Gotthard Sound - 5150, TriampMk2, TSL...

von Squealer, 17.07.06.

  1. Squealer

    Squealer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    37
    Erstellt: 17.07.06   #1
    Hi,

    habe im Moment nen 50er Marshall Bj. 73 ohne Master. Bei unserem Auftritt am Wochenende gabs wieder Megaprobleme mit dem Amp - er is zu laut! Ich bin kaum über die PA gekommen und trotzdem war der Amp noch lauter! und nicht mal halb aufgedreht...
    DEr Diablo davor bringt auch nicht viel bei solch moderater Lautstärke...der muss halt laut sein um zu klingen!

    Vor längerer Zeit hatte ich mal nen 5150 Mk1, der war schon ziemlich geil, aber ich dachte mir, dass er auf lange Sicht nicht zu mir passt und hab ihn wieder verkauft. Jetzt ärgere ich mich natürlich, weil ich ihn dieses WE sehr gut hätte gebrauchen können...

    Dann war ich am Samstag auf nem Silbermond Konzert und der Sound von dem Gitarristen war auch ziemlich geil, das glaubt man echt gar nicht...und der spielt definitiv Hughes&Kettner TriAmp MkII.

    Und welchen Sound ich noch sehr geil find, eigentlich schon immer, ist der Sound von Gotthard auf dem Album DIAL HARD!!! Der Git.-Sound ist einfach sooo geil, einfach fett! Den Gitarristen hab ich aber schon mit dem TriAmp gesehen, mit dem 5150 MkII, Mesa, MArshall DSL o. TSL 2000....

    Jetzt meine Frage, welcher dieser 3 Amps ist denn für mich am besten geeignet? Ich spiele im Moment in der Coverband, spielen von AC/DC bis Motörhead, über Machine Head bis Sepultura und 3 Doors Down eigentlich vieles, bzw. alles! *g*
    Der Amp sollte auf jeden Fall nicht alles abdecken von dieses Bands, aber man sollte viel mit dem Poti arbeiten können, da ich kein 20 kanal midi top will und auch keine 10000 bodentreter...
    eigentlich reicht ein clean und ein lead sound und fertig...solche spielerein wie beim TSL oder triamp sind auch okay....kommt halt drauf an!

    Am liebsten wäre mir so ne mischung aus Gotthard Sound, SLash, Billy Duffy (von THE CULT, falls den oder die jemand kennt) und Steve Stevens (live sound bei Billy Idol)...das wäre so das optimale... :screwy:

    Was sagt ihr dazu, hat jemand erfahrungen mit diesen Amps (TriampMkII, 5150 MkI o. II, TSL o. DSL 2000) gemacht und vielleicht die gleichen Anforderungen, bzw. Soundwünsche?

    GRüsse
    Dennis
     
  2. Luki3650

    Luki3650 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    13.10.06
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Perchtoldsdorf(Niederösterreich)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.06   #2
    Wir hatten mal einen Triamp Mk2 im Proberaum stehen und der hat mir wirklich sehr gut gefallen. Durch die 6 Kanäle kann man klanglich wirklich das meiste abdecken. Außerdem bilde ich mir ein, dass der Gitarrist von 3 Doors Down auch einen Triamp spielt. Aber ich würde dir einfach empfehlen jeden Amp ausführlich anzutesten und dir dann den zu kaufen, der dir am Besten gefällt.

    lg Lukas
     
  3. RfC

    RfC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.04
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    932
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.411
    Erstellt: 17.07.06   #3
    Als Alternative zum Triamp wenn du nicht so viele Sounds brauchst kannst du dir auch den Duotone von HK anschauen. Genialer Rock-Amp! Sehr offen, geht in Richtung alte Marshalls, etwas mehr Tiefmitten und nicht so aufdringlich wie die aktuellen Marshall-Modelle. Und der Clean Kanal ist wirklich geil!

    Für (Hard-) Rock absolut ideal.
     
  4. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 17.07.06   #4
    Also ich kann Dir soviel sagen, dass Leo Leoni auf der aktuellen Tour die Randall-Tops mit den austauschbaren Preamp-Modulen spielt - das Ganze dann mit ner Les Paul Custom Black Beauty und tadaaa, da isses das Gotthard-Brett.

    Die Randalls haben natürlich den Vorteil, durch die verschiedenen Module sehr flexibel, aber auch nicht ganz billig zu sein.
     
  5. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 18.07.06   #5
    Hi Dennis,

    also ich besitze den Triamp MKII. Ich habe eine wahre Amppodyssee hinter mir ... Line6, VOX-Valvetronix, Engl Fireball, Engl Blackmore, Marshall TSL 60, Marshall TSL 100, Framus Dragon und nun den H&K Triamp MKII.
    Wir covern "Classic Rock" (z.B. Led Zeppelin, Deep Purple, Stones, Guns-Roses, AC/DC, Dire Straits, ZZ Top etc). Ich muß sagen, der Triamp ist da für meine Verhältnisse unschlagbar ! Extrem flexibel, gute Transparenz und Dynamik, hervorragende Clean-, Crunchsounds aber auch ein Brett wenn man es braucht.

    Ciao Bluesmaker
     
Die Seite wird geladen...

mapping