Gitarre schlagartig abstoppen

von Hrabns, 30.12.07.

  1. Hrabns

    Hrabns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.06
    Zuletzt hier:
    1.05.15
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Nds
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 30.12.07   #1
    Moin,

    Ich hab mal ne Frage.. wenn ich ganz kurze Akkorde spielen möchte und diese nicht ausklingen sollen, sondern sofort abgedämpft werden müssen (wie z.b. das Riff von Duality - Slipknot ab 0:30) entstehen bei mir immer Nebengeräusche.
    Wird wohl auch an der Spieltechnik liegen - Ich schlag den Akkord, dämpf dann sofort sowohl mit der Greifhand als auch mit dem Handballen der Schlaghand ab (Vllt nicht schnell genug oder zu stark auf die Saiten geschlagen) - aber ich glaub das hat auch was mit der Gitarre und dem Amp zu tun..

    Bei Youtube gibts n Video in dem jemand erklärt wie man eben dieses Lied (Duality) von Slipknot spielt (http://youtube.com/watch?v=TrO-Im0tUJw), leider auf Englisch, aber soweit ich das verstehe hat er Haargummis um den Sattel gewickelt (was das bringen soll weiss ich nicht, bei mir hats nichts gebracht) und irgend nen Schwamm (? Er sagt "Sponge Material")) hinten bei den Vibratofedern eingebaut.. mein Englisch ist allerdings nicht sonderlich gut :D

    Wie macht man sowas am geschicktesten? Ist das wirklich nur Übungssache oder braucht es da spezielle Tricks (z.B. ein Noisegate)?

    Schonmal Danke im Voraus für Antworten :)
     
  2. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 30.12.07   #2
    Du brauchst weder irgendwas an die Saiten dran zu frickeln (so was macht man höchstens beim aufnehmen im Studio) noch irgendwelche technischen Gerätschaften wie ein Noisegate oder ähnliches.

    Wenn es ein Problem mit Nebengeräuschen gibt, liegt es häufig daran, das anschlagen und abstoppen zwei getrennte Bewegungen sind. Das muß eine fliessende Bewegung sein. Das abstoppen muß quasi ein Nebeneffekt der nächsten Anschlagbewegung sein. Außerdem kann es sein, das die Anschlagbewegung als solche zu langsam ist. Dann müßte man noch die Haltung unter die Lupe nehmen. Ist die Handfläche der Schlaghand da wo sie beim abstoppen sein soll, sprich ist sie überhaupt in der Position so das sie alle sechs Saiten abdämpfen kann? Wahrscheinlich ist es von allem etwas. Viele kleine Unzulänglichkeiten addieren sich auf und sorgen für Soundbrei. Lass es mal jemanden beobachten der es so drauf hat wie du es haben willst.

    Natürlich KANN es auch was mit Gitarre und Amp zu tun haben aber das macht wirklich nur einen Bruchteil aus. Da müßtest du schon ein ziemlich schrottiges Einsteigerset haben, das es auf Grund der Technik schon schlecht bis gar nicht möglich ist, eine halbwegs saubere Spieltechnik umzusetzen. Bei schlechter Ausrüstung hört es sich höchstens nicht ganz so gut an.
     
  3. Helldevil

    Helldevil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    460
    Erstellt: 30.12.07   #3
    Ich hab' mich auch mal an Duality versucht und so schwer ist das abdämpfen gar nicht ich nicht, ich mach es auch nicht mit der rechten Hand (also di mit dem Plektrum^^) sondern mit der anderen. Ich lege diese quasi flach unter den Hals, dann schlage ich die Saiten an sind glaub die dicksten zwei nur, deshalb machts nichts dass man so shcon automatisch die dünnste dämpft ;) dann klapp ich die Finger einfach nach auf die gespielten Saiten und jene werden gedämpft. Das mach' ich ganz kurz dann hören jene ja schon auf zu schwingen, nun streck ich die Finger einfach wieder aus und fertig. Am besten erstmal langsam üben dann klappts, bei mienem Bruder gings so echt gut, vorher hat er es nie wirklich geschafft und jetzt klingts ganz gut ;)

    Ich hoffe ich konnte dir helfen
     
  4. Hrabns

    Hrabns Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.06
    Zuletzt hier:
    1.05.15
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Nds
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 30.12.07   #4
    Sowas dacht ich mir schon.. das Problem ist, dass ich das eigentlich genau so mache wie du meinst.. nur entsteht immer wenn ich die Hände auf die Saiten lege (zum dämpfen) dieses Geräusch, eine Art Rauschen.. wobei ich das wohl etwas blöd beschrieben hab, die Töne selbst stoppen sofort, aber es gibt dann diese Art Rauschen danach.. aber dann werd ich wohl einfach weiter üben müssen, Danke dafür :)

    @Helldevil:
    Ich mach das so dass ich bei sowas wie bei Duality (also wo leere Saiten gespielt werden) die Finger der Greifhand ganz knapp über die Saiten lege, dass sie halt noch schön schwingen können, aber ich nen kürzeren Weg zum Abdämpfen habe. Zumal man so auch sachter spielen kann, wenn ich zu kräftig die Finger auf die Saiten lege gibts ja auch wieder Geräusche..

    Hab das mal aufgenommen (Qualität ist miserabel, aber man hört was ich meine..), ich mein das Rauschen nach dem gestoppten Ton.
     

    Anhänge:

    • demo.rar
      Dateigröße:
      127,4 KB
      Aufrufe:
      48
  5. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 30.12.07   #5
    Okay, das hört sich defintiv nicht so an, als hättest du ein Problem mit der Schlaghand.

    Klingt wie eine künstliche Hallfahne. Wodrüber spielst du da? Hört sich nach einem Multieffekt an bei dem das Gate zu lange offen bleibt bzw. nicht schnell genug zu macht.
     
  6. Hrabns

    Hrabns Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.06
    Zuletzt hier:
    1.05.15
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Nds
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 30.12.07   #6
    Ich spiel das über ne Ibanez GRG 170 DXBKN in einen Behringer (Ja, ich weiss, aber für zuhause reicht das Ding allemal ;) ) V-Ampire LX1200 Top, ein Behringer Ultragraph Pro EQ ist in den FX-Loop eingeschliffen. Hall und Delay/Chorus sind minimal eingestellt, aber selbst wenn ich die rausdrehe ist das noch zuhören.. ebenso wenn ich den EQ ausstelle.

    Aber selbst wenn ich über meinen H&K Attax 200 spiele ist das zu hören.. zwar nicht so stark, aber vorhanden.
     
  7. loud but lovely

    loud but lovely Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    8.10.08
    Beiträge:
    69
    Ort:
    in Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.07   #7
    Hi,
    mit Palm muting gehts auch, brauch allerdings etwas Übung.

    Wie Moshpit schon sagte:
    Ich hab jetzt ein Multieffektgerät zwischen meine Gitarre und meinen AMP gemacht. Umso höher du da den Effekt "Noise Gate" machst, umso weniger Nebengeräusche kommen durch. Wenn du also jetzt beim Palm Muting (Handballen der Schlaghand) nicht sauber abdämpfst, hört man es trotzdem nicht, weil das Effektgerät die Nebengeräusche rausfiltert. =)

    mfg
     
  8. Hrabns

    Hrabns Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.06
    Zuletzt hier:
    1.05.15
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Nds
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 30.12.07   #8
    @loud but loveyl:

    Nur mit Palmmuting erreichts du aber kein sofortiges Abstoppen, die Saiten klingen trotzdem noch nach..

    Ich habs jetzt einigermaßen hinbekommen, lag wohl einfach am Amp: Mit dem Behringer rauscht es so komisch, mit dem H&K Attax klingts ziemlich sauber.. hab da einfach Gain etwas zurückgedreht, am EQ den Output ebenfalls und schon gehts besser :)
    Aber immer noch nicht 100%ig.. Aber ich glaub damit kann ich mich zufrieden geben :)

    Danke für die Hilfe!
     

    Anhänge:

    • demo2.rar
      Dateigröße:
      116,3 KB
      Aufrufe:
      31
  9. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 30.12.07   #9
    Hab mal die Beschreibung vom V-Ampire durchgeschaut. Ein Gate hat er. Keine Ahnung wie viele Parameter das zum einstellen hat aber entweder schalt es mal ab oder stell es etwas schärfer ein, d. h. so das es schneller und früher dicht macht. Obendrein hat der Ultragraph auch einen Feedback Destroyer. Den würde ich auch erst mal abschalten. Wenn du so einen furztrockenen Sound haben willst, solltest du alles außer dem Verzerrer und dem Gate wirklich rausschmeissen, auch den Hall vom Attax. Dann würde ich mal nach der Frequenz suchen, die da ein wenig "näselt". Wahrscheinlich irgendwo in den Höhen oder oberen Mitten zu finden. Mit dem EQ solltest du die gut rausfiltern können.
     
Die Seite wird geladen...

mapping