharakters wiedergibt, super geschrieben!

    Meine Meinung nun zu deinem Thema, ich kann dir eine Gitarre der Firma FretKing ans Herz legen. Da gibt es zum einen die FretKing Eclat I, die ich selber spiele und die deinem Wunsch sicher sehr nahe kommt. Ich habe da mal ein kleines Review geschrieben, kannst ja mal lesen, Fragen sind selbstverständlich erwünscht! Diese Gitarre ist wirklich der absolute Hammer, gerade für dieses "Spezielle" einfach nur klasse. Und das noch in Verbindung mit der Qualität dieses Handmade Instrumentes...lies am besten einfach das Review und verschaff dir ein Bild. Bin nun nach längerem Besitzes immer noch hell auf begeistert.
    Andererseits gibt es auch von FretKing eine Serie namens Elan Serie. Diese sind in Stratform, aber mit SetNeck und Humbuckern. DIese Gitarren sind wirklich klasse und könnten deinem Sound auch sehr nahe kommen, gerade durch ihre teilweise Mahagonie Bodies mit Ahorn Decke. Viele Elans entstammen auch der "EU-Serie", die ist billiger und - FretKing typisch - super. Watch it out: www.Fret-King.com

    Zu der Ibanez SZ520 kann ich dir nur abraten, war selbst mal ein Besitzer einer solchen Gitarre, jedoch hab ich daran, nach anfänglcher Begesterung, sehr schnell die Lust verloren. Das verwendete Holz hat einfach keinen Charakter in meinen Augen, die Gitarre klingt an sich schon nett, aber man hört nie das besondere raus, doch gerade das sucht man als puniger Musiker, ich spreche aus Erfahrung...aber eben meine Meinung, vllt. würdest du mit ihr - wie viele andere auch - glücklich werden.

    Danke

    Flo
     
  4. Sinister

    Sinister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    503
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    253
    Erstellt: 20.02.06   #4
    Ich habe noch als Empfehlung meine PRS Santana SEII anzuführen. Schöner Klang, der in die Richtung deiner Beschreibung geht, verbunden mit einer Bespielbarkeit die (für mich) wahnsinn ist. Aber man muss sicherlich das Halsprofil mögen - wide fat neck.

    Hier hatte ich schonmal etwas ausführlicher meine Meinung kund getan :)
     
  5. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 20.02.06   #5
    Also ich habe eine SZ320MH und bin nach einem 3/4 Jahr immer noch hellauf begeistert. Die Saitenlage aknn ich niedriger einstellen als bei meiner RG (!!) und sie lässt sich super bis in den 22 Bund bespielen. Der Hals ist eindeutig eher Les Paul-Style und wenn man eher Strat-Hälse mag vermutlich nicht der beste für einen. Die Mensur ist wie bei einer PRS 25,1" und bietet für mich einen guten Kompromiss zwischen 25,5" und 24,75".
    Vom Sound her klingt sie schön warm und dick, auch aufgrund der sehr guten Stock-PUs. Kommt natürlich nicht an den Sound einer Les Paul Custom heran, dafür ist auch ne Null weniger am Preisschild und sie ist lang nicht so schwer. Hab selber noch etwas an der Eleltrik rumgespielt und kann jetzt mit Push/Pull-Potis die Humbucker seperat splitten, was auch durchaus einen hörbaren Unterschied macht.

    Ansonsten kannst du noch die Ibanez RGT42 (etwas zu teuer), RG321 oder S470 bzw. S520 antesten. Die haben alle sehr schlanke Hälse (Wizard II) aber trotzdem nen Mahagony-Body, wenn auch zum Teil sehr dünn (S-Serie)

    Als letztes würde ich noch ne Framus Panthera empfehlen, aber die sprengt den Preisrahmen komplett mit >1000€.
     
  6. Fliege

    Fliege Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 20.02.06   #6
    HI

    Danke schonmal für die ersten Meinungen :)

    Die Fretking-Homepage ist ja mal sowas von schlecht *g* Aber darauf kommt es ja nicht an. Die Soundbeschreibung klingt schonmal verlockend, und die Optik der Gitarren gefällt mir auch schonmal sehr gut. Ich habe bisher leider keinen Händler gefunden, der Fretkings führt. Einzig der Musicstore hat eine im Angebot, aber die kostet auch noch 1333€, was nun fast 3mal so viel ist, wie ich ausgeben könnte ;) Daher wäre ich über einen Shop sehr dankbar, bei dem man sich mehrere anschauen kann, und bei dem auch die Preise evtl. etwas "humaner" sind, wie sie bei der EU-Serie zu sein scheinen. Gebraucht scheint es die ja auch kaum zu geben, zumindest habe ich grad bei ebay nichts gesehen, aber auch das wäre ja erstmal subtragisch, da ich aktuell eh erstmal meine Finanzen sanieren muss, aber frühzeitig informieren hat ja noch niemandem geschadet ;) Am P90-PU bin ich auch was im Zweifel, aber es gäbe ja noch genug Baureihen mit normalen Humbuckern. Und der Preis schockt mich wie gesagt ein wenig, auch wenn er anhand der Qualität die man scheinbar bekommt wirklich nicht hoch sein mag.

    Die Godin sieht auch sehr gut aus und hat zumindest soweit ich das erkennen kann soweit die Strat-Maße, was Mensur und so weiter anbelangt, und liegt in der Serie auch im Preisrahmen, wäre sicher eine Überlegung wert, wobei mir eine Gitarre mit fester Brücke etwas lieber wäre, aber im Zweifel könnte man das wie bei meiner Strat auch festklemmen, soll also nicht das letzte Kaufkriterium sein. Das Wichtigste ist halt der Sound, und dass ich endlich aus dem Kopf bekomme, dass es am besten ne Fender, Epi oder Gibson sein muss ;) Die Godin kommt also auch erstmal auf die Merkliste. Sieht gemütlich zu spielen aus, und solange sie auf Wunsch kratzt, faucht, beißt, oder gefühlvoll singt, mag sie durchaus sehr gut geeignet sein, wenn die Klangtiefe dabei auch noch stimmig ist. Die Fender kreischt mir halt ein wenig zu gerne.

    Die PRS-SE hab ich mir auch schonmal angeschaut, PRS reizt natürlich auch, da ja auch die SE-Serie für Qualität steht, und der Sound auch in meine Richtung gehen dürfte. Allerdings hab ich arge Befürchtungen wegen dem Hals, denn Wide Fat klingt nun doch arg nach einem dicken Paula-Hals, und den soll sie ja nicht haben.

    Ich weiß auch nicht genau, woran es liegt, dass die Fender leichter spielbar ist für mich, trotz schlechterer Saitenlage. Evtl. ist es die Mensur, dass bei der Fender in den höheren Bünden einfach mehr Platz ist, oder dass das Griffbrett ein paar mm schmaler ist dort, oder es sind einfach die Bünde, die mir bei der Strat etwas höher zu sein scheinen. Und das etwas flachere Halsprofil der Strat liegt mir mehr, ist halt schwer zu sagen. Aber ein flacher Hals mit größeren Bundstäbchen und einer Fender-öhnlichen Mensur scheint mir schon ideal zu sein. Die Breite des RG-Halses war auch kein Problem, dafür war er ja sehr dünn und dadurch leicht zu spielen. Hm *g*

    Bei der SZ hab ich auch die latenten Befürchtungen mit der Leblosigkeit. Als ich meine Zwischenzeit-Epi-LP-Gothic hatte, und dann die Fender bekommen habe, war das wie eine Offenbarung, da die Ibanez RG270 dagegen relativ tot klang vom Trocken-Sound her. SZ und RG sind zwar nicht genau zu vergleichen, aber wenn das ein generelles "Ibanez-Problem" sein sollte, wär das sicherlich auch suboptimal. Die RG321 wäre evtl. auch noch ein Kandidat, aber die kann ich klanglich nicht so einschätzen, ich glaube, dass die SZ doch pauliger sein dürfte, und solang der Hals nicht "schlimmer" ist als bei der Epiphone, müsste das hinkommen.

    Probleme über Probleme, ich bräucht wohl nen Shop in Berlin, wo ich die alle mal in die Hand nehmen könnte, und dann eine Eingebung bekomme, die mir nicht wie üblich sagt "Klingt geil, spielt sich nur anders als das was du gewohnt bist, da gewöhnst dich sicher schnell dran" ;)

    Würde mich auch über weitere Empfehlungen freuen die auf das Profil passen, und auch über einen Link zu einem shop, der Fretkings aus der günstigeren Serie führt, oder über sonst eine Quelle, wo man so eine günstig später mal beziehen könnte :)
     
  7. Sinister

    Sinister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    503
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    253
    Erstellt: 20.02.06   #7
    also der Hals ist nicht so "dick" wie du vielleicht denkst. Ich hatte ein ähnliches Problem. Fender war mir zu wenig in der Hand, Gibson war gleich wieder zu viel und in dem Wide Fat Neck vom guten Paul habe ich meinen Hals gefunden :)
    Im Sound n Drumland in Wilmersdorf hängen einige rum. Schnapp dir dort einfach die SE Custom, die ist fast genauso wie die Santana SE bis auf das fehlende Neck - Binding

    edit: Die Mensur von PRS liegt genau zwischen Fender und Gibson - 25 " ;)
     
  8. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 20.02.06   #8
    Nochmal Hallo Fliege,

    schön das dich die FretKings reizen, denn das ist genau die richtige Einstellung.

    Als sehr sehr empfehlenswerter FretKing Händler hat sich das Musikhaus Andresen die bieten wirklich gute Gitarren, können dir viel besorgen und sind preislich absolut unschlagbar, frag einfach mal per Mail an und las dich mit Kai verbinden. Da bekommst du beste Beratung, hast ein "Anspiel-Zurückschick-Recht".
    Alternativ könnte ich dir eine Adresse eines VErkäufers vermitteln, der eine wirklich gute, FretKing Elan 70 SP verkauft, und das aus englische Produktion, also the real Deal! Und die ist denke ich in deiner Preisregion. (NP 1400€)

    Deine Bedenken mit den P90ern sind mir denke ich auch bekannt, solltest mal mich gehört haben bis ver ein paar Monaten! Ich dachte immer das das mehr SingleCoils sind die einfach nur komischer sind. Aber wenn du die dann tatsächlich hört sind jegliche Vorurteile weg. Für Blues, Punk und Cleanes gibt es für mich nichts besseres mehr. Und auch trotz das meine Eclat I nur einen Steg P90 hat, ist sie genauso variabel wie meine Gibson SG!

    Probier es aus.
     
  9. Fastjack

    Fastjack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    24.08.14
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.06   #9
    Bei deinen Soundwünschen würde ich dir auch zu ner PRS raten. Die teuren Modelle fallen bei deinem preislichen Rahmen wohl raus, macht aber nix die SE-Serie ist auch super zu bespielen und vom Sound ebenfalls top. Je nach Modell geht es halt etwas mehr Richtung Paula oder Strat, einfach mal antesten was dir so gefällt, aber natürlich keinen reinrassigen Klon erwarten. Zum Hals: Ich finde die Halsprofile von PRS super,nicht zu dick, ist aber natürlich auch Geschmackssache.
     
  10. Gizmo

    Gizmo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.04
    Zuletzt hier:
    2.12.09
    Beiträge:
    92
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 20.02.06   #10
    Ich kann auch von SZ abraten. Hab eine SZ520 u. werd sie demnächst verkaufen. Zwar sind Saitenlage und Stimmstabilität großartig, aber sie mikrofoniert bei höherer Verzerrung ständig und gibt jedes kleine "klopfen" des Picks am Korpus / PU als Höllenlärm wieder (liegt NICHT an PUs, die hab ich schon gegen hochwertige getauscht). Der Sound ist aber ansonsten ganz gut.
    Zum Thema "besonderer" Sound: es ist schon irgendwie was dran. Aus meinen beiden Strats (besonders aus der älteren der beiden, die ich seit 8 Jahren bearbeite) hole ich wirklich einen Sound raus, den ich geil finde und der irgendwie Charakter hat. Ich hab noch eine Ibanez RG (1996 - Japan), die wirklcih wunderbar verarbeitet ist. Mit dem Ding kann ich wirklich viel machen und sie ist ein TOP Bühneninstrument, aber kommt nicht an die Individualität der Strat ran.

    Aber nun zum Thema: ich hab mir eine Yamaha Tele (Pacifica) - Neupreis etwa 220 Euro - ersteigert und werde die mal ausprobieren (u. evt. P90s oder SH-1 + SH-4 von Seymour Duncan einbauen). Dann werde ich sogleich das Resultat posten!!! Vielleicht wär das ja was für dich :-) V.a. bei dem Preis !!
     
  11. GC

    GC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    24.02.08
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Köln / Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    116
    Erstellt: 20.02.06   #11
    Nachdem was ich gelesen habe, würde ich Dir auch zu einer PRS raten. Die Preiskategorie ist sicherlich zu hoch, aber vielleicht lohnt es sich auch zu sparen. Oder aber auf die SE-Serie zurückgreifen.
    Eine Alternative wären vielleicht auch noch die Ernie Ball Musicman Gitarren, die es in unterschiedlichsten Ausführungen gibt und die eine weite Soundpalette bieten. Hierbei ist sicherlich auch der Preis sehr hoch. Aber auch hier gibt es die SUB Modelle oder die von OLP lizenierten Versionen, die um einiges günstiger sind.
    Spiel doch einfach mal die Axis, Petrucci oder Morse an. Sind im Prinzip alles Signatur-gitarren, von denen es auch günstige OLP-Varianten gibt.

    Shop: Guitarland, Wilmersdorf, Berlin.
     
  12. NobbyNobbs

    NobbyNobbs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    13.09.14
    Beiträge:
    578
    Ort:
    Cork, Irland
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.105
    Erstellt: 20.02.06   #12
    du willst hier aber nich OLP mit Marken wie Ibanez, FretKing oder Godin vergleichen, oder doch? :confused:

    @Fliege
    Übrigens wie die Godin in Kanada hergestellt (also Korpus, Hals usw.) und in den USA zusammengebaut. Bei meiner war sogar ein Schild dabei wo jeder der an der Gitarre etwas gemacht hat unterschrieben hat.

    Spiel sie wirklich mal an, kann ich jedem ans Herz legen. Wobei ich dir von den anderen Marken auch am ehesten zu den PRS SE oder den FretKing-Modellen raten würde. Allerdings sehe ich da bei Godin und FretKing ein besseres P/L Verhältnis. Aber die Entscheidung liegt natürlich bei dir
     
  13. GC

    GC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    24.02.08
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Köln / Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    116
    Erstellt: 20.02.06   #13
    @NobbyNobbs

    Nein, will ich nicht. Deshalb habe ich geschrieben ErnieBall Musicman!!!! Nur denke ich dass die EBMMs nicht in seinem Preisrahmen liegen. Denn 2.200Euro für eine Gitarre ist eine ganze Menge, oder nicht? :)
    Daher die Alternative OLP.
     
  14. NobbyNobbs

    NobbyNobbs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    13.09.14
    Beiträge:
    578
    Ort:
    Cork, Irland
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.105
    Erstellt: 20.02.06   #14
    jo, das ist wirklich viel. Wollte auch nur sichergehen, dass du es als preisgünstige alternative zu MM gemeint hast und nicht als konkurrenzlos günstige überklampfe.

    beruhigend, dass ich es richtig verstanden habe :)
     
  15. GC

    GC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    24.02.08
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Köln / Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    116
    Erstellt: 20.02.06   #15
    @NobbyNobbs
    LOLLL 'konkurenzlos günstige Überklampfe'. :D Das ist sie sicher nicht.
     
  16. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 20.02.06   #16
    Vielleicht hast du ein Sonntagsmodell erwischt. Meine mikrofoniert nämlich kein bisschen. Man muss schon recht feste Klopfen und selbst dann hört man nur das Schwingen der Saiten.
    Aber die SZ ist ganz klar Geschmackssache (wie alle anderen Gitarren ja auch) und wie es bei "Korea-Klampfen" so ist , sind die Fertigungstoleranzen recht hoch.

    Aber mal wieder btt:

    Schon mal an eine Fame gedacht? z.B. die Forum IV: hat im Gegensatz zur Forum III nen Mahagony-Korpus und noch Piezopickups. Gibts nur im Music Store und sind auch nicht ganz billig (600 - 800 €). Bespielsbarkeit war aber ein Traum. Fällt allerdings auch in die Kategorie "Korea-Klampfe", nur das sie in Polen und nicht in Korea gebaut wird. Also vorher antesten und die getestete kaufen ;)
     
  17. Lt.Dan

    Lt.Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.05
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 20.02.06   #17
    Hatte bei Lesen des Threads auch an Fame gedacht. Aber wegen "Korea-Klampfe": Meines Erachtens werden Fame-Gitarren bei/von Mayones gefertigt und darüber hab ich bisher nur gutes gehört. Haben die auch so extreme Qualitätsunterschiede? Wäre mir neu, lasse mich aber gerne belehren - nicht, dass ich mal versehentlich bei ebay ein Montagsmodell ersteiger ;)
     
  18. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 20.02.06   #18
    Also Mensurmäßig eher in Richtung der der Fender aber Tonal fetter... wie eine Les Paul? Also eine Moderne PowerStrat mit 2 Humbuckern... ? Also die Double Fat Strat kommt dem wohl am nächsten ... Allerdings halt mit FR Trem oder mit einem Vintage Trem. Mit einem festen Trem habe ich die Gitarre leider noch nicht gesehen.

    Aber noch eher würde ich in der Sache zur Fender 72 Telecaster Custom raten. Durch den SC an der Bridge schön scharf und durchsetzungsfähig und durch den Humbucker am Neck sind singende Leads wie bei der Paula möglich. In der Zwischenstellung rockt der Bruder! Ansonsten - wenn es noch fetter sein soll - halt die Fender 72 Telecaster Deluxe mit 2 Wide Range Humbuckern. Die ist allerdings aber auch ein wenig teuer. Die Sonne geht aber erst so richtig bei der Fender 72 Telecaster Thinline auf. Ein extrem geniales Tonales Erlebnis. Das Instrument ist unglaublich intensiv akustisch. Unglaubliches Reservior an Höhem wobei der Sound durch die Humbucker nie zu dünn oder zu schrill wird! Mit 829,- Euro liegt die 72 Thinline wohl leider nur etwas außerhalb Deines Budgetramen ... :)
     
  19. Fliege

    Fliege Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 20.02.06   #19
    HI

    @PerregrinTuk:
    Danke für den Link, die Fretkings aus der EU-Serie liegen mit den 600€ ja gar nicht so fern des Preissegments, was ich mir ausgesucht habe. Stehen bisher auf meiner Liste auf Nummer 1 :) Sehen sehr komfortabel aus, was ja auch ein sehr wichtiges Kriterium ist. Will mich halt einfach auf der Gitarre wohlfühlen bei dem Wunschsound, und dafür nicht gleich auf nen vierstelligen betrag sparen müssen, das dauert nämlich nicht nur bis Weihnachten ;) Hast du die Möglichkeiten und die Zeit, mal eine Aufnahme zu machen von dem Sound der P90? Denke wir verstehen uns was die Skepsis angeht, aber vermutlich auch bei den Soundvorstellungen. Hören müsste ich so eine Gitarre natürlich trotzdem mal, und die FretKings sind halt schwer zu finden, von daher wär ich über ein Soundsample (mal Clean, mal crunch und mal mit Rockzerre wär absolut perfektissimo) sehr erfreut, aber wenns net geht, wärs auch nicht so tragisch. Vielleicht hat der P90 ja genau das besondere, was ich suche, wer weiß. Was das Angebot angeht, das klingt erstmal nicht verkehrt, allerdings müsste ich die Mittel dafür auch erstmal auftreiben, soll heißen, ich müsst erstmal n bischen Zeug hier verkaufen, was ja auch dauert, aber wenn das alles noch etwas Zeit hat, kannste mir ja gerne ne PN schicken mit ein paar Infos :)

    Ich denke die SZ kann ich soweit erstmal streichen, werd wohl erstmal bei FretKing, PRS oder Godin wildern.

    Was die Tele angeht, die Thinline würde ich sehr gerne mal spielen und hören, stelle mir den Sound durchaus sehr interessant und gut vor, aber auch gebraucht ist sie ja nicht all zu günstig zu bekommen. Was mich an Teles besonders stört ist einfach auch die unkomfortable Form, was ja auch das ist, was mich an der Paula stört, sie liegt einfach nicht so schön eng am Körper. Allgemein würden mich auch Semis interessieren, aber das scheitert halt auch an der Form, da mir keine Semi bekannt ist, die so einen Rippenspoiler und eine Abflachung für den Arm hat... Schade, aber da ich zum 2. Mal eine Paula wegen dem Sound gekauft habe, die ich wieder verkaufen werde, weil sie zu unkomfortabel ist, habe ich endgültig dazugelernt, und versuche jetzt mal alles richtig zu machen, indem ich die perfekte Symbiose aus Sound der Paula und komfortabler Form einer geshapeten Gitarre suche...

    Von Fame weiß ich bisher noch nicht so genau was ich davon halten soll, müsste ich mal in die Hand nehmen (bei Hausmarken bin ich immer was skeptisch), aber das wird von der Distanz her etwas schwierig ;) Framus hat noch ein paar hübsche im Angebot, sprengen aber meist auch den Rahmen leider...
     
  20. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 20.02.06   #20
    Also ich hab gehört, dass bei einigen Gitarren nach 2 Wochen der Pickups-Selector abgefallen ist und die Potis nur noch kratzten. Typischer Fall von an der Elektrik gespart. Sie sind halt sehr günstig in Polen produziert, was ja genau wie bei Korea-Gitarren nicht schlecht sein muss, es aber seien KANN. Ich wollte nur sagen, man sollte vorher testen bzw. sie umtauschen können.
    Die Gitarre die ich beim Musicstore gespielt habe war allerdings erste Klasse, auch wenn mir die Schaller PUs nicht zugesagt haben. Der Bridge-PU hatte mir einfach nicht aggressiv genug. Aber das ist ne andere Sachen.

    Framus baut halt Gitarren auf die es sich zu sparen lohnt :D Hätte ich das Geld hätte ich jetzt auch schon eine Framus Diablo und eine Panthera anstatt einer RG550 und einer SZ320 ;) Die Panthera liefert wirklich einen super, paula-ähnlichen Sound.
     
Die Seite wird geladen...

mapping