Grundlagenfrage: kostenloses "Basisprogramm" für Plugin-Instrumente?

von haurein, 22.07.16.

  1. haurein

    haurein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.16
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.07.16   #1
    Ich möchte zusätzlich zu meinem Digitalpiano auf meinem MacBook mit einem Softwaresynthesizer musizieren. Da es sich dabei ja um Plugins handelt, benötige ich also ein Hauptprogramm (Sequenzer? DAW?), in das ich die Plugins lade.

    Da es mir erst einmal nur ums Spielen über die Tastatur geht, benötige ich rein funktionsmässig keine DAW - und möchte deshalb auch keine kaufen müssen.

    Gibt es also irgendein rudimentäres, kostenloses Programm, in das ich ein gekauftes VST Plugin laden könnte?

    Vielleicht gibts irgendwo einen Grundlagenartikel, sodass ich mich in die Thematik mal einlesen kann?
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    8.060
    Zustimmungen:
    3.568
    Kekse:
    17.223
    Erstellt: 22.07.16   #2
    Es gibt das kostenlose Programm "VST Host" von Hermann Seib.

    Aber viele virtuelle Instrumente bieten auch einen Standalone-Modus.

    Ohne taugliche Audio-Hardware wirst Du wahrscheinlich aber wenig Spaß aufgrund von hohen Latenzen (Verzögerung zwischen Tastenanschlag und erklingen des Tones) dabei haben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.991
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.444
    Kekse:
    14.981
    Erstellt: 22.07.16   #3
    Reaper ist zwar (grundsätzlich) nicht kostenlos, dafür aber als ausgewachsene DAW mit ca. 50 € äußerst erschwinglich. Weiterhin kannst Du wochenlang das Programm unentgeltlich nutzen, solltest aber fairerweise irgendwann Deinen Beitrag leisten, wenn Dir die Arbeit damit gefällt. Viele Tutorials zum Prg. gibt es außerdem auf der Website. Schau Dir das mal an.

    Über ein sog. Interface (siehe Kollege @Signalschwarz ) kommst Du aber nicht drumrum, wenn Du selbst singen oder mit Gitarre, Bass etwas einspielen willst. Kriegst Du aber auch schon für wenig Geld (ab ca. 80 €).

    Ich muss gestehen, dass ich Deine Frage zunächst falsch verstanden habe. Ich dachte, Du wolltest einen PlugIn-Host empfohlen haben. Viele interessante PlugIns laufen zwar auch ohne, aber wenn man eine verlässliche PlugIn-Basis haben möchte, dann kann ich Dir KONTAKT von Native Instruments empfehlen. Das ist zwar 1x eine größere Ausgabe, dafür erhälst Du aber ein gutes Bündel an brauchbaren Instrumenten gleich mit. Wenn Du sog. "Deals" abwartest, meist 2-3x pro Jahr, dann kannst Du dabei gut Geld sparen. In der Regel um 50%.

    Gruß,
    rbschu
     
  4. haurein

    haurein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.16
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.07.16   #4
    Das mit dem "Standalone-Modus" hört sich gut an. Werde ich mal recherchieren.
    Wahrscheinlich wirds ein Plugin von Waldorf. Weisst du zufällig ob die einen Standalonemodus haben?

    Ich habe mal probeweise mein Digitalpiano per USB ans Powerbook gekoppelt und in Garageband ein paar Sounds angespielt. Da war aber nichts von Verzögerung zu hören - was aber bei nur diesen zwei verbundenen Geräten auch traurig wäre, oder?
     
  5. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    8.060
    Zustimmungen:
    3.568
    Kekse:
    17.223
    Erstellt: 22.07.16   #5
    Sowas steht meist auf der Produktseite des Herstellers. ;)
    Beim PPG ist es so, dass er auch Standalone läuft, zu den anderen kann ich keine Aussage treffen.
     
  6. egoldstein

    egoldstein HCA Synthesizer HCA

    Im Board seit:
    25.02.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    1.394
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    981
    Kekse:
    12.595
    Erstellt: 22.07.16   #6
    Wenn du einen Mac benutzt, dann suchst du vielleicht nicht einen VST-Host, sondern einen AU-Host. AU ist quasi das Mac-Gegenstück zu VST. Aber abgesehen davon, dass es unterschiedliche Dateiformate sind, sind AU und VST annähernd identisch. Die meisten Plugins, die es als VST gibt, gibt es auch als AU und umgekehrt, auch wenn es ab und zu in beide Richtungen Ausnahmen gibt. Insofern würde ich da mal schauen, ob es deine bisherigen Plugins auch als AU gibt.

    Das Gute ist, dass Apple mit dem kostenlosen Garageband eine Mini-DAW zur Verfügung stellt, die AU-Plugins laden kann und selbst auch schon mit einigen kostenlosen Sounds daherkommt. Nicht viel und auch nicht unbedingt professionell, aber für den Anfang reicht es. Und erweitern lässt es sich auch. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    8.060
    Zustimmungen:
    3.568
    Kekse:
    17.223
    Erstellt: 22.07.16   #7
    Heißt Du hast das Digitalpiano nur zur Ansteuerung genutzt und Klänge aus einem virtuellen Instrument aus GB angespielt? Wenn ja und keine störende Latenz dabei aufgetreten ist Glückwunsch. :) Sowas ist eher die Ausnahme.

    Die Höhe der Latenz hängt übrigens (in erster Linie) nicht von der Anzahl der Geräte oder Plugins ab, sondern wie gut die Audio-Hardware in das System integriert ist. Mal so ganz stark vereinfacht erklärt.
    --- Beiträge zusammengefasst, 22.07.16 ---
    Oh ja, da habe ich gar nicht geschaltet... Stimmt, auf dem Mac wird das von mir empfohlene Programm nicht Laufen.
     
  8. haurein

    haurein Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.16
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.07.16   #8
    Ja, genauso habe ichs gemacht. Ich war auch ganz erstaunt, wie problemlos das lief. Ich musste in GB nicht mal was einstellen. Kabel rein und losgeklimpert :)
     
  9. TripleK

    TripleK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.13
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Esslingen am Neckar
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    4.095
    Erstellt: 23.07.16   #9
    So kenne ich es auch mit Logic X und meinem Midi-Keyboard. Das schließe ich über USB an und los gehts. Keine weiteren Einstellungen nötig und mit unhörbarer (und auch nicht gemessener) Latenz.

    Ich verbinde sogar manchmal meine Geithain-Monitore direkt mit dem Kopfhörerausgang des MacBooks für schnelles Spielvergnügen:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping