Gitarre für Metal oder andere "harte" Sachen

BuMiiI
BuMiiI
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.07.24
Registriert
23.08.13
Beiträge
83
Kekse
541
Ort
Hessen
Hey Leute

Ich bin auf der Suche nach ner neuen E-Gitarre, die für krassere Musikrichtungen geeignet ist. Dabei meine ich Rammstein, Slipknot und alles was in diese Richtung geht. Vor längerer Zeit habe ich mir als Anfänger eine E-Gitarre für 500€ im Wert von "nur" 300 gekauft. (Musikshop sei dank) und bin mittlerweile recht unzufrieden. Die Töne mache ich über Podfarm und sobald etwas Gain mit ins Spiel kommt, fängt die Gitarre an zu fiepen Da hilft das Noisegate nur bedingt. http://1asoundhaus.de/e-gitarre2/e-gitarre2/johnsonbaltimore/johnson-jlp-50-wa.html
Nun will ich gleich was gescheites. Um ehrlich zu sein, hab ich noch gar nicht so viele Vorstellungen. Die LP Form gefällt mir recht gut und ich hätte kein Problem damit, nochmal so eine zu haben. Mir gefallen ESP Gitarren (Eclipse) und Fernandes. Allerdings kostet mir die Eclipse mit über 1500€ dann doch zu viel. Ein Feature, welches mir bei den meisten Fernandes-Gitarren sehr gut gefällt, ist vorallem der Sustainer-Pickup. Damit kann man somanche Soli sicherlich gut gestalten.

Nun zum Budget: Ich bin recht junger Schüler (14) und kann nur sagen, dass ich um die 1000€ ausgeben will. In wie vielen Jahre ich das Geld dann hab, kann ich nicht sagen^^ Jedenfalls kann es bei "Wundergitarren" gerne noch etwas mehr sein.

Die Gitarre kann ruhig in die Richtung "Nur Metal" gehen. Für andere Sachen, die nicht so viel Gain brauchen, würde ich dann immer noch meine Johnson nehmen.

Tremolo oder Vibrato (weiß nicht, welches von beiden richtig ist) brauch ich nicht.

Außerdem weiß ich nicht, wie ich die Gitarren antesten soll. Bei mir in der Nähe ist ein Gitarrenladen. Allerdings hat dieser größtenteils nur Epiphone Gitarren und außerdem bin ich noch etwas abgeschreckt durch den hohen Preis meiner aktuellen Gitarre. (Fühle mich leicht veräppelt). Größere Shops sind weit entfernt und einfach aus dem Internet will ich nicht bestellen, wobei man da ja mindestens 14 tägiges Wiederufsrecht hat.

Ich bin gerade ein bisschen unter Zeitdruck. Falls ich irgendwas vergessen haben soll, oder mehr Infos rausrücken soll, nur her mit den Fragen.

mfg Nik
 
Eigenschaft
 
Wenn du ein schönes Metalbrett möchtest schau Dir mal die Harley Benton EX-84 an .. es gibt dazu hier im Forum auch nen detailierten Thread dazu.
https://www.musiker-board.de/gitarr...ton-ex-84-white-progressive-series-fotos.html


Mehr Metalbrett fürs Geld gibts momentan nicht ..

https://www.thomann.de/de/harley_benton_ex_84_white_progressive_serie.htm

https://www.thomann.de/de/harley_benton_ex_84_black_progressive_serie.htm


Gibts auch in Eclipse Form (schwarz und weiß), die sind aber momentan bei Thomann ausverkauft

https://www.thomann.de/de/harley_benton_l_1000_vb_progressive_line.htm


Ich hatte die L-1000 in weiß und für das Geld war das eine Monstergitarre ! Ich hab meine aber zurückgegeben weil die rauschende Pickups hatte, was wohl bei einigen dieser Gitarren auftritt (auch bei den EX-84 !)
Wenn man übern PC mit Ampmodeller und Noisegate spielt merkt man es nicht, aber sobald man an einem realen Amp spielt und den etwas lauter aufdreht fängt es an zu rauschen wie ein Wasserfall und es kommt zu Rückkopplungen.
Manche hatten das gleiche Problem, andere aber nicht .. manche haben die Pickups gegen andere ausgetauscht.

Davon abgesehen ist die Basis und Bespielbarkeit wirklich sagenhaft gut und konnte mit Gitarren der 400-500€ Klasse mithalten.


Falls du auf ein Glücksspiel mit rauschenden Pickups aber keinen Bock hast schau Dir mal die Charvel Desolation Serie an, da gibts verschiedene Gitarrenformen zB. Superstrat, Explorer und auch ne Art moderne Les Paul.

Die haben dann aktive EMGs oder Seymour Duncan Blackouts verbaut.
Liegen um 400 - 500 €

zB: Superstrat Form mit fester Brücke und EMGs (gibts auch in anderen Farben)
https://www.thomann.de/de/charvel_desolation_dx1_csb.htm

"Paula" Form mit Duncan Blackout Humbuckern

https://www.thomann.de/de/charvel_ds1st_sw.htm




Oder wenn du noch mehr ausgeben willst/kannst bist du auch mit einer LTD EC-1000 zB. sehr gut bedient.
Hab ich letztens wieder eina angespielt und das ist ein sehr schönes Instrument mit dem man lange Freude haben kann :great:
 
kurz und knapp...

vibrato

humbucker am steg

ist extremes tieferstimmen geplant gedanken über eine baritongitarre machen.

willst Du oft die stimmung wechseln, dann nimm eine mit einer festen brücke.

bei 1000€ kann man auch mal einen schönen wochenendausflug zu einem großen laden einplanen. kostet auch nicht die welt, und man hat nur vorteile dadurch.

solidbody

ansonsonsten nimm, was dir gefällt. metal geht mit (fast) allen gitarren. DIE metalgitarre gibt es nicht (obwohl - es gibt durchaus metallgitarren...)

6, 7 oder 8 saiten ? ich meine sechs reichen. geht eh meistens nur um das tiefe. das geht auch mit sechs (s. das mit der bariton)

gruß

edit und @ musikuss: spielverderber... :p
 
Feste Brücke ist mir lieber. Ich stimme recht oft zwischen Standart und Drop D, dementsprechend benötige ich keine Bariton. 6 Saiten reichen auch locker. Die einzige Metalband, die ich spiele, die tiefer als Drop-D geht, ist Slipknot. Da hab ich dann kein Problem, darauf zu verzichten, solange ich meine allerliebsten Bands covern kann. Eine Harley Benton solllte es nicht werden, immerhin will ich DIE Gitarre haben und nicht in wenigen Jahren wieder unzufrieden sein. Wenn man mit fast jeder Gitarre Metal spielen können soll, find ichs noch doofer, dass meine Johnson so schlecht ist in diesem Berreich. Was haltet ihr denn von Fernandes und ESP? Und vorallem taugen aktive Tonabnehmer was? Werd mir gleich mal mehr im Internet durchlesen, aber dort scheiden sich ja die Geister, wie ichs mitgekriegt habe. Wobei die Dinge dann doch recht gut sind, für Metal oder? Außerdem spielt der Gitarrist von Rammstein auch mit aktvien EMG's wenn ich mich nicht irre.
 
.....In wie vielen Jahre ich das Geld dann hab, kann ich nicht sagen^^ Jedenfalls kann es bei "Wundergitarren" gerne noch etwas mehr sein. ....
In Jahren wird es andere Gitarren geben - dann stell die Frage lieber noch mal wenn es aktuell ist - oder nutze die Suchfunktion (oben rechts) :whistle:
 
Feste Brücke ist mir lieber. Ich stimme recht oft zwischen Standart und Drop D, dementsprechend benötige ich keine Bariton. 6 Saiten reichen auch locker. Die einzige Metalband, die ich spiele, die tiefer als Drop-D geht, ist Slipknot. Da hab ich dann kein Problem, darauf zu verzichten, solange ich meine allerliebsten Bands covern kann. Eine Harley Benton solllte es nicht werden, immerhin will ich DIE Gitarre haben und nicht in wenigen Jahren wieder unzufrieden sein. Wenn man mit fast jeder Gitarre Metal spielen können soll, find ichs noch doofer, dass meine Johnson so schlecht ist in diesem Berreich. Was haltet ihr denn von Fernandes und ESP? Und vorallem taugen aktive Tonabnehmer was? Werd mir gleich mal mehr im Internet durchlesen, aber dort scheiden sich ja die Geister, wie ichs mitgekriegt habe. Wobei die Dinge dann doch recht gut sind, für Metal oder? Außerdem spielt der Gitarrist von Rammstein auch mit aktvien EMG's wenn ich mich nicht irre.

Wenn ich mir es so recht überlege:
Eigentlich dürfte deine Johnson mit vll. einem besseren Steg-Humbucker auch voll Metalfähig sein, eine gute Basis bietet die allemal.. (man braucht keine EMGs um Metal zu spielen .. das geht auch mit nem PAF style Humbucker, Humbucker mit bischen mehr "Dampf" machen aber mehr Spaß und hauen mehr "Brett" raus).

Steck das Geld lieber in einen guten Amp ! Da hast du mehr davon .. Die Jungs von Rammstein, Slipknot und Co haben nicht einen fetten Sound alleine durch ne gute Gitarre, der Sound kommt von fetten Amps und guten Boxen .. !

Lass Dir den hier zB am Steg einbauen und du kannst losrocken .. :)

https://www.thomann.de/de/seymour_duncan_ssh-6b_black.htm

- - - Aktualisiert - - -



Gibt natürlich noch Myriaden an anderen PUs, aber der SH-6 ist ne solide Sache mit der man nix falsch macht.

Gibts auch als Set

https://www.thomann.de/de/seymour_duncan_ssh6_set_distortion_mayhem.htm
 
Darf's denn auch eine extreme Korpusform sein z.B. ein star shaped Korpus wie er beispielsweise bei Charvel zu finden ist ?
 
Wenn du so sehr auf ESP Eclipse stehst... wieso holst du dir dann nicht einfach eine LTD Eclipse?

https://www.thomann.de/de/esp_ltd_ec1000_vbk.htm

Gibts auch noch günstiger in der 400er Version.

Ansonsten Gibsons und die von dir genannten Fernandes sind auch nicht verkehrt.
 
Mit nem richtig amtlichen fetten Amp meine ich dann sowas hier :)



- - - Aktualisiert - - -

Klar ist teuer und etwas übertrieben, aber soll nur mal als Beispiel dienen das nicht nur die Gitarre wichtig ist.
 
Wenn der Pickup in der Gitarre was taugt, wäre das jede falls eine Überlegung wert. Ist ein echter Amp soviel besser als einer aus der Software Podfarm. Als höchstens "leicht fortgeschrittener" Gitarrist hab ich mir ein Line 6 Interface zum übeb und recorden benutzt. Viele Musiker auf Youtube kriegen da wirklich Super tolle Songs hin. Da ich aber früher oder später mit meine Freunden in einer Band spielen werde, müsste ich mir da was gescheites holen. Nen Marshall mg 100fx combo hab ich. Ich weiß, das Teil ist nicht das Gelbe vom Ei, sondern eher die Schale, aber hat mir dennock ganz ordentliche Dienste geleistet. Eine extremere Gitarrenform darf es natürlich auch sein, solange es nicht potthässlig ist. Aber Vorschläge könnt ihr mir gerne machen. Immerhin liegt Schönheit im Auge des Betrachters.

mfg

Ps: von Handy geschrieben. Rechtschreibung nicht die beste. Mannomann dauert das ewig zu schreiben.

Edit: was macht die vorgeschlagene Esp ltd eclipse so viel günstiger als die andere. Woran wurde denn im groben gespart?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Edit: was macht die vorgeschlagene Esp ltd eclipse so viel günstiger als die andere. Woran wurde denn im groben gespart?

Vor allem, dass sie nicht in Japan gebaut wurde :D

Ansonsten bekommst du da echt eine anstänige Gitarre. Kannst dir quasi aussuchen ob Aktive EMGs oder Passive Seymour Duncans, Markenhardware etc pp.
Ist halt allerdings blöd, dass du die nicht anspielen kannst.

Aber wenn du persönlich die Gitarre mordsmäßig geil findest ist das schonmal sehr wichtig. Was nützt dir die allerbeste Gitarre der Welt wenn sie dir nicht gefällt. Eine E-Gitarre muss "SPIEL MIT MIR" schreien wenn du sie anschaust. Ich finde die Optik einer Gitarre wird viel zu oft unterschätzt...
Es ist aber trotzdem nicht so, dass sie klanglich oder qualitativ schlecht wäre. Ich denke mit einer LTD ab der 400er Serie machst du generell nix falsch. Eventuell einmal auch den Gebrauchtmarkt nach Original ESP abchecken... wenn du damit nicht klar kommst (z.B. Halsprofil etc) kannste die ohne Verlust wieder abtreten.

Aber wenns um eine Band geht, würde ich dir fast auch schon eher Vorschlagen einen gescheiten Amp zu holen. Der muss gar nicht mal so teuer sein. Jet City oder Blackstar und bestimmt auch viele andere Hersteller bieten für relativ schmales Geld extrem gute Amps.
Du könntest dir mit deinem Budget aber locker eine 400er LTD EC + Jet City bei Thomann bestellen und damit sehr, sehr lange glücklich werden (wenn dir der Sound der Jet City's zusagt)...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Darf ich fragen, welche Gitarre du denn nun eigentlich hast von Johnson?
 
Das hat er doch oben als Link gepostet: Die JLP 50 WA ;)
 
Kann die Ibanez RG Reihe absolut empfehlen. Die Premiums zum Beispiel bieten sehr gute Verarbeitung bei sehr gutem Preis.
 
Damit der neue Pickup optisch besser zu deiner Gitarre passt würd ich ihn mit Kappe nehmen


https://www.thomann.de/de/seymour_duncan_sh6b_gcov.htm




Hier mal ein Vergleich verschiedener Seymour Duncans .. entscheide selbst

Der SH-6 heißt da Distortion

Vielleicht gefällt Dir ja auch ein anderer (am Ende kommen nochmal alle im Schnelldurchlauf ohne Jamtrack)




Ganz ehrlich, die Johnson ist ne super Gitarre, alles was die braucht um sie mehr auf Metal-brett zu bürsten ist wie gesagt ein aggressiver, heißer (aber dennoch kein eintöniger !) Pickup am Steg.

Ansonsten hat die Gitarre 3 wirklich gute Tesla Humbucker im PAF Style verbaut, weshalb sich da ein Seymour Duncan Hals Humbucker ala SH-1 oder SH-2 erübrigt.
Singende Soli sollten auch mit diesen (guten !) Pickups drin sein.

Also mein Tipp nochmal: Lass den Steg PU tauschen und du hast ne gute "Metalfähige" Gitarre. :)

Wenn Dir die Gitarre sonst vom Spielerischen nicht zusagt lass mal beim Fachmann ein Setup machen (Saitenlage einstellen, Intonation usw), das wirkt oft Wunder und die Gitarre spielt sich dann viel besser.

Session Music in Frankfurt machen das zB. beides PU wechseln und Setup einstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was deine Johnson mit den Tesla Werkspus an nem guten Amp kann schau mal hier (andere Farbe und "nur" 2 PUs, ansonsten aber gleich). Mit nem Steg PU Upgrade wirds noch bischen mehr "dampfen", geht aber auch so.

 
1) Ich bin mir nicht so ganz sicher, ob in meiner Johnson Teslas drinne sind. Auf allen anderen Modellen, welche ich mir angeschaut hab, steht das auf den Pickups drauf, nur nicht auf meinen.
2) Ich muss mal schauen, ob sich das lohnt, denn der Verkäufer im Gitarrenladen meinte schon zu mir, dass er die Bünde abrichten müsse. (Die Gitarre schnarrt ganz ordentlich trotz guter Saitenlage und eingestelltem Hals). Dafür verlangt der saftige 120€!! Wenn ich mir dann noch nen Tonabnehmer für 100€ kaufe, den einbauen lasse (schätze mal das kostet wieder mind. 30€) bin ich schon bei 250€. Das ist schon über ein Viertel für die Ltd 1000 :p Natürlich machen 250€ und 900€ schon einen "kleinen" Unterschied, aber ob sich das lohnt, weiß ich noch nicht so recht.

Da fällt mir auch glatt ne Frage zu ein: Haben die teuereren Gitarren (vorallem ltd 1000 und eclipse) hochwertigere Bundstäbchen. Oder muss man die auch irgendwann abrichten (lassen). Bei meiner Johnson hat das ganze 2 einhalb Jahre gedauert, bis sie jetzt als scheppert.
 
Mit den Bundstäbchen: Puh das kann sein, aber in der Regel merkt man richtige Unterschiede erst bei Edelstahlbünden (die halten quasi ewig), die haben aber nur sehr wenige meistens hochpreisige Gitarren.

OK, wenn du an deiner Johnson nicht weiter rumdoktern willst kann ich das auch verstehen.

Ich hätte da auch konkret einen Gitarren-Tipp für dich

Folgende Gitarre hab ich mir testweise mal bestellt und seit heute steht sie hier, hab sie grad ausführlich getestet und für sehr gut befunden.
An der muss man absolut nix mehr machen, kam schon perfekt eingestellt zu mir.
Satter, fetter aber dennoch spritziger Sound durch 2 Seymour Duncan Pickups (splittbar zu Singlecoils), dazu von der Korpusdicke quasi identisch zu der LTD EC-1000 die ich letztens gespielt hab.

Spielt sich quasi schnarrfrei sehr gut, die Gitarre wurde im selben Werk wie die Ibanez Premium Gitarren gebaut, sie hat sogar die seitlich abgerundeten Bundenden wie diese.

Einziger Mangel sind 2 kleine Lackunebenheiten, einmal am Binding ist dem Lackierer wohl bischen was daneben gegangen und einmal an der Toggle Switch Vertiefung .. aber das sind nur optische Winzigkeiten wo man mit dem Auge nah ran muss.

Von mir gibts ein dickes :great: Tolles Gerät (Kostet normalerweise 700 - 800€)

Qualitativ imho auf Augenhöhe mit der EC-1000 (die hat dann noch Klemm-mechaniken, die wären mir aber den Aufpreis von 500€ nicht wert).

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=181265665891

Hab sie genau bei diesem ebay Shop gekauft, Lieferung ging schnell und war gut verpackt, kommt mit gepolstertem Gigbag

- - - Aktualisiert - - -

fl-dlx-car-ganz-2.jpg


- - - Aktualisiert - - -

Gibts auch in anderen Farben (Goldtop, weiß oder schwarz) allerdings dann mit passiven EMG-Hz Pickups.

 
Das hat er doch oben als Link gepostet: Die JLP 50 WA ;)

:redface: Oh... ist untergegangen bei mir...

Ganz ehrlich, die Johnson ist ne super Gitarre, alles was die braucht um sie mehr auf Metal-brett zu bürsten ist wie gesagt ein aggressiver, heißer (aber dennoch kein eintöniger !) Pickup am Steg.



Also mein Tipp nochmal: Lass den Steg PU tauschen und du hast ne gute "Metalfähige" Gitarre. :)

.

So seh ich das auch.. In DIESEN Johnsons sind übrigens wirklich keine Teslas drin, die hatte nur die letzte koreanische Serie.

1)
2) Ich muss mal schauen, ob sich das lohnt, denn der Verkäufer im Gitarrenladen meinte schon zu mir, dass er die Bünde abrichten müsse. (Die Gitarre schnarrt ganz ordentlich trotz guter Saitenlage und eingestelltem Hals). .

Na ich weiß ja nicht... Allgemein hat eine Les Paul eine etwas höhere Saitenlage als eine Ibanezkrassemörtelgitarre.. Vielleicht liegen sie nur einen Hauch zu tief bei dir? Und was ist für dich "Schnarren"? Ich behaupte, dass jede E-Gitarre bei kräftigem Anschlag im trockenen Zustand "schnarrt". Über Amp dürfte es aber nicht zu hören sein. :gruebel:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben